Reitlehrer im Nebenberuf

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, munsboro

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Charlotta

  • Beiträge: 289

Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 10. Sep 2018, 15:02

Hallo,
ich habe zu dem Thema noch keine Infos gefunden...und vielleicht hat sich ja schon jemand mit dem Thema beschäftigtl...
Ich wurde von einem Träger sozialer Jugendarbeit angesprochen, ob ich an der gemeinsamen Durchführung eines Ponyprojekts interessiert bin.
Ich bin schon länger in 2 Reitvereinen in der Jugenarbeit tätig und habe einen Trainerschein etc...
Allerdings war das alles auf Spendenbasis, d.h. für das Finanzamt unrelevant.
Für das neue Projekt müsste ich jetzt aber eine nebenberufliche Tätigkeit anmelden...
Hat damit schon jemand Erfahrungen ?
Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten..
Freiberuflich, nebenberuflich ? als Kleinstunternehmer etc...woran sollte man noch denken ?
Abgescihert bin ich über eine Reitlehrerhaftpflicht und eine Tierhalterhaftpflicht mit Fremdreiterversicherung der Pferde..
:danke:
Zuletzt geändert von Charlotta am Fr 14. Sep 2018, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

pavot

  • Beiträge: 595

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 10. Sep 2018, 19:18

ich hatte für Beritt und Unterricht ein Gewerbe angemeldet und habe dem FA hierzu eine EinnahmenÜberschussrechnung präsentiert. Gibt's kostenlose Mustertabellem im Netz zu. Ziemlich idiotensicher. DAmit meine ich natürlich nicht dich, sondern mich :-)
Reitlehrerhaftpflicht hatte ich auch.
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1201

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragFr 14. Sep 2018, 11:18

Ein bisschen ot: Inwiefern meinst du, dass du über die Fremdreiterhaftpflicht der Pferde abgesichert bist?
Offline

Charlotta

  • Beiträge: 289

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragFr 14. Sep 2018, 13:36

@Erniie
habs grad noch ergänzt :)
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1987
  • Wohnort: Hessen

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragFr 14. Sep 2018, 13:42

Jetzt bin ich aber neugierig. Hast Du also eine Versicherung, die zahlt, wenn Du ein fremdes Pferd kaputt machst, oder wie ist das zu verstehen?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Charlotta

  • Beiträge: 289

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragFr 14. Sep 2018, 13:51

Ich dachte der Begriff wäre so gängig :-?
D.h. das Personen die mit meinem Pferd zu Schaden kommen oder Schaden verursachen mit versichert sind ( Reitbeteiligung etc...)
Ist dort oben wahrscheinlich etwas kompliziert erklärt :3affen:

:)
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1987
  • Wohnort: Hessen

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragFr 14. Sep 2018, 14:19

Charlotta hat geschrieben:Ich dachte der Begriff wäre so gängig :-?
D.h. das Personen die mit meinem Pferd zu Schaden kommen oder Schaden verursachen mit versichert sind ( Reitbeteiligung etc...)
Ist dort oben wahrscheinlich etwas kompliziert erklärt :3affen:

:)


Ach so, so kenne ich Fremdreiter auch. Hatte nur nicht in die Richtung gedacht, dass Du als Reitlehrer Deine eigenen Pferde zur Verfügung stellst. Mein Fehler.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Monty

  • Beiträge: 839
  • Wohnort: Münsterland

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragFr 14. Sep 2018, 15:05

Kannst du das nicht als Übungsleiter machen? Dann hast du eine Pauschale von 2400 Euro im Jahr, die steuer- und sozialabgabefrei ist.
Offline

Charlotta

  • Beiträge: 289

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragSo 16. Sep 2018, 13:44

@Militarypferd ah okay :)

@Monty Wie genau meinst du "als Übungsleiter" ?
Kann man sich unter der Bezeichnung beim Finanzamt anmelden
oder das so in der eigenen Steuererklärung angeben ?
Also so einen Übungsleiterschein hab ich gemacht.
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1201

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 17. Sep 2018, 10:30

Du meinst also, wenn von deinem Pferd ein fremder Reiter fällt, dass derjenige versichert ist? Das wird nämlich normalerweise nicht als "Fremdreiterversicherung" angesehen. Die übernimmt nur Schäden, die dein Pferd verursacht, wenn es mit einem fremden Reiter unterwegs ist. Der Reiter selbst ist nicht versichert. Deshalb sollte man als RB-Besitzer z.B. auch eine Verzichtserklärung unterschreiben lassen, die den Eigentümer von Ansprüchen Dritter freistellt. Die Krankenversicherungen wenden sich sonst nämlich an den Besitzer des Pferdes. Wollte meine KV sogar versuchen, als ich von meinem eigenen Pferd gefallen bin :roll:
Gab letztes Jahr ein Gerichtsurteil dazu, ging relativ viral. Inwiefern das maßgebend ist kann ich nicht beurteilen, aber zur Sicherheit habe ich eine Verzichtserklärung von meinen RBs unterschreiben lassen. Gibt es als Vordrucke im Internet und ist wenig Aufwand für den Fall der Fälle (im wahrsten Sinne). Sowas würde ich glaube ich auch an deiner Stelle in Betracht ziehen.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Offline

Charlotta

  • Beiträge: 289

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 17. Sep 2018, 10:33

Ah danke für die Info !
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1207
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 17. Sep 2018, 12:35

@erniie
Hast du einen Mustervordruck im Netz gefunden?
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1201

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 17. Sep 2018, 15:04

Ja, hatte sowas wie Haftungsausschluss Reitbeteiligung gegoogelt. Kann sonst später nochmal am PC gucken.
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 792

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragSo 23. Sep 2018, 14:19

Charlotta hat geschrieben:@Militarypferd ah okay :)

@Monty Wie genau meinst du "als Übungsleiter" ?
Kann man sich unter der Bezeichnung beim Finanzamt anmelden
oder das so in der eigenen Steuererklärung angeben ?
Also so einen Übungsleiterschein hab ich gemacht.


Der Begriff Übungsleiter ist in Paragraph 3 Einkommensteuergesetz erklärt.
Selbst, wenn die Reitlehrertätigkeit unter den Übungsleiter fällt (wo ich mir nicht zu 100%) sicher bin, befreit dich das nicht von der Angabe der Tätigkeit in der Steuererklärung. Einkünfte müssen angegeben werden. Selbst, wenn du unter dem Freibetrag bleibst. Machst die EÜR fertig, ziehst den Freibetrag ab, fertig. Lieber so, als dass das Finanzamt am Ende an deine Tür klopft und behauptet, dass Steuern hinterzogen würden.
Meine Freundin hatte die Tätigkeit auch als Nebentätigkeit. Ich frage mal, wie sie es angemeldet hatte.
Offline

Charlotta

  • Beiträge: 289

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragSo 23. Sep 2018, 16:47

Iradiel hat geschrieben:
Charlotta hat geschrieben:Der Begriff Übungsleiter ist in Paragraph 3 Einkommensteuergesetz erklärt.
Selbst, wenn die Reitlehrertätigkeit unter den Übungsleiter fällt (wo ich mir nicht zu 100%) sicher bin, befreit dich das nicht von der Angabe der Tätigkeit in der Steuererklärung. Einkünfte müssen angegeben werden. Selbst, wenn du unter dem Freibetrag bleibst. Machst die EÜR fertig, ziehst den Freibetrag ab, fertig. Lieber so, als dass das Finanzamt am Ende an deine Tür klopft und behauptet, dass Steuern hinterzogen würden.
Meine Freundin hatte die Tätigkeit auch als Nebentätigkeit. Ich frage mal, wie sie es angemeldet hatte.



Vielen Dank für den §-Tipp, hab gleich mal nachgelesen. :danke:
Ja, wäre toll wenn du fragen könntest :)
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 792

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMo 24. Sep 2018, 06:22

Die Pauschale für den Übungsleiter scheint wohl nur zu greifen, wenn du die Tätigkeit in Verbindung mit einem Verein/öffentlichen Träger ausübst. Ansonsten wohl nicht - so wurde es mir gesagt. So geht's ja auch aus Paragraph 3 bevor.

Alle Angaben ohne Gewähr :D
Offline
Benutzeravatar

Soleika

  • Beiträge: 186

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragMi 26. Sep 2018, 14:16

Ich dachte immer, wenn man einen Trainerschein hat, hat man eine "Reitlehrerhaftpflicht" über den olympischen Sportbund. Irgendwie sowas haben die damals erzählt :nixweiss:
Abonniert uns bei Youtube https://www.youtube.com/user/KE1612/feed
Alle Einnahmen von meinem Kanal gehen an den Tierschutz!
Offline
Benutzeravatar

atomgnom

  • Beiträge: 321
  • Wohnort: Thaining

Re: Reitlehrer im Nebenberuf

BeitragDi 4. Dez 2018, 13:38

ich habe meine ab und an Tätigkeiten als Reitleherein im Verein auch als Übrungsleiter abgerechnet .
War kein Problem, da hat man wie schon erwähnt wurde 2400€ im Jahr frei.
Das sind ja immerhin 200€ im Monat :)
Meine Mutter arbeitet beim Steuerberater und hat mir das so erklärt und auch eingereicht bei der Steuererklärung.

ich habe keinen Trainer Schein und meine Schüler sind über eine Betriebshaftpflicht abgesichert. Die gibts nämlich auch ohne Trainerschein, kostet dann nur 20€ mehr im jahr :) (Bei der Nürnberger)
Glückliche Menschen haben nicht das Beste - Sie machen das Beste aus dem, was sie haben
http://www.lisakern.de

Zurück zu Lehrgänge, Seminare und Fortbildungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste