Jagdreiter

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, krissy

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 7600
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: Jagdreiter

BeitragSo 12. Nov 2017, 18:40

pavot hat geschrieben:Tolles Bild. Hoffentlich gebe ich in dem Alter auch ein so gutes Bild ab. Ich geh sofort üben :-)

Sehe ich ganz genau so Pavot
Hilli buckelt wann sie es für richtig hält und nicht, wenn es scheppert und kracht :) :)
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 17003
  • Wohnort: NDS

Re: Jagdreiter

BeitragSo 12. Nov 2017, 20:52

tolles Photo, Nudge :bravo2:
und RaKäthi so schön eingeflochten :thumbsup:
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

Nudge

  • Beiträge: 3239

Re: Jagdreiter

BeitragMo 13. Nov 2017, 11:19

das war @Gaukis Werk! und ja, ich freue mich sehr, dass die beiden so toll zusammen aussehen und es Ihnen soviel Spaß macht. Und natürlich freue ich mich immer, wenn mV von der sooooo toll ausgebildeten RaKäthi schwärmt :D :love: :love:
Offline

Nudge

  • Beiträge: 3239

Re: Jagdreiter

BeitragMo 13. Nov 2017, 11:20

@kleinkariert: Er hat schon im letzten jahr eines von mir bekommen - mit Rahmen ;) ich glaube, die Luisenjagd war schon?? weiß es aber nicht genau :-?
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9377
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: Jagdreiter

BeitragMo 13. Nov 2017, 12:53

Nudge hat geschrieben: Und natürlich freue ich mich immer, wenn mV von der sooooo toll ausgebildeten RaKäthi schwärmt :D :love: :love:

:thumbsup: mit guter Grundausbildung und Rittigkeit macht das Jagdreiten auch mindestens doppelt so viel Freude (reiten muß man trotzdem- aber man kommt auch durch ;))


wie sagte Camill von Dungern mal ?
"das beste Pferd ist gerade gut genug" (für die Jagd)
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2373
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Jagdreiter

BeitragDi 22. Jan 2019, 16:23

Hallo, ich hole den Thread mal wieder hoch da ich aktuell eine Ausschreibung für das Jagdreitabzeichen gesehen habe, und das interessiert mich.
Daher habe ich mir das FN Merkblatt dazu durchgelesen und eine Frage. Da steht, der Basispass ist Voraussetzung für das Abzeichen. Aber muss man den auch machen, wenn man im Besitzt des (alten) DRA III (also "bronzenes Reitabzeichen") ist? Denn für das nächste "normale" Abzeichen bräuchte ich den ja nicht machen....

Kann mir das jmd beantworten?
Offline
Benutzeravatar

Brauntier

  • Beiträge: 5020
  • Wohnort: NRW

Re: Jagdreiter

BeitragMi 23. Jan 2019, 14:26

Nein, musst du nicht.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9377
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: Jagdreiter

BeitragMi 23. Jan 2019, 15:48

wenn du den Basispass schon gemacht hast, brauchst den nicht nochmal machen wie BT schon geschrieben hat.
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2373
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Jagdreiter

BeitragMi 23. Jan 2019, 18:24

Ich habe den Basispass nie gemacht, da ich das DRA gemacht habe, als es den Basispass noch gar nicht gab...
Offline
Benutzeravatar

Brauntier

  • Beiträge: 5020
  • Wohnort: NRW

Re: Jagdreiter

BeitragMi 23. Jan 2019, 21:07

chamacoco hat geschrieben:Ich habe den Basispass nie gemacht, da ich das DRA gemacht habe, als es den Basispass noch gar nicht gab...

Und deswegen mußt Du ihn auch nicht nachmachen.
Wenn Du Dir einen lustigen Kurs aussuchst, ist gerne sogar der Erstehilfekurs mit angeboten/integriert. Gemeinsam macht mehr Spaß. Nicht nur bei der Jagerei, auch beim Pauken und Lernen für das Abzeichen :)
Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!
Offline
Benutzeravatar

Tina

  • Beiträge: 8522

Re: Jagdreiter

BeitragMi 23. Jan 2019, 21:31

Ist das nicht toll, :opa: zu sein?! :D Wir brauchen keinen Basispass, keinen Hänger- und auch keinen Mofaführerschein :lol: Wir dürfen einfach so alles :bravo2:
Do what you can´t!
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2373
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Jagdreiter

BeitragMi 23. Jan 2019, 21:46

Tina hat geschrieben:Ist das nicht toll, :opa: zu sein?! :D Wir brauchen keinen Basispass, keinen Hänger- und auch keinen Mofaführerschein :lol: Wir dürfen einfach so alles :bravo2:


Soo alt bin ich auch wieder nicht! Den Hänger Führerschein musste ich nämlich schon machen :D

Danke für die Antworten :)
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 916

Re: Jagdreiter

BeitragMi 30. Okt 2019, 11:10

Die Jagdsaison ist in vollem Gange, wer hat denn schon diesen Herbst, wer will nochmal?

Ich war letzte Woche bei einer kleinen örtlichen Fuchsschwanzjagd. Es war toll! Mein mittlerweile 7-jähriger ist einmal vor zwei Jahren einen Jagdpferdekurs gegangen und diese Saison seine ersten Geländeprüfungen im A-Bereich. Ich hatte im Vorfeld etwas sorge, dass er doll pullen würde und habe mir ein Stangengebiss besorgt. Damit ging es total schön und mein Großer lies sich leicht kontrollieren. Das Wetter war toll, die Strecke und der Boden hervorragend und am schönsten war, dass sich eine Freundin angeschlossen hatte, die vorher noch nie eine Jagd geritten ist und hinterher völlig begeistert war. Gemeinsam macht es noch einmal viel mehr Spass. In drei Wochen wollen wir noch nach Eitze und dort hinter der Niedersachsenmeute reiten. Ich hoffe auf gutes Wetter.
Wird noch jemand dort sein?
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 17003
  • Wohnort: NDS

Re: Jagdreiter

BeitragMi 30. Okt 2019, 19:33

Eitze bei Verden?

Die bin ich vor etlichen Jahren mit geritten. Ging damals lange Strecken durch die Allerwiesen, die im November, gerade nach Regen, sehr tief werden können.

Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 916

Re: Jagdreiter

BeitragDi 5. Nov 2019, 11:36

Ja genau- Eitze bei Verden.

Das mit den tiefen Böden habe ich mir auch schon gedacht und werde das tatsächlich auch nur mitreiten wenn es vorher einigermaßen abtrocknen konnte. Da habe ich auch zu sehr Angst vor Sehnenschäden! Danke für die Bestätigung meiner Einschätzung.
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 916

Re: Jagdreiter

BeitragMo 25. Nov 2019, 08:42

Gestern nun sind wir tatsächlich die Schleppjagd in Eitze mitgeritten. Die Böden waren zwar auf den Wiesen etwas nass aber nicht tief. Die Jagd war für mein empfinden sehr sehr schnell! Für uns sogar eigentlich zu schnell. Gerade auf den nassen Böden habe ich das hohe Tempo schon als unkontrolliert empfunden und bin dementsprechend auch nicht gesprungen. Nach der Pause sollte es im Wald weitergehen und meine Freundin und ich hatten die Hoffnung, dass es dort etwas langsamer zugeht- dem war leider nicht so. Hoch und runter, über Baumwurzeln und um scharfe Kurven ging es im gestreckten Galopp. Kein aufnehmen vor Kurven und Hindernissen. Danach haben wir ins zweite Feld gewechselt. Dort war es auch nur minimal ruhiger. ICh bin eigentlich kein ängstlicher Reiter und gehe Gelände bis Klasse A und nächstes Jahr ist L geplant. Meine wenigen Jagderfahrungen im Vorfeld waren alle deutlich gesitteter.

Was sind eure Erfahrungen? Bin ich zu zimperlich? Ist das tatsächlich immer so schnell? Liegt das am Wetter (5 Grad= schnelle Hunde?)? Sind generell Jagden ohne Hunde oder mit kleineren Hunden (Beaglen?) langsamer? Es reiten ja auch viele ältere Leute mit und da denke ich dann, im Alter wird man doch in der Regel vorsichtiger?! Oder sind die alle schon so erfahren und kennen es nicht anders? ALso, ich möchte schon gerne weiterhin Jagden reiten, aber nicht, wenn man nicht mal ein wenig die Landschaft genießen kann, weil man sich so doll darauf konzentrieren muss die Kontrolle zu behalten (die war leider teilweise nicht mehr vorhanden) und sich nicht auf die Klappe zu legen.
Offline
Benutzeravatar

atomgnom

  • Beiträge: 505
  • Wohnort: Thaining

Re: Jagdreiter

BeitragMo 25. Nov 2019, 10:26

ohje das klingt ja leider sehr chaotisch.

ich kann das teils teils bestätigen.
Vor ein paar Jahren bin ich die Verbandschleppjagd mitgeritten am Hofgut Petersau.

Da es meine erste war (Pferd VA gewonnen - reichlich Erfahrung vorhanden) bin ich im zweiten Feld geritten das war ziemlich entspannt.
Ich hab dann noch einer Dame geholfen, deren Pferd nicht so recht springen wollte, bin dann als Führpferd voraus und das hat sehr gut geklappt.
wir sind ganz enstspannt zusammen weiter geritten.
Aber viele (vor allem Männer) sind geritten wie Schweine.
Vollgas, drängeln ohne Rücksicht auf Verluste und die Sprünge waren tweilweise schon nicht ganz so pipifax.
Bei der Pause habe ich meine Stute dann auch (vorher schon geplant) raus genommen obwohl die Locker noch Luft hatte ich wollte es aber nicht übertreiben beim ersten Mal. nach den 30 min Pause war sie vom Kreislauf wieder komplett unten und entspannt und viele andere untrainierte Pferde standen herum und haben gekeucht und gepumpt als gäb es kein Morgen mehr. Die mussten dann alle nochmal so lange ran. taten mir schon Leid.... und dabei gab es viele Trab Passagen und natürlich auch Schritt. das Tempo war angenehm, das Feld hat sich dann halt etwas auseinander gezogen, bei der gut einsehbaren Strecke aber kein Problem. Durch die Schritt pausen kam es dann auch gut wieder zusammen.

Ein Mann ist auch gestürzt und musste mit Hubschrauber ins KH.
Wenn ich mir die reiterlichen (und pferdischen) Fähigkeiten so ansehe - ein Wunder dass nicht mehr passiert ist. so meine Einschätzung. Meine Mutter die zugeschaut hat (Zuschauer wurden auf Wagen herum gefahren, richtig toll) hat den selben Eindruck gehabt, sie hat ja mehr gesehen als ich.

der Boden war toll, die organisation 1 a und die Strecke bestens. da kann man absolut nicht meckern. nur die Teilnehmer fand ich etwas naja.....rückchsichtslos
Habs dann leider nicht mehr geschafft vor meinem Umzug nach Bayern nochmal zu starten, die istauch nicht jedes Jahr, da so riesig.



hier in Bayern bin ich dann 2018 spontan in Illertissen eine geritten.
Dort waren keine Hunde dabei, war eine ganz kleine jagd.
die hatten auch ein tempo eine Spur schneller drauf und die Strecke war etwas unübersichtlich, die Wiesen teils tief. dafür waren die Sprünge ganz klein und super easy. Mein Pferd war 4 und zum ersten Mal dabei er hat das super brav gemacht. Für meinen Verlobten war es etwas schwer eine Mitfahrgelegenheit zu finden, dass er nicht stundenlang am Hänger warten musste, da gab es nichts vorab organisiertes für die Zuschauer, dafür waren die Reiter nicht ganz so unterirdisch in Ihrem Können^^ Allerdings ist der "Fuchs" ins Wasser gefallen und musste dann aufhören (Anfang November etwas frisch) das Wetter war nämlich nicht so toll.... :3affen:

ich denke es kommt einfach echt viel auf die Teilnehmer selbst an.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
http://www.lisakern.de
Instagram: evo4girl
Youtube: atomgnomLisa
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 17003
  • Wohnort: NDS

Re: Jagdreiter

BeitragMo 25. Nov 2019, 10:28

@Noislu, ich kann dich verstehen, ging mir damals genauso, fand das Tempo auch eher schnell und unkontrolliert und ich habe einen Iren geritten, der in Irland bestimmt schon einige Jagden gegangen ist, wirklich Spass gemacht hat es nicht :nixweiss: durchtrainierte Foxhound, zum Ende der Saison, die machen schon Tempo :)
dazu kam, dass ich es nicht schön fand, dass die Pferde in den Pausen quasi nur gestanden haben, da war generell wenig Platz zum Schritt reiten, wahrscheinlich hätte man da bessere Stellen finden können
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

Brauntier

  • Beiträge: 5020
  • Wohnort: NRW

Re: Jagdreiter

BeitragMo 25. Nov 2019, 12:07

Noislu, das hört sich nicht so gut an, schade. Das Tempo ist den Hunden angepasst, da kann es tatsächlich schon mal rasant zugehen. Allerdings sollten die Feldführer schon zusehen, daß das Tempo reitbar/springbar bleibt. Sind die Sprünge zu klein, wird's schnell gefährlich. Sind sie groß, sollte man das vorher in Erfahrung bringen, damit man sich nicht übernimmt.
Es scheint sich aber tatsächlich was geändert zu haben, denn zB auf schleppjagd24.de gibt es eine Diskussion genau zu diesem Thema, ich glaube ausgelöst duch den Gerhard Bosselmann, schaut mal hier [url]https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2998242017068153&id=1813570158868684&__xts__[0]=68.ARCau-fjRzT4SEZerzxwDkGMv9Z8ptffS-VTRGy1QK8rVM1_RMP_DFwQw-BgI5KP4n0DUdrPA278nldQcPi1uur74yxqwxzf6T8lR_TI08S52brZXq-BXIiccx5YW1oUSELmov04bSJZSwRUcHwnKlStJtBOLV1808cfOg2LffXp2JseBRzShzJcgZmK9uImXs6V_UGKYF171jyJgQ4JA9HeeJ-KTgknZFgjpm0SX6FcqPqER8gK2dC7pQ4QyqobKF6x3UHyJYejYYjc5cF88BwK6400svxjVB_WvU5DBOdXhRF-sddjGDZoyPNTUMSKVsuJi2fTld9_irzYJBzKYh7lmA2m&__tn__=-R[/url]
Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!
Offline
Benutzeravatar

Noislu

  • Beiträge: 916

Re: Jagdreiter

BeitragMo 25. Nov 2019, 12:37

Danke für euer Feedback,
ich kann verstehen, dass die großen Foxhounds bei passendem Wetter am Ende der Jagdsaison schnell sind. Aber ich konnte nicht nachvollziehen, dass auch das zweite Feld dieses hohde Tempo so mitgegangen ist. Wir sind ganz am Schluss geritten und haben versucht unser Tempo ein wenig rauszunehmen, was aber schwierig war, weil einerseits durch zu große Abstände unsere Pferde eher heißer wurden und außerdem das zweite Feld direkt hinter uns war und quasi im Nacken saß.

Wir waren schon etwas entteuscht, da wir auch eine recht lange Anreise hatten. Aber ich will mir das Jagdreiten dadurch eigentlich nicht vermiesen lassen, dafür hatten wir in der Vergangenheit einfach zu viel spass! Werde mich beim nächsten mal versuchen etwas gründlicher im Vorfeld zu informieren und evtl. sogar ganz auf Jagden mit Hunden zu verzichten.
VorherigeNächste

Zurück zu Rund ums Buschreiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast