Marscherleichterung

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Gundi

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Jessica160

  • Beiträge: 1217
  • Wohnort: Pulheim (NRW)

Re: Marscherleichterung

BeitragFr 21. Jun 2019, 14:32

munsboro hat geschrieben:Ich kenne es nur, dass Marscherleichterung für die Veranstaltung gilt, nicht für einzelne Prüfungen. Demnach sollte es ab Bekanntgabe auch für laufende Dressurprüfungen gelten.
Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk


Ich kenne es im Rheinland ausschließlich anders herum.
Marscherleichterung wird immer für jede Prüfung einzeln verkündet und gilt nie für die gesamte Veranstaltung. Zumindest habe ich es in den letzten 27 Jahren noch nie anders erlebt.
Wer bremst verliert :-)
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1099

Re: Marscherleichterung

BeitragMo 24. Jun 2019, 12:58

Zitait: LPO Ergänzung FB 2018 S. 3 bzw. S 75 regulär
s. G. A. Dressur-, Dressurreiter-, Dressurpferde-LP, Gewöhnungs- und Reitpferde-LP
I. Anzug
...
Abweichende Vorgaben von den Anzug-Vorschriften (wie „Marscherleichterung“)
können von der Turnierleitung mit Zustimmung der Richtergruppe
zugelassen werden. Wird die sogenannte Marscherleichterung erteilt, kann
auf das Tragen des Jacketts verzichtet werden (alle weiteren Anzugvorschriften
bleiben bestehen).
Schutzweste (siehe C.b).I) erlaubt.


Alsoich kenne nur auch von RAZ Prüfung Marscherleichertung wird für das gesamte turnier erteilt.
Gerade letzten sommer bin ich dann fast immer ohne Jacket rein.
Ich kenne auch Richter die sagen, wenn man es erteilt soll man es nutzen.
Mir sagte auch mal eine selbst S-erfolgreiche Richterin sie reitet wenn sie darf sogar ohne Frack rein.
Muss jeder selbst wissen, ich bin zu alt um mich zu quälen.
Hatte einmal Hitzschlag deswegen, nie mehr.
Aber mir ahben alle richter bisher immer gesagt in RLP und HES, wenn Marscherleichterung für alle Disziplinen, Ausnahme S-Dressur können sie drauf bestehen.

Aber Gundi kann das sicher total beantworten.
Offline

bumble

  • Beiträge: 2461

Re: Marscherleichterung

BeitragMo 24. Jun 2019, 14:27

Etwas OT:mit den heutigen chicen Turniershirts finde ich das sowohl im Springen als auch in der Dressur kein Problem,früher hat man ja häufig einfach ein (im besten Fall
weisses)T-Shirt und gebundenes Plastron unter dem Jacket getragen und das sah dann bei Marscherleichterung nicht immer toll aus.....Ich habe übrigens in BY nie erlebt,dass man die Marscherleichterung in Anspruch nehmen MUSSTE.
Every day is a gift and not a given right
Offline

Greghor

  • Beiträge: 3524

Re: Marscherleichterung

BeitragMo 24. Jun 2019, 15:06

Oder man hatte nur dieses "Lätzchen" an ! ,

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk
Offline

Tessa

  • Beiträge: 293

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 09:07

bumble hat geschrieben:Susanne,Quasi,FCM da schließe ich mich an...


Sorry, aber diese Aussagen kann ich nicht nachvollziehen ...
Ist schon mal jemand bei 30 Grad plus im schwarzen Jacket und knallender Sonne 5 Minuten Dressur geritten?
Es gibt mittlerweile sehr schöne Turniershirts, die auch einen Dressurreiter ordentlich und hübsch aussehen lassen. Da muss es doch wirklich nicht sein, einen Reiter so zu quälen, zumal das auch ganz schnell auf den Kreislauf gehen kann. Ich möchte nicht wissen, welche Temperaturen sich bei knallender Sonne unter dem Jacket entwickeln.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2208
  • Wohnort: Hessen

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 09:25

@Tessa
Sorry, aber man kann sich auch echt mal 5 Minuten zusammen reißen...
Wer da schon an seine körperlichen Grenzen stößt, sollte lieber mal ganz stark über seine Grundfittnes nachdenken.

Was sollen denn Menschen sagen, die im Kampfmittelräumdienst, im Straßenbau,als Dachdecker, Eisengießer oder anderen Branchen etc. Unterwegs sind. Die sind den ganzen Tag in unglaublicher Hitze und wirklich dicker Kleidung ausgesetzt...
Und die müssen wirklich harte körperliche Arbeit lange Stunden leisten, nicht nur 5 Minuten auf einem Pferderücken durch eine Dressur tänzeln. Zudem muss (leider) auch im Handwerk bis zum 65 Lebensjahr gearbeitet...

Furchtbar diese mimimi Gesellschaft...
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Greghor

  • Beiträge: 3524

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 10:01

Warum soll man "sich zusammenreißen" ?
Es gibt nun mal die Regelung, entweder, man nutzt sie oder nicht!
Aus welchem Grund auch immer!
Ist ja jedem selber überlassen!
Ich freue mich jedesmal,, habe auch schon bei den Richtern nachgefragt, ob sie Marscherleichterung geben!
Wurde eigentlich immer gegeben!

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

FCM

Moderator

  • Beiträge: 5872

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 16:30

Tessa hat geschrieben:
bumble hat geschrieben:Susanne,Quasi,FCM da schließe ich mich an...


Sorry, aber diese Aussagen kann ich nicht nachvollziehen ...
Ist schon mal jemand bei 30 Grad plus im schwarzen Jacket und knallender Sonne 5 Minuten Dressur geritten?
.


Ja.. und jetzt?

Ich stehe zu meiner Meinung, dass ich es schlurig finde in der Dressur


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Sei Pippi.... nicht Annika!
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3458

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 17:56

Und ich bleibe auch bei meiner Meinung, dass ich, wenn ich es nichtmal die 6 Minuten im Frack/Jacket aushalte, ich wohl generell nicht starten würde. Mein Pferd kann weder beim abreiten, noch in der Prüfung was ausziehen... und ich bin ja in der glücklichen Lage, dass ich mein Geld nicht mit dem Turnierreiten verdienen muss ;)
Im Übrigen sieht das FEI Reglement generell keinerlei Marscherleichterung vor, da wirst du z.T. sogar ermahnt, wenn du beim Parcoursabgehen den Helm nicht dabei hast.
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16929
  • Wohnort: NDS

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 21:25

dann kann man auch argumentieren, dass bei der Bewertung durch die Richter was nicht stimmt, wenn die Notengebung von einem vorhandenen oder nicht vorhanden Jacket abhängt, ist ja schliesslich eine Leistungsprüfung, bei der die Leistung und nicht nicht das "schön aussehen" beurteilt wird

ich lasse das Jacket weg, wenn ich die Möglichkeit habe, aber meine Pferde tragen auch keine Fliegenmütze, nur weil sie "schick" ist und evtl. farblich zur Schabracke oder den Gamaschen passt :D
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

FiLe

  • Beiträge: 602

Re: Marscherleichterung

BeitragMi 26. Jun 2019, 21:50

Ich bin nicht mehr die Jüngste,
Und nicht die Gesündeste,
Aber ganz sicher Pragmatiker.
Wenn ich mich bei Hitze nicht quälen muss, lass ich es und ziehe kein Jacket an.
Und das hat nix mit Kondition zu tun. Und auch nicht mit Mimimi. Sondern mit „braucht’s des?“
Wenn jemand anders schwitzen mag, gern! Die modernen Jackets sind übrigens Klassen besser wie die alten Woll-Dinger.
Frack ist was anderes. Aber die Entscheidung werde ich in dem Leben nicht mehr brauchen :lol:

Warum ist eigentlich ohne Jacket Dressurreiten unordentlich und ohne Jacket Springen okay? Nur für mich zum Verstehen. Bin ja doch eher Springreiter....
"Also erinnere dich daran, in die Sterne zu schauen und nicht auf deine Füße." Stephen Hawking 1942-2018
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3458

Re: Marscherleichterung

BeitragDo 27. Jun 2019, 06:49

@File zumindest bei mir im Kopf besteht eine Verknüpfung zwischen Dressur und Ästhetik und ein „schönes Bild“. Beim Springen habe ich tatsächlich mehr die Leistung, gemessen an einer Zahl (Fehler/Zeit) im Kopf.
Ich denke mal daher kommt das, dass mir da wichtig ist, dass Jackett bzw. Frack dabei sind? :hufeisen:
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2387
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: Marscherleichterung

BeitragDo 27. Jun 2019, 08:21

hmm also ich sehe es zwiegespalten .

Den "Schick" Aspekt verstehe ich total - ein Jacket oder Frack kaschiert eben doch einiges - Sitzfehler genauso wie Röllchen und Pölsterchen :blush-pfeif: .
Welcher Richter will denn sehen wie die Fettwurscht über den Reithosenbund qillt und am Besten im Takt mitschwingt :flucht:

Aber ich sehe es mittlerweile auch nicht mehr ein, mich zu quälen wenn es die Möglichkeit gibt sich dass Leben einfacher zu machen .
EInmal hatte ich sogar schon dass Glück in der Dressur Marscherleichterung zu b3ekommen - und dann hatte an dem Tag das Turniershirt leider schon einen fetten Sabberflecken :cry:
Wunderfuchs Miniedition
Offline

bumble

  • Beiträge: 2461

Re: Marscherleichterung

BeitragDo 27. Jun 2019, 10:53

Susanne,Du hast geschrieben ,was ich noch nicht passend formuliert hatte....die Ästhetik spielt bei mir auch eine grosse Rolle ,weshalb ich auch lange gebraucht habe,mich an die Kombi Frack/Jacket/Helm zugewöhnen.Heute bei den chicen Helmen find ich es gut und sportlich und der Zylinder gefaellt mir nicht mehr(über Sicherheit brauchen wir gar nicht reden)
Btw.vielleicht sind Buschreiter an die 5 -10 minütige "Sauna" besser gewöhnt ,schliesslich sind Schutzweste plus Airweste auch nicht gerade kühl.....
Every day is a gift and not a given right
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 824

Re: Marscherleichterung

BeitragSa 17. Aug 2019, 08:21

Bei uns gibt es in der Dressur sehr häufig Marscherleichterung. Ich habe es diese Saison auch schon oft erlebt, dass die Reiter das Jacket einfach ausgezogen haben. Fängt einer an, ziehen natürlich alle nach. Bisher hat noch nie ein Richter etwas dagegen gesagt.
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 915
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Marscherleichterung

BeitragSo 15. Sep 2019, 13:39

Kann ein Richter in einem Stilspring-WB auf ein Jacket bestehen? Es gab heute keine Marscherleichterung, aber sowohl die vor mir, als auch ich sind ohne Jacket auf den Prüfungsplatz gekommen und wurden wieder raus geschickt, wir sollen ein Jacket anziehen, es sei keine Marscherleichterung.

Ich hab dann noch den Einwand erhoben, dass es sich um einen Stilspring WB nach WBO handelt und es da keine Pflicht sei, egal ob mit oder ohne Marscherleichterung, aber mein Einwand wurde abgewiesen. Zum Glück hat mir jemand ein Jacket geliehen, weil meins war im Auto udn das war ziemlich weit weg.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2208
  • Wohnort: Hessen

Re: Marscherleichterung

BeitragSo 15. Sep 2019, 14:03

Bajana hat geschrieben:Kann ein Richter in einem Stilspring-WB auf ein Jacket bestehen? Es gab heute keine Marscherleichterung, aber sowohl die vor mir, als auch ich sind ohne Jacket auf den Prüfungsplatz gekommen und wurden wieder raus geschickt, wir sollen ein Jacket anziehen, es sei keine Marscherleichterung.

Ich hab dann noch den Einwand erhoben, dass es sich um einen Stilspring WB nach WBO handelt und es da keine Pflicht sei, egal ob mit oder ohne Marscherleichterung, aber mein Einwand wurde abgewiesen. Zum Glück hat mir jemand ein Jacket geliehen, weil meins war im Auto udn das war ziemlich weit weg.


Natürlich kann er darauf bestehen (wenn die Ausschreibung nichts anderes vorschreibt).
Ist eine ordnungsgemäße Bekleidung Pflicht.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

grenos

  • Beiträge: 7156

Re: Marscherleichterung

BeitragSo 15. Sep 2019, 17:56

WBO schreibt eigentlich nur zweckmäßige reitkleidung vor, nicht wie die LPO turnierkleidung

Um es ganz genau zu wissen müsstest du noch mal in die Ausschreibung schauen, nach welchen Paragraphen man sich kleiden muss.

Und notfalls zukünftig die wbo mit sich führen und dem Richter vorlegen
Wenn man den Aufwand betreiben möchte...
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 915
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Marscherleichterung

BeitragMo 16. Sep 2019, 08:29

grenos hat geschrieben:WBO schreibt eigentlich nur zweckmäßige reitkleidung vor, nicht wie die LPO turnierkleidung


Genau, ausgeschrieben war "Ausr. WB 265 Richtv: WB 265", also hätte man z.B. auch in schwrazer Reithose reiten können.
Vorherige

Zurück zu LPO/APO und WBO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast