reiten nach einem Sturz

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, merlin, krümelkeks, Fiete, Smilla1503

  • Autor
  • Nachricht
Offline

pavot

  • Beiträge: 433

reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 16:45

Hm.....geht Euch das auch so oder bin ich einfach alt oder doch im tiefsten Herzen Dressurreiter......?

Ich bin am Mittwoch beim training vom Pony gefallen. Analyse mit dem Trainer ergab im weitesten Sinne Ratlosigkeit, denn er meint, dass ich alles richtig gemacht hab. Tempo passte, Rhytmus passte, Linie passte.....Pony hat aus mir unerfindlichen Gründen statt "leicht groß" wegzuspringen noch einen Viertelsprung gemacht und ist dann nicht mehr ganz "störungsfrei" über den Stamm gekommen. Er konnte sich zwar auf die Füße retten, mich hat's aber runtergekegelt - und das bei durchaus gutem Grundtempo.....Airbagweste hat's noch so angenehm wie möglich gemacht.

Bin danach wieder aufgestiegen und eigentlich ganz gut weitergeritten. Keine zittrigen Knie oder so was.

Heute wollte ich ne kleine Trainingsrunde drehen - mir war so schlecht. Beim Abreiten schon. UNd als ich die ersten Sprünge aus dem Trab gemacht hab dachte ich ich würd gleich zitternd vom Pony sinken. Himmel - was machen meine Nerven da mit mir ??? Ich hab ich dann auf ein paar pädagogisch wertvolle Sprünge beschränkt. Geht das wieder weg? DAs ist furchtbar. Ich will das nicht :o :o :o

Da kann Peer im September mal ein paar Therapiestunden in Ollsen für mich einlegen fürchte ich......

Pavot :(
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 763
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 17:41

Hm, mich hats ja letztes Jahr und vorallem dieses Jahr auch ein paar mal erwischt. Wobei es gegen Ende auch ganz klar eine Folge der vorangegangenen Stürze war. Ich bin oft nicht mehr hingeritten um drüber zu springen, sondern um nicht zu fallen falls sie stoppt. Bei mir waren es aber definitiv immer Stops, nie überm Sprung.

Am Ende hab ich meine Stute 3 Wochen in Beritt gegeben, damit sie erstmal wieder sicher springt und ich backe nun kleine Brötchen. Versuche fast jeden Tag Stangen mit einzubauen und 1-2 mal die Woche Kreuzchen. Zusätzlich zur Springstunde so auf E-Niveau.

Gestern ist der Bereiter ein L-Springen mit ihr geritten und ich hatte todesmutig das Hunter für heute genannt, bins am Ende aber nicht geritten. Bin einfach noch nicht so weit. In zwei Wochen hab ich auf einem WBO-Tag Springreiter-WB genannt, da trau ich mich dann hoffentlich.

Grundsätzlich kann ich aber sagen es hilft nur sich zu überwinden und so oft wie möglich, Anfangs hatte meine Stute ein Aufsteigproblem, auch wenn ich dabei nie gefallen bin, gabs doch Zeiten, wo ich ziemlich muffe hatte Aufzusteigen, trotzdem bin ich tapfer jeden Tag drauf geklettert und wir haben es in Griff bekommen. Aber auch da hatte ich mir ganz kleine Ziele gesetzt, in dem Fall waren es so Sachen wie immer an der gleichen Stelle aufsteigen, nur wenn sie entspannt war, ggf. lange geführt oder auch ablongiert vorher, wenn ich das Gefühl hatte es ist ein schlechter Tag jemand gesucht der sie festhält etc.

In Deinem Fall würd ich also auch erstmal möglichs oft, aber ganz klein Springen. Wenn Du es mit festen Hindernissen verknüpfst vielleicht auch erstmal nur Stangen.
Offline

Buschartist

  • Beiträge: 685
  • Wohnort: Am deutschen Eck - Koblenz

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 17:47

@Pavot
Habe dir ne pm geschickt :)

Schliesse mich @ bajanas meinung an :)
http://www.stall-frei.de/stall/rheinlan ... schreibung

Wer ein Ziel hat, nimmt auch schlechte Wege in Kauf.
-Unbekannt-
Offline
Benutzeravatar

Brauntier

  • Beiträge: 4450
  • Wohnort: NRW

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 18:25

pavot hat geschrieben: Geht das wieder weg? DAs ist furchtbar. Ich will das nicht :o :o :o


:(

Ja, das geht wieder weg. Einfach weitermachen - aber den Druck rausnehmen.Versuch dran zu bleiben und regelmässig kleinen Kram zu hoppen.
Vielleicht hast Du den ein oder anderen meiner Beiträge im Seniorenforum gelesen in den vergangenen Jahren. Ich bin völlig angstgeprägt nach inzwischen beiden reparierten Rotatorenmanschetten inkl einer Luxation, diversen Rippenprellungen, Wirbelstauchungen und fieser Schwappe-Gehirnerschütterung. Ich bin aber immer sofort wieder in den Sattel (also, wenn's ohne Rettungswagen abging ;) )
Seit diesem Frühsommer geht es endlich wieder ohne Herzschlag bis zum Hals. Habe sogar einen Turnierparcours zuende geritten. :kaffeehurra: Bisweilen entscheide ich heute, daß absteigen der für mich sinnvollere Weg ist. Hat es bis zum Erwerb dieses Pferdes für mich nie gegeben, egal ob da gestiegen oder gebuckelt wurde in den mehr als 40 Jahren Reiterei. Bein dran und vorwärts war die Devise. Vom Boden aus hab ich mir immer geringere Chancen ausgerechnet, bin nie auf die Idee gekommen, daß ich bei derlei Aktionen mal nen Abgang machen könnte :klatscher: . Seit dem Elch tickt meine Uhr halt anders. Aber, ich bin eben auch ein klitzekleines bissel älter und hatte mehrere massive Stürze. Immer, wenn ich wieder Vertrauen gefasst hatte, lag ich wieder unten.
Bei Dir wird es viel schneller gehen und gar kein so großes Problem entstehen.
Mach Dir keinen Druck. :thumbsup:
Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!
Offline

Delight

  • Beiträge: 3830
  • Wohnort: Brüssel

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 19:17

Pavot, mich hatte es vor ein paar Wochen auch etwas unerklärlich über den Sprung hinweg katapultiert, bis auf schlecht gelauntes Steißbein und Knie war nix passiert. Dennoch, beim ersten Springen danach, hatte ich auch schwer mit meinem Kopf zu kämpfen und wäre am liebsten mehrfach abgestiegen. Aber schon die Woche drauf war es deutlich besser. Ich bin da ganz bei BT und Bajana, dran bleiben, weiter springen, bis zu der Höhe, die geht und irgendwann kommt dann auch die Gelassenheit und das Vertrauen wieder :streichel:
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

Tina

  • Beiträge: 7825

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 19:31

Pavot, willkommen im Club! :lol:

Das geht wieder weg, wie BT schon sagte ;)
Do what you can´t!
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1587
  • Wohnort: Hessen

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 20:06

Hab mich vor 2 Jahren mit meinem ja auch gleich 2x an festen Hindernissen überschlagen und beide mal zusammen mim Pferd gelegen.
Hab dann auch ganz klein wieder angefangen.
Aber die Unruhe und den schiss bekomm ich trotzdem nicht weg...
Selbst nach dem ich mittlerweile L Gelände gewonnen habe, Scheiße ich mir vor jedem Start fast in die Hose, mir ist übel und bin echt nervös.
KA ob das jemals besser wird.
Sobald allerdings die ersten 3 oder 4 Sprünge in der Prüfung hinter mir liegen, hab ich die Angst vergessen und konzentriere mich nur noch auf den Ritt - klappt meistens ganz gut.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

AlbOliBin

  • Beiträge: 5377
  • Wohnort: Thüringen

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 20:15

uiii ich bin nicht allein ;)
die anderen haben Recht. es geht wieder weg, weiter machen, ohne Druck und ganz kleine Brötchen backen.
Ich hatte im Januar den Unfall, im April saß ich dann wieder aufm Pferd, bis ich die Nunge geritten hab hat es gedauert, ich glaub den ersten "Sprung" (Kreuz) hab ich mig der im Juli gemacht. Hab zum Springen die älteren sicheren Ponys genommen und Turniere mit Dressur angefangen und dann erst E-Springen, im Juli das erste A*. Und eben mit dem sicheren Pferd.
ich fange jetzt langsam an im Springen Vertrauen zu der Jungen zu kriegen, weiß aber dass ich dieses Jahr maximal Springreiter mit ihr auf nem Reitertag gehe. Dressur ist kein Problem.
Und dann bin ich heute, also nach 7 Monaten, das allererste Mal ohne Weste gesprungen mit meiner Olini.
Die Junge spring ich mit Weste und Schulterpolster...einfach für meinen Kopf.

Also gib nicht auf, mach weiter, schraub das Tempo runter und dann kommt das Vertrauen und die Sicherheit schon wieder :)
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12641
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 20:17

Des wird wieder - nach meinem schlimmen Sturz im Gelände 2013 ...hätt ich beim nächsten Geländetraining echt fast vom Pferd gek...t, als ich die ersten Baumstämme wieder angeritten hab... ;) .

Es hat eine Weile gedauert ... aber mit viel Hilfe von unten ... bin ich ein knappes Jahr später sogar über L-Hindernisse (die wir bis dahin noch NIE gesprungen hatten) ...ohne Angst...

Hilfe holen, kleine Brötchen backen...und sich selbst Zeit geben... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 6475
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 21:24

Kann mich den Vorrednern nur anschließen.
Wir werden alle nicht jünger und manchmal begleiten uns solche Sachen eben länger.
Kleine Brötchen backen und dran bleiben
Ihr schafft das
Offline
Benutzeravatar

grenos

  • Beiträge: 6950

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragSo 27. Aug 2017, 22:38

Ich schließe mich meinen Vorrednern an!
Das geht mit Routine und kleinen Brötchen backen wieder weg

Du kannst dir auch Unterstützung von mentalcoaches holen,
Das hat mir extremst viel gebracht, seit dem reite ich Hindernisse mit weniger Puls als vor meinem schweren Sturz (4 gebrochene Rippen) an
Nur mit der Höhe (höher als e/a*) haperte es noch,
Aber auch das wird besser


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

pavot

  • Beiträge: 433

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 28. Aug 2017, 05:02

Hm....gut zu wissen, dass es mir offenbar nicht alleine so geht. Vor dem Sturz waren wir gerade dabei mal den ein oder anderen Sprung aus dem A Bereich mit einzustreuen - ich finde jetzt gerade die Sprünge aus dem Geländereiterwettbewerb wieder extrem einladend :-)

:danke:
Offline
Benutzeravatar

SasaRay

  • Beiträge: 1763
  • Wohnort: Zwischen Leihbücherei und Zielgerade

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 28. Aug 2017, 06:14

Ich hatte so mit 25 einen sehr bösen Sturz (Pferd mit schlechtem Vorderbein zur Korrektur dicht an einen Steisprung geritten > Handstand Überschlag und ich lag drunter).
Ich habe mir den Unfall immer wieder vorgestellt - aber mit gutem Ausgang. Also 20cm früher abspringen lassen und gut wars. Das klingt leicht behämmert aber es hat mir sehr geholfen. Als ich nach ein paar Wochen wieder aufs Pferd konnte, wars kein Unterschied zu vorher. :)
Prince Of Lombardy after taking the fourth at Thurles on Thursday, for the Gold Cup winning team of Davy Russell, Jim Culloty and owner Dr Ronan Lambe. 20-03-14 (irishracing.com/Healy Racing Photography)
ICH BIN NICHT STUR, ICH HAB EINFACH RECHT!
Offline
Benutzeravatar

Melanie

  • Beiträge: 3284

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 28. Aug 2017, 07:35

Da kann ich auch gut mitreden... Ich bin zwar noch nie schwer gestürzt aber dafür oft... und bin auch so eine Kopfkino Tante. Mir ist noch nie was beim ausreiten passiert, trotzdem hat es über 2 Jahre gedauert bis ich allein mit meinem rausgehen konnte und da wars dann nicht geplant. Wollte eigentlich auf der Wiese reiten, weil der Reitplatz so gestaubt hat und dann hab ich mir gedacht och schau ich mal wie weit ich komme.
Jedesmal wenn ich mir morgens vorgenommen habe, och heut geh ich alleine raus dann hatte ichs bis abends wieder verworfen.
Also nicht unter druck setzen (lassen)
Mit guten Trainern weiterreiten, die verstehen das du jetzt Kopfkino hast und nicht sagen: Komm, das bist du doch schon mit links gesprungen.

Im Oktober sinds jetzt 5 Jahre das ich meinen habe und erst seit diesem Jahr kann ich behaupten das ich mich durchgehend wohl auf ihm fühle... Am Anfang musste immer pariert werden wenn er mal nen Bocksprung im Gelände eingelegt hat, er sich erschrocken hat etc. pp. Jetzt lach ich fast drüber, sag ihm er hats zu lassen und reit weiter.
Wer den Kopf steckt in den Sand, wird am Hinterteil erkannt!
Offline

apple80

  • Beiträge: 71

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 4. Sep 2017, 13:46

Ich kann nach so einem Erlebnis Bachblüten Rescue-Tropfen absolut empfehlen!

Ich weiss nicht was die Tropfen mit einem machen, man hat immer noch "Respekt" aber das ungute Gefühl geht weg.

Ich habe dies immer beim Wakeboarden genommen, nachdem ich einmal saumäßig auf dem Wasser aufgeschlagen bin. Die nächsten male auf dem Wasser hatte ich echt schiss. Mit den Tropfen ging alles. Beim Reiten hilft das ganze mir in der Zwischenzeit genauso.

Und wie die Vorredner auch schon geschrieben haben. Langsam wieder anfangen! Kleine Sprünge um Routine reinzubekommen, dann wird das Ganze wieder :)
Offline
Benutzeravatar

Pinky

  • Beiträge: 1169
  • Wohnort: Ruhrpott

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 4. Sep 2017, 16:26

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

es gibt auch solche Gruppen, wo man sich vielleicht Tipps holen kann. Auch Mentaltrainer bieten Hilfe für den Kopf an.
Falls die vorgenannten Tipps nicht fruchten, wäre das evtl eine Möglichkeit (habe aber keinerlei persönliche Erfahrung, aber von Bekannten gehört, dass sie gute Hilfe bekamen).
Wer was will findet Wege, wer nicht will sucht Ausreden
Offline
Benutzeravatar

credibility

  • Beiträge: 6929

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 4. Sep 2017, 16:39

Ich mach mir (zum Glück) nicht viel draus.

Ich hoffe das bleibt so. :silvester:

Generell finde ich halt - wer reitet der fällt auch mal.Generell kommt es oft vor das mir einer von den Kolossen auf dem Fuß steht. Oder ich mir den Finger einklemm oder Nagel einreiße. Irgendwo gegen stoße oder mir den Kopf andotze.

Also runter fallen ist definitiv nicht das schlimmste :)
Facebook: @ScheckeBee
Youtube: Was a Bee
Instagram: ScheckeBee
Offline

bumble

  • Beiträge: 2098

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 4. Sep 2017, 19:46

credibility hat geschrieben:

Also runter fallen ist definitiv nicht das schlimmste :)

Na ja,aber "runterfallen" und "stürzen"mit mehr oder minder schweren Verletzungen sind schon 2 Paar Stiefel........
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

Natila

  • Beiträge: 2644
  • Wohnort: Bayerisch Schwaben :-)

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragMo 4. Sep 2017, 20:11

Da stimmt ich dir voll zu Bumble.

Ich bin auch wirklich oft vom Pony gesegelt, es gab ne Zeit da kamen se immer zuschauen weil es keine Springstunde gab in der ich nicht unten lag :lol:
Das hat mir wirklich nie was ausgemacht, allerdings bin ich einmal mit nem Pony im Oxer eingefädelt und habe ich mich mit dem Pony "überschlagen" Gott sei dank haben wir uns bei der Rolle in zwei verschiedene Richtungen getrennt da hatte ich dann wirklich eine Zeitlang nen ziemlich mulmiges Gefühl, bin dann mit dem Pony ziemlich lange wirklich nur Cavalettihöhe gesprungen.

Pavot das geht auf alle Fälle wieder weg aber mach dir keinen zu großen Stress .... :streichel: :streichel:
when life puts you in tough situations don't say "why me?" just say "try me".
Offline
Benutzeravatar

credibility

  • Beiträge: 6929

Re: reiten nach einem Sturz

BeitragDi 5. Sep 2017, 09:53

bumble hat geschrieben:
credibility hat geschrieben:

Also runter fallen ist definitiv nicht das schlimmste :)

Na ja,aber "runterfallen" und "stürzen"mit mehr oder minder schweren Verletzungen sind schon 2 Paar Stiefel........



Hmmm also hier geht es doch um einen sturz der zu keiner verletzung geführt hat oder habe ich mich verlesen?

Abgesehen davon hatte ich auch schon stürze mit erheblichen verletzungen und dennoch gilt meine einstellung zum runter fallen - in der regel passiert da nix bei.

So viele leute haben unheimich angst vor dem runter fallen. Ich will mir natürlich nciht weh tun aber runter fallen / stürzen (keine ahnung wie du das genau trennst) ist für mich erstmal nicht schlimm. SOLLTE ich mir dann dabei weh tun ist das natürlich doof. Aber weh tun kann ich mir auch in anderen situationen. Daher verknüpfe ich weh tun weder mit reiten noch mit vom-pferd-fallen. weh tun ist weh tun und ist immer doof - wird sich aber auch nie vollständig vermeiden lassen.

:einenimtee:
Facebook: @ScheckeBee
Youtube: Was a Bee
Instagram: ScheckeBee
Nächste

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pernod, Tiggerline und 5 Gäste