Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Gundi

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2251
  • Wohnort: Hessen

Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragDo 17. Okt 2019, 18:11

Ich interessiere mich für ein junges Pferd, das als Fohlen einen Tritt ins Gesicht bekommen hat und dadurch eine einseitige schwere Fazialisparese erlitten hat, so dass dieses Pferd ein hängendes Ohr, eine richtig tiefhängende einseitige Lippe und eine zu der Seite komplett heraushängende Zunge hat. Beim Fressen und reiten stört dies prinzipiell nicht. Aber in der Dressur dürfte das einem massiv angekreidet werden, weil die Zunge wirklich komplett raus hängt - immer!
(man kann sie höchstens reinstopfen und dann einen Sperriemen drum machen, aber da hätte ich Angst, dass es sich vllt an der Zunge verschluckt, da es sie einfach nicht richtig bewegen kann. Und bei Kandare geht das ja eh nicht).

Weiß jemand, ob die Richter ein Attest von einer Klinik anerkennen, sodass das Pferd nicht in der Dressur runter gewertet wird?
(Wer genau hinsieht, erkennt ja auch, dass das komplette Gesicht runter hängt :ugeek: )

Und hat jemand Erfahrungen mit solchen Pferden, bei so extremer Lähmung?
(Meiner hatte es ja nur recht leicht, nach einer Verletzung, da sah man höchstens das Zahnfleisch, wenn die Lippe runter hing und ein bisschen die Zungenspitze und mittlerweile fällt es nur auf wenn er tiefen entspannt ist)
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

atomgnom

  • Beiträge: 505
  • Wohnort: Thaining

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 06:43

oha krass.
Meine alte Stute hatte das auch, allerdings aufgrund eines Knochen Tumors der aufgebrochen ist und dadurch der Volumenzuwachs auf den Nerv gedrückt hat und die hat darunter so gelitten, dass wir sie eingeschläfert haben, weil die in der Klinik meinten dass man z.B. das Auge rausnehmen muss als Folge und die konnte aufgrund der halbseitigen Lähmung auch nicht trinken. Sie hat es immer versucht und sie tat mir so unendlich leid wie sie so hart gekämpft hat in der Situation :(
Wie macht das Pferd das denn mit dem Fressen und trinken?
http://www.lisakern.de
Instagram: evo4girl
Youtube: atomgnomLisa
Offline

brösel87

  • Beiträge: 789

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 08:36

Ganz ehrlich: Muss das sein? Es gibt Millionen gesunder Pferde auf der Welt. Muss ein Pferd mit einer solchen Beeinträchtigung auf Turnier vorgestellt werden? Ich käme nicht auf die Idee. Ich glaube auch nicht, dass es ein Attest dafür gibt und wenn, fände ich es nicht in Ordnung So ein Pferd hat nach meiner persönlichen Meinung auf Turnier nichts zu suchen. Wenn es einem schon gehört, ist klar, dass man sich mit der Erkrankung arrangieren muss und es evtl. als Freuzeitpferd nutzen kann. Aber mit der Diagnose kaufen finde ich schon grenzwertig, geschweige denn als als Sportpferd nutzen. :flucht:
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2251
  • Wohnort: Hessen

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 11:18

Beim Fressen und Trinken stört es ihn nicht, das bekommt er hin, sabbert halt ziemlich. :lol:

Naja er geht ja schon seit 3 Jahren Turnier. Bisher nur springen, konnte sich im M** platzieren, zuletzt S* mit einem Fehler gelaufen.
Ich reite ihn jetzt seit einer Woche, da hat er schon Schenkelweichen, Kurzkehrt und Tritte verlängern erlernt, scheint der Dressur nicht abgeneigt und ist dabei nicht büffelig.
Am WE hab ich ihn mal mit in Busch genommen, weil er mir insgesamt sehr gut gefällt und Spaß macht. Nach anfänglicher Scheu hat er in sehr kurzer Zeit richtig Spaß dran entwickelt, er wirkt dort richtig in sich ruhend, mit guter Motivation zum Sprung und lässt sich super fein regulieren - trotz herum flatternder Zunge.

Also warum soll ich ihn nicht auf Turnier mit nehmen? Oder bist Du der Meinung das behinderte Menschen auch keinen Sport machen sollten?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

atomgnom

  • Beiträge: 505
  • Wohnort: Thaining

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 11:35

Es ist immer wieder faszinierend wie Pferd sowas kompensieren :respekt:
Und mit dem Auge ist auch alles in Ordnung? Zu uns wurde gesagt das muss man raus nehmen auf Dauer weil das Pferd nicht mehr Blinzeln kann und es sonst austrocknet.

Für meine Stute war es damals leider das Todesurteil mit 20 Jahren.
Daher finde ich das Thema besonders interessant.

Aber ich muss gestehen mit der Vorgeschichte meines Pferdes wäre ich auch erstmal geschockt an der Bande.

OT: Silvester Stallone ist ja auch im Gesicht eine halbseitige dauerhafte Muskellähmung und ist einer der erfolgreichsten Action Darsteller :)
Wenns funktioniert why not.
http://www.lisakern.de
Instagram: evo4girl
Youtube: atomgnomLisa
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 17003
  • Wohnort: NDS

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 11:36

gibt es in der LPO keinen Absatz bzgl. Dispens :-?
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2404
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 11:38

Militarypferd hat geschrieben:Beim Fressen und Trinken stört es ihn nicht, das bekommt er hin, sabbert halt ziemlich. :lol:

Naja er geht ja schon seit 3 Jahren Turnier. Bisher nur springen, konnte sich im M** platzieren, zuletzt S* mit einem Fehler gelaufen.
Ich reite ihn jetzt seit einer Woche, da hat er schon Schenkelweichen, Kurzkehrt und Tritte verlängern erlernt, scheint der Dressur nicht abgeneigt und ist dabei nicht büffelig.
Am WE hab ich ihn mal mit in Busch genommen, weil er mir insgesamt sehr gut gefällt und Spaß macht. Nach anfänglicher Scheu hat er in sehr kurzer Zeit richtig Spaß dran entwickelt, er wirkt dort richtig in sich ruhend, mit guter Motivation zum Sprung und lässt sich super fein regulieren - trotz herum flatternder Zunge.

Also warum soll ich ihn nicht auf Turnier mit nehmen? Oder bist Du der Meinung das behinderte Menschen auch keinen Sport machen sollten?


Könnte mir vorstellen dass Brösel deinen Eingangspost anders verstanden hatte.
Ich hatte anhand deines Textes angenommen, dass es sich um ein ganz junges Pferd ( 3-4 ) handelt dass du überlegst zu kaufen und dich jetzt eben informieren willst ob man damit überhaupt Turnier reiten kann.

Und ehrlich gesagt wäre meine Reaktion wohl ähnlich gewesen- Als Sportpferd kaufen - nein - auch weil es immer einen Richter geben wird dem dein Attest wurscht ist und der es trotzdem hässlich findet .
Wunderfuchs Miniedition
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 17003
  • Wohnort: NDS

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 14:16

bei "jungem" Pferd denke ich auch nicht an ein M** platziertes und S gelaufenes Pferd, aber das ist ja immer relativ, wenn man zuhause einen Rentner hat, ist auch schon ein 10jähriger jung ;)
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2251
  • Wohnort: Hessen

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragFr 18. Okt 2019, 14:31

7 ist er. Da ist für mich jung :nixweiss:
Die FN sieht es recht unproblematisch einen Hinweis für die Richter auszustellen, wenn die entsprechenden Dokumente vorliegen. (Tierarzt, Landestrainer, Fotos, Videos...)
Die nette Damen am Telefon meinte, es sei das gleiche, wie für behinderte Menschen, die können auch so etwas auch bekommen, man sollte es den Richtern dann zeigen, die dürfen dann aber nach eigenem ermessen entscheiden. Aber bei allem Gerede um Inklusion sollten die Richter da sicher auch Verständnis für zeigen (Ausnahmen gibt's ja immer)

Jetzt muss ich nur noch raus finden, wie das die FEI für die internationalen Turniere sieht.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

brösel87

  • Beiträge: 789

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragMo 21. Okt 2019, 07:46

Ich hatte es so verstanden, dass es ein junges Pferd ist, was noch nicht auf Turnier war. Das ändert aber nichts an meiner Meinung. Behinderte Menschen können gern Sport machen, wenn sie möchten, aber dann ist es deren Entscheidung. Die LPO schließt das Starten derart behinderter Pferde im Grunde aus und es wundert mich, dass der Turnier gegangen sein soll. Im Fehler-Zeit-Springen mag das noch angehen, aber als Richter so ein Pferd in der Dressur objektiv zu bewerten ist praktisch unmöglich.
Offline
Benutzeravatar

CubaEvita

  • Beiträge: 570

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragDi 22. Okt 2019, 09:16

brösel87 hat geschrieben:Ich hatte es so verstanden, dass es ein junges Pferd ist, was noch nicht auf Turnier war. Das ändert aber nichts an meiner Meinung. Behinderte Menschen können gern Sport machen, wenn sie möchten, aber dann ist es deren Entscheidung. Die LPO schließt das Starten derart behinderter Pferde im Grunde aus und es wundert mich, dass der Turnier gegangen sein soll. Im Fehler-Zeit-Springen mag das noch angehen, aber als Richter so ein Pferd in der Dressur objektiv zu bewerten ist praktisch unmöglich.



Nun gut. Unser Cuba hat durch sein Eothr alle Schneidezähne verloren da gab es schlichtweg auch keine Möglichkeit die Zunge im maul zu halten. Er hat ein Tierärztliches Attest bekommen was den Richtern vorgelegt wurde. Was die Richter nachher damit machen ist ja deren Sache und man muss sicher auch mit ein paar Enttäuschungen leben können. Ein Pferd deshalb aber kategorisch auszuschließen finde ich schlichtweg falsch. Mit welcher Begründung denn?
Offline

brösel87

  • Beiträge: 789

Re: Facialisparese - Attest für Turnier (Zunge aus Maul)

BeitragMi 23. Okt 2019, 13:55

In die Bewertung einer Dressurprüfung fließt die Beurteilung der Maultätigkeit wie kauen, schäumen, Zungenfehler, Zähnknirschen ein und diese Bewertung kann ein Richter bei so einem Pferd schlichtweg nicht hin kriegen. Das ist objektiv nachvollziehbar.
Meine persönliche Meinung dazu habe ich bereits kund getan und möchte auch den Thread von Militarypferd nicht missbrauchen, um das weiter auszudiskutieren, deshalb auch gerne per PN.
Das nächste Pferd soll ein Attest kriegen, weil es hinkt und das übernächste, weil es nur drei Beine hat. Sonst sind sie gesund und sollen deshalb auf Turnier vorgestellt werden. Diese Logik erschließt sich mir einfach nicht.

Zurück zu LPO/APO und WBO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast