Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

karamia

  • Beiträge: 636

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 8. Jan 2020, 16:52

Wenn es unter Gras besser oder weg ist, stehen die Chancen gut das es besser wird wenn du ihm augeweichte Wiesencobs z.B. von Agrobs fütterst.
Macht meine Freundin bei ihrem nur im Winter Kotwasser Patienten und seitdem ist es viel besser bzw. zu 99% weg
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 8. Jan 2020, 18:03

:-? Ist einen Versuch wert, habe ich bislang nämlich nicht probiert. Die RüSchnis hat Olly jetzt zumindest angefangen zu verschmähen und ich dachte mir dann auch was soll's, eventuell ist eingeweichtes Futter dann wegen zusätzlichem Wasser ja eh nicht das Richtige. Aber eigentlich kann das ja auch nicht das Wahre sein, wenn das Kotwasser nur besser wird, weil einfach kein Wasser mehr da ist.
Also ab mit auf die Liste. Ist blöd, wenn man ungeduldid ist, weil so Futterumstellungen ja doch über längere Zeit ausprobiert werden müssen :oma:
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13622
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 8. Jan 2020, 22:59

Würde es auch mit Heucobs probieren... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2752
  • Wohnort: Hessen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 8. Jan 2020, 23:45

@Erniie wie alt ist er, welche Rasse und woher stammt er, also wurde er in Deutschland geboren und aufgezogenen, hatte er vor deiner Zeit Kontakt zu ausländischen Pferden oder Hunden (oder anderen Tieren)?

Du schreibst "Entzündungswerte erhöht" u.a. die eosinophilen Gran., welche anderen Werte noch und vor allem wie stark erhöht?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 07:06

Er wird im Mai 9, ist ein dt. Reitpony und kommt aus der Nähe von Hamburg. War nie im Ausland, stand bei uns dann aber zu Beginn noch mit einem Pony aus Irland zusammen.
Die Blutwerte suche ich nachher fix raus bzw. habe ich die Ergebnisse aller Untersuchungen auf dem PC. Die könnte ich auch komplett verschicken, falls du die Mühe machen möchtest sie anzusehen. :)
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 13:46

So, ein mal die Blutbilder. Das letzte von Oktober 2019 fehlt noch, die wollten sie mir schon lange schicken und ich habe jetzt nochmal wieder nachgefragt >.<

März 2017
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Dezember 2017
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Juli 2018
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

15.11.2018
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

22.11.2018 (Klinik, zum Glück hatte ich die anderen Blutbilder dabei, sonst hätte mir ja keiner geglaubt :doh: )
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2752
  • Wohnort: Hessen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 14:10

Wurde zwischen Mitte 2016 und 22.11.18 Medikamente gegeben, wenn ja, wann und welche?
Wann und wie oft und womit wurde entwurmt?
Gibt's Informationen der Vorbesitzer über den Gesundheitszustand des Ponys damals?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 14:34

Ich habe ihn direkt von den Züchtern gekauft. Das ist ja leider oft ein wenig schwierig, weil die Pferd natürlich alle immer fit und gesund waren ... Ich weiß, dass er als ich ihn kaufte (Juni 2016) die letzten drei - vier Monate nur in der Box stand, weil die Stuten alle gedeckt waren und er nicht dazu sollte. Da stand er in einer normalen Strohbox und wurde nicht nennenswert bewegt, weil die Frau vom Züchter ebenfalls schwanger war :lol:
Wir haben alle drei Monate entwurmt, wechselnder Wirkstoff, immer direkt vom Tierarzt. Ich kann nachschauen, welches Präparat genau. Allerdings erst morgen, ich arbeite aktuell in Frankfurt und habe die Unterlagen nicht hier. Seit der Klinik lassen wir Kotuntersuchungen machen und entwurmen dann bei Bedarf mit dem entsprechenden Präparat. Die nächste WK würde ich testweise allerdings spritzen lassen, um den Darm zu schonen.
Er hatte im Herbst 2016 ein Hufgeschwür, aber war - abgesehen vom Durchfall / Kotwasser - sonst nicht krank. Hat also auch keine Medikamente bekommen. Wir hatten Anfang 2018 eine Woche testweise Gastrogard gegeben, aber keine Veränderung. Magen ist aber ja auch kein Problem, wie wir dann später auch gesehen haben. Das erste Mal Cortison bekam er dann nach der Klinik Nov 2018.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2752
  • Wohnort: Hessen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 19:15

Okay, danke schon mal für die Informationen.
Gibt es auch Organwerte zu den Blutbildern?

Wenn ich es richtig gelesen habe wurde bei beiden Cortisonbehandlung immer Prednisolon verwendet? Ist das richtig? Über welchen Zeitraum wurde das Predni in welcher Dosierung beim zweiten mal gegeben?

Wie genau sehen die Äpfel und das Kotwasser aus? Ist das Kotwasser wirklich immer da oder nur phasenweise, genauso die Konsistenz der Äpfel (oder ist es nur Brei?), sind diese grundsätzlich gleich weich oder unterschiedlich weich? Farbe, typisch oder abweichend? Geruch (so wie andere Pferdeäpfel oder süßlich oder säuerlich, hefig...)
Sind Schleim Beimengung zu sehen oder auf den Äpfeln?
Pupst er?

Die Aszitis trat nur einmal auf? Wurde vom Punktat eine BU gemacht oder nur die Werte bestimmt?

Von wo wurde die "Darmbiopsie" genommen?
Wurde auch eine BU von rektal entnommenen Kot gemacht? (Insbesondere auf Salmonellen?) wurde mal auf Gardinen untersucht? (Ja, auch Pferde können die bekommen. ;) )
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 20:40

Wenn du magst schicke ich dir die kompletten Befunde per Mail oder Whatsapp, eventuell ist das einfacher :!:

Wenn ich das richtig sehe waren die Organwerte aber immer im grünen Bereich.
Er hat jeweils Equisolon bekommen. Nach der Klinik sollte er 7 Tage 3ML, 7 Tage 2 ML, 7 Tage 1 ML, 14 Tage jeden zweiten Tag 1 ML bekommen und anschließend ausschleichen. So hat er es dann jetzt auch wieder bekommen. Begonnen Mitte November und dann ab Weihnachten ausschleichen lassen.

Mittlerweile ist das Kotwasser leider immer da und auch recht konstant von der Menge. Die Äppel variieren ziemlich, eher selten komplett flüssig, dass nicht einmal ein Haufen entsteht. Häufiger wie kuhfladen aber normalerweise kann man ansatzweise Äppel erkennen, die aber extrem weich sind. Farbe ist wie bei den beiden anderen und ändert sich auch nicht. Kotwasser ebenso. Vom Geruch würde ich sagen die meiste Zeit über normal, nur wenn es dann wieder ganz übel mit komplett flüssigem Durchfall ist riecht es recht beißend. Kein Schleim, aber aktuell pupst er recht viel (wobei auch immer Kotwasser mit kommt ...)

Das vermehrte Bauchwasser ist seit der Klinik nicht wieder aufgetreten in dem Maße. Genau sagen kann ich es nicht, er hat einen eher runden Brustkorb und auch einen eher kugeligen Bauch :lol: Allerdings war es da eben auffällig, weil der Bauch kugelig war und der Rest war nur noch knochig.

Beim Bericht der Rektumschleimhautbiopsie steht das: Einsendungsmaterial: laut Vorbericht: Zytospin von Bauchhöhlenpunktat, 3 x Rektumschleimhautbiopsien - ein Objektträger Behälter mit zwei Objektträgern, mit je zwei Zytospins von Bauchhöhlenpunktat, gefärbt - ein Einsendungsgefäß mit vier Gewebestücken, von 0,3 × 0,3 × 0,2 cm bis 0,6 × 0,3 × 0,2 cm groß, weichelastisch, beigefarbe

In dem Bericht der Kotprobe steht drin, dass auch nach ANreicherung keine Salmonellen nachgewiesen werden konnten. Zu Giardien kann ich nichts sehen. Was drin steht und positiv war:
1. Gram-positive Keimflora geringer Gehalt alpha-hämolysierende Streptokokken geringer Gehalt aerobe Sporenbildner geringer Gehalt Staphylococcus epidermidis
2. Gram-negative Keimflora geringer Gehalt Escherichia coli

Wurde vom Punktat eine BU gemacht oder nur die Werte bestimmt? <- Was ist eine BU? Ich vermute nicht, ich finde zur Bauchhöhlenpunktion nämlich sonst keine Befunde :-? Ich lasse aber gerne nochmal was machen, bislang hat das nur kein Tierarzt empfohlen und ich wüsste nicht, ob und was sinnvoll wäre.

Aber vielen lieben Dank schon einmal für deine Mühe :gott:

Edit: Vielleicht hilft das auch noch. Bevor ich Sonntag wieder nach Frankfurt gefahren bin hatte ich Beine und Schweif gewaschen und meine Mutter schickt mir gerade jeden Tag ein Bild :'D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Von heute inkl Äppel, allerdings sind sie meistens nicht so gut geformt ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Und so sah das komplette Pony aus:

September 2016
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
März 2017
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Mai 2017 (anweiden, daraufhin hat er schnell wieder normales Gewicht gehabt)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Mai 2018
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
November 2018 direkt vor und nach der Klinik
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
April 2019
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Und aktuell von vor 10 Tagen, rechts mit dem Kopf im Heu ;D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Erniie am Do 9. Jan 2020, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2752
  • Wohnort: Hessen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 21:04

Erniie hat geschrieben:Wenn du magst schicke ich dir die kompletten Befunde per Mail oder Whatsapp, eventuell ist das einfacher :!:

Wenn ich das richtig sehe waren die Organwerte aber immer im grünen Bereich.
Er hat jeweils Equisolon bekommen. Nach der Klinik sollte er 7 Tage 3ML, 7 Tage 2 ML, 7 Tage 1 ML, 14 Tage jeden zweiten Tag 1 ML bekommen und anschließend ausschleichen. So hat er es dann jetzt auch wieder bekommen. Begonnen Mitte November und dann ab Weihnachten ausschleichen lassen.

Mittlerweile ist das Kotwasser leider immer da und auch recht konstant von der Menge. Die Äppel variieren ziemlich, eher selten komplett flüssig, dass nicht einmal ein Haufen entsteht. Häufiger wie kuhfladen aber normalerweise kann man ansatzweise Äppel erkennen, die aber extrem weich sind. Farbe ist wie bei den beiden anderen und ändert sich auch nicht. Kotwasser ebenso. Vom Geruch würde ich sagen die meiste Zeit über normal, nur wenn es dann wieder ganz übel mit komplett flüssigem Durchfall ist riecht es recht beißend. Kein Schleim, aber aktuell pupst er recht viel (wobei auch immer Kotwasser mit kommt ...)

Das vermehrte Bauchwasser ist seit der Klinik nicht wieder aufgetreten in dem Maße. Genau sagen kann ich es nicht, er hat einen eher runden Brustkorb und auch einen eher kugeligen Bauch :lol: Allerdings war es da eben auffällig, weil der Bauch kugelig war und der Rest war nur noch knochig.

Beim Bericht der Rektumschleimhautbiopsie steht das: Einsendungsmaterial: laut Vorbericht: Zytospin von Bauchhöhlenpunktat, 3 x Rektumschleimhautbiopsien - ein Objektträger Behälter mit zwei Objektträgern, mit je zwei Zytospins von Bauchhöhlenpunktat, gefärbt - ein Einsendungsgefäß mit vier Gewebestücken, von 0,3 × 0,3 × 0,2 cm bis 0,6 × 0,3 × 0,2 cm groß, weichelastisch, beigefarbe

In dem Bericht der Kotprobe steht drin, dass auch nach ANreicherung keine Salmonellen nachgewiesen werden konnten. Zu Giardien kann ich nichts sehen. Was drin steht und positiv war:
1. Gram-positive Keimflora geringer Gehalt alpha-hämolysierende Streptokokken geringer Gehalt aerobe Sporenbildner geringer Gehalt Staphylococcus epidermidis
2. Gram-negative Keimflora geringer Gehalt Escherichia coli

Wurde vom Punktat eine BU gemacht oder nur die Werte bestimmt? <- Was ist eine BU? Ich vermute nicht, ich finde zur Bauchhöhlenpunktion nämlich sonst keine Befunde :-? Ich lasse aber gerne nochmal was machen, bislang hat das nur kein Tierarzt empfohlen und ich wüsste nicht, ob und was sinnvoll wäre.

Aber vielen lieben Dank schon einmal für deine Mühe :gott:


Entschuldige!
BU = Bakterielle Untersuchung
Also des Bauchpunktats

Wurde häufiger mal Fieber gemessen? Gab es dahingehend Auffälligkeiten?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 21:15

Fieber habe ich regelmäßig gemessen, wenn es ihm nicht gut ging, hatte er aber nie. Und wenn ich mich richtig erinnere wurde das Punktat nur auf Entzündungswerte untersucht.

Falls es interessant sein sollte habe ich oben noch ein par Bilder eingefügt :3affen:
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2752
  • Wohnort: Hessen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 21:22

Zeigt/e er Koliksymptome, Leistungsabfall, Lethargie?
Das mit dem Sattelzwang schriebst Du schon, hat sich das verändert? Verbessert/verschlechtert?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDo 9. Jan 2020, 21:35

Kolik oder Symptome in die Richtung hatte er noch nie *auf Holz klopf* Bevor ich in die Klinik gefahren bin war er sehr schlapp und mochte nicht so recht laufen, was für ihn absolut untypisch ist. Deswegen hatte er ca 3 Monate Pause, bis er wieder auf einem vertretbaren Gewicht angekommen war und es ihm besser ging. Das war allerdings nur Ende 2018 so, ansonsten ist er fit und lustig.
Er hat beim Satteln an sich nie Probleme gehabt / Unwohlsein gezeigt. Aber gleich beim ersten aufsteigen hat er mich in den Dreck gesetzt - Hintern eingezogen, Rücken rund und losgebockt. Das passierte allerdings nicht immer, sondern sehr unvorhersehbar. Ehrlich gesagt bin ich auch erst Anfang 2018 darauf gekommen, dass das Sattelzwang ist, weil ich es genau so bei einem Pferd einer Freundin mit bekanntem Sattelzwang mitbekommen habe. Nachdem das im Juni 2017 ein letztes Mal passierte und ich mir bei dem Sturz die Lendenwirbelsäule verletzt habe hatte ich ihn 3 Monate zur Verfügung gestellt, unerwartet zurückbekommen und insgesamt 8 Monate nicht geritten. Danach habe ich immer erst einige Runden geführt, langsam nachgegurtet, nach dem aufsteigen stehen lassen, Keks geben und dann mit schnalzen ohne Druck losreiten. 4 oder 5 mal ist es noch vorgekommen, dass er nach dem aufsteigen kurz den Rücken hochgedrückt hat, aber die SPannung war auch immer sofort wieder weg. Sicher sagen, ob es tatsächlich mit der Verdauung zusammenhängt, kann ich also nicht. Aber vom Gefühl her würde ich sagen, dass es passt :nixweiss: Sonst hat er keine Unarten, ist immer sehr motiviert und eifrig aber aufmerksam und nicht doof :)
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2504
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDi 14. Jan 2020, 16:27

Hey,
brauche mal euer Schwarmwissen. :)
Wie steht ihr zu Rübenschnitzel bei Ponies? Mein deutsches Reitpony (18 Jahre, 138cm) wird jetzt im Winter wieder etwas schlank. Power hat er aber genug. Er führt allerdings viel Edelblut und sieht eigentlich ehr wie ein kleiner Blüter aus und nicht wie ein typisches Pony und ist auch ehr schwerfutterig ;) .
Da meine junge Halbblüterin zusätzlich Rübenschnitzel bekommt war jetzt die Überlegung, ihm auch etwas davon zu geben.
Hab nur immer etwas Angst vor Rehe bei dem Pony. Also er hatte noch nichts in der Richtung, aber ich will es ja auch nicht darauf anlegen.

Was meint ihr? Bei so einem Pony unbegründet? Oder lieber was anderes füttern? Aber was?
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1307

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDi 14. Jan 2020, 19:48

Meine bekommen KwikBeets von Dodson & Horrell. Olly kannst du oben sehen (und die entsprechende Problematik seiner Verdauung >.<), Dusty ist genauso eher blütiger Typ. Olly verschmäht seine RüSchnis seit einigen Wochen und bekommt sie deshalb nicht mehr. Hatte sie jetzt recht genau ein Jahr lang gefüttert, Olly hat damit gut zugenommen bzw. sein Gewicht halten können. Beide hatten keinerlei Probleme bekommen, ich wüsste von daher nicht, was bei einem gesunden, schlanken Pony dagegen spricht. Wobei ich auf einen möglichst geringen Zuckergehalt achten würde, was bei den Kwik Beets und SpeediBeets aber eher kein probblem sein sollte.
Offline
Benutzeravatar

Natila

  • Beiträge: 3549
  • Wohnort: Bayerisch Schwaben :-)

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDi 14. Jan 2020, 19:59

Nemmi bekommt diesen Winter pavo Fibre Beet die frisst sie gerne.



Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
when life puts you in tough situations don't say "why me?" just say "try me".
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2504
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 15. Jan 2020, 06:37

Hab das Rübenschnitzel vom Raiffeisen :nixweiss:
Offline
Benutzeravatar

Natila

  • Beiträge: 3549
  • Wohnort: Bayerisch Schwaben :-)

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 15. Jan 2020, 06:55

Also wenn er wirklich schwer ansetzt dann würde ich mir da nicht so große Gedanken machen und ihm die normalen geben, ich Pass da bei meiner nur wegen ihrer ekzemneigung auf und weil sie doch eher Typ Pony ist

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
when life puts you in tough situations don't say "why me?" just say "try me".
Offline

brösel87

  • Beiträge: 806

Re: Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMi 15. Jan 2020, 08:35

Ernii, schlag ein *leidensgenossengefundenhab*.
Die Beschreibung trifft genau auf eines meiner Pferde zu. Hab jetzt 3 Jahre ALLES probiert und praktisch aufgegeben. :x
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: monacoma, pavot und 0 Gäste