DAS perfekte Zugfahrzeug

Alle Themen, die sonst nirgendwo passen.

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, merlin, krümelkeks, Fiete, Smilla1503

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Shannona

  • Beiträge: 150

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 05:19

Und deshalb halte ich den Anhänger-Führerschein echt für eine sinnvolle Sache. Wenn man erstmal mitten in der Stadt den Anhänger rückwärts in Straßen reingeschoben hat, kann einem danach nicht viel Unheimliches passieren :D Hatte von Anfang an nie Bendenken auf irgendwelche engen Höfe, Parkplätze o.ä. hu fahren, weil ich immer wusste, dass ich rückwärts auf jeden Fall wieder rauskomme.
Offline

suomi

  • Beiträge: 1525
  • Wohnort: BaWü

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 06:42

ich finde es erschreckend, wie wenig jüngere Reiter den Anhängerführerschein haben. Es ist ja auch komfortabel, wenn Mama oder Papa einen auf's Turnier fährt.

Aber man ist einfach immer abhängig. Ich kapiere wirklich nicht, warum die den nicht gleich zusammen mit dem PKW Führerschein machen. Mir ist meine Unabhängigkeit wichtig.

Und ich kenne von der "Sorte" wirklich viele jüngere Turnierreiter. Und bei allen ist es so, dass es da definitiv nicht am Geld gelegen hat.
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3176

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 07:23

Ja mich wundert das auch sehr, wie viele sich da nur rumkutschieren lassen.
Ich hab ihn ja gleich mitgemacht, aber mein Mann hatte bis letztes Jahr keinen. Als ich dann mal 300km nach einem anstrengenden Turnier mit Migräneanfall heimfahren musste und er mich nicht ablösen konnte, hat es uns gereicht... jetzt hat er auch den BE und das ist schon sehr angenehm, wenn man mal wechseln kann!
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2208
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 07:31

Kann Shannona nur zustimmen. Der Anhänger Führerschien ist eine gute Sache.
Ich habe den BE gemacht und bin froh darum. Wie viele "ältere Semsester" mit Anhänger fahren und das Null beherrschen ist ätzend. Wie oft habe ich schon anderen das Gespann aus dem Parkplatz gefahren da sie nicht rückwärts fahren konnten :roll:
Offline

kleinkariert

  • Beiträge: 1594

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 08:07

Josi hat geschrieben:
Krümelmonster hat geschrieben:Die älteren Semester profitieren hier mal wieder von ihrem Alter ;)
Früher waren viele Klassen im normalen Führerschein enthalten. Heutzutage muss für jedes blöde Ding ein extra Führerschein gemacht werden...


Was allerdings zur Folge hat, dass ich nur Vorwärts kann mit Gespann - zum Einparken brauche ich meine Kinder, Rückswärts kann ich nicht...


Was spricht dagegen, ein paar Fahrstunden zu nehmen? Das lernst du bestimmt in 1-2-3 Stunden und das Geld ist gut investiert, wenn du öfter Hänger fährst. Man muss nur den Dreh rausbekommen!
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1887
  • Wohnort: Hessen

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 08:34

Quasi hat geschrieben:Mit B darf man fahren:
-Anhänger mit zul. Gesamtgewicht von über 750 kg, wenn die Gesamtmasse aus Auto und Anhänger nicht mehr als 3,5 to


ACHTUNG! ACHTUNG!

Die zGM des Anhängers darf nicht gleich oder größer sein als das Leergewicht des ziehenden Fahrzeug!!!


Diese Wissenslücke hat mich vor ein paar Jahren mal 2000€ Strafe gekostet! Mit B war das dadurch "Fahren ohne Führerschein" hätte ich statt der 3er Limousine, das 3er Cabrio davor gehängt, wärs erlaubt gewesen....
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1887
  • Wohnort: Hessen

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 08:49

Ich würde es nicht sinnvoll finden das Fahranfänger BE gleich mit machen. Die sind ja so meist schon genug überfordert und müssen erst mal Routine bekommen.

Ich hab nach der Straf Sache direkt meinen BE gemacht, musste nur die Pflicht Stunden (2 oder 3h runterreißen - fertig) hab dann noch nen Rüffel bekommen, dass ich nicht so schnell rückwärts fahren soll, beim Einparken 8-). Der Fahrlehrer war nix gewohnt. :lol: Hatte ja unabsichtlich schon 3 Jahre lang "illegal" Fahrerfahrung gesammelt. :roll:

Mein Ex hatte dann damals auch BE gemacht und musste natürlich einige Stunde nehmen. Aber wirklich gelernt hat er das da nicht und schon gar nicht wie man mit Pferd fährt! Das fand ich echt erschreckend, die Fahrlehrer lassen einen da um die Kurven brettern - da gäb's bei lebender Ladung aber ziemliches gepoltert. Klar er kann im absoluten Schnecken Tempo rückwärts einparken, aber wirklich gut ist das nicht.

Fahren lernt man nur durch fahren, das Können kommt auch einfach mit der Routine. Für Pferde unerfahren BE Fahrer hab ich (in der der kurzen Zeit bis zum BE) dann immer den Vergleich gebracht: statt Pferd im Hänger - stell Dir vor, Du hast eine komplett ungesicherte Stehlampe im Anhänger, die darf weder beim Bremsen noch beim Kurven fahren umkippen! so haben sie uns genau richtig gefahren. :D
Dran! Drauf! Drüber!
Online
Benutzeravatar

Melanie

  • Beiträge: 3555

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 09:10

Ich hab vor 3 Jahren den BE gemacht und in den 4 Fahrstunden lernst du auch nicht Rückwärts fahren... :(
Wenn ein bißchen Platz ist hab ich kein Problem, wenns aber eng wird dann komm ich schon ins schwitzen, aber ich fahr auch nicht so oft und hab einfach zu wenig routine.
Übrigens war ich letztens mit nem kleinen Anhänger Gartenabfälle wegbringen, da hab ich mich beim Parken angestellt wie der erste Mensch... Hätte nicht gedacht das es mit dem kleinen soviel schwerer ist wie mit nem großen. :blush: Hab dann abgekoppelt und per Hand "geparkt" :P
Wer den Kopf steckt in den Sand, wird am Hinterteil erkannt!
Offline

kleinkariert

  • Beiträge: 1594

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 09:17

Ich habe ein halbes Jahr nach dem B den BE gemacht. Das Rückwärtsfahren habe ich dort aus dem FF gelernt. Danach bin ich auch mindestens wöchentlich Hänger gefahren einschließlich Rangieren.
Mittlerweile fahre ich seit Jahren gar nicht mehr mit Hänger, aber als ich es vor 2 Jahren doch mal musste, ging mir das rückwärts Einparken total easy von der Hand, hätte ich selbst nicht gedacht. Gelernt ist gelernt! :D
Klar habe ich damals über die "Gebührenschneiderei" für die BE-Prüfung gestöhnt, aber grundsätzlich war es gut, Anleitung zu haben.
Daher meine ich, dass man ggf. ein paar Fahrstunden nehmen sollte. Was kann das schon kosten, 150-200 €? Wenn man dafür nicht mehr ins Schwitzen kommt, lohnt die Ausgabe doch! Und das Geld gibt man sonst sicher anderweitig (für die Pferde?!) aus.
Offline
Benutzeravatar

Henryetta

  • Beiträge: 648

DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 09:23

Also ich hab meinen BE Führerschein auch nach meinem regulären Führerschein gemacht und hatte schon einige Stunden, weil es ja auch richtig gut und sicher klappen sollte. Da hängt es dann vielleicht auch einfach von der Fahrschule ab, ob die einen rumbrettern lassen und man das Gespann irgendwie um die Kurve bekommt oder ob man es vernünftig lernt.


Also ich habe es vernünftig gelernt und konnte es dann zur Prüfung auch wirklich gut und sicher (hat mich aber auch einige Fahrstunden gekostet, da ich es am Anfang überhaupt nicht hinbekommen habe).

Aber es ist natürlich noch mal ein Unterschied ob man mit dem recht kleinen Fahrschulanhänger fährt oder mit nem Pferdeanhänger und ob mit oder ohne Pferd. Da braucht man dann wirklich einfach viel Übung und Routine.

Da ich z. Zt. keinen reitbaren Untersatz habe fahre ich natürlich auch nicht mit Hänger und Pferd. Wenn es dazu kommt würde ich auf jeden Fall vorher ein paar Leerfahrten machen um wieder reinzukommen.
"Ein Pferd ohne Reiter ist immer ein Pferd. Ein Reiter ohne Pferd nur ein Mensch."

(Stanislaw Jerzey Law)
Offline
Benutzeravatar

Krümelmonster

  • Beiträge: 769

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 09:34

Hänger mit einer langen Deichsel und Radstand lassen sich viel "einfacher "rangieren, da diese nicht so schnell auf die Änderungen des Lenkeinschlags reagieren. Die kleinen Hänger kommen dagegen sehr schnell rum.

Ich habe auch erst viele Jahre nach meinem B Führerschein den Anhänger in Verbindung mit dem C1 Führerschein gemacht, der C1E beinhaltet dann den BE.
Offline

Delight

  • Beiträge: 4205
  • Wohnort: Brüssel

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 09:43

Ich bin so schon :oma: , dass ich bis 7,5 Tonnen fahren darf. Da ich das Rangieren in der Landwirtschaft gelernt hatte, klappt das rückwärtsfahren eigentlich, solange ich nicht mit Spiegeln fahren muss :lol: Das ist die räumliche Wahrnehmung so anders, dass ich ganz verwirrt werden. Also reiß ich einfach Türen und Fenster auf, dann kommt das Traktorfeeling und ich komme auch zwischen zwei eng geparkte Hänger.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

Quasi

Moderator

  • Beiträge: 1710

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 09:59

Hatten wir gerade, RTW mit Schwerverletzter und ein Gespann fährt dem total blind in den Weg und blockiert alles, der (männliche, ältere ;) ) Fahrer war nicht in der Lage geradeaus (!) rückwärts zurück auf den Parkplatz zu fahren. :verwirrt:
Aber stimmt, früher konnten wirklich sehr wenige gut rangieren auf den Turnierplätzen, das ist mit BE schon deutlich besser geworden.
Offline
Benutzeravatar

schwarztier

  • Beiträge: 93

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 10:24

8-) meine Eltern waren so "fies", dass ich immer den Mist wegfahren musste, mit so einem kleinen Einachser am Feldrand auf kruckeligen Feldwegen und wenig Platz … da hab ich Rückwärtsfahren mit Anhänger gelernt (im letzten Jahrtausend :o )
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9264
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 12:25

die kleinen Anhänger sind rückwärts finde ich VIEL schwieriger zu rangieren als ein Pferdeanhänger (bei dem man einfach nur nichts sieht)
auch Pferdeanhänger mit einer langen Deichsel sind tricky (eine Freundin hat soeinen alten Westphalia :verwirrt: )

Da ich ja auch ein "älteres Semester" bin - meinen Autoführerschein habe ich 1992 gemacht ;)- habe ich die "Führerkarte" nur, weil ich 2001 den Motorradführerschein drangehängt habe.

Mit Hängerfahren hatte ich im Übrigen nie ein Problem - das Rückwärtsfahren und umdenken hat man doch recht schnell raus. Notfalls eben wie schon geschrieben Sonntags auf einem großen (leeren) Parkplatz üben. :nixweiss:

ich kenne hingegen viele BE- Inhaber, denen ich :oma: den Hänger einparken muß ;)
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Online

Marla

  • Beiträge: 294

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 12:34

Hab den BE gerade erst gemacht. Also Rückwärtsfahren lernst du durch üben, es sollte dir aber vorher schon jemand ein bißchen was zeigen und erklären dazu.. Fehler ist immer man lenkt zu stark ein und du bekommst das Gespann nie wieder gerade.. wenn man dann aber nicht viel fährt verlernt man das wohl wieder sehr schnell... mal schauen wie lange es dauert bis ich es wieder nicht kann..

Ich ziehe meinen Faustras Provan mit meinem X1, bin sehr zufrieden, fahr aber immer nur mit 1 Pferd. 2 Pferde könnte ich nicht ziehen weil ich nur 1800 ziehen darf (Ist der X 1 18D, der 20D darf dann 2 Tonnen ziehen..). Wenn ich wirklich mal 2 Pferde ziehen müsste hätten wir dafür allerdings noch einen Mercedes ML zu Hause stehen.
Offline

Filou25

  • Beiträge: 184
  • Wohnort: Niedersachsen

DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 19:40

Ich hab mit 16 den T-Schein gemacht und bin danach auch oft genug mit Anhängern unterwegs gewesen, als ich dann mit 18 den B Führerschein gemacht hab, hab ich BE auch gleich dazu gemacht. Im Verhältnis zu so einem Drehschemmelanhänger war das mit den Anhänger hinterm Auto schon ein klacks Als T-Schein Inhaber regt man sich dann tatsächlich darüber auf, mit 40t durch die Gegend fahren zu dürfen, aber nicht mit einem kleinen Anhänger fahren zu dürfen. Wenn man vorher aber nie Anhänger gefahren hat, sind extra BE Stunden definitiv sinnvoll, auch wenn die nicht bei jedem reichen um rückwärts fahren zu lernen...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Wenn es ein schöneres Wesen auf der Welt als das Pferd gibt, dann hat es noch niemand gesehenoder davon gehört. -unbekannt-
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16499
  • Wohnort: NDS

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMi 13. Jun 2018, 20:55

Delight hat geschrieben:Ich bin so schon :oma: , dass ich bis 7,5 Tonnen fahren darf. Da ich das Rangieren in der Landwirtschaft gelernt hatte, klappt das rückwärtsfahren eigentlich, solange ich nicht mit Spiegeln fahren muss :lol: Das ist die räumliche Wahrnehmung so anders, dass ich ganz verwirrt werden. Also reiß ich einfach Türen und Fenster auf, dann kommt das Traktorfeeling und ich komme auch zwischen zwei eng geparkte Hänger.


*unterschreib* ist bei mir genauso, darf bis 7,5T fahren und habe ich früher auch oft gemacht, Pferde für einen befreundeten Pferdehändler im LKW von A nach B gefahren, LKW mit Anhänger fand ich extrem schwierig beim rückwärtsfahren, weil man den Anhänger erst sieht, wenn er schon schräg steht, quasi ein ähnliches Problem wie bei den kleinen Einachsern :roll:
auch jetzt mit meinem Pick up, muss ich beim Rangieren nach hinten schauen, dann klappt alles (vorausgesetzt ich habe genug Platz zum Einschlagen), die Spiegel verwirren mich :blush:
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

Landticco

  • Beiträge: 1930

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMo 18. Jun 2018, 10:04

Ich liebe es rückwärts einzuparken :love2:
Offline
Benutzeravatar

Anne845

  • Beiträge: 6945

Re: DAS perfekte Zugfahrzeug

BeitragMo 18. Jun 2018, 10:09

Also ich bin da echt schlecht drin und bisher hab ich immer einen gefunden, der es für mich macht.

Ich muss das nochmal üben...wozu hat man einen Mann der Fahrlehrer ist :3affen:
VorherigeNächste

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste