Entweder-Oder-Hengste

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, ditschi, Sabine

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Greghor

  • Beiträge: 3406

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragSo 18. Nov 2018, 23:07

Was soll an Impetus denn Doppelvererber sein?
Bei den paar Nachkommen ist das auf dem bisherigen "Erfolgsniveau" find ich n bissle weit hergeholt!

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk
Offline

November

  • Beiträge: 1557
  • Wohnort: Da, wo ich nie hin wollte!

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragSo 18. Nov 2018, 23:22

Ich kenne ein paar "Junge", die lassen hoffen!
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2300
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 09:06

Also wir haben 2 Christ aus einer springbetont gezogenen Mutter - Bewegung hat er kaum verbessert, und beim Springen stellen sie sich auch alles andere als geschickt an :lol: . Davon abgesehen leider Charakterschweine :roll:
Offline
Benutzeravatar

CubaEvita

  • Beiträge: 548

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 09:28

chamacoco hat geschrieben:Also wir haben 2 Christ aus einer springbetont gezogenen Mutter - Bewegung hat er kaum verbessert, und beim Springen stellen sie sich auch alles andere als geschickt an :lol: . Davon abgesehen leider Charakterschweine :roll:


So kann’s auch laufen :3affen: wobei ich bisher charakterlich auch noch keinen richtig netten Christ kennengelernt hab :evil:
Offline
Benutzeravatar

credibility

  • Beiträge: 7032

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 09:29

Oh wow, so viele Namen - und auch wieder so viele unterschiedliche Meinungen :)

Aber genau was fanniemae schreibt

ein doppelvererber zeichnet sich allein dadurch aus, dass er -unabhängig von der individuellen anpaarung- beide disziplinen nicht vernichtet.


trifft das Thema für mich absolut auf den Punkt. Ich wäre schon dankbar, wenn ein hengsthalter kleingedruckt irgendwo neben den spezzifischen Erfolgen schreiben würde "E. H. Fury Ostwind, konnte in der HLP eine 7,8 auf sein Freispringen erreichen und hat auch erfolgreiche Nachkommen im Springsport"

Aber OK, dann muss man eben selbst auf die Suche gehen, recherchieren nach nachkommen und deren Müttern und bekommt vielleicht nach vielen Stunden Recherche eine Idee was mathematisch vererbt wurde.

Aber zum Glück gibt es ja auch viele (zb unter Euch) die sich von vorn herien schon besser auskennen. Wenn es bei Bee irgendwann soweit ist werdet ihr das erfahren und mich mit Tipss und Ideen zuschütten :love2:

Ich frag mal meine Freundin ob sie damit einverstanden ist wenn ich ihre Eckdaten hier Preis gebe, also die ihrer Stute! Das ist wenigstens aktuell! :newyear:
Facebook: @ScheckeBee
Youtube: Was a Bee
Instagram: ScheckeBee
Offline
Benutzeravatar

Cori1986

  • Beiträge: 148
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 12:40

chamacoco hat geschrieben:Also wir haben 2 Christ aus einer springbetont gezogenen Mutter - Bewegung hat er kaum verbessert, und beim Springen stellen sie sich auch alles andere als geschickt an :lol: . Davon abgesehen leider Charakterschweine :roll:


Wobei das Rösi geht doch langsam :D Also im Vergleich zum Terroristen...
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2300
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 13:47

Cori1986 hat geschrieben:
chamacoco hat geschrieben:Also wir haben 2 Christ aus einer springbetont gezogenen Mutter - Bewegung hat er kaum verbessert, und beim Springen stellen sie sich auch alles andere als geschickt an :lol: . Davon abgesehen leider Charakterschweine :roll:


Wobei das Rösi geht doch langsam :D Also im Vergleich zum Terroristen...


Ja, die heißt inzwischen ja auch "Rösi" und nicht mehr "Rozilla" (Mischung aus Rösi und Godzilla), während der Terrorist echt immer schlimmer wird gerade. :roll:
Offline

fanniemae

  • Beiträge: 166

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 18:51

November hat geschrieben:Mir fallen da ad hoc trakehner Vererber ein- auf die Schnelle Impetus, BBM und Camaro.

Trakehner haben sich in den Landeszuchten (fast) immer vielseitig verebt und oft auch sehr gute Qualität hinterlassen, wenn sich mal jemand rangetraut hat!


hmmm....
ich weiss nicht ob da nicht eher der wunsch vater des gedanken ist?
der verband postuliert zwar selber ein "vielseitiges" zuchtziel, aber selbst das hält heutzutage dem anspruch an "vielseitigkeit" nicht stand. unterm strich kommt in der neuzeit nicht mehr viel raus.

es gibt vereinzelt dressurspitzen, die (um die geringe stutenzahl +/-700bei den traks bereinigt) auch gegen grosse verbände mithalten (ein s-erfoglr trakehner auf 10 andere s-erfolgr eines zuchtgebietes mit 7.000 stuten), aber gerade vielseitig ist da weder in der weltspitze (aktuell 2 traks unter den top100, und die sind in den USA gezogen), noch im nachwuchsbereich (bucha) in den letzten jahren bedeutendes gekommen.

bestes beispiel i.s. der diskussion hirtentanz, der selbst in holstein auf reinster springstutenbasis nichts zu bewegen im stande war.
i.s.d. definition ("ein doppelvererber zeichnet sich allein dadurch aus, dass er -unabhängig von der individuellen anpaarung- beide disziplinen nicht vernichtet.") wäre er also kein potentieller doppelvererber.
unter seinesgleichen hat er sicher seine berechtigung, aber wenn es ans eingemachte geht sitz ich doch lieber auf einem conen-, rockforever- oder lissaro-nachkommen aus entsprechender anpaarung, weil bei denen reine springgenetik konsolidiert vorhanden ist.

impetus und BBM kann ich nicht beurteilen, camaro unterschreibe ich gar nicht. das ist/war selber eher ein recht hölzernes pferd im ablauf und wenig vermögen und so hat er auch vererbt. wir hatten selber in der camaro-hochzeit immer mal den ein oder anderen bunten im stall und die bestätigten voll die regel. dito was man so in NMS daraus zu sehen bekam.
wenn diese pferde nicht in sonderlackierung daherkämen, hätten sie züchterisch keine bedeutung, sportlich i.s.v. "nicht vernichten" ganz sicher nicht.

wenn trakehner, dann die russen.
ich war erstaunt als ich kürzlich recherchierte, wie gut sich ein der dürer bei wenig bedeckungen dennoch vererbt hat. der hat nur eine handvoll stuten gedeckt, daraus 2 s erfolgr NK und die sind m.e noch dazu aus (springvernichtenden) hohenstein stuten. bereinigt um die bedeckungszahlen ist er einem hirtentanz damit ganz weit voraus.

gleichwohl würde ich auch den dürer nicht als vielseitigen vererber ansehen i.s.v. grundgangarten erhalten und nicht vernichten.

m.e. waren die letzten trakehner, die diesem anspruch in der breite gerecht wurden (enstprechende NKdichte vorausgesetzt) sixtus und kostolany.

ich sehe, was im stall klimke immer mal wieder aus dem trakehnerlager zum ausprobieren ankommt, und selbst das sind fast ausschliesslich nur noch dressurpferde.
es hat seinen grund, dass parmi dort der einzige ist, der seit jahren die flagge hochhält und der ist auch schon 14 und hat nicht ohne grund auch eine habicht-mutter (damit sind wir wieder bei sixtus).
der letzte erfolgreiche trakki dort dürfte seacookie gewesen sein?

ich würde es den elchen gönnen, aber m.e. züchten die sich in den letzten zwanzig jahren nachhaltig selber kaputt.
Offline

karamia

  • Beiträge: 496

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 22:34

Leider muss ich dir zustimmen und das macht mich sehr traurig im Sinne auf Trakehner Zucht :(
ABER wir haben zwei Waitakis gezogen, die GGA der Stute hat er "fast erhalten" will heißen sie bewegen sich besser als erwartet, zudem ist der Wallach Waitaki mal 1,65 Stute vierjährig nicht mehr viel von dem 1,70m weg. Die Vollschwester geht dagegen als Doppelpony durch. Ich hoffe das ich es schaffe zumindest den Wallach (Stute gehört uns nicht mehr) in den Busch zu schaffen :D
Wir haben übrigens eine XX Stute mit Cashmere angepaart. Frag mich in 5 Jahren nochmal ob er doppel veranlagt vererbt hat.
Hätte ich noch eine Trakehner Stute würde ich Prince Patmos ins Auge fassen, aber rein intuitiv.
Cristallo hat bei uns übrigens ganz bewegungsstarke Pferde gebracht und der 8-jährige ist ausnehmend schön zu reiten und hätte sicherlich ländlich auch Dressur laufen können.
Offline

November

  • Beiträge: 1557
  • Wohnort: Da, wo ich nie hin wollte!

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMo 19. Nov 2018, 23:23

Nun gut, Sabine, kaum einer traut sich in der normalen WB- Zucht an Trakehner ran, ich selbst hatte eine Camarostute, die aufgrund von massiven KS schon hölzern war, aber mit guter Therape schon prima lief und ihr erstes Springen, eine Hunterklasse prompt gewonnen hat.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Es sollte ja auch nur mal ein Denkanstoss sein, sich vielleicht auch mal dort umzuschauen ;)
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 6017

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDi 20. Nov 2018, 07:18

November hat geschrieben:Nun gut, Sabine, kaum einer traut sich in der normalen WB- Zucht an Trakehner ran, ich selbst hatte eine Camarostute, die aufgrund von massiven KS schon hölzern war, aber mit guter Therape schon prima lief und ihr erstes Springen, eine Hunterklasse prompt gewonnen hat.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

Es sollte ja auch nur mal ein Denkanstoss sein, sich vielleicht auch mal dort umzuschauen ;)


Entschuldige, wenn das jetzt etwas barsch klingt, aber wenn der Gewinn einer Hunterklasse eines Nachkommen Basis für die Empfehlung als doppelt veranlagter Hengst ist, dann mache ich mir echt Sorgen. Das sollte sogar ein springuntalentierter Brentano hinkriegen. Ich bin ganz bei Sabine. In meinen Augen verschwinden die Trakehner in der Bedeutungslosigkeit, weil zuwenig auf Sportleistung selektiert würde. Nur schön ist nicht immer zielführend.
Offline
Benutzeravatar

credibility

  • Beiträge: 7032

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDi 20. Nov 2018, 10:46

Als Scheckenfan empfand ich Camaro immer als überschätzt und denke er macht tolle Familientaugliche Pferde, aber das vermögen in beiden Klassen habe ich nie so richtig gesehen.

Natürlich ist für mich ein familientaugliches Pferd, klar im Kopf und für ländliche Turniere völlig ausreichend. Aber ich habe die hohe Anzahl der Bedeckungen nie verstanden.

Aber so hab ich das mit den Trakehnern noch nich gesehen bzw. verfolgt. Schade.

Wir haben übrigens eine XX Stute mit Cashmere angepaart. Frag mich in 5 Jahren nochmal ob er doppel veranlagt vererbt hat.
:love2: wow ich bin sehr gespannt und - 5 Jahre sind gut möglich :opa:
Facebook: @ScheckeBee
Youtube: Was a Bee
Instagram: ScheckeBee
Offline

Rokki

  • Beiträge: 1582

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDi 20. Nov 2018, 20:06

Grafenstolz. Er hat Nachkommen in Dressur und VS sowie im Springen bis Kl S erfolgreich. Und er ist noch per FS erhältlich.
Offline
Benutzeravatar

Pinky

  • Beiträge: 1238
  • Wohnort: Ruhrpott

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMi 21. Nov 2018, 13:10

ich werde mal gepannt den Hengst vom Gestüt Vorwerk verfolgen, Caracciola.
Springabstammung, aber in Handorf beim letzten Test der 5jährigen Hengste Dressur gewonnen und beim BuCha auch in der Dressur im Finale erfolgreich.
Siehe auch StGeort 6/2018.
Wer was will findet Wege, wer nicht will sucht Ausreden
Offline

Elsa

  • Beiträge: 2586

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragMi 21. Nov 2018, 16:33

Pinky hat geschrieben:ich werde mal gepannt den Hengst vom Gestüt Vorwerk verfolgen, Caracciola.
Springabstammung, aber in Handorf beim letzten Test der 5jährigen Hengste Dressur gewonnen und beim BuCha auch in der Dressur im Finale erfolgreich.
Siehe auch StGeort 6/2018.


Klingt interessant.
Chin Champ selbst scheint wohl auch etwas Bewegung mitzugeben. Hatten Anfang des Jahres zwei Stuten von ihm zum anreiten, die konnten sich auch beide sehr gut bewegen.
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1106

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDo 22. Nov 2018, 14:58

CubaEvita hat geschrieben:
chamacoco hat geschrieben:Also wir haben 2 Christ aus einer springbetont gezogenen Mutter - Bewegung hat er kaum verbessert, und beim Springen stellen sie sich auch alles andere als geschickt an :lol: . Davon abgesehen leider Charakterschweine :roll:


So kann’s auch laufen :3affen: wobei ich bisher charakterlich auch noch keinen richtig netten Christ kennengelernt hab :evil:


Aus dem Grund habe ich mich auch gegen Christ entschieden, schöne doppeltveranlagte Nachkommen sind das sonst.

Bei den Trakehnern gibt es aktuell mE. keinen Hengst der sich leistungsmäßig gut vererbt.
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 6017

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDo 22. Nov 2018, 15:09

Sabine hat geschrieben:
CubaEvita hat geschrieben:
chamacoco hat geschrieben:Also wir haben 2 Christ aus einer springbetont gezogenen Mutter - Bewegung hat er kaum verbessert, und beim Springen stellen sie sich auch alles andere als geschickt an :lol: . Davon abgesehen leider Charakterschweine :roll:


So kann’s auch laufen :3affen: wobei ich bisher charakterlich auch noch keinen richtig netten Christ kennengelernt hab :evil:


Aus dem Grund habe ich mich auch gegen Christ entschieden, schöne doppeltveranlagte Nachkommen sind das sonst.

Bei den Trakehnern gibt es aktuell mE. keinen Hengst der sich leistungsmäßig gut vererbt.


Das war auch schwierig genug, Dir das auszureden :D
Offline

Sabine

Moderator

  • Beiträge: 1106

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDo 22. Nov 2018, 15:12

... bin aber lernfähig!
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 6017

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDo 22. Nov 2018, 15:17

Sabine hat geschrieben:... bin aber lernfähig!


:D :D :D
Offline

suomi

  • Beiträge: 1599
  • Wohnort: BaWü

Re: Entweder-Oder-Hengste

BeitragDo 22. Nov 2018, 16:01

so ganz spontan fällt mir jetzt Diamond Hit ein.

Hab ich schon einige im Busch gesehen. Eine Stute aus unserer Region war auch Bucha qualifiziert (und platziert meine ich).

Springen tun die jetzt nicht schlecht. Und bewegen können die sich meistens auch ordentlich. Natürlich sieht man mehr Nachkommen in der Dressur. Bei uns im Stall steht einer, der ist auch S Dressur platziert.
VorherigeNächste

Zurück zu Zucht und Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste