Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwürfe

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Perignon

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2242
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragDi 4. Sep 2018, 16:40

FiLe hat geschrieben:Wo ich nicht zustimme: Wenn eine Person durch sowas sein Leben und das seiner Familie ruiniert, ist aber nicht der Richter oder die FN schuld.
War ja schließlich kein Versehen sofern tatsächlich eine nachgewiesene Straftat.

Ansonsten grundsätzlich gut geschrieben von Frau Pochhammer.


Das sehr ich absolut genauso : Wenn die Existenz des Reiter durch seine eigene Straftat bedroht ist, dann dass ausschliesslich sein Problem und nicht dass der FN oder irgendeines Landesverbands.
Wunderfuchs Miniedition
Offline

pavot

  • Beiträge: 590

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragDi 4. Sep 2018, 18:07

finde auch Frau Pochhammer stellt es gut und differenziert dar
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1008

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragMi 5. Sep 2018, 10:06

Ich hab auch am Anfang geschluckt - und wenndas vor Gericht bewiesen wird mit den Straftaten und das sind sie nun mal, dann ist es mir egal ob seine Familie darunter leidet oder er.
Straftat ist Straftat und wenn er das amcht haben auch die Eltern beim beibringen von Recht und Unrecht versagt. Daher ahbe ich weder mit ihm noch dre Familie mitleid.

Generell kenne ich bei uns das schon so dass auch mal am Bierstand gefeiert wird, auf Reiterbällen es auch mal hoch her geht, aber alle die ich bei uns gesehen habe, wußte was ein nein ist.
Zwischen mal zu viel getrunken und dem was da beschrieben wird sind einfach Welten. ich bin ehrlich gesagt auch dafür, Kaderzugehörigkeit muss mind. Ruhen bis das Verfahren abgeschlossen ist. Überall anders würde man auch supendiert.

Es stimmt dass man beim reiten als Sport sich etwas mehr leisten kann als bei vielen anderen Sportarten, aber ich kenne auch Aktive Schwimmer, Fußballer, Basketballer etc. die auf Nationalmannschaftsniveau waren und auch da einige die durchaus was trinken manche auch rauchen, aber ehrlich gesagt keinen der sich am Abend vor dem Wettkampf so abschießt.
Tennis ist allerdings meiner Ehrfahrung nach auf Nationaler Ebene und so auch was, die können im Schnitt auch viele unter den Tisch saufen. Wobei die großen Namen da ihre Aktive int Zeit eher hinter sich hatten.
Offline
Benutzeravatar

Starshine

  • Beiträge: 948
  • Wohnort: HH/LG

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragMi 5. Sep 2018, 11:24

Ich bin eigentlich auch ein Fan von Frau Pochhammers Kommentaren, aber hier finde ich einiges, na sagen wir mal schief….. Zum einen ist so ein recherchierter Artikel SELBSTVERSTÄNDLICH vage und nennt keine Klarnamen! Wo kämen wir denn da hin. Das hat nicht nur was mit dem Alter der Betroffenen zu tun... Immerhin geht es hier um Vorwürfe, die noch untersucht werden. Was sie der FN gutschreibt (eben nicht vorzuverurteilen), dass muss doch auch für den Spiegel gelten. Das man es aber veröffentlicht, ist auch klar, denn ganz offenbar kehrt man diese Vorfälle schon lange unter den Teppich…. und nun da der Artikel in der Welt ist, wird endlich aufgeräumt (naja zumindest hofft man das ja).
Ich finde auch nicht, dass es Aufgabe der FN ist "Existenzen zu vernichten", aber es ist ihre Aufgabe den Sport und die anderen Sportler zu schützen! Wenn man dabei bis zum endültigen Ergebnis vorsichtig vorgeht, werden die Existenzen auch nur bedroht, wenn sie es im Zweifel selbst heraufbeschworen haben…..

Was mir dann gar nicht passt sind so Sätze wie "was natürlich keinen Übergriff entschuldigt. Aber wer zu einer LKW-Party geladen ist, weiß, dass es dort nicht nur Apfelsaft gibt." Und mit dem "aber" Satz wird mMn dann doch wieder relativiert….. dann wissen die Mädels eben, dass es Alkohol gibt, dürfen Sie dann mittlerweile per se erwarten begrapscht zu werden????? :o
Und dann gibt es da noch den Satz "weil es nicht ins linke Weltbild passt"..... nun, da war der Kommentar für mich durch. In mein Weltbild passt der Sport mit diesen Auswüchsen auch nicht und immerhin hat mit Stefan Aust, lange Jahre ein Pferdemensch den Spiegel geleitet ;) und ehrlich gesagt kann ich den Unterton in dem Artikel schon verstehen und auch Frau Pochhammer scheint durchaus zu sehen, dass da meist verwöhnte Gören, die für den Mist, den sie bauen kaum gradestehen müssen (siehe spendierfreudige Unternehmerfamilie) am Werk sind und das darf man dann auch sagen!
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1939
  • Wohnort: Hessen

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragMi 5. Sep 2018, 12:29

Starshine hat geschrieben:Was mir dann gar nicht passt sind so Sätze wie "was natürlich keinen Übergriff entschuldigt. Aber wer zu einer LKW-Party geladen ist, weiß, dass es dort nicht nur Apfelsaft gibt." Und mit dem "aber" Satz wird mMn dann doch wieder relativiert….. dann wissen die Mädels eben, dass es Alkohol gibt, dürfen Sie dann mittlerweile per se erwarten begrapscht zu werden????? :o


Ich finde das muss man sehr differenziert sehen. Unter Alkoholeinfluss, ist die Stimmung nun einmal immer deutlich lockerer und ausgelassene, als nüchtern! In dem Alter probieren sich Jugendliche nun einmal auch aus und entdecken auch ihre Sexualität!
Klar im Vorbeigehen eine Mädel an den Arsch zu packen ist definitiv nie in Ordnung! Aber mal angenommen die junge Dame, die nur einen mehr oder weniger breiten Gürtel als Minirock trägt, inklusive High Heels setzt sich völlig angetrunken bei einem der Herren auf den Schoß. Macht er sich nun strafbar und belästigt sie sexuell, weil er nun seine Hand auf ihrem Hintern legt z.b., obwohl die ihn vllt sogar darauf hin küsst?

Wir alle wissen doch selbst, dass man beim Flirten nicht vorher einen schriftlichen Antrag stellt, auf das was man vorhat ?! sondern man sich langsam(!!!) vor tastet und schaut wie es dem anderen gefällt. Und wenn dann kein deutliches NEIN von den Mädels kommt, was sollen denn dann die Kerle denken, Hellsehen können die schließlich auch nicht! Das die natürlich nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen dürfen, dass ist natürlich auch klar und ein "nein" heißt definitiv einen "nein".

Aber ich kenne auch Mädels, die im Nachhinein, rückblickend sagen, ja also eigtl wollte ich es ja doch nicht. (Nüchtern betrachtet, war es dann ja doch doof, peinlich, uncool...) Sagen das aber mit keinem einzigen Wort in der Situation, drehen sich nicht weg, schieben die Hand nicht weg... Woher sollen die Kerle dann wissen was Sache ist? (Mal vorrausgesetzt es handelt sich um eine "normale Situation" und nicht dass der Kerl, dass ihm fremde Mädchen auf der Straße einfach in eine dunkle Ecke gezerrt hat und ihr ein Messer an den Hals drückt)
Ich Rede hier von normalen Partys auf denen man einige der Leute kennt.

Im Spiegelartikel hingegen schien es ja sogar um eine angedrohte Vergewaltigung zu gehen. Das schafft natürlich andere Voraussetzung.
Aber auch da stellt sich mir die Frage (ich kenne ja nur die wenigen Veröffentlichungen).
WARUM gehe ich dann auf so eine Party, wenn mir solches Leid angedroht wird?! Wäre ich in so eine Siutation gekommen, hätte ich den Vorfall meinen Eltern und dem Veranstalter gemeldet. (Und auch erwartet das da drauf reagiert wird!)
Natürlich gibt auch das niemanden das recht, sich ein Mädchen einfach so "zu nehmen" und es ist und bleibt eine Straftat. Aber durch eigenes Mitwirken kann ich versuchen, dass Risiko zu minimieren. (Auf kurzfristige Sicht - schützen)
Auf langfristige Sicht - insbesondere durch Aufzeigen des Fehlverhaltens Seiten der Vergewaltigung"sandrohungen" der Herren! (Der Bereich Opferschutz ist im juristischen Bereich, aber derzeit leider immer noch sehr mangelhaft.)
Genauso aber gehört es in die Pflicht der Veranstalter, aber auch der Gesellschaft (Eltern!) zu verhindern, dass (meistens) Männer zu Tätern überhaupt werden, in dem Fehlverhalten sofort erklärt und ggf. geahndet wird.

Der Einsatz von KO Tropfen stellt natürlich definitiv die Absicht einer Straftat dar und hat für mich nichts mehr jugendlichen Fehlverhalten zu tun - da wurde ja lange vorher schon das Vergehen geplant!
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Filiarheni

  • Beiträge: 55

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragMi 5. Sep 2018, 13:38

Der Blog auf st-georg.de ist weg. Gerade wollte ich dort die aktuellen Kommentare lesen, da kommt die Anzeige, dass die Seite nicht gefunden wird. Auch in der Blog-Auflistung ist der besagte Artikel weg.
Offline
Benutzeravatar

Starshine

  • Beiträge: 948
  • Wohnort: HH/LG

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragMi 5. Sep 2018, 13:54

Frau Pochhammer hat übringes auch (zT Wortgleich) in der SZ geschrieben:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... -1.4114230
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1071

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragDo 6. Sep 2018, 16:11

Ich fand völlig wirr, was Frau Pochhammer dazu geschrieben hat. Ich fand allerdings auch, das der Spiegelartikel eher in die Closer gehört hätte.
Was strafbar ist, ist strafbar und ohne Ansehen der Person zu sanktionieren.
In dem Zusammenhang ist der Spruch "da weiß man das kein Apfelsaft ausgeschenkt wird" unsäglich. Klingt wie eine Variation des Spruchs "wer so einen kurzen Rock trägt darf sich nicht wundern" und geht garnicht. Die Mädels dürfen sich doch wohl genauso ausprobieren wie die Jungs und ein nein ist ein nein.
Als Kaderzugehöriger repräsentiert man sein Land und hat weder nachts seine SUVs auf fremdem Abreiteplätzen zu verheitzen noch sich in sonstiger Art wie eine offene Hose zu benehmen. Die Sanktion ist mE. ziemlich simpel: Abmahnung bzw. Streichung aus dem Kader.
Offline
Benutzeravatar

Taps

  • Beiträge: 2744

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragDo 6. Sep 2018, 19:50

Auch ich fand den Ursprungsartikel von Frau Pochhammer unerträglich (der, den man jetzt nicht mehr sehen kann). Aus Rücksichtnahme auf die umbescholtene Familie des vermutlichen Täters anders zu handeln wäre ja wohl total daneben. Denn dieses Verhalten hat sich ja in den letzten Jahren bereits entwickelt - da hat die Familie ja viel Zeit gehabt einzugreifen und ihren Sprössling zu bekehren.

Und der Zeitpunkt des Spiegel-Artikels wird wohl auch dadurch entstanden sein, dass die Geschichte aufgeflogen ist und somit keine weitere Entwicklung zu erwarten war.

Was mir mitunter zu denken gibt ist, dass der Unternehmersohn, der immer wieder vom Geld seiner Eltern freigekauft oder freigeklagt zu werden scheint, auch im Artikel im Spiegel nicht eindeutig identifizierbar ist und auch eher nebensächlich erwähnt wird, während der andere vermutliche Täter durch die Beschreibung identifizierbar ist. Also ist auch die freie Presse vom Geld und der dazugehörigen Macht beeindruckt, während sie genau das anklagt.
Offline
Benutzeravatar

FiLe

  • Beiträge: 445

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragDo 6. Sep 2018, 20:18

Der Artikel ist übrigens wieder da. Ein wenig modifiziert. Ich find ihn jetzt besser. Der ursprüngliche Artikel war vielleicht ein bisschen zu sehr mit heißer Nadel gestrickt :nixweiss:
"Also erinnere dich daran, in die Sterne zu schauen und nicht auf deine Füße." Stephen Hawking 1942-2018
Offline

jenne84

  • Beiträge: 1529

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragDi 11. Sep 2018, 12:24

Also man muss das immer unterschiedlich sehen, ich war beim Bund und ich bin Reiter es gab immer mal Abende da haben einige zu viel getrunken und ich sicher auch ich wusste aber immer noch will ich das jetzt oder nicht und wenn ich nicht wollte das mich xyz angrabscht bin ich aufgestanden und gegangen . Es gab vor einigen Jahren die Sex Debatte bei der BW das ja auch da es zu Übergriffen gekommen sei bzw alkohlisierte Soldaten Frauen angemacht bzw angegrabscht hätten ganz ehrlich wenn ich zu nem Verein gehe der zu 85 % aus Männern besteht muss ich mutig genug sein um mich da durchzusetzen. Ich kann damit aber auch gut umgehen.
Anderseits war ich auch schonmal in einer Situation das ein Reiter nicht wusste was Nein bedeutet ich hab das dann ziemlich deutlich klar gestellt. :evil:
Nun muss man aber sagen eine 16 jährige kann das aber sicher nicht und wenn k.o. Tropfen im Spiel sind muss ich sagen das ist echt eine Straftat das geht nicht und egal wie der Reiter heisst das muss bestraft werden!
Mir gehen diese Reichen verzogenen Bengel echt aufn Keks ! Die Mädels allerdings auch :lol:
Offline

Raltalm

  • Beiträge: 57

Re: Junge Springreiter - Alkoholexzesse und Missbrauchvorwür

BeitragFr 14. Sep 2018, 21:01

Leider habe ich in all den Jahren, in denen ich jetzt im Sport unterwegs bin immer wieder gehört, dass es zu übergriffen gekommen ist. Allerdings sind die wenigsten angezeigt worden.
Und wirklich traurig an dieser Geschichte ist, dass es keine weiter gehenden Konsequenzen haben wird, selbst wen der/die Täter verurteilt werden sollten.
Hier im Norden wurden in den letzten 3 Jahren, wie schon in einem vorherigen Beitrag angedeutet wurde, wegen sexuellem Mißbrauch von Schutzbefohlenen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Bei einem der Beiden Täter, weiß ich aus erster Hand, dass ihm zwar von der FN seine Trainerlizenz entzogen wurde, er aber nicht für Turniere gesperrt oder vom Verband ausgeschlossen wurde. Dieser Mann hat jetzt Hafterleichterung und startet an seinen Freigangwochenenden hier in der Gegend auf Turnieren, sogar zum Teil in Prüfungen,die das Opfer ebenfalls bestreiten könnte. Soviel zum Opferschutz!
Vorherige

Zurück zu News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste