BAY/Aufroth/14.-15.03.

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, munsboro

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDo 13. Feb 2020, 14:55

Ich überlege mit beiden Füchsen zur Indoor VS nach aufroth zu kommen. Bräuchte aber dann zwei Boxen von Samstag auf Sonntag. Hat da jemand was oder eine Idee?
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDi 3. Mär 2020, 12:44

Hat keiner eine Idee? Genannt habe ich zwar, aber wäre schon schön, wenn wir nicht zweimal fahren müssten.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 7834
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDi 3. Mär 2020, 12:54

Aufroth bei Straubing Susanne?

Direkt bei Pferdsportverband Niederbayern / Oberpfalz gibt es keine Boxen mehr?

Reitsportanlange Münster Patrik Eigenmann???
Kenn den aber nicht persönlich
Hilli buckelt wann sie es für richtig hält und nicht, wenn es scheppert und kracht :) :)
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDi 3. Mär 2020, 12:56

Ich hab direkt über neon angefragt, aber keine Antwort vom Veranstalter bekommen :nixweiss:
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2451
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDo 12. Mär 2020, 14:15

Abgesagt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wunderfuchs Miniedition
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDo 12. Mär 2020, 14:38

:doh: :doh: :krank: :krank:
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9439
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDo 12. Mär 2020, 16:08

na ja- so ne Großveranstaltung ist schon gefährlich....
da gehören ja Indoor VS Turniere definitiv dazu ;)



wie ist das eigentlich:
bekommt man bei einem Turnier in solchen Fällen das (bei einer VS nicht unerhebliche) Nenngeld zurück ?
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline
Benutzeravatar

atomgnom

  • Beiträge: 647
  • Wohnort: Thaining

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDo 12. Mär 2020, 16:32

habs auch grad auf Facebook gelesen.
Warte ja nur drauf dass Blonhofen auch abgesagt wird.... :nixweiss:
http://www.lisakern.de
Instagram: evo4girl
Youtube: atomgnomLisa
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2461
  • Wohnort: Hessen

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDo 12. Mär 2020, 18:43

Runklrüb hat geschrieben:na ja- so ne Großveranstaltung ist schon gefährlich....
da gehören ja Indoor VS Turniere definitiv dazu ;)



wie ist das eigentlich:
bekommt man bei einem Turnier in solchen Fällen das (bei einer VS nicht unerhebliche) Nenngeld zurück ?


Die FN schreib dazu:

"Wie werden Kosten im Falle einer Absage eines Turnieres oder einzelner Prüfungen rückabgewickelt?
Das kommt darauf an, ob ein Fall höherer Gewalt vorliegt.
Liegt keine höhere Gewalt vor, kann die Ausschreibung unter Umständen laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) bis sieben Tage nach Nennungsschluss zurückgezogen werden. Die Teilnahmegebühren sind dann vollständig zurückzubezahlen (vgl. § 32 Ziff. 1 LPO). Im Falle höherer Gewalt können Turniere und Prüfungen mit Genehmigung der zuständigen Stelle abgesagt werden. Die zuständigen Stellen sind vor Beginn der Veranstaltung FN und Landeskommission (LK), während einer laufenden Veranstaltung FN und LK-Beauftragter (vgl. § 32 Ziff. 5 LPO). Sofern ein Turnier oder Prüfungen aufgrund von höherer Gewalt abgesagt werden müssen, ergibt sich aus der LPO konkret, welcher Anteil an Nenngeldern beim Veranstalter verbleibt, damit dieser seine bereits getätigten Kosten decken kann, und welcher Anteil an den Teilnehmer/Nenner zurückzuzahlen ist.
Bei Absage bis Nennungsschluss (bzw. ca. 2 Tage nach Nennungsschluss) erfolgt keine Abbuchung des Nenngeldes durch die FN.
Bei Absage nach Nennungsschluss (d.h. das Geld wurde von der FN bereits von den Nennern abgebucht und an den Veranstalter überwiesen), muss der Veranstalter das Nenngeld an die Nenner/Teilnehmer zurückerstatten.

Die Abrechnungspraxis sieht laut §26.2.3 LPO dann folgendermaßen aus: Wenn eine oder mehrere Prüfungen aufgrund von höherer Gewalt abgesagt werden müssen, verbleiben dem Veranstalter 3 Euro je reserviertem Startplatz, bei Vielseitigkeits-Prüfungen sind es 10 Euro. Den darüber hinausgehenden Anteil des Nenngeldes muss der Veranstalter dem Nenner/Teilnehmer erstatten. Der Teilnehmer erhält demnach seine Kosten abzüglich des Veranstalteranteils und abzüglich der 0,85 Cent FN-Nennungsgebühr zurück. Letztere bleibt bei der FN, da das Nennungssystem genutzt und die Nennung bearbeitet wurde. Ob die LK-Gebühr zurückgezahlt wird, hängt von den einzelnen Landeskommissionen ab und ist bei diesen zu erfragen.

Liegt ein Fall höherer Gewalt vor, wenn eine Veranstaltung wegen des Coronavirus abgesagt wird?
Ob sich ein Veranstalter auf das Vorliegen „höherer Gewalt“ berufen kann, muss von Einzelfall zu Einzelfall entschieden werden. Als höhere Gewalt bezeichnet man ein „betriebsfremdes, von außen herbeigeführtes Ereignis, das unvorhersehbar und ungewöhnlich ist, und das mit wirtschaftlich erträglichen Mitteln auch durch die äußerste, nach der Sachlage vernünftigerweise zu erwartenden Sorgfalt nicht verhütet oder unschädlich gemacht werden kann.“
Grundsätzlich können Epidemien und Seuchen durchaus als höhere Gewalt aufgefasst werden. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die zuständige Gesundheitsbehörde eine Veranstaltung aufgrund des Coronavirus untersagt und der Veranstalter nicht bereits bei Abgabe der Ausschreibung damit rechnen musste. Anders wird die Sache zu beurteilen sein, wenn ein Veranstalter seine Veranstaltung allein aus Furcht vor dem Virus absagen möchte. In diesem Fall wird er sich nicht auf höhere Gewalt berufen können."
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

atomgnom

  • Beiträge: 647
  • Wohnort: Thaining

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragFr 13. Mär 2020, 07:58

Militarypferd hat geschrieben:aufgefasst werden. Dies gilt jedenfalls dann, wenn die zuständige Gesundheitsbehörde eine Veranstaltung aufgrund des Coronavirus untersagt und der Veranstalter nicht bereits bei Abgabe der Ausschreibung damit rechnen musste. Anders wird die Sache zu beurteilen sein, wenn ein Veranstalter seine Veranstaltung allein aus Furcht vor dem Virus absagen möchte. In diesem Fall wird er sich nicht auf höhere Gewalt berufen können."


Also bei uns (Bayern) gibt es KEINE Offizielle Anordnung oder ein Verbot es sind bisher immer nur Empfehlungen. Auch so in Aufroth. also gibts NICHTS zurück :nixweiss: oder?
Is ja supoer dann können alle lustig munter absagen und die Teilnehmer bleiben auf den Kosten sitzen....
http://www.lisakern.de
Instagram: evo4girl
Youtube: atomgnomLisa
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragFr 13. Mär 2020, 08:08

So ist das, ich bin echt sauer... Ist ja ein teurer Spaß jetzt.
Das war für mich jetzt der eine Tropfen.... Damit ist meine Turnier Karriere nun beendet. Mir reicht es. War wie gesagt nur der letzte Tropfen jetzt... Aber nun ist Schluss.

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2461
  • Wohnort: Hessen

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragFr 13. Mär 2020, 13:44

Ich verstehe es so, (siehe ersten Abschnitt) dass es eine "freiwillige" Absage seitens des Veranstalters war, somit muss er das gesamte Nenngeld vollständig erstatte. (§32 Ziff. 1 LPO)

Bei höherer Gewalt, wenn z.B. Bayern/Gesundheitsbehörde die Absage des Turniers verlangt hätte. Dann hätte man die besagten 3€ je Prüfung (10€ bei VS) die beim Veranstalter bleiben, den Rest bekäme man zurück.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Marüüü

  • Beiträge: 12862

Re: BAY/Aufroth/14.-15.03.

BeitragDi 17. Mär 2020, 10:07

Ich hab bei allen Absagen auch gleich ne Rückerstattungs-Info bekommen! :nixweiss: :)

Zurück zu Turniere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste