Trainerin und gleichzeitig Richterin

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Gundi

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Tessa

  • Beiträge: 287

Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 14:26

Hallo miteinander,

ich habe seit Jahren eine Trainerin für die Dressur, die vor kurzem ihre Richterprüfung abgelegt hat.
Ich habe mehrere Prüfungen auf einem Turnier genannt, wo sie auch richtet (was ich im Vorfeld nicht wusste und mir natürlich auch nicht die Richter in der Ausschreibung angeschaut habe). Zwei Prüfungen, die ich reite, konnte sie als Richterin umswitschen; die L-Dressur jedoch nicht. Diese kann ich laut ihrer Aussage nun nicht reiten.

Wie verhält sich das? Was kann ich tun?
Offline

kleinkariert

  • Beiträge: 1602

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 14:58

Du kannst dich zukünftig besser mit deiner Trainerin absprechen, was die Turnierplanung angeht. ;)
Offline
Benutzeravatar

Tasha

  • Beiträge: 912
  • Wohnort: Bei Frankfurt

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 15:06

Tessa hat geschrieben:Hallo miteinander,

ich habe seit Jahren eine Trainerin für die Dressur, die vor kurzem ihre Richterprüfung abgelegt hat.
Ich habe mehrere Prüfungen auf einem Turnier genannt, wo sie auch richtet (was ich im Vorfeld nicht wusste und mir natürlich auch nicht die Richter in der Ausschreibung angeschaut habe). Zwei Prüfungen, die ich reite, konnte sie als Richterin umswitschen; die L-Dressur jedoch nicht. Diese kann ich laut ihrer Aussage nun nicht reiten.

Wie verhält sich das? Was kann ich tun?

Von früher, als ich noch Schreiberling war, kenn ich es so das ja immer 2 Richter abwechselnd richten, gerade in der L. Da habe ich öfter mitbekommen das ein Richter sagte: übernimm du den Ritt, das ist ein Schüler von mir.
Denn mal ehrlich, wenn ich als Trainer jedem meiner Schüler kommunizieren müsste wann ich wo welche Prüfung richte, dann wäre dies zuviel des Guten mMn
Offline

kleinkariert

  • Beiträge: 1602

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 15:11

Tasha hat geschrieben:
Tessa hat geschrieben:Hallo miteinander,

ich habe seit Jahren eine Trainerin für die Dressur, die vor kurzem ihre Richterprüfung abgelegt hat.
Ich habe mehrere Prüfungen auf einem Turnier genannt, wo sie auch richtet (was ich im Vorfeld nicht wusste und mir natürlich auch nicht die Richter in der Ausschreibung angeschaut habe). Zwei Prüfungen, die ich reite, konnte sie als Richterin umswitschen; die L-Dressur jedoch nicht. Diese kann ich laut ihrer Aussage nun nicht reiten.

Wie verhält sich das? Was kann ich tun?

Von früher, als ich noch Schreiberling war, kenn ich es so das ja immer 2 Richter abwechselnd richten, gerade in der L. Da habe ich öfter mitbekommen das ein Richter sagte: übernimm du den Ritt, das ist ein Schüler von mir.
Denn mal ehrlich, wenn ich als Trainer jedem meiner Schüler kommunizieren müsste wann ich wo welche Prüfung richte, dann wäre dies zuviel des Guten mMn


Es gibt auch Prüfungen/L-Dressuren mit getrenntem Richten, da würde das nicht weiterhelfen, und auch bei gemeinsamen Richtverfahren wäre es eine mehr als suboptimale Lösung (wenn nicht sogar zwischenzeitlich nicht mehr zulässig, bin bei der LPO nicht so up to date)

Und mal ehrlich, warum soll sich der Trainer an die Turnierplanung der Schüler halten, wo er doch u.U. sein Geld damit verdient (naja... seine Wochenenden für wenig Aufwandsentschädigung opfert!), und viele Leute heutzutage ja auf mehrere Turnieren gleichzeitig nennen, Startplätze blockieren und dann doch nicht reiten?
Der Reiter muss doch in die Ausschreibung gucken, wer da richtet! Und wenn da der eigene Trainer steht, muss man mal miteinander sprechen, oder auf ein anderes Turnier fahren.
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1589
  • Wohnort: Osten!

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 15:18

Also das „richte du den“ ist definitiv nicht erlaubt und kann bei Anzeige durch Mitreiter o.ä. empfindlich bestraft werden. Ist halt schlichtweg laut LPO nicht erlaubt. Wenn es so gehandhabt wird und keiner sich beschwert, dann Glück gehabt!
Diejenigen, die hier in der Region richten und viel trainieren, lassen sich oft von den Schülern unterschreiben, dass sie nicht dort nennen, wo sie als Richter feststehen.
Geht mir auch so - ich habe eine Trainerin, bei der ist mir das Training wichtiger als jedes Turnier, also verzichte ich auf die Turniere wo sie ist.
Wie schon gesagt, wo kein Kläger da kein Angeklagter, aber kann halt doof enden...
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline
Benutzeravatar

Tasha

  • Beiträge: 912
  • Wohnort: Bei Frankfurt

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 15:23

Ich sach ja.. ist schon ewig her (ü20 Jahre) :verwirrt:
Wobei es dann ja immer schwieriger wird zu nennen. Woher weiß ich denn das mein Trainer als Richter genau die Prüfung richtet die ich reiten will :-?
Kann ja sein das er dann nur Springen richtet, und ich nur Dressur reite an diesem Turnier. Oder meldet ihr dann Garnichts auf besagtem Turnier?
Offline

kleinkariert

  • Beiträge: 1602

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 15:28

Tasha hat geschrieben:Ich sach ja.. ist schon ewig her (ü20 Jahre) :verwirrt:
Wobei es dann ja immer schwieriger wird zu nennen. Woher weiß ich denn das mein Trainer als Richter genau die Prüfung richtet die ich reiten will :-?
Kann ja sein das er dann nur Springen richtet, und ich nur Dressur reite an diesem Turnier. Oder meldet ihr dann Garnichts auf besagtem Turnier?


Das kannst du ja vorher erfragen, ob der Richter mit dem Veranstalter schon was besprochen hat, wo er eingesetzt wird. Vielleicht freut sich der Richter ja auch, nur Prüfungen ab z.B. M aufwärts richten zu dürfen, wenn in den unteren Klassen die Schüler reiten? ;)
Ansonsten bekommt man das mit einer pfiffigen Meldestelle und nach Absprache mit Trainer/Richter bestimmt hin, dass der Richter dann eben in der einen Prüfung, die man reiten will, die Aufsicht am Abreiteplatz hat.
Daher wie so oft der Grundsatz: Sprechenden Menschen kann geholfen werden.
Offline

bumble

  • Beiträge: 2286

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 16:12

Mit einander reden ist sicher das beste.Hier in Obb wird das aber auch häufig so gehandhabt,dass dann der"unbefangene " von 2 Richtern richtet und auch unterschreibt.Man erfährt ja die Richtereinteilung erst mit dem Zeitplan und meist steht auch noch drunter" kann jederzeit geändert werden"
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1589
  • Wohnort: Osten!

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 17:11

Aber ganz ehrlich, welche Meldestelle bzw. welcher Veranstalter soll denn da noch eine Zeiteinteilung machen, wenn womöglich 5 Richter ankommen und sagen, ich möchte nicht da und da und da eingesetzt werden, weil meine Schüler da reiten!!
Mit dem „richte du den“ ist es auch so eine Sache, da richtet der Trainer zwar nicht seinen Schüler, kann aber sehr wohl bewusst Einfluss auf die anderen Noten haben.
In dem Fall bin ich leider in ziemlicher Paragraphenreiter :nixweiss:
Wie gesagt, solange keiner jemanden anschwärzt, kann es doch jeder praktizieren wie er möchte.
Hier in Bln.-Brdbg. sind allerdings Richter schon deswegen gesperrt worden...

Manchmal nenne ich auf „gut Glück“ oder lasse es eben von vornherein sein. Aber wie ich schon geschrieben habe, meine Trainerin setzt es eh voraus und wenn ich trotzdem bei ihr in einer Prüfung auftauchen würde, könnte ich sicher sein, nie wieder bei ihr zu trainieren...
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline

Rumpelstilzchen

  • Beiträge: 8987

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 18:41

Aus dem erweiterten Freundeskreis kenne ich ein Beispiel wo es um Reiter und Tante Richter ging. Die Reiterin konnte allerdings sicher sein, dass ihr dort nichts geschenkt wurde. Sie hat immer gestöhnt wenn sie bei der Tante reiten sollte

Und ehrliche Meinung dazu....Wenn das mal vorkommt, ist es nun einfach mal so. Wenn der Richter auf schwarze pferde steht, punktet er die auch unbewusst nach oben. Ebenso kennt man doch mit den Jahren viele Richter per du. Da dürfte doch kein Profi oder semiprofi mehr reiten dürfen.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Offline

Pernod

  • Beiträge: 553

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 18:58

Also ich habe das mit dem "den musst du jetzt übernehmen" bei 2 Richtern auch schon öfter erlebt und finde es jetzt auch nicht so dramatisch schlimm. Denn die Prüfungen mit gemeinsamem richten sind ja eh die unteren Klassen und da sollte man day ielleicht nicht so eng sehen. Ist aber nur meine persönliche Meinung als Amateur und Hobbyreiter. Ich kann aber verstehen, wenn ein Richter das ablehnt, da er sich an die Regeln halten will und keinen Ärger will.
Was mich interessieren würde ist wie ist denn das beim Fehler/Zeit Springen? Da ist ja vom Richter nicht so viel Einfluss möglich, es sei denn er fälscht wirklich absichtlich Ergebnisse.
Offline
Benutzeravatar

Gundi

Moderator

  • Beiträge: 5421

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragDi 19. Jun 2018, 19:54

Im beurteilenden Richten ist es schlichtweg verboten.
Kann man als Veranstalter manchmal verrückt werden, wenn man die Einteilung macht.
Es gibt 2 Möglichkeiten.
Entweder lädt man nur Richter ein, von denen man weiß, dass sie im Umfeld des Turniers keinen Unterricht geben oder vernünftige Richter sagen rechtzeitig Bescheid oder weisen ihre Schüler darauf hin.
Es ist ja auch ein Unterschied, ob es 1 Richter mit vielleicht 2 Schülern ist, oder 5 Richter mit 20 Schülern.
Stangen zählen ist erlaubt, da fällt die subjektive Komponente ja weg.

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk
Wir sind hier nicht bei "Wünsch Dir was" sondern bei "So isses!"
Offline
Benutzeravatar

credibility

  • Beiträge: 7023

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 09:02

Manchmal bekomm ich das Gefühl in unserem Amateursport geht es zu wie bei den Olympischen Spielen *augenroll*

Ich kenn es auch, die Richter tauschen dann mal weil sie ihren Schüler nicht richten wollen. Wo fängt das an wo hört das auf?

ständiger Reitschüler/kunde
beste Freundin
Verwandschaft
ab und zu reitschüler
blöde zicke aus dem nachbarstall

Ich würde das alles deutlich entspannter sehen und lieber an den Menschenverstand glauben wollen als irgendwelche Regeln zu verhängen die sowieso nicht kontrolliert und eingehalten werden, aber für unsicherheit sorgen.
Facebook: @ScheckeBee
Youtube: Was a Bee
Instagram: ScheckeBee
Offline
Benutzeravatar

Jessica160

  • Beiträge: 1190
  • Wohnort: Pulheim (NRW)

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 09:23

credibility hat geschrieben:Manchmal bekomm ich das Gefühl in unserem Amateursport geht es zu wie bei den Olympischen Spielen *augenroll*

Ich kenn es auch, die Richter tauschen dann mal weil sie ihren Schüler nicht richten wollen. Wo fängt das an wo hört das auf?

ständiger Reitschüler/kunde
beste Freundin
Verwandschaft
ab und zu reitschüler
blöde zicke aus dem nachbarstall

Ich würde das alles deutlich entspannter sehen und lieber an den Menschenverstand glauben wollen als irgendwelche Regeln zu verhängen die sowieso nicht kontrolliert und eingehalten werden, aber für unsicherheit sorgen.



Grundsätzlich gebe ich dir recht....
Schön WÄRE es.

Wenn ich dann aber daran denke, dass bei uns im Rheinland 5 jährige, die sich gerade auf dem Pferd halten können ein Stil-E-Springen gewinnen, weil sie halt der Sohn oder die Tochter von sind ..... :starwars: ... da kann man dann leider nicht von "fair" sprechen.

Objektivität geht scheinbar mit der Zeit (oder dem eigenen Vorteil) verloren :nixweiss: :verwirrt:
Wer bremst verliert :-)
Offline
Benutzeravatar

Pinky

  • Beiträge: 1229
  • Wohnort: Ruhrpott

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 11:27

meine Tochter hatte das Problem auch 2 Jahre, als sie bei 2 Richtern Unterricht hatte, die in der Region oft richteten. Wir hatten daduch deutlich weitere Wege, mussten uns öfter zu anderen Turnieren einladen lassen oder auch so einige Male auf bezahlte Starts verzichten, wenn wieder mal einer oder beide in der Prüfung eingeteilt waren und die nicht tauschen konnten/wollten.

Für beide Richter-Trainer war es ein absolutes No-Go, bei ihnen als Schüler zu starten, was nicht nur korrekt ist, sondern auch für mich gefühlt richtig (wenn auch nervig und zT teuer) ist.

Wir haben mitunter dann nur 1 Prüfung bei dem gewünschten Turnier genannt und die ZE abgewartet und ggf andere Prüfungen nachgenannt, wo keiner von beiden drin war, sofern das bei Startplatz-Begrenzungen überhaupt möglich war. Selbst damit sind wir aber auch mal rein gefallen, weil plötzlich doch einer in der Prüfung saß und vorher nicht auf der ZE dafür stand (und wir sind sauer heim gefahren).
Es hat uns insgesamt doch oft genervt weil so einige schöne Turniere für uns 2 Jahre lang für Dressur weg fielen.

Aber das Problem gibts ja nunmal für viele Schülern/Richter-Trainern, daran gewöhnt man sich noch kritischer die Ausschreibungen zu studieren.
Wer was will findet Wege, wer nicht will sucht Ausreden
Offline

Tessa

  • Beiträge: 287

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 12:47

Danke für die Antworten und Erfahrungsberichte. Dann werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und werde die Prüfung nicht reiten können, falls die Meldestelle nicht noch was tun kann.
Es ist für mich "Neuland", da meine Trainerin bisher keinen Richterschein hatte und ich mich demzufolge um die Richter in der Ausschreibung auch nicht gekümmert habe.
Shit Happens ...
Offline

bumble

  • Beiträge: 2286

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 13:03

Mit etwas Ironie:vielleicht bei der Trainersuche sich gleich rückversichern,dass der/diejenige nicht auch regional richten....

Ich weiss nicht,ob da schon
immer drauf geachtet wurde,aber in der Jun/JR-Zeit mT hat die Kadertrainerin viel in der Region gerichtet,auch ihre Kaderleute,aber-wie schon @rumpl mit der Tante -Richter sagte- deutlich strenger als andere (und die kannte ja auch die Schwächen der Reiter/Pferde...)
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

Taps

  • Beiträge: 2751

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 13:13

Als Turnierplaner/Meldestelle haben wir natürlich auch ab und zu Anfragen von Richtern, die wegen Schülern tauschen wollen. Dieses sollte aber bereits im Vorfeld(!) abgeklärt werden sonst habe ich nachher keinen Richter mehr für eine Prüfung übrig. Und Richter die mir da zu kompliziert werden, die lade ich das nächste Mal nicht mehr ein!

Da muss dann jeder Richter schauen, ob ihm das Richten oder das Unterrichten wichtiger ist.
Wenn deine Trainerin noch neu in dem Geschäft ist, wird sich das bei ihr wohl noch entwickeln, das ist bei Neurichtern öfter zu sehen. Nach ein paar Jahren fahren die eine Tätigkeit zurück oder verlagern sie in unterschiedliche Bezirke, so dass es nicht mehr viele Überschneidungen gibt.
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1018

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 13:52

Ich erinnere mich dasses nen Unterscheid gab zwischen regelmäßiger Trainer und mal einen WE Lehrgang.
Ich meine die dürfen jedes Jahr oder alle 2 Jahre dich nur auf nem WE Lehrgang haben dann dürfen sie dich richten.
Bei mehr geht es nicht mehr. und es muss 6 Woche (?) Abstand zwischen Lehrgang und Turnier sein.
Das mit dem "richte du den" in ner L-Dressur haben wir hier schon lange nicht mehr. Da sind immer beide dran.
In ner A wird aufgeteilt aber mit einem Auge auch der andere begutachtet.

Bei uns waren auch 2 oder 3 Richter länger gesperrt weil sie Schüler gerichtet haben. Da gab es Ärger irgendwie vor 2-3 Jahren. Seitdem achten da auch Richter arg drauf.


Kenne tue ich mittlerweile einige Richter, gibt auch mal einen Schwatz am Abreiteplatz, aber Bonus hab ich nciht. Bei fast allen fühle ich mich fair bewertet. Gute Leistung gute Note, sch.. Leistung sch.. Note.
Zumal ich nicht 4 Std. L-Dressur richten möchte und soll noch jeden absolut fair im Kopf haben, das geht ja nicht.
Bissel macht ein Name was klar, aber nicht so schlimm.

Und im zweifel Fehler-Zeitspringen, Glücks oder Punktespringen sind Trainertätigkeiten egal ;-)

Und ich habe auch 1 oder 2 Richter , da fühle ich mich nicht fair benotet, evtl. auch Anthipathie Richter sind ja auch Menschen, wenn die in der Ausschreibung stehen fahre ich da nicht hin. Gibt genug anderes.


Tessa, falls die melde stelle was ädnern kann oder ein Ersatzrichter käme weil jemand krank ist (gabs auch schon), kannst du die L halt nicht reiten. Aber einige Prüfungen scheinen ja trotzdem zu gehen. ;)
Viel Glück!
Offline
Benutzeravatar

Talli

  • Beiträge: 196
  • Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Trainerin und gleichzeitig Richterin

BeitragMi 20. Jun 2018, 14:34

Bei uns ist klar geregelt:
Zu Beginn der Turniersaison schickt unser Reitlehrer uns seine Termine als Richter und dort nennen wir nicht. Fertig aus!

Glücklicherweise gibt es meistens weitere Turniere als Alternative oder man macht halt mal frei.
Nächste

Zurück zu LPO/APO und WBO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste