Pferdekauf - Rücknahme

Alle Themen, die sonst nirgendwo passen.

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, merlin, krümelkeks, Fiete, Smilla1503

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Ladoni

  • Beiträge: 3293
  • Wohnort: Kreis Sgeberg

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 5. Sep 2017, 17:59

So eine ähnliche Odyssee habe ich gerade hinter mir :dagegen: .
Nur das mein Käufer es bewusst ohne AKU gekauft hat, es durch halb Deutschland gekarrt hat und dann 4 Tagen später anruft und sagt, Pferd ist lahm, Beugeproben positiv, es wird jetzt geröntgt und ich soll einen Preisnachlass geben. Abend zuvor hatte ich noch Bilder von der neuen Reiterin bekommen, alles wäre prima.
Ich bin aus allen Wolken gefallen. Ich habe trotz 20 Anrufen mich nicht darauf eingelassen. Wurde dann verklagt, Argument War, Pferd steht zeheneng und wäre deswegen lahm.1. Instanz ging an mich, obwohl er beim Gutachter auf 3 !!! Beinen eine positive Beugeprobe hatte, aber die Bilder Klasse 1 -2 waren.
Er zog vor die nächste Instanz, wo er aber zur Aufgabe gedrängt wurde.
Es hat fast 3 Jahre extrem viele Nerven gekostet, das Pferd hatte er vor der 2. Instanz schon verkauft und es geht heute wieder Erfolgreich A** Springen :D
Kann dir einen sehr guten Anwalt empfehlen, würde aber dringend versuchen, es ohne Gericht zu regeln.
Wenn du einen Vertrag hast, ist der Käufer in der Beweis Last, dir Arglist nachzuweisen, dass du von den Nierenproblemen wustest.
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1009

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragDi 19. Sep 2017, 23:17

Kann bzw. darf man als Privatverkäufer denn die Gewährsmängel ausschließen? Nur ne generelle Frage, kenne mich da überhaupt nicht aus. Schwirrt mir nur irgendwie vom letzten Farhabzeichen noch im Kopf herum :lol:

Und ich finde auch bei einem 3000€ Pferd eine Aku inkl. Röntgen nicht verkehrt. Okay, ob nun Rücken sein muss, darüber lässt sich streiten. Aber ich kann mir auch für 3000€ ein Pferd kaufen, mit dem ich im kleineren Sport (bis L, vielleicht M) reiten will und dann eben ausschließen möchte, dass da von vornherein irgendwelche gravierenden Schäden vorhanden sind. Und ich finde auch die Regelung nicht verkehrt: Wenn nix gefunden -> Käufer zahlt. Wenn was gefunden -> Verkäufer zahlt. :nixweiss: Aber da hat sicherlich jeder seine eigene Meinung dazu, ich würde jedenfalls auch bei einem Pferd für unter 5000€ immer eine Aku mit Röntgen machen lassen.
Offline
Benutzeravatar

Montelino

  • Beiträge: 275

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMi 20. Sep 2017, 08:13

Inwieweit bei einem 3.000 € Pferd das Röntgen erforderlich ist, muss jeder Käufer für sich selbst entscheiden.
Allerdings würde ich als Verkäufer es von vorneherein ausschließen die Kosten zu übernehmen, wenn ein Befund vorhanden ist. Bei so einem niedrigen Verkaufspreis finde ich die Kostenübernahme durch den Verkäufer bei einem Befund unzumutbar.
Offline
Benutzeravatar

cortigo

  • Beiträge: 1504
  • Wohnort: Osten!

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMi 20. Sep 2017, 08:58

Wir haben uns jetzt außergerichtlich geeinigt...
Mein Gewährleistungsausschluß war nicht 100%ig ausformuliert :nixweiss:
Und da es dem Pferd so schlecht geht, dass der einen langwierigen Prozess nicht überlebt hätte, habe ich pro Pferd agiert und wir haben uns über eine Teilrückzahlung geeinigt.
Ich hätte es Dank Rechtsschutzversicherung wohl bis zum Ende ausdiskutiert, aber wo es jetzt kälter wird, hat der arme Kerl nichts mehr zuzusetzen und wird leider eingeschläfert :(
Bolle, ich werde dich nie vergessen!!!
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 6435
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMi 20. Sep 2017, 09:29

cortigo hat geschrieben:Wir haben uns jetzt außergerichtlich geeinigt...
Mein Gewährleistungsausschluß war nicht 100%ig ausformuliert :nixweiss:
Und da es dem Pferd so schlecht geht, dass der einen langwierigen Prozess nicht überlebt hätte, habe ich pro Pferd agiert und wir haben uns über eine Teilrückzahlung geeinigt.
Ich hätte es Dank Rechtsschutzversicherung wohl bis zum Ende ausdiskutiert, aber wo es jetzt kälter wird, hat der arme Kerl nichts mehr zuzusetzen und wird leider eingeschläfert :(


ich habe das ganze hier nur still mitverfolgt
jetzt bin ich allerdings etwas erstaunt...
bitte nicht falsch verstehen
aber was hat der arme denn, dass er inso kurzer Zeit vom Reitpferd zum Pferd zum einschläfern wurde :(
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16089
  • Wohnort: NDS

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMi 20. Sep 2017, 10:10

cortigo hat geschrieben:Wenn man ihnen glaubt haben sie über Urin- und Bluttests einen irreparablen Nierenschaden festgestellt, der auch nur noch einen letzten Weg für das Pferd offen lässt :(
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 6435
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMi 20. Sep 2017, 11:07

Ach scheiße

Gesendet von meinem F3311 mit Tapatalk
Offline

Mönchen

  • Beiträge: 3885

Re: Pferdekauf - Rücknahme

BeitragMi 20. Sep 2017, 16:08

Menschen gibts :verwirrt: :skeptisch: Hast du gut gemacht Cortigo :thumbsup:
If it´s not a Connemara, it´s just a pony!
Vorherige

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste