Selbstversorgerstall - Neuplanung

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Flying

  • Beiträge: 1652

Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragMo 8. Mai 2017, 12:00

Hallo zusammen,

ich benötige mal eure Ideen, oder vielleicht habt Ihr noch die ein oder andere Inspiration.

Wir sind Selbstversorger mit eigenem kleinem Hof. Zurzeit gibt es ein Stallgebäude in dem auf der einen Seite die Pferde stehen, auf der anderen Seite das Heut und Stroh gelagert wird.
Im Sommer 24h Weide (3ha Weide mit "Sandboden"als Untergrund, verträgt viel Regen) und im Winter nachts in die Box und tagsüber raus. Auf der Weide gibt es einen Unterstand. Zur Weide muss man die Pferde rausbringen oder alles absperren und Sie rauslaufen lassen. Derzeit haben wir 2 eigene und einen Einsteller, ein vierter soll beim Um/Neubau ggf. dazukommen.

Nun würden wir gerne das Stallgebäude anderweitig nutzen, und nochmal einen neuen Stall bauen. Diesmal direkt an der Weide. Eine Baugenehmigung wäre an unserem Wunschort möglich. Und nun kommt die Frage, aber wie?
Natürlich soll alles so arbeits erleichternd sein wie möglich.
Ich dachte an eine Stallreihe, in der alle Boxen nebeneinander sind. Im Sommer dann die Trennwände herausnehmen, und man hat einen großen Offenstall. Einen zusätzlichen Bereich, etwa in der Größe von 2 Boxen um Spinde zu stellen und die Pferde in Ruhe zu putzen.
Normalerweise streuen wir mit Stroh ein, und haben darunter dicke Boxenmatten, da der Boden des Stalls mit Pflastersteinen gepflastert ist. Wie praktikabel ist das dann aber noch im Sommer im 'neuen' Stallmodell? Würden ggf. solche Paddockplatten mehr Sinn machen, um den Untergrund zu befestigen und darauf Stroh?

Da sind wir uns noch sehr uneins wie wir das gut handhaben können. Der Bereich vor dem Stall muss dann definitiv auch mit solchen Platten befestigt werden.

Ideen, Anregungen, Tipps, ggf. sogar Fotos? Wie sind eure Selbstversorger Ställe aufgebaut?
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12836
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragMo 8. Mai 2017, 12:03

Stell doch mal Fotos von den genauen Gegebenheiten bei Dir daheim ein... dann ist es denk ich einfacher, Dir wirklich praktikable Vorschläge zu geben... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

VDSM

  • Beiträge: 656

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragMo 8. Mai 2017, 13:17

Paddockplatten - diese "augeschaeumten" Platten, oder? - sind wasserdurchlaessig, das macht im stall keinen Sinn, da sammelt sich dann der Matsch drunter. Ich wuerde im Stall immer Gummimatten oder Fluessiggummi verwenden, das ist langfristig die einfachste Loesung. Darauf dann evt. Liege-Matten, dann solltet ihr aber ein Pferde-Klo vor dem Stall positionieren.

Vor dem Stall einen mind. 5m beriten Bereich mit Paddockplatten oder eben Pflaster, damit der Matsch aus dem Stall draussen bleibt.

Ich persoenlich bin kein Riesenfan von Boxen, die auch als Offenstall verwendet werden, weil einfach die Tueren zu eng sind, wenn mal zwei partout durch die gleich Tuier durch wollen, aber bei max. 4 Pferden ist das wohl nicht so das Problem. Ihr solltest euch auf alle Faelle gut ueberlegen, wie die Trennwaende jeweils herausgenommen werden koennen und wo sie ggf. verstaut werden. Nehmt evt. Stangen statt massiver Waende, die sind schneller un- und abzubauen; manche Pferd bevorzugen allerdings feste Waende zum schlafen um Ruhe vor dem Nachbarn zu haben.

Sattelkammer, Warmwasser und Misthaufen sollte man bei der Planung nicht vergessen, es nervt doch sehr, wenn man immer 200m weit Mist in der Mistkarre transportieren muss. Bei so einem kleinen Stall lohnt sich eine Entmistungsanlage wohl nicht, sonst ist das auch eine feine Sache.

Ich wuerde wohl auch versuchen, zumindest einen Wochenvorrat Futter direkt am Stall zu lagern, damit man nicht jeden Tag Futter ankarren mus.
Der kürzeste Reiterwitz: Ich kann's!
Offline

Flying

  • Beiträge: 1652

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragMo 8. Mai 2017, 13:27

Werde mal Fotos einstellen.

VDSM ich dachte ggf.an diese durchlässigen damit evtl. Flüssigkeiten gut ablaufen können. Aber ob das mit Stroh drauf praktikabel ist?
Wir würden die Türen über die gesamte vordere Boxenbreite anstreben, um ein Engpassproblem umgehen zu können, und diese dann herausnehmbar.
Misthaufen ist ja bereits vorhanden, der wird auch weiterhin am gleichen Ort genutzt. Der neue Stall soll nur ca. 6-10 Meter vom alten Entfernt stehen. Das weiterlegen von Elektrik wird also möglich sein. Fließend Wasser haben wir am alten Stall nicht, das umgehen wir bislang durch ein Riesen Wasserfass was alle 1-2 Wochen neu befüllt wird. An dieses ist eine Pumpe angeschlossen mit Schläuchen, sodass man die Tränken direkt damit befühlen kann, ohne Eimer schleppen zu müssen. Dies würden wir wohl 1:1 so übernehmen.
Offline

Flying

  • Beiträge: 1652

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragMo 8. Mai 2017, 14:12

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Hier der Blick vom Haus aus, links das Stallgebaude. Da wo die Parkenden Auto stehen sollte dann das neue Gebäude hin, analog zum Zaun stehend.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Hier der Blick von der Weide aus auf das Stallgebäude.
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1055

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragDi 9. Mai 2017, 14:55

Ich würde keine festen Boxen (mehr) bauen, sondern Panels stellen. Damit bist du viel flexibler. Ich würde auch keinen Gummi in den Boxen verlegen, sondern ggf. dick weißen Sand auffahren. Unter den Gummimatten fängt es irgendwann an fies zu stinken, Sand geht prima, ist schön trittfest und muss schlimmstenfalls ab und an aufgefüllt werden.
Offline
Benutzeravatar

VDSM

  • Beiträge: 656

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragMo 15. Mai 2017, 18:28

Flying hat geschrieben:Werde mal Fotos einstellen.

VDSM ich dachte ggf.an diese durchlässigen damit evtl. Flüssigkeiten gut ablaufen können. Aber ob das mit Stroh drauf praktikabel ist?.


Die Frage ist: wenn Fluessigkeiten durchlaufen, wo laufen sie hin? Irgendwann ist der Boden drunter einfach gesaettigt und stinkt :evil: Draussen wuerde der Regen das ja immer wieder ein bisschen abwaschen, aber im Stall wird das schwierig.

Wir haben Gummimatten, die mit den Boxenwaenden abschliessen bzw. Fluessiggummi, da kann nix drunterlaufen.
Der kürzeste Reiterwitz: Ich kann's!
Offline
Benutzeravatar

schwarztier

  • Beiträge: 93

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragDi 16. Mai 2017, 13:36

Wir haben einen kleinen OS gebaut erst zwei Boxen, dann noch eine dritte, "Boxen in Reihe", Schwenktüren um evtl zu trennen und natürlich Stalltüren. Der Stallboden besteht aus Beton, mittlerweile wg Oldies mit Stallmatten belegt (wg der Alten sinds die EVA geworden, mit Eisen oder gar Stollen eher ungeeignet!).
Als Einstreu nutze ich nur noch komprimierte saugfähige Materialien. Stroh verursacht zuviel Arbeit ;)
Die MAtten müssen mit der saugfähigen Einstreu erst nach dem Winter aufgenommen werden! Es läuft praktisch nix durch.

Der Bereich vor dem Stall ist mit Gittermatten ausgelegt und dünn mit Sand gefüllt. Steine/Pflaster vorm Stall begünstigen extrem den Hufabrieb!

Wichtig finde ich kurze Weg für schnelle Arbeitsabläufe.
Beheizbare Tränke für die Wintersaison ist genial. Bei uns ist der Stall max 2°C wärmer als die Außentemperatur.
Offline

Marla

  • Beiträge: 294

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragDi 10. Jul 2018, 09:30

Hallo!

Ich hol den Thread mal raus. Gibt's da zu den jeweiligen Varianten Fotos? Wie ist der Auslaufbereich bei euch gestaltet?

Bin ein bißchen am Überlegen ob ich mir meine Püppi nicht doch irgendwann mal doch heim stellen soll.. Landwirtschaft ist vorhanden..

Daher bin ich für einfache/ praktikable Baulösungen dankbar.
Offline
Benutzeravatar

Jessica160

  • Beiträge: 1168
  • Wohnort: Pulheim (NRW)

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragDi 10. Jul 2018, 10:31

Sabine hat geschrieben:Ich würde keine festen Boxen (mehr) bauen, sondern Panels stellen. Damit bist du viel flexibler.


Marla....

Das könnte man ggfls. mit Stallzelten kombinieren. Diese "halbrunden". Da kann man mit Panels große Boxen rein bauen und im Winter das ganze Zelt als Offenstall/Unterstand verwenden.
Wer bremst verliert :-)
Offline

Flying

  • Beiträge: 1652

Re: Selbstversorgerstall - Neuplanung

BeitragDi 10. Jul 2018, 13:20

Wir haben es nach wie vor unverändert. Gab doch ein Problem mit der Genehmigung leider. Das wird aber hoffentlich bis August gelöst. Kann daher noch nichts praktikables dazu beitragen weil wir noch nicht genau wissen in welchem Umfang wir planen können. Für uns kommt aber nun doch eher eine feste Lösung in Frage. Ein großer Unterstand auf der Weide ist ja schon vorhanden.

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dolores und 1 Gast