Höhe Nenngeld

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Gundi

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2812
  • Wohnort: beim Flughafen

Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 09:38

Hallo

jetzt hab ich mal noch eine Frage:

Wo nach richtet sich die Höhe des Nenngeldes in der Vielseitigkeit bzw wo ist das in der LPO geregelt. :?: :?: :?:

Habe total unterschiedliche Nenngelder gefunden.

VA *-VA**

von 23,50-39,50 € :hufeisen:
Wunderfuchs Miniedition
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1341
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 10:10

Das Nenngeld richtet sich nach dem ausgeschriebenen Geldpreis
Man kann die Strukturabgabe von max 10,00 auf das Nenngeld aufschlagen.
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2812
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 10:34

Rudim hat geschrieben:Das Nenngeld richtet sich nach dem ausgeschriebenen Geldpreis
Man kann die Strukturabgabe von max 10,00 auf das Nenngeld aufschlagen.



VA** , Gewinn 650 € = 39,50 ( normales Nenngeld ohne Strukturabgabe )

VA** Gewinn 450 € = 39,50 ( vermutlich Nenngeld + Strukturabgabe )

Hast du einen LPO Paragraphen für mich ?
Wunderfuchs Miniedition
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1341
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 11:36

ich kann spontan leider nicht sagen, wo das steht

Es gibt doch irgendwo hinten in der LPO Übersichten von der Verteilung der Gewinngelder, steht da evtl etwas?
Offline
Benutzeravatar

Gundi

Moderator

  • Beiträge: 5765

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 18:33

Steht alles in den Durchführungsbestimmungen zu Paragraph 27.

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk
"Glücklich ist der, der das akzeptiert, was er nicht ändern kann."
Mit diesem Satz begann Schimmelines Karriere als Freizeitpferd.
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 18186
  • Wohnort: NDS

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 19:42

tonylein hat geschrieben:
Rudim hat geschrieben:Das Nenngeld richtet sich nach dem ausgeschriebenen Geldpreis
Man kann die Strukturabgabe von max 10,00 auf das Nenngeld aufschlagen.



VA** , Gewinn 650 € = 39,50 ( normales Nenngeld ohne Strukturabgabe )

VA** Gewinn 450 € = 39,50 ( vermutlich Nenngeld + Strukturabgabe )

Hast du einen LPO Paragraphen für mich ?


:-? aber in den meisten VS wird doch gar kein Geldpreis mehr ausgezahlt :verwirrt:
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2812
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 20:40

Gundi hat geschrieben:Steht alles in den Durchführungsbestimmungen zu Paragraph 27.

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk


Den hab ich vorhin auch gefunden.



10-30€ Durchführungsabgabe +3% vom Gewinngeld
ergibt beim niedrigstmöglichen Geldpreis ein max. Nenngeld von 43,50€

Wie isses denn bei euch -
schaut ihr beim Nenner wie hich das Nenngeld ist?
Wunderfuchs Miniedition
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13802
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 20:52

tonylein hat geschrieben:
Wie isses denn bei euch -
schaut ihr beim Nenner wie hich das Nenngeld ist?


Nö - die Ausrichtung eines Turniers kostet den Veranstalter viel Zeit, Aufwand und Nerven ... und Eventualitäten wie witterungsbedingte Absage etc. gibts ja auch noch ... desweiteren sind die Nenngelder für die meisten nat. Prüfungen ja eh sehr überschaubar und moderat ...

Insofern freu ich persönlich mich über jedes Turnier das ausgeschrieben/veranstaltet wird und nenne die Turniere, die für uns in die Planung passen - ob die Prüfungen etz teurer sind oder nicht...interessiert mich ehrlich gesagt aus obigen Gründen gar nicht... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: Höhe Nenngeld

BeitragFr 26. Jul 2019, 21:02

Ob eine VA/VL 30€ oder 60€ kostet ist mir eigentlich egal, solange die Bedingungen gut sind.
Bei internationalen Prüfungen variiert das aber schonmal um über 100€ und dann ist mir das nicht mehr egal! Für die schönste 2* überhaupt habe ich letztes Jahr 160€ inkl 3 Tage Box gezahlt. Marbach oder kreuth liegen da bei mehr als dem doppelten....

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk
Offline

bumble

  • Beiträge: 2824

Re: Höhe Nenngeld

BeitragSa 27. Jul 2019, 21:41

Susanne hat geschrieben:Ob eine VA/VL 30€ oder 60€ kostet ist mir eigentlich egal, solange die Bedingungen gut sind.
Bei internationalen Prüfungen variiert das aber schonmal um über 100€ und dann ist mir das nicht mehr egal! Für die schönste 2* überhaupt habe ich letztes Jahr 160€ inkl 3 Tage Box gezahlt. Marbach oder kreuth liegen da bei mehr als dem doppelten....

Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk

Leicht OT: Das stimmt so aber nicht ganz,weil Marbach und Kreuth immer das Komplettpaket,also Prüfungsgebühr +Box anbieten,denn die FEI-Gebühren sind eigentlich recht konstant.Wobei in Kreuth - und das find ich unmöglich- Aufstallpflicht besteht ,dazu kommen dort ggf.horrende Stromgebühren,Fazit nicht hinfahren.In Schwaiganger wurde früher auch so ein Paket angeboten,aber wer nicht aufstallen musste,bekam die Box erstattet.Wenn Du für eine 2*incl.Box nur € 160 bezahlt hast(Nenngebühr FEI € 120/130) und nur 30€ für die Box,dann war das sicher privat und das findet man nicht überall.
Eine Box am Turnierplatz bekommt man heute selten unter € 120 (eher mehr) und gemessen daran sind die nationalen Nenngelder wirklich erträglich Das Teure vor allem fuer Mehrpferdereiter sind die Boxen
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: Höhe Nenngeld

BeitragSa 27. Jul 2019, 21:59

Es war eine reguläre Box über den Veranstalter gebucht. Die reine Prüfung kostete 90€ und die Box 70€ ;)
In Holzerode hab ich für die 3* inkl. Box im Stallzelt auch „nur“ 220€ gezahlt. Und in Kreuth und Marbach wie gesagt jeweils über 100€ mehr :nixweiss:
Offline
Benutzeravatar

FCM

Moderator

  • Beiträge: 6299

Höhe Nenngeld

BeitragSo 28. Jul 2019, 08:25

Vermutlich hat der Veranstalter da einen günstigeren Preis für das Stallzelt.. ich meine, wir mussten damals über 100 € pro Box reinbekommen, dass das Zelt überhaupt bezahlt war.. und danach kommt dann noch das Säubern etc. dazu... am Stallzelt legt man eigentlich immer drauf


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Sei Pippi.... nicht Annika!
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: Höhe Nenngeld

BeitragSo 28. Jul 2019, 11:36

Da hast du natürlich recht! Stallzelt kostet immer mehr, das verstehe ich auch. Die Veranstalter geben hier ja nur die Kosten weiter.
Schön ist es halt wenn keine Aufstallpflicht ist und man in der Umgebung jemanden kennt, wo man unter kommt.
Aber auch das nackte Nenngeld variiert stark. Ich habe bisher von 90€ bis 150€ für eine 2* bezahlt.
Natürlich hat man in Marbach, Hambach und Kreuth dann auch andere/bessere Bedingungen als bei kleineren/günstigeren Turnieren und das ist sicher auch viel wert. Ich hab mich nur letztes Jahr echt über Marbach geärgert. Das war mit Abstand das teuerste Turnier, das ich genannt hatte und dann war da so ein Chaos. :nixweiss:
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1341
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Höhe Nenngeld

BeitragMo 29. Jul 2019, 09:13

munsboro hat geschrieben:
tonylein hat geschrieben:
Rudim hat geschrieben:Das Nenngeld richtet sich nach dem ausgeschriebenen Geldpreis
Man kann die Strukturabgabe von max 10,00 auf das Nenngeld aufschlagen.



VA** , Gewinn 650 € = 39,50 ( normales Nenngeld ohne Strukturabgabe )

VA** Gewinn 450 € = 39,50 ( vermutlich Nenngeld + Strukturabgabe )

Hast du einen LPO Paragraphen für mich ?


:-? aber in den meisten VS wird doch gar kein Geldpreis mehr ausgezahlt :verwirrt:


Trotzdem hat die Prüfung einen Geldpreis.
Es wird nur nicht ausgeschüttet..........
Offline

Marüüü

  • Beiträge: 13053

Re: Höhe Nenngeld

BeitragMi 31. Jul 2019, 07:37

Munsi, das ist bei uns tatsächlich großteils noch anders :D :blush:

munsboro hat geschrieben:
:-? aber in den meisten VS wird doch gar kein Geldpreis mehr ausgezahlt :verwirrt:
Offline

suomi

  • Beiträge: 2320
  • Wohnort: BaWü

Re: Höhe Nenngeld

BeitragMi 31. Jul 2019, 09:20

Susanne hat geschrieben:Natürlich hat man in Marbach, Hambach und Kreuth dann auch andere/bessere Bedingungen als bei kleineren/günstigeren Turnieren und das ist sicher auch viel wert. Ich hab mich nur letztes Jahr echt über Marbach geärgert. Das war mit Abstand das teuerste Turnier, das ich genannt hatte und dann war da so ein Chaos. :nixweiss:


Also bez. Marbach kann ich sagen dass die IGV (Veranstalter) schon alleine an das Gestüt 6000 EUR oder mehr zahlen muss nur damit man die Anlage nutzen darf. Ein Bekannter ist in die Planung usw. involviert, der erklärte mir das als ich die hohen Preise monierte. Verdient ist dabei nix, sie sind froh wenn sie nicht drauflegen (was aber glaube auch vorkommt).

Grade internationale Turniere gibt's nicht so viele. Und nationale wo die Gegebenheiten stimmen jetzt auch nicht en masse. Ich glaube das muss man einfach für sich selber abwägen. Klar, ich gucke auch nach den Kosten. Aber halt auch wie weit die weg sind und wie es in den Saisonsplan passt...
Offline

suomi

  • Beiträge: 2320
  • Wohnort: BaWü

Re: Höhe Nenngeld

BeitragDo 25. Feb 2021, 10:37

wollte nicht im anderen Thread schreiben...

nachdem ja noch unsicher ist welche internationalen Turniere stattfinden... ich schätze das Nenngeld wird stark erhöht werden (und ist ja eh schon keine billige Nummer international zu reiten). Sieht man ja schon national dass da ordentlich an der Kostenschraube gedreht wird (werden muss).

Wie schon o.g. ist Marbach ja eher hochpreisig. Vermutlich muss man davon ausgehen dass man eine Veranstaltung wie in den letzten Jahren (mit den Massen an Zuschauern) nicht genehmigt bekommen wird. Die Einnahmen an Eintrittsgeldern tragen ja erheblich zur Finanzierung bei, Gastro, Aussteller usw. auch.

Zurück zu LPO/APO und WBO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast