Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Rumpelstilzchen

  • Beiträge: 8984

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSa 12. Jan 2019, 22:19

Sorry....Normalerweise mach ich sowas nicht, bin da aber gerade drüber gestolpert. ...Wendy in ganz hoher Potenz.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... pp_android

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13005
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSa 12. Jan 2019, 22:36

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Sorry....Normalerweise mach ich sowas nicht, bin da aber gerade drüber gestolpert. ...Wendy in ganz hoher Potenz.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... pp_android

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk


:3affen: :3affen: :3affen: :verwirrt: :klatscher:
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Anja86

  • Beiträge: 1637
  • Wohnort: Berlin

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSa 12. Jan 2019, 22:38




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Greghor

  • Beiträge: 3332

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSa 12. Jan 2019, 22:54

Ach du heilige Sch... !
Wenn man dann die andere Anzeige von ihr liest: Wohl kein neuer Einsteller Platz in Sicht!

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk
Offline

Honeymonster

  • Beiträge: 1372

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 08:33

„Das angeborene Recht, das Leben selbst zu bestimmen...“
Aha, hat wohl noch nie ne Herde von Pferden beobachtet. Die haben, je nach Stute das angeborene Recht, dass andere Herdenmitglieder das Leben bestimmen. Aber das muss ich hier ja nicht schreiben.

Lang lebe Wendy...
Aber: Da wird doch kein Freund verkauft *heul*. Da findet sich doch immer jemand, der das Pferd dann finanziert, damit man zusammenbleiben kann!!!

Nach dieser Anzeiger bin ich inspiriert worden. Ich dachte, ich lasse mal mein Pony nach Academia Liberty leben. Es steht zur Zeit im Offenstall, natürlich immer Heu zur Verfügung, trockene Sandstellen zum Wälzen, Gesellschaft, ABER: ein Zaun schränkt natürlich ihren unbändigen Freiheitswillen ein. Geht gar nicht!! Die Wiesen sind aufgrund der Nässe gerade gesperrt, aber: Academia Liberty !!
Also habe ich das eine Tor von den Paddocks geöffnet. Das Pony sah es und die damit verbundene Freiheit!!! Es flitzte aus dem Tor raus, tralloppierte über die erste Wiese. Dort war auch das Tor zur nächsten Wiese auf.... es tralloppierte zielstrebig auch durch dieses Tor in die neu gewonnene Freiheit auf die nächste Wiese! Leider stellte sich ihr dann unser einer Hund in den Weg, ihre Freiheit schien in großer Gefahr. Das Pony löste das Problem in eigener Entscheidung. Es nahm den Kopf herunter und riss ein paar Grashalme ab. Dies war wiederum für den Hund doof, er drehte sich um und ging. Das Pony hatte diese Aufgaben, durch die eigene Meinung frei entscheidend, selbstständig gemeistert. Hoch lebe Academia Liberty!! Aber: Es trabte wieder los!!! Über die Wiese! Auf den Hof!! Über den Hof!! In den Stall!!!! Direkt in die Box von meinem Verrückten. Kein anderes Pferd im Stall, umgeben von vielen Wänden, außerhalb von jeglicher Freiheit.
Mein Pony hat also selbst entschieden... Kein Paddock, keine Freiheit draußen, keine Wiese, keine Gesellschaft
Ich habe mein Pony wohl schon verdorben.
Offline

Marla

  • Beiträge: 322

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 08:38

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Sorry....Normalerweise mach ich sowas nicht, bin da aber gerade drüber gestolpert. ...Wendy in ganz hoher Potenz.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... pp_android

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk


Leck mich am Arsch. Aber wieso will sie den abgeben? Aus Geld/ oder Zeitmangel kanns ja wohl kaum sein....
Offline
Benutzeravatar

FiLe

  • Beiträge: 469

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 08:52

Das ist wirklich der Knaller! Ich kenn ja ein paar Leute die so ähnlich gestrickt sind, aber die ist schon extrem.
Vermutlich muss sie ihn hergeben weil sie keinen Stall findet. Der Stall suche entnehme ich das sie auch noch zwei „Pferdevertraute Hunde“ hat. Mein Kopfkino geht da los, vor allem mit dem Text.
Ein völlig unerzogenes und vermutlich respektloses Pferd und zwei Hunde die genau so sind. So einen Einsteller nimmt doch keiner freiwillig!

Edit: Ich hab grade Academia Liberti gegoogelt. Es ist, äh, spannend? :flucht:
"Also erinnere dich daran, in die Sterne zu schauen und nicht auf deine Füße." Stephen Hawking 1942-2018
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16655
  • Wohnort: NDS

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 10:29

@Honeymonster, ich habe den Fehler gefunden, dein Pony ist nur in den Stall zurückgekommen, weil du ihm auf der Weide kein Lagerfeuer angeboten hast, bei dem es in deiner Nähe bleiben konnte

Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

Honeymonster

  • Beiträge: 1372

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 10:32

munsboro hat geschrieben:@Honeymonster, ich habe den Fehler gefunden, dein Pony ist nur in den Stall zurückgekommen, weil du ihm auf der Weide kein Lagerfeuer angeboten hast, bei dem es in deiner Nähe bleiben konnte

Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk


Aber im Stall hat es auch kein Lagerfeuer! Nur ein Solarium! Scheint ein sehr modernes Pony zu sein...
Offline

Futterkelle

  • Beiträge: 67

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 10:45

Die Anzeige ist echt schräg... das Tier ist nicht geimpft und was man unter natürlicher Entwurmung zu verstehen hat :nixweiss: :flucht:
Auch die in Lumpen eingewickelten und angegossenen Hufe haben sicher ausschließlich etwas mit seiner erstklassigen Gesundheit zu tun. Aber es wird sich sicher ein seriöser Käufer finden, der ein ungerittenes Pony kauft, das nichtmal vernünftig Hufe geben kann (und dementsprechend oft einen Schmied gesehen hat) und dafür 2500€ bezahlen :doh:
Offline

bumble

  • Beiträge: 2283

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 12:34

"Natürlich entwurmen" hatten wir mal bei Boxennachbarn : viiiiel frischer Knoblauch , das Pferd hat's sogar gefressen....
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 7035
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 13:46

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Sorry....Normalerweise mach ich sowas nicht, bin da aber gerade drüber gestolpert. ...Wendy in ganz hoher Potenz.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... pp_android

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk



Oh mein Gott
Ich krieg mich gerade nicht mehr ein

Aber fleißig am Knotenhalfter anbinden

Und das kein neuer Einstellplatz in Sicht ist wundert mich nicht
Hilli buckelt wann sie es für richtig hält und nicht, wenn es scheppert und kracht :) :)
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 7035
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 14:04

Um hier aber mal wieder was ernsthaftes zu schreiben
*ohgottobichdasnaxhderanzeigenochübersherzbringe*

Hilli kam mit 2,5 Jahren zu mir
Paddockbox
täglicher Weidegang mit einer älteren Jungstute und meinen zwei alten
Wir haben auch ewig nix anderes als Basics gemacht
Hufe geben, führen, Spaziergänge (in Begleitung der Alten oder der älteren Jungen, putzen, stehen für TA und Schmied, etwas laufen lassen (ging dank Longierhalle)
Etwas Anti-Schrecktraining und aussacken
Ab ca 3 ging es dann als Handpferd mit ins Gelände
Erstmal die Strecken, die wir vorher schon zu Fuß bewältigt hatten
Später dann auch andere
Da ging dann auch die Bodenarbeit und etwas Zirzensik los und Gewöhnung an den Kappzaum inkl Equi
Mit 3,5 Vorbereitung auf Sattel und Reiter und in dem Winter das erste mal ein bisschen drauf etc

Hielt es auch immer so - Anzahl der „Arbeitstage nach Alter des Pferdes“
Was aber definitiv nicht 3x die Woche drauf sitzen bedeutet

Da waren wir dann auch auf dem Extreme Trail Kurs

Zwischendurch immer alles anschauen was ging
Wenn zum Beispiel Working Equitation Kurs war alle Hindernisse vom Boden aus gezeigten

Verladetraining etc

Die Liste lässt sich beliebig fortführen

Dafür sie schon immer total entspannt und schaut sich grundsätzlich erstmal alles an (inklusive dem auf dem Fluss direkten neben uns startenden Schwan - da ist es dann auch egal dass die anderen beiden voraus und weiter galoppieren)

Ich achte auch heute noch auf mindestens ein bis zwei reitfreie Tage
Hilli buckelt wann sie es für richtig hält und nicht, wenn es scheppert und kracht :) :)
Offline

brösel87

  • Beiträge: 693

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 19:00

Die Anzeige ist echt der Knaller. :o
Bei uns war es ehrlich gesagt immer so, dass wir weder Zeit noch Lust hatten, mit zweijährigen spazieren zu gehen etc. Ich seh für das Pferd auch keinen Sinn drin. Es gehört in dem Alter mit Artgenossen auf die Koppel. Sie haben das später alle super schnell gelernt und wir hatten nie glotzige oder schreckhafte Pferde. Wer aber Zeit und Lust dazu hat ... bitte ... ich glaube nicht, dass es dem Pferd schadet, wenn es maßvoll betrieben wird.
Offline

brösel87

  • Beiträge: 693

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 19:01

Aber Jenne, jetzt habe ich den Thread für dich eröffnet, nun musst du dich auch äußern. :D
Offline
Benutzeravatar

Malaika

  • Beiträge: 1358

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 19:46

Brösel, das liegt mir auch die ganze Zeit auf der Zunge :D und inhaltlich stimme ich deinem beitrag dadrüber absolut zu.

Mich würde grundsätzlich mal interessieren was diverse nicht amateure dazu sagen .
Offline
Benutzeravatar

Anja86

  • Beiträge: 1637
  • Wohnort: Berlin

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 19:55

Malaika, Jenne ist sicher gerade mit deinem Pferd spazieren


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Malaika

  • Beiträge: 1358

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 19:58

Ich glaub das pferd ist in seinem leben noch nie spazieren gewesen! Abgesehen davon regnet es, die prinzessin bettet sich doch nur auf stroh, bei dem regen könnte die Frisur verrutschen! Ich musste sie mal von hand anweiden -zählt das als spazieren?

Ich glaube jenne hat mir ihre meinung dazu mal verraten :D aber vllt gibts ja noch mehr hier.
Offline
Benutzeravatar

Anja86

  • Beiträge: 1637
  • Wohnort: Berlin

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 20:15

Malaika hat geschrieben:Ich musste sie mal von hand anweiden -zählt das als spazieren?





Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

jenne84

  • Beiträge: 1540

Re: Ausbildungsbeginn bei jungen Pferden

BeitragSo 13. Jan 2019, 20:35

Also :-? Die Anzeige ist der Knaller, zu der natürlichen Entwurmung: Alte Bauernweissheit Möhren füttern, Würmer mögen irgend einen Stoff nicht der darin enthalten ist, dadurch hat man früher dazu natürliche Entwurmung gesagt. Ob die Wendy Tante das meint keine Ahnung, ist vermutlich zu normal... :D
Also zum Thema generell, wir haben schon über 70 bald über 80 Pferde angeritten vom grade 3 jährigen der von der körung bis hin zum 12 jährigen auf Koppel vergessenen ( Nein, keiner von uns!!!) hatten wir schon alles. Ich kenne das eine extreme wie das andere ich nenne mal ein paar Beispiele die echt nervig für uns sind und alles schwerer machen:

1. Der Top-Züchter

ist der, dem im Januar auffällt das 2 seiner Esel schon 5 sind und nun flugs ja mal angeritten und am besten zum Bucha sollen, denn das Papier alleine gibt das her! Blöd ist nur die Esel kennen weder Hänger, noch anbinden, Schmied naja eben 4 mal im Jahr, der Menschenkontakt beläuft sich aufs füttern und vom weitem drauf zeigen..
Diese Pferde kennen oftmals weder Strick noch anbinden und müssen meist den ersten Monat verstehen das wir nicht grundsätzlich Böse sind. Das erschwert uns eben oft die Anfangszeit
Vorteil dieser Pferde sind eben nicht versaut nur unerzogen :D

2. Die mein einer selbstgezogener Liebling

ist die die ihren Liebling am liebsten selbst gesäugt hätte und der einem bei jeder sich bietenden Möglichkeit nach Möhren oder Leckerli durchsucht und schnappt... was ja so niedlich ist... :verwirrt:
Diese Pferde geben Hufe, lassen sich meist anbinden usw aber sind eben völlig verzogen, meist kriegen wir das schnell hin aber auch das nervt am Anfang und machen wir nur erstmal alleine....

3. Wir haben schonmal angefangen

Die schlimmste Fraktion, haben ihren Esel schon mal 8 Wochen longiert damit er ordentlich kraft hat :verwirrt: dann am besten ihr Kind draufgesetzt haben( Also da ehrlich frag ich mich manchmal ob die alle komplett bescheuert sind) und festgestellt haben, mensch der ist doch nicht so brav...
Ja das macht uns dann besonders freude, diese Pferde haben schon manchmal den ein oder anderen Kampf gewonnen und haben eben auch Kraft.

Also es gibt natürlich auch super tolle Züchter und auch einzel Besitzer, wir arbeiten seit Jahren mit einigen zusammen, da macht das arbeiten Spaß und wir freuen uns auch drauf den Jungen was beizubringen. Denn ich bin der Meinung nix macht ,mehr Spass als Junge Pferde auszubilden!

Man kann finde ich nicht pauschal sagen 3,4 oder 5 jährig wir entscheiden das immer individuell, wie sehen die Pferde körperlich aus? Sind Sie vom Kopf soweit.
Wenn ich mit einem 3 jährigen arbeite muss mir klar sein das Geduldspanne und Aufassungsgabe kürzer als bei einem 4 oder 5 jährigen sind und das berücksichtigen.
Ich habe schon 3 jährige Reitpferde im Sommer geritten und andere erst 5 jährig angeritten.
Unsere Fohlen lernen alle das Halfter und Menschenkontakt kennnen, wir machen aber weder Führtraining noch anbinden das lernen unsere 2,5- 3,5 jährig kennen, komnen zum fressen rein werden am Anfang dann eben zu zweit geführt nach 3 mal klappt das einzeln. dann in der Box beimm fressen angebunden, geputzt, dann longe erst am Halfter, dann Trense, dann mit Sattel und dann gehts noch mal raus oder wir arbeiten weiter das kommt natürlich auf die Zeit an und wieviele Berittpferde noch da sind die müssen ja zuerst gemacht werden.
Ich denke nicht nur wichtig ist wann man anfängt sondern eben auch wie. kein stundenlanges longieren oder im Kreis gereite sondern raus, auch ins Gelände, oder auf den Geländeplatz, unebener Boden, mal freispringen, mal Geländehindernisse an der Hand.
Auch bin ich kein Freund von 6 mal die Woche reiten bei den Jungen das können die meisten nicht ab und brauchen Sie auch gar nicht. Und eben kein ewiges rumgereite, zu beginn 15 dann 20 dann 30 Minuten reichen für die JUngen inkl. ablongieren völlig aus!
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dreamy und 2 Gäste