Herpes am Niederrhein

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Starshine

  • Beiträge: 1036
  • Wohnort: HH/LG

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragFr 17. Jan 2020, 11:06

Also bei uns waren zunächt alle irgendwann fieberfrei, aber eins noch ziemlich lange positiv, da mussten wir drei negative Tests abwarten und dadurch dass das Pferd (übrigens auch das "Ausgangspferd") so lange noch positiv war, kann ich gar nicht sagen, wie lange wir grds noch hätten warten sollen, ab dem Tag ab dem alle fieberfrei waren, das waren wirklich ALLE nämlich schon eine ganze Weile zuvor….. (Wir hatten auch einen mit Fieber der negative getestet wurde, mindestens zwei Mal.)
Hängt ja auch immer von den Gegebenheiten ab zB wie die Pferde separiert werden konnten. Grds sollte ja die Inkubationszeit ein Indiz sein.
Wir haben uns da aber ehrlich gesagt blind auf den TA verlassen. Wir hatten einen federführenden, der uns auch bei einem Infoabend alles super erklärt hat und mit den SBs einen Plan gemacht hat, bzgl Desinfektion, Trennung der Bereiche (wir habe mehrere Ställe auf der Analage), Aufteilung des Personals (logisch, jeder hat nur noch einen Trakt gemacht, keine Arbeitsteilung) etc pp. Der hat gesagt, wann und wie zu beproben ist und so wurde das dann gemacht. Und er hat auch gesagt ab wann sich welche Stalltrakte oder Pferde wie wieder auf's Gras begeben durften und auch ab wann der Stall wieder "auf" ist.
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 842
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragSa 18. Jan 2020, 18:37

Danke für die ausführliche Antwort. Tja, meine Frage hat sich inzwischen eh erledigt. Mein Pferd steht seit zwei Wochen in Quarantäne, hatte nur zwei Tage Fieber und zwei Tupfer waren negativ. Und diese Woche wurde ein weiterer Tupfer genommen, damit er dann wieder in die Herde hätte kommen können, aber der war plötzlich positiv. Keine Symptome, nichts. Der Tierarzt kann es sich auch nicht erklären, zumal alle Schutzmaßnahmen getroffen wurden, die man treffen kann. Die Vermutung ist jetzt, dass er in die Quarantäne mit einem einfachen Infekt gekommen ist und aufgrund des Stresses, den er hatte, das Virus ausgebrochen ist..
Wenn wir das Ganze geschafft haben, stand er vier Wochen in Quarantäne und hat sechs Tupfer hinter sich.. Ich möchte kotzen.. Leider darf ich auch nicht mehr zu ihm, wobei ich die Tatsache an sich verstehe, aber es ist ein furchtbares Gefühl.

Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Taps

  • Beiträge: 2891

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragSa 18. Jan 2020, 19:22

Wieso darfst du nicht zu ihm? Wenn du zu keinen weiteren Pferden Kontakt hast?
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 842
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragSa 18. Jan 2020, 19:55

Weil die Stallbesitzer absolut kein Risiko eingehen wollen, dass irgendwas schief geht. Sie haben einen riesen Stall und die umgebenden Ställe haben zum Teil unvorstellbar unfreundlich reagiert, mit ShitStorms usw..

Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Taps

  • Beiträge: 2891

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragSa 18. Jan 2020, 20:34

Die Leute werden immer bekloppter :klatscher: und damit meine ich jetzt vorrangig diejenigen, die sich das Maul zerreißen.
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 842
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragSo 19. Jan 2020, 02:39

Ja, sehe ich auch so. Die Stallbesitzer mussten letzte Woche ein Pferd in die Klinik fahren, es ging nicht anders.. Und prompt gab es wütende Anrufe aus der Nachbarschaft, was ihnen einfallen würde, ein Pferd durch die Gegend zu fahren.. Wir haben Gott sei Dank richtig Glück. Keines der betroffenen Pferde hatte oder hat schlimme Symptome..

Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Starshine

  • Beiträge: 1036
  • Wohnort: HH/LG

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragMo 20. Jan 2020, 10:00

Hm, gar keinen Kontakt finde ich auch übertrieben, grade wenn die Hotties krank sind hilft es denen ja auch betüddelt zu werden.
Bei uns war Herpes ja wie beschrieben auch eine langwierige, nervige, vor allem halt, die lange Zeit ohne Weide, aber sehr, sehr harmlose Nummer. Klar, bei der neurologischen Variante wär mein Paniklevel auch gestiegen, aber bei uns war eben auch außer ein paar Tagen Fieber und ein bißchen Rotze an einem Tag (letzteres auch nicht alle) symptomtechnisch nichts los…..
Bei uns standen die positiven auch sehr verstreut über die Stallgasse. Vom Prinzip und den möglichen Kontaktwegen machte das bei eingen gar keinen Sinn, aber man steckt da ja nicht drin. Unsere Stallbesitzer haben auch versucht die Pferde so gut es ging zu separieren, aber wenn man keinen ganzen Stall frei hat für Patienten und potentielle Patienten, man wird einen kleinen Ausbruch nicht verhindern können. Klar, wir mit den negativen hätten auch besser geschlafen, wenn man die positiven hätte aus der Stallgasse nehmen können, aber wenn es nicht geht, geht es nicht und dann hilft nur Hygiene, Hygiene, Hygiene und was wir zumindest für unsere Pferde gemacht haben (man mag sagen, es war vll eher zu unserer Beruhigung....), wir haben denen eine Immunkur spritzen lassen um die einfach vll ein bißchen resistenter zu machen. Unsere sind auch Herpes durchgeimpft, aber klar, dass hilft so nicht und einer der positiven war auch geimpft. Letztlich hatten eben wir fünf positive Pferde. Auf einer Stallgasse von fast 30 Pferden, auf einer Anlage mit fast 80, finde ich hält sich das in Grenzen.
Ach so ja, wir konnten einen Shitstorm in der "zuständigen" FB Gruppe noch verhindern; da ließ sich zeitgleich eine anderere Stallbetreiberin für die Mitteilung beweihräuchern und merkte dann an es gäbe ja wohl noch einen Stall, aber bevor sie was sagt, wolle sie dem Stall die Möglichkeit geben sich quasi selbst zu outen….. :doh: dann haben wir das halt reingeschrieben, ich geben zu, obwohl ich schon ewig in der Gruppe bin, habe ich dass in der Aufregung dann doch vergessen. Aber selbstverständlich waren da auch bereits alle Maßnahmen getroffen und alle, die auch nur ansatzweise betroffen hätten sein können informiert….

Ich drück euch in jedem Fall die Daumen, dass es bei euch harmlos bleibt und ihr schnell zur Normalität zurückkehren könnt.
Online

suomi

  • Beiträge: 1748
  • Wohnort: BaWü

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragMo 20. Jan 2020, 13:17

Kolibri hat geschrieben:Weil die Stallbesitzer absolut kein Risiko eingehen wollen, dass irgendwas schief geht. Sie haben einen riesen Stall und die umgebenden Ställe haben zum Teil unvorstellbar unfreundlich reagiert, mit ShitStorms usw..

Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk


Drücke dir die Daumen!

Die Leute sind sowas von idiotisch! Ein Stall in der weiteren Umgebung hatte vor einiger Zeit auch Herpes. SB hat das auch via FB publik gemacht. Auch die ergriffenen Maßnahmen beschrieben. Also alles sehr transparent.

Was folgte war ein Shitstorm... man muss sich echt nicht mehr wundern wenn die Ställe das nicht öffentlich machen. So ein rumgehacke und solche Unterstellungen braucht kein Mensch (und in so einer Situation gleich zweimal nicht).
Offline
Benutzeravatar

Starshine

  • Beiträge: 1036
  • Wohnort: HH/LG

Re: Herpes am Niederrhein

BeitragMo 20. Jan 2020, 14:26

Ich glaube ehrlich gesagt, es ist auch viel Unwissenheit dabei.
Bis vor gar nicht allzu langer Zeit kannte ich auch nur einen Fall von Herpes "persönlich" und da sind damals einige Pferde im Stall gestorben und andere, auch das Pferd von Bekannten, haben trotz der wirklich besten medizinischen Versorgung, zT bleibende, neurologische Schäden davon getragen, Herpes war für mich also bis dato schon etwas ganz furchtbares und ich dachte auch, dass wenn ein Pferd das im Stall hat, sowieso alle es bekommen.
Jetzt wo wir es einmal durch und auch viele genaue Infos vom TA bekommen haben, sehe ich das auch nicht mehr sooo dramatisch (auch wenn ich weiß, dass es dramatisch sein kann).
Aber Panikmache hilft halt so oder so auch einfach mal niemandem.
@suomi: exakt, SBs haben, selbst, wenn es so harmlos ist, wie bei uns, alle Hände voll zu tun. Und wenn da die Information an alle Einstaller, TAs, Schmiede, externe Kunden etc Vorrang vor einer FB Gruppe hat, sollte das verständlich sein.....
Vorherige

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast