Krankenlager und Genesungsthread

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1008

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 12:59

buschgucker hat geschrieben:Das montiert er vermutlich ab... Mal sehen, wir haben zwei kleine Krankenpaddocks an der Halle. Je nachdem wie die anderen auf der Wiese stehen hat er auf jeden Fall Pferde in der Nähe. Wenn es wenigstens für die Zeit vom ausmisten ist bzw er das morgen heu dort bekommt...


Meine hatte 3 Fissuren in der Röhre von nem Tritt.
Der bekam eine Paddock von Boxengröße mit Heunetz und Wildschweinhüter Batterie dran. Also mega Saft drauf, dass er nicht dran geht. Das ging dann, er war ruhiger als inder box, später durften wir 3 Monate Schritt ausreiten nur nicht toben. War auch im Juni. Aber ist alles verheilt, von daher das wird schon. :streichel:
Konventionell mit Ruhe heilt das meist brauchbar aus.

Im Stall 3 facher Hufbeinbruch längs, gegpst, ruhe, die stute läuft auch weider im Schulbetrieb unter leichtem Reiter. und da sah es mehr als übel aus.
Offline
Benutzeravatar

buschgucker

  • Beiträge: 1161

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 13:11

Er ist alleine in der Box erstaunlicherweise tiefenentspannt....

Hast du irgendwas zugefüttert? Ich weiß, hilft eher mir als ihm, aber ich würde schon gern das Gefühl haben etwas zu tun... :blush:

@Elsa: alles gute auch für Euch!
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1008

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 13:27

Nee Buschgucker hab ich nicht, normal Heu und sein Mineral, kein KF, dann eher paar Heucobs wenn die andern was bekommen haben, aber sonst nix.
Nicht mal Schmerzmittel gabs TA meinte dann halten die Ruhe.

Eine bekannte hatte das Bonecare oder Futterkalk zugefütter bei ner anderen Knochengeschichte. Auch der wurde wieder.
Sehne und Fesselträger macht mir fast mehr Angst oder Hufgelenk. Da kenn ich mehr die nicht mehr wurden.

Elsa - gute Besserung
Offline

Buschartist

  • Beiträge: 766
  • Wohnort: Am deutschen Eck - Koblenz

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 17:33

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... mplex.html

Mineralfutter von TWYDIL
( empfehlung aus der Klinik)

das bekommt ein Pferd grade wg Knochenbruch :hufeisen:
http://www.stall-frei.de/stall/rheinlan ... schreibung

Wer ein Ziel hat, nimmt auch schlechte Wege in Kauf.
-Unbekannt-
Offline
Benutzeravatar

Landticco

  • Beiträge: 1930

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 20:47

Filiarheni hat geschrieben:Hatte ich auch bei meinem selbstgezogenen Wallach. Das ganze Puzzle hat sich dann im Lauf der Jahre mit der Hilfe meiner Haustierärztin, einer sehr versierten Heilpraktikerin und Frau Dr. Meyer von Iwest zusammen gesetzt. Die Entzündung wird bei Jungpferden gerne einmal durch einen Herpes-Erreger ausgelöst und führt zu einem sogenannten Follikelkatarrh im Kehlkopfbereich. Bei einer Spiegelung klar zu erkennen. Wasserbläschen auf der Schleimhaut, die nach dem Aufplatzen leider Narbengewebe hinterlassen und zumeist zu einer lebenslang lauteren Atmung führen. Im Akutfall ist da sicherlich entzündungshemmende Behandlung sinnvoll. Ich habe nun seit Jahren "Larynx Globuli" von wala in der Stallapotheke. Sobald der Kehlkopf gereizt ist (z. B. durch Staub, Pollen, etc.), gebe ich davon ca. 6 - 8 Stück und man merkt umgehend, dass der Kehlkopf freier wird. Das hält dann je nach Umweltbelastung gut eine Woche vor.





Also wohl doch ne Spiegelung für die Gewissheit :/
Manno... Immer was Neues!
Habt ihr das immunsystem gestärkt, damit das Pferd evtl selber gegen ankommt? Ich möchte ungern nochmal in was "unnötiges" investieren...
Offline
Benutzeravatar

buschgucker

  • Beiträge: 1161

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 21:18

Buschartist hat geschrieben:https://www.fuetternundfit.de/Pferde/Twydil/Twydil-Mineral-Complex.html

Mineralfutter von TWYDIL
( empfehlung aus der Klinik)

das bekommt ein Pferd grade wg Knochenbruch :hufeisen:


Danke für den Tipp, allerdings bekommt er vom Stall schon ein hochwertiges Mineralfutter, das auf Heu/Hafer Fütterung abgestimmt ist, das wäre dann ja etwas doppelt gemoppelt!?

Habe gerade das magnopodo von iwest im Auge.... :idea:
Offline

Elsa

  • Beiträge: 2560

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 12. Jun 2018, 22:08

Danke ihr Lieben. Ich glaube Daumen können wir echt gebrauchen :(

Auch wenn die Kleine mit ihren Erfolgen ein bisschen tröstet....das eigene Pferd zu reiten ist doch etwas anderes :cry:

@buschgucker im Zweifel einfach bei iwest anrufen. Die sind super nett am Telefon und auch echt kompetent was die Beratung angeht.
Ich hatte da auch angerufen, da ich ja schon seit ein paar Jahren das Kollagen fütter. Nun war die Gelenkflüssigkeit ja so verdammt dünn. Die Dame am Telefon wusste nicht so recht ob das Produkt dann rjetzt das richtige ist oder nicht und hat mich kurzerhand mit der Tierärztin vor Ort verbunden :thumbsup:
Offline

Filiarheni

  • Beiträge: 55

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 13. Jun 2018, 07:15

@Landticco: Ja, Stärkung des Immunsystems war angesagt. Und Vorsicht beim Impfen. Wir haben für uns die Konsequenz gezogen, keine Herpes-Impfung mehr zu verabreichen, da diese das Problem wieder hochkochen lassen KANN. Ist eine absolute Einzelfallentscheidung. Meine stehen im Offenstall abseits der eigentlichen Reitanlage und da meine Stute zumindest aktuell nicht gedeckt werden soll, habe ich kein Problem damit, diese Impfung auszulassen. Aus meiner Erfahrung würde ich spiegeln lassen, um die Schleimhaut in dem Bereich anzuschauen und dann ganzheitlich ansetzen.
Offline
Benutzeravatar

Landticco

  • Beiträge: 1930

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 13. Jun 2018, 07:57

Filiarheni hat geschrieben:@Landticco: Ja, Stärkung des Immunsystems war angesagt. Und Vorsicht beim Impfen. Wir haben für uns die Konsequenz gezogen, keine Herpes-Impfung mehr zu verabreichen, da diese das Problem wieder hochkochen lassen KANN. Ist eine absolute Einzelfallentscheidung. Meine stehen im Offenstall abseits der eigentlichen Reitanlage und da meine Stute zumindest aktuell nicht gedeckt werden soll, habe ich kein Problem damit, diese Impfung auszulassen. Aus meiner Erfahrung würde ich spiegeln lassen, um die Schleimhaut in dem Bereich anzuschauen und dann ganzheitlich ansetzen.


Okay, ja es ist einfach das vernünfitgste... Ich mag nur kein "könnten wir mal versuchen, evtl. klappt das... oder ähnliches" mehr vom TA hören!
Ich will nun handeln und das auch konsequent
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 906

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragFr 22. Jun 2018, 10:26

Meiner hat sich ein Hüsterchen eingefangen. Erst hatte ich den vielen Staub von letzter Zeit im Verdacht, doch nachdem er dann trotz Regen weiter gehustet hatte und auch anfing zu schnottern hatte ich gestern die TÄ da. Ein leichter Infekt. Hat AB bekommen und ein Pulver. Von mir bekommt er jetzt noch ne Dröhnung Naturmedizin dazu. Also Hustentee und einige frische Kräuter. Hoffe er wird das damit schnell los. Zwar hat er eh grad zwei Wochen etwas Pause aber sowas will man ja trotzdem nicht haben!
Noch iwo Hustenkandidaten?
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 794
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSo 24. Jun 2018, 09:36

Ja, hier.
Meiner hustet jetzt seit einer Woche immer mal ein bis drei Mal zu Beginn der Arbeit.
Ich hatte auch den Staub in Verdacht, hier war wirklich alles ausgedörrt gewesen, aber jetzt regnet es seit ein paar Tagen.
Ich gebe seit fünf Tagen (nach telefonischer Absprache mit dem Tierarzt) Sputolysin und Spitzwegerich, aber stelle keinen Unterschied fest.
Pferd ist fit und munter, ich arbeite ihn täglich, aber es kommt ums Verrecken kein Rotz.
Also morgen Tierarzt, hoffentlich habe ich nicht zu lange gewartet.

Gesendet von meinem FRD-L09 mit Tapatalk
Offline

Elsa

  • Beiträge: 2560

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSa 30. Jun 2018, 10:24

Kurzes Update von der Drama Queen.

Hatte mich nach dem ersten mal ins Gelenk spritzen mit Iwest kurzgeschlossen, da sie ja sowieso das Kollagen bekommt. Die haben mir noch ein weiteres Produkt empfohlen.
Scheint auch zu funktionieren. Letzte Woche war der TA da, war mehr als zufrieden. Madame trabt klar, sofern sie dann trabt und mir nicht trotz Kette die schule über der Erde zeigt :motz:
Er hat aufs zweite Mal spritzen verzichtet und kommt dann in zwei Wochen nochmal.

Seiner Aussage nach darf ich tatsächlich daran denken sie nochmal zu reiten :) "ist vermutlich für alle Beteiligten das sicherste".
Ich bleibe nur vorsichtig optimistisch und warte ab.

Aber hat nochmal jemand eine Idee dieses Biest ruhig zu stellen? Sie darf ja gerne auf der Wiese wilde Sau spielen. Aber im Moment kann ich spielende echt an die Wand klatschen. Die benimmt sich als hätte sie nicht den geringsten Respekt erlernt. Die, die sie kennen wissen, dass sie sonst im Umgang völlig unkompliziert ist. Meine Nachbarkinder können sie über die Hauptstraße zur Wiese führen alles kein Thema.
Aber daran ist nicht mehr zu denken :shocked: ohne Kette komme ich nicht heile ans Ziel :verwirrt:

Ich wusste ja schon immer, dass sie bewegt werden muss und nach mehr als einem Stehtag ungnädig wird. Aber wenn man über zwei Wochen Pause hat kann man sich doch mal daran gewöhnen oder nicht?! :hufeisen:
Offline
Benutzeravatar

buschgucker

  • Beiträge: 1161

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSa 30. Jun 2018, 10:33

Da bin ich dir leider mal so gar keine Hilfe... Der Trakserich ist einfach vollkommen tiefenentspannt :nixweiss:

Wir haben Anfang kommender Woche 6 Wochen voll und werden nachröntgen. Entsprechend guter Heilungsverlauf mal vorausgesetzt werde ich mit ihm dann Mitte Juli mit ihm zu meinem Klinikdoc fahren - sicher ist sicher ;)

Der große fährt auch gleich mit zur Befundpflege, der gefällt mir gerade auch nicht so hundertprozentig. :verwirrt: wird also reittechnisch eher ein ruhiger Sommer, ich muss mich jetzt nur echt wieder mehr bewegen, mir sieht man das Lotterleben nämlich genauso wie dem Bruchpiloten inzwischen eindeutig an...
Offline
Benutzeravatar

Sava

  • Beiträge: 4360
  • Wohnort: Hannover/Düsseldorf

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSo 1. Jul 2018, 19:59

@elsa das sind ja schöne Nachrichten freu mich sehr!

Zum ruhig stellen: bei Tommy haben Baldrian und Hopfen gut funktioniert. Vetranquil Granulat gibt es ja leider nicht mehr... aber vielleicht hast du Glück und dein TA hat noch was.
Ansonsten, Tommy war ja auch so. Wurde tendenziell schlimmer als besser. Dann dürfte er wieder raus und ich dachte mir, prima, dann kann er ja jetzt seine Energie nicht mehr an mir sonder auf dem Paddock auslassen. Denkste. Es half nur ein sehr nachdrückliches Gespräch mit Kette und Gerte, danach war er wieder ein Lamm.
Run free, kleiner Held.
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 906

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 3. Jul 2018, 11:10

Zum Beruhigungsthema kann ich leider nix beisteuern. Chronos war sehr brav während seiner Ruhepause.

Nun hustet er aber leider immer noch. Das AB-Pulver ist jetzt leer und die TA kommt heute noch einmal zum schauen. Hoffe iwr werden das mal bald wieder los!

Zusätzlich hat er jetzt auch noch an den Beinen (unterhalb des Vorderfußwurzelgelenks) kleine krustige Stellen ähnlich Mauke. Aber denke nicht das es Mauke ist, da die Fesselbeuge am wenigsten betroffen ist und es ja momentan auch sehr trocken ist. Any ideas was das nun schon wieder sein könnte? Milben?
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1939
  • Wohnort: Hessen

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 3. Jul 2018, 13:39

Herbsgras- oder andere Milben?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2832
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 3. Jul 2018, 14:29

@Elsa, ich habe mir ein Steigergebiss geholt. Es war erstaunlich wie friedlich sie dann sind. So könnte ich sie als sicheres Handpferd in der Schrittphase mitnehmen. Sicherheit geht auf jeden Fall vor!
Gas ist rechts!
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 906

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 4. Jul 2018, 07:25

Die TA hat meinen Milben-Verdacht bestätigt und etwas dagegen gespritzt.
Außerdem hat er noch einmal was gegen seinen Husten bekommen und einen anderen Schleimlöser. Das probieren wir jetzt noch mal ein paar Tage und wenn es dann nicht besser wird bzw. es sich löst, dann schauen wir rein und nehmen eine Probe...
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1939
  • Wohnort: Hessen

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 4. Jul 2018, 07:31

Noislu hat geschrieben:Die TA hat meinen Milben-Verdacht bestätigt und etwas dagegen gespritzt.
Außerdem hat er noch einmal was gegen seinen Husten bekommen und einen anderen Schleimlöser. Das probieren wir jetzt noch mal ein paar Tage und wenn es dann nicht besser wird bzw. es sich löst, dann schauen wir rein und nehmen eine Probe...


Was sagt sein aktuelles Blutbild? Das klingt alles sehr nach einer starken immunsupprimierung! Hat er irgendwie viel Stress oder sowas oder habt ihr irgendwas umgestellt in der Gruppe geändert ect.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

buschgucker

  • Beiträge: 1161

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 4. Jul 2018, 07:34

Also wir hatten ja gestern nachröntgen und sind noch nicht als geheilt entlassen, aber wir reden jetzt mal nicht mehr von einer Fissur sondern von einer Knochenhautverletzung.

Bilder sind da noch mit einer recht deutlichen Delle, äußerlich ist ja auch noch eine Schwellung zu erkennen, die ihn aber nicht stört. Allerdings ist er noch minimal lahm. Mal sehen was der Klinikdoc nächste Woche sagt.

Aber der Komplett-Knast ist aufgehoben und er darf bisschen Schritt gehen. War ein paar Runden ums Viereck und er war echt brav. Ich war echt beeindruckt....
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste