Krankenlager 2-Beiner

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, merlin, krümelkeks, Fiete, Smilla1503

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Nico

  • Beiträge: 9

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 16. Feb 2018, 21:39

Hallo Ribby,

ich hatte auch einen Vorfall an L5/S1, der aber mittlerweile operiert ist. leider hatte ich starke neurologische Ausfälle, jedoch haben mir zu Beginn diese Spritzen mit Kortison unter CT-Überwachung gut geholfen und zwar gegen die Schmerzen sowie auch die Ausfälle. Der BSV ging durch die Therapie auch zurück (nur leider nicht genug ;-))

Bei mir ist wahrscheinlich ein Unfall mit Anfang 20 die Ursache, ich habe eine versteifte Brustwirbelsäule nach Frakturen, dadurch einen Hohlrundrücken, Skoliose und Beckenschiefstand. Nach gut 10 Jahren dann der BSV in der LWS. Aktuell habe ich einen neuen Bandscheibenvorfall in der HWS, hier habe ich auch die Spritzen bekommen weil ich ständig ausstrahlende Schmerzen hatte.

Ich habe zweimal ambulante Reha gemacht, Physio, mache derzeit 3 x die Woche Krafttraining sowie 1 x wchtl. Ergotherapie und dann und wann ein Physio Rezept.

Auf jeden Fall geht arbeiten, reiten und laufen, zwar nicht mehr so geschmeidig wie früher aber man wird ja auch nicht jünger ;)

Wünsche Dir gute Besserung
Offline

brösel87

  • Beiträge: 588

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragMo 19. Feb 2018, 09:27

Komme ich heute frisch operiert aus dem Krankenhaus, liegt mein Mann daheim mit Influenza flach. Ihn hat es richtig nieder geknüppelt, 40 Grad Fieber und wenn der die Nahrungsaufnahme verweigert, geht es ihm wirklich schlecht. Ich habe jetzt Angst mich anzustecken und habe ein Quarantänezimmer eingerichtet.
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 5915

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragMo 19. Feb 2018, 14:07

Das geht momentan echt rum. Ich schleppe da auch schon seit Jahresanfang mit rum. Erst Stimmbandentzündung, dann Bronchitis, dann Schnupfen und jetzt Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen.
Offline
Benutzeravatar

krissy

Moderator

  • Beiträge: 3068
  • Wohnort: Münsterland

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragMo 19. Feb 2018, 14:48

Jo, im Moment geht echt was um - alleine heute bei mir 6 Patienten krank ausgefallen (bin Physio) - aber besser so wie anstecken :flucht:

Gute Besserung allen Kranken!!!
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1024

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragDi 20. Feb 2018, 15:00

Ich bin vor fast sechs Wochen blöd weggerutscht, die Kniescheibe ist rausgesprungen, hat einen kleinen Teil des Oberschenkelknochens abgesprengt und einen Riss im Knorpel verursacht. Die Sehne, die die Kniescheibe halten soll ist zT. gerissen, zT. beschädigt. Eine OP ist nicht angezeigt.

Ich habe keine Schmerzen, das Knie ist noch etwas dick. Das Knie läßt sich allerdings kaum beugen (20 Grad?). Habt ihr Erfahrungen mit so einem Mist?

Was kann ich villeicht ergänzend tun? Zur KG gehe ich einmal die Woche, ab übernächster Woche zweimal.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12772
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragDi 20. Feb 2018, 22:20

Sabine hat geschrieben:Ich bin vor fast sechs Wochen blöd weggerutscht, die Kniescheibe ist rausgesprungen, hat einen kleinen Teil des Oberschenkelknochens abgesprengt und einen Riss im Knorpel verursacht. Die Sehne, die die Kniescheibe halten soll ist zT. gerissen, zT. beschädigt. Eine OP ist nicht angezeigt.

Ich habe keine Schmerzen, das Knie ist noch etwas dick. Das Knie läßt sich allerdings kaum beugen (20 Grad?). Habt ihr Erfahrungen mit so einem Mist?

Was kann ich villeicht ergänzend tun? Zur KG gehe ich einmal die Woche, ab übernächster Woche zweimal.


Nach 6 Wochen sollte die Beweglichkeit deutlich besser sein als 20° - Bitte Zweitmeinung einholen... ;) .

Zum Schwellung reduzieren - Manuelle Lymphdrainage verschreiben lassen ;) . Tapen kann auch sehr hilfreich sein... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

merlin

Moderator

  • Beiträge: 5893

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragDi 20. Feb 2018, 22:44

Sorry Sabine, dazu kann keiner eine vernünftige fernempfehlung geben. Dazu bräuchte man bissl mehr an Angaben. Ich würde daher sagen vertrau dem orthopäden. Und wenn du es nicht tust, zweite Meinung holen. Aber bitte keine internettipps befolgen, damit kannst das Knie auch vollständig schrotten.
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1024

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragDo 22. Feb 2018, 13:46

Ich war tatsächlich bei drei Orthopäden bzw. Sportmedizinern, einer hatte irgendwie garnichts zu sagen, eine empfahl eine OP um das Knochenstück, das aber brav außerhalb des Gelenkes an Ort und Stelle geblieben ist anzutackern. Der dritte, ein reiner Kniespezialist und Sportorthopäde fand die Idee zu operieren absurd.
KG und Lymphdrainage habe ich.
Mich macht nur der fehlende Fortschritt was das beugen bezeugt nervös.
Offline

Campbell

  • Beiträge: 960

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 23. Feb 2018, 00:54

War das Knie denn anfangs auch so schlecht zu bewegen, oder ist das schlechter geworden?
Und ist es passiv beweglich, oder das auch nicht? Und was stoppt da - Schwellung, Band, ...? Gelenk voll?
Und zu guter Letzt: tut das weh beim Beugen? Kannst du auf das gebeugte Knie Gewicht aufnehmen (z.B. beim Treppensteigen?

Mit 20% würde ich mich nicht zufrieden geben, wenn das trotz Physio nach so langer Zeit nicht besser ist.
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1024

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 23. Feb 2018, 09:29

Treppensteigen wäre ein Träumchen...
Es ist noch etwas dick und vom Gefühl ist da ein zu kurzes Band was das weitere beugen unmöglich macht.
Ich habe mir von der KG einen richtigen Trainingsplan mitgeben lassen und versuche es heute mit Blutegeln...
Schlechter geworden ist es nicht, das Knie insgesamt fühlt sich auch stabiler an, aber beim beugen tut sich kaum was.
Offline

Campbell

  • Beiträge: 960

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 23. Feb 2018, 11:04

NIcht schön. DAnn würde ich eine - in deinem Fall 4. Meinung einholen.
Wurde ein MRT gemacht? Wenn nicht, würde ich darauf bestehen...
Offline

merlin

Moderator

  • Beiträge: 5893

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 23. Feb 2018, 11:15

Was spricht denn Nr. 3? Und wann warst du da zuletzt?

Nach dem geschriebenen behaupte ich jetzt mal das du Nr. 1 nicht vertraust und Nr. 2 schon als Witzfigur abgestempelt hast.... Also.... Was spricht Nr. 3?
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1024

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 23. Feb 2018, 11:17

Doch, MRT ist gemacht.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12772
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragFr 23. Feb 2018, 11:49

Wie oft hattest Du jetzt jede Woche KG? 1x...oder öfter?

Falls nur 1x - das ist bei einer solchen Geschichte zu wenig...meist klappts nur mit 3 Terminen in der Woche...2x KG , 1x MT - allerdings würde ich mir vorab erstmal eine vierte Meinung von einem absoluten Kniespezialisten einholen (einfach weils schon so lang dauert und die Beugung kaum möglich ist) - leider kenn ich nur welche in Bayern... vll. mal @krissy anschreiben, ob Sie jmd. in deiner Ecke weiss...;).
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

SamB

  • Beiträge: 41

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragSa 24. Feb 2018, 12:22

Ich bin auf der Suche nach Erfahrungswerten.
Habe mir vor sechs Wochen bei einem Skiunfall die Rotatorenmanschette verletzt (Supraspinatussehne ab, Infraspinatus und lange Bizepssehne lädiert). Die OP war problemlos, der weitere postOP Verlauf bislang auch. Gibt es hier jemanden, der schon einmal eine ähnliche Verletzung hatte (beim groben Durchblättern des Threads las sich das so)? Wann seit Ihr wieder aufs Pferd gestiegen?
Offline

bumble

  • Beiträge: 2177

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragSa 24. Feb 2018, 21:51

Frag mal Brauntier,die hat wohl viel Erfahrung mit Schulterverletzung en/Reha usw.
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

Brauntier

  • Beiträge: 4550
  • Wohnort: NRW

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragSa 24. Feb 2018, 22:23

auweh, sam.
Ich habe leider beide Rotatorenmanschetten durch. Die rechte hatte zusätzlich eine Luxation nach einem Sturz - und ich kann nach über 4 Jahren keine Kraft nach oben entwickeln. Jedenfalls keinen 8 kg Heusack mal eben so hochlupfen, nur mit tricks.
Die linke habe ich vor 2 Jahren einfach so geschrottet bei einem einfachen Sturz, die OPs sind immer easy. Minimum 12 Wochen Pause, nein nicht nur mit reiten sondern vor allem mit Mistgabel schwingen oder putzen (Du kriegst die Flosse gar nicht hoch, außer, Du hast ein 1,10er Pony ;) ) , da hat sich nur eine von zwei Schrauben nach einem Jahr gelockert (OP notwendig) - und ich fürchte, die zweite ist auch schon lose (jedenfalls kann ich bestimmte Bewegungen nicht mehr schmerzfrei ausführen.. ich hab nur keine Zeit für den check derzeit und für einen Ausfall durch OP sowieso nicht..).
Fakt, nicht auf meinem Mist gewachsen: Es wird nie mehr so wie vorher.
Mein Rat: Nutze jede angebotene Rehamaßnahme. Nicht stationär, besprich mit dem Arzt Reha vor Ort. Üblich sind 6 Wochen plus Verlängerung. Nutze die Zeit!!!! Je mehr kontrollierte Bewegung in dieses komplizierte Gelenk kommt, desto besser. Es reicht nicht, zuhause drei Boxen zu misten - seltsame Geräte helfen sehr viel mehr!
Nach der normalen Reha wird IRENA angeboten: Nutze das! Und übe auch danach weiter, halte das Gelenk weiter in Bewegung.
Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber je älter, desto blöder und desto wichtiger ist das weiterüben. Die normale Bewegung reicht nicht aus.
Viel Erfolg und gute Besserung!
Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12772
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragSo 25. Feb 2018, 09:41

@sam - da unterschreib ich voll bei @brauntier... - das wären genau die Tipps, die ich Dir, als Physio auch geben würde... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 5915

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragSo 25. Feb 2018, 18:07

Ich unterschreibe mit. Ich habe mir mehrfach die Schulter ausgekugelt und dann operieren lassen. Es ist langwierig und zäh und immer ein Spagat zwischen Ruhe zum Ausheilen und kontrollierter Bewegung, um den Arm beweglich zu halten. Ich war damals 4 Monate krank geschrieben., ich habe nach wie vor eine leichte Bewegungseinschränkung, aber sonst keine Probleme.
Offline

brösel87

  • Beiträge: 588

Re: Krankenlager 2-Beiner

BeitragMo 26. Feb 2018, 07:14

Mir hat damals in und nach der Reha regelmäßiges Schwimmen sehr geholfen. Ging am Anfang gar nicht, dann immer besser und es kommt Kraft bei relativ schonender Bewegung, Ich merke es heute noch, dass die Schulter einsteift, wenn ich nicht wenigstens zweimal pro Woche schwimmen gehe.
VorherigeNächste

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste