Pferdekauf - Rücknahme

Alle Themen, die sonst nirgendwo passen.

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, merlin, krümelkeks, Fiete, Smilla1503

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1504
  • Wohnort: Osten!

Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMo 4. Sep 2017, 18:21

Ich brauche mal eure Meinung...
Ich habe als Privatperson an eine andere Privatperson im April für ganz "kleines" Geld ein rohes Pferd verkauft.
Nun hat das Pferd angeblich einen Nierenschaden und die wollen ihr Geld zurück.
Bin ich zur Rücknahme verpflichtet? :nixweiss:
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline

Mönchen

  • Beiträge: 3885

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMo 4. Sep 2017, 19:05

Was steht denn in deinem Vertrag. Ich schließe Gewährleistung immer aus

Kann sie beweisen dass der Nierenschaden schon vorm kauf war?


Erstmal ruhig bleiben. ..uns die anderen sich strecken lassen
If it´s not a Connemara, it´s just a pony!
Offline

Rumpelstilzchen

  • Beiträge: 8484

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMo 4. Sep 2017, 19:06

Die müßten doch erstmal beweisen, dass der "Schaden" schon bei Kauf vorlag (glaube ich).
@sabine: ??
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1504
  • Wohnort: Osten!

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMo 4. Sep 2017, 19:33

Hm, ich habe die Gewährleistung ausgeschlossen, mehr aus dem Grund, dass er körperlich wirklich nicht wie ein dreijähriger entwickelt war und ich eher daran gedacht habe ein Einreiten könnte schwierig werden...
Von einem Nierenschaden habe ich zumindest nicht gewusst :(
Doof sowas.
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 5659

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 06:49

Wenn ich das richtig weiß, muss der Käufer beweisen, dass der Schaden schon beim Verkauf bestand. Bei gewerblichen Verkäufern muss der Verkäufer beweisen, dass es nicht so war.
Offline

Mönchen

  • Beiträge: 3885

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 07:10

Über sowas kann ich mich ja immer aufregen!

Da kommen die Leute, kaufen für kleines Geld ein offensichtlich nicht gut entwickeltes Pferd und stellen dann nach ein paar Wochen fest, dass auch bei Ihnen daraus kein Olympiapferd wird. :evil:

Hätten den doch vorher durchchecken lassen können ,denn du hast nichts verheimlicht.

Wenn du die Gewährleistung als Privatverkäufer ausgeschlossen hast, kann dir meines Wissens nicht viel passieren. Das ist wie gekauft wie gesehen
....und wie die anderen schon schrieben- die Käufer sind in der Beweispflicht. Und ob die es wirklich auf einen Rechtsstreit ankommen lassen bei einem so günstigen Pferd?


Bleib ruhig sag du nimmst ihn nicht zurück
If it´s not a Connemara, it´s just a pony!
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1504
  • Wohnort: Osten!

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 07:47

Tja, die wollen tatsächlich eine Rückabwicklung und haben schon ein Gutachten in Auftrag gegeben...
Und sie würden auch vor Gericht gehen - so zumindest deren Aussage von heute morgen...
Es ist doch echt zum Mäusemelken, ich kann ja die Verbraucherseite gut verstehen, bin schon selber vor Gericht gelandet (habe gewonnen und immer noch keine € zurück), aber aus Verkäufersicht wird doch ein Verkauf inzwischen nahezu unmöglich :verwirrt:
Wenn jemand arglistig ist, täuscht, lügt was auch immer finde ich das Verbraucherrecht ja gut - aber in diesem Fall nervt es mich gewaltig.
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2046
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 08:49

Dann hilft nur ein guter Anwalt!
Offline
Benutzeravatar

BuschHafi

  • Beiträge: 72
  • Wohnort: UL/BC

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 08:55

Ich würde da mal einen Anwalt fragen wie das Rechtlich geregelt ist, da es ja ein Privatverkauf war und wenn die Gewährleistung ausgeschlossen wurde, sollte das für die Käufer ja sehr schwierig sein oder?

Ich meine wenn er körperlich nicht so entwickelt war warum haben die keine AKU machen lassen? War Ihnen wohl zu teuer oder und jetzt kostet er Geld und da muss er wieder weg, finde sowas echt unglaublich.
Offline

merlin

Moderator

  • Beiträge: 5767

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 09:29

Wenn ich das richtig verstehe hat der keine Gebäudemängel sondern war noch recht kindlich.... Und da stellt sich dann die Frage ob er wirklich einen Nierenschaden hat (und wer den wie diagnostiziert hat) oder unterm Sattel einfach schmerzen hat und mies läuft... Lass die doch erstmal beweisen das er wirklich einen Mangel hat. Und dann das sie nix dafür können... Das zieht sich sicherlich hundert Jahre hin.
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1504
  • Wohnort: Osten!

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 10:01

Also, geritten haben sie ihn bisher noch nicht. Ein Gutachten soll jetzt wohl an der Uni Berlin erstellt werden....
"Kindlich" trifft den Zustand des Pferdes zum Zeitpunkt des Verkaufs ganz gut.
Wenn man ihnen glaubt haben sie über Urin- und Bluttests einen irreparablen Nierenschaden festgestellt, der auch nur noch einen letzten Weg für das Pferd offen lässt :(
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline
Benutzeravatar

BuschHafi

  • Beiträge: 72
  • Wohnort: UL/BC

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 10:41

Der Verkauf war ja vor 5 Monaten und wer weiß was er in der Zeit für Futter bekommen hat oder ob da nicht etwas vorgefallen ist ein Nierenschaden der so extrem ist kann eigentlich nicht schon vorher gewesen sein, Nierenschäden zeigen sich ja recht schnell.
Ich würde da auch mal den TA fragen was der davon hält.
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1069
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 11:08

Die ersten 6 Monate muss der Verkäufer beweisen, das der Mangel nicht vorlag.
Danach muss der Käufer beweisen, das der Mangel vorlag.

Privat an Privat kann jegliche Gewährleistung ausschließen.
Wenn das so ist, würde ich einfach einen freundlichen Brief schreiben und dieses mitteilen.

Hast du diesen Vertrag schriftlich geschlossen?
In dem Vertrag auch keine besonderen Eigenschaften zugesichert?
Wenn nur mündlich vereinbart, hast du Zeugen?
Gab es eine Ankaufsuntersuchung?
Offline

jenne84

  • Beiträge: 1496

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 13:11

ich kenne eine gute anwältin was das Thema Pferderecht angeht wenn du den Kontakt brauchst sag bescheid. Nierenschaden werden ja oftmals durch zb Giftpflanzen verursacht daher dürfte es schwierig werden das sie das beweisen kann.
Ja Leute gibts ich wurde bei nem 3000 Euro Pferd auch gefragt ob er nen tüv hätte und die hat tatsächlich alles röntgen lassen inkl. rücken... :verwirrt: :verwirrt: :3affen:
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1504
  • Wohnort: Osten!

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 13:16

Es gibt einen schriftlichen Vertrag, in dem alle Mängelgewhrleistungsansprüche ausgeschlossen sind.
Eine AKU war nicht erwünscht und Zusagen bzgl. Reitbarkeit etc. wurden bewusst nicht gemacht.
Ich bin jetzt irgendwie unsicher, in fünf Monaten kann er z.B. ja auch irgendwie etwas giftiges gefressen haben, dass die Nieren jetzt versagen...
@jenne84 das hat sich jetzt überschnitten - ich würde den Kontakt gerne haben.
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline

merlin

Moderator

  • Beiträge: 5767

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 14:12

Ot, aber wurscht....@jenne: ich verstehe das durchaus. Wenn der Reiter mit dem kleineren Geldbeutel und dem großen Herzen ein Pferd kauft, dann tut er das weil er es die nächsten zehn Jahre reiten und Liebhabern will. Er will keine Baustelle kaufen weil er weiß das er es nicht übers Herz bringen würde das Tier zurückzugeben. Von daher finde ich aku, röntgen und Co vollkommen in Ordnung.
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1069
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 15:23

cortigo hat geschrieben:Es gibt einen schriftlichen Vertrag, in dem alle Mängelgewhrleistungsansprüche ausgeschlossen sind.
Eine AKU war nicht erwünscht und Zusagen bzgl. Reitbarkeit etc. wurden bewusst nicht gemacht.
Ich bin jetzt irgendwie unsicher, in fünf Monaten kann er z.B. ja auch irgendwie etwas giftiges gefressen haben, dass die Nieren jetzt versagen...
@jenne84 das hat sich jetzt überschnitten - ich würde den Kontakt gerne haben.


Warte doch erst mal ab.
Ein Anwalt kostet doch nur Geld.
Wenn du die Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen hast, kann doch nichts passieren. Schreibe denen doch einfach einen Brief mit Bezug auf die vereinbarte Gewährleistung, das du das Pferd nicht zurück nimmst.
Sonst müssten die Käufer ja beweisen, dass du sie arglistig getäuscht hast. Wie wollen die das denn beweisen.
Wenn die tatsächlich Klage einreichen, kannst doch immer noch einen Anwalt nehmen.
Ganz ehrlich, ich glaube nicht das es dazu kommt. Der Anwalt der Käufer muss doch auch wissen, dass das ganze wenig Erfolg haben dürfte.
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1069
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 15:26

merlin hat geschrieben:Ot, aber wurscht....@jenne: ich verstehe das durchaus. Wenn der Reiter mit dem kleineren Geldbeutel und dem großen Herzen ein Pferd kauft, dann tut er das weil er es die nächsten zehn Jahre reiten und Liebhabern will. Er will keine Baustelle kaufen weil er weiß das er es nicht übers Herz bringen würde das Tier zurückzugeben. Von daher finde ich aku, röntgen und Co vollkommen in Ordnung.


Röntgen in der Preisklasse ist in meinen Augen völlig überzogen. Bin da ganz bei Jenne. Röntgenologische Befunde können sich sehr schnell ändern.
Ein gute AKU ist m.E. völlig ausreichend.
Wenn der Käufer es absolut will, soll er es auch gefälligst bezahlen und nicht die Übernahme vom Verkäufer verlangen.
Offline

merlin

Moderator

  • Beiträge: 5767

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 15:36

Ich habe ja auch nicht gesagt das der Verkäufer das bezahlen muss... :lol:
Offline

Rudim

  • Beiträge: 1069
  • Wohnort: Bremervörde

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 16:17

merlin hat geschrieben:Ich habe ja auch nicht gesagt das der Verkäufer das bezahlen muss... :lol:


Habe ich alles schon erlebt.
Insbesondere, wenn Befunde da sind und das Pferd nicht genommen wird.
Nächste

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste