Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12760
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragSa 4. Feb 2017, 22:09

@susanne: Was hatteste dort immer für das Pepticure bezahlt, wenn du schreibst es wäre bis zu 100€ günstiger gewesen?


Ich werd demnächst mal meinen Ta zu dem Thema Magenschutz noch mal interviewen... er hatte beim letzten Termin im Oktober, was von einer günstigeren Alternative zu Pepticure erwähnt, was er allerdings erst austesten wollte...

...falls das was sein sollte, kann ich dir ja Bescheid geben...;).
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3074

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragSa 4. Feb 2017, 22:29

Ich hab für eine Packung knapp 150€ bezahlt.
Meine "Magenprophylaxe" für die Hexe sieht ja so aus:
Tagesturnier, oder -Training: einen Tag vorher und einen Tag danach 60g Magnoguard, am Tag selbst 2x50g Magnoguard.
Übernachtungsturnier: Magnoguard wie Tagesturnier, zusätzlich am Abend bevor wir fahren eine halbe Tube Pepticure, dann vor der Fahrt nochmal eine halbe Tube. Und solange wir weg sind jeden Tag eine halbe Tube Pepticure.
Das ganze ist so schon teuer genug, da bin ich froh wenn ich nicht noch mehr für die Tuben zahlen muss.... Ich hoffe wir können mit zunehmend besserem Nervenkostüm von Frau Hexe das ganz dann reduzieren. Zuletzt sind wir zwei Tage nacheinander zum Dressurtraining auf eine ihr bekannte Anlage gefahren und ich hab mal nichts gegeben. Sein war für ihre Verhältnisse sehr entspannt und hat auch danach ganz normal gefressen. Ich bin also vorsichtig optimistisch, dennoch wäre ich nicht erfreut, wenn man das Zeug nicht mehr frei kaufen könnte!
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12760
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragSa 4. Feb 2017, 22:42

Ah - ok...

Prophylaxe sieht bei uns ähnlich aus ...nur das ersteres unsere LG-version ist...und zweiteres die Turnierversion...nur das Zwergi am Turniertag immer eine Tube bekommen hat bevors los ging (sie hatte allerdings Mitte letzter Saison auch derb "Magen").
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

ernie

  • Beiträge: 4127

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 07:49

Ich hole das Thema mal hoch.
Akut gerade hat der Hektor Magenprobleme .
Hab schon von @Susanne Pepticure geschoppt.

Hat jemand noch einen Tipp bzw. Alternativen dazu?
Gastrogard ist echt mega teuer.

Heu bekommt er 3x täglich und abends aus dem Netz, so dass die Nacht gut überbrückt ist.
3x täglich Hafer, dann als Zusatz Eggersmann getreidefrei, Havens Gastro, Magnolythe und Magnoguard bzw. Lexa Gastro Akut.

Nun soll er Omeprazol bekommen. Stress nehmen kann man ihm leider nicht.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1736
  • Wohnort: Hessen

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 10:27

Was sind denn seine Stress Faktoren? Kann man für die nächsten Wochen den Hafer reduzieren?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

ernie

  • Beiträge: 4127

Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 10:33

Militarypferd hat geschrieben:Was sind denn seine Stress Faktoren? Kann man für die nächsten Wochen den Hafer reduzieren?


Puh. Das sind diverse Sachen:
Nicht als erster Futter, oder als erstes raus.
Wenn man nicht sofort zu ihm geht, sich nicht permanent mit ihm beschäftigt.
Jegliche Veränderungen. Gefühlt ist er ein ADHS-Pferd mit extremen autistischen Zügen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 5893

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 10:35

Hafer weglassen wäre jetzt auch meine Idee und evtl. auf getreidefreie Fütterung umstellen. Mein Friese hat mit Ludgers Cereal free mehr Energie und Kraft als mit reiner Haferfütterung. Dazu bekommt er die Heuhäcksel, die Ludgers mit anbietet ins Kraftfutter. Damit müssen die Pferde entsprechend mehr kauen. Zusätzlich kannst Du auch noch Leinsamen dazu geben. Den gibt es mittlerweile von vielen Anbietern auch so, dass man ihn nicht vorher kochen muss.

Eine Überlegung wert sind auch die Kwik Beets wegen der Pektine.
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3074

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 10:47

Meine Hexe ist ja auch so ein ADHS Kandidat. Ich bin von jeglicher Behandlung des Symptoms (Magen...) weg und jetzt andere wege gegangen (Training, Umgang, Stärkung ihrer Gelassenheit etc.....) Der Weg ist nicht einfach und wird uns vermutlich für immer begleiten, aber jetzt brauchen wir keinerlei Medikamente und Pülverchen mehr. Ich war es einfach leid immer wieder Unsummen an Geld auszugeben und dann kommt es ja doch immer wieder, weil die Ursache nach wie vor bestand. Haltung und Fütterung (Offenstall mit rund um die Uhr Heu und Stroh, 500g Hafer am Tag auf viele kleine Portionen verteilt) waren ja bereits ideal. Also musste ich woanders suchen ;)
Offline

ernie

  • Beiträge: 4127

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 11:00

Ich finde es eben auch schwierig, ihm alles recht zu machen. Jeder sagt einem, dass ich die Stressquelle entfernen muss.
Aber das ist so umfangreich bzw. oft auch undefinierbar.
Bin ja auch nur 2-3 Stunden am Tag im Stall und sehe nicht, was ihn sonst noch aus der Fassung bringt.
Man merkt es eben auch nicht immer, er ist oft der "insich-gekehrte-Typ".

Hafer weglassen könnte ich noch mal versuchen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12760
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 31. Jul 2017, 11:34

ernie hat geschrieben:Ich hole das Thema mal hoch.
Akut gerade hat der Hektor Magenprobleme .
Hab schon von @Susanne Pepticure geschoppt.

Hat jemand noch einen Tipp bzw. Alternativen dazu?
Gastrogard ist echt mega teuer.

Heu bekommt er 3x täglich und abends aus dem Netz, so dass die Nacht gut überbrückt ist.
3x täglich Hafer, dann als Zusatz Eggersmann getreidefrei, Havens Gastro, Magnolythe und Magnoguard bzw. Lexa Gastro Akut.

Nun soll er Omeprazol bekommen. Stress nehmen kann man ihm leider nicht.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Bei Zwergi bewährt sich jetzt das Equine 74 Gastric ganz enorm - seit sie das bekommt, hat sie außer während der 2 Tage, wo sie hochrossig ist, gar keine Magenprobleme mehr; auch als sie es mal 2 Tage gar nicht gefressen hat, weil etwas anderes (ihrer Meinung nach Ekliges) im Futter war... gabs keinerlei Anzeichen mehr (ich denke ich werde es außerhalb der Turniersaison dann sogar ganz absetzen können). Sie ist auch noch mal viel gelassener geworden... und ich konnte mittlerweile sogar nochmals deutlich Futter reduzieren, weil sie alles deutlich besser verwerten kann...auch für Muskulatur und Nervenkostüm braucht sie überhaupt nix mehr... ;)

Viel gebracht hat auch letztes Jahr der Bodenarbeitskurs - dadurch vertraut sie mir noch mehr und lässt sich auch insgesamt weniger stressen.

Hafer würde ich in jedem Fall weglassen und geg.falls durch Reiskleie u./od. Luzerne ersetzen...
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

ernie

  • Beiträge: 4127

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMi 2. Aug 2017, 19:48

Ab heute gibt es keinen Hafer mehr. Nur noch Mühlendorfer mucovital und Eggersmann getreidefrei als Hauptfutter, neben Heu natürlich. Ab morgen dann Pepticure.
Heute wurde seine Blockade im Widerrist behandelt. Danach buckelte er auf der Koppel erstmal los vor Freude.
Wer weiß, ob er nicht "einfach" Schmerzen hat/te und deshalb die Symptome zeigt ....
Wir werden es erleben!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12760
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMi 2. Aug 2017, 21:39

ernie hat geschrieben:Ab heute gibt es keinen Hafer mehr. Nur noch Mühlendorfer mucovital und Eggersmann getreidefrei als Hauptfutter, neben Heu natürlich. Ab morgen dann Pepticure.
Heute wurde seine Blockade im Widerrist behandelt. Danach buckelte er auf der Koppel erstmal los vor Freude.
Wer weiß, ob er nicht "einfach" Schmerzen hat/te und deshalb die Symptome zeigt ....
Wir werden es erleben!




Schmerzen im sonstigen Bewegungsapparat können durchaus auch "Magenbeschwerden" verursachen ... ganz besonders im Widerristbereich, da sich hier auch einige Akupunkturpunkte für den Magenbereich finden... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

ernie

  • Beiträge: 4127

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDo 3. Aug 2017, 06:56

Zwergl hat geschrieben:
ernie hat geschrieben:Ab heute gibt es keinen Hafer mehr. Nur noch Mühlendorfer mucovital und Eggersmann getreidefrei als Hauptfutter, neben Heu natürlich. Ab morgen dann Pepticure.
Heute wurde seine Blockade im Widerrist behandelt. Danach buckelte er auf der Koppel erstmal los vor Freude.
Wer weiß, ob er nicht "einfach" Schmerzen hat/te und deshalb die Symptome zeigt ....
Wir werden es erleben!




Schmerzen im sonstigen Bewegungsapparat können durchaus auch "Magenbeschwerden" verursachen ... ganz besonders im Widerristbereich, da sich hier auch einige Akupunkturpunkte für den Magenbereich finden... ;)


Das wäre natürlich toll, wenn das der Grund für seine Magenbeschwerden wäre.
Ansonsten würden wir weiter "im Dunkeln" tappen.
Die Atemwege sind auch nicht ganz ok, was wohl auch auf eine Widerristblockade zurückzuführen ist. Baustelle hoch 7


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Kasperle

  • Beiträge: 328

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 8. Aug 2017, 13:13

[quote="ernie"]I
Hat jemand noch einen Tipp bzw. Alternativen dazu?
Gastrogard ist echt mega teuer.

/quote]

Habe auch so einen Magendauerpatienten. Was wirlich am meisten gebracht hat ist Luzerne. Er bekam frueher morgens Magnoguard, abends Audevard Ekygard.
Nun gibts nur noch einmal Medis (ich wechsel nun zwischen den beiden, je nach Preis,im Moment Ekygard, 2 Loeffel morgens). Dazu abends, wo es keine Medis gibt, einen Eimer Luzerne.
An Hafer absolutes Minimum, 1/2 Kelle je morgends und abends.
Dazu reichlich Heu, abends immer im HeuToy.

Das Ding ist zwar teuer, aber auch nach 2 1/2 Jahren Gebrauch noch wie neu und super einfach zu fuellen. WIll es nicht mehr missen.... Und man kann es frei haengen, sprich das Pferd braucht viel laenger zum fressen. Kenne genug Staelle, wo es abends zwar Heu gibt, sie aber schon um 20.30 Uhr alles weg haben.. und bis morgens ist die Nacht lang....
Offline
Benutzeravatar

Honestly

  • Beiträge: 8

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 8. Aug 2017, 13:18

Ich habe leider auch eine Magenkandidatin zu Hause.

Sie bekommt zu "besonderen Anlässen" immer Equi-Gastrosel dazu.
Auch die akute Gastritis haben wir damit schnell in den Griff bekommen.

Ansonsten wird sie noch rein getreidefrei gefüttert, auch mit Luzerne.

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk
Offline

ernie

  • Beiträge: 4127

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 8. Aug 2017, 13:25

Das Ekygard kannte ich noch gar nicht.
Inhaltsstoffe: Zuckerrübenmelasse? Fischhydrolsysat?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Kasperle

  • Beiträge: 328

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 8. Aug 2017, 13:44

Hi Ernie
Auf Deine Frage:
Average daily intake (1 measure = 20g):
Clay: 16 g
Pectin: 4 g
Lecithin: 2 g
Marine algae: 800 mg
Blond psyllium: 600 mg
Lithothamnion: 8 g
Marshmallow (Althaea officinalis): 2400 g
YEA SACC® (Saccharomyces cerevisiae): 0.8x10^9 CFU
Brewer's yeast: 1.2 g
Fenugreek: 800 mg

Mein TA hatte es empfohlen zusammen mit Pronutrin zu geben, da Pronutrin alleine nicht wirkte. Pronutrin frass er dann aber nicht mehr, und dann habe ich auch Magnoguard gefuettert mit Ekygard.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1736
  • Wohnort: Hessen

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 8. Aug 2017, 13:52

ernie hat geschrieben:Das Ekygard kannte ich noch gar nicht.
Inhaltsstoffe: Zuckerrübenmelasse? Fischhydrolsysat?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Von den Inhaltsstoffe ist ja kaum was brauchbares drin und was Ernie aufzählen, sind für mich absolute minuspunkte.
Da würde ich lieber was richtiges wie gastrogard geben.

Laut Hersteller hab ich folgende Angaben gefunden:
Zusammensetzung: Lithothamnium, Pektin, Zuckerrübenmelasse, Luzerne, Althaea officinalis, Bierhefe, Fischhydrolsysat, Bockshornklee (Trigonella foenumgraecum), Meeresalgen, ispaghul, Aloe (Aloe vera).


Zusatzstoffe (pro kg): - 4a- Verdauungsförderer: 4a1704 YEA SACC (Saccharomyces cerevisiae - CBS 493.94) 20x109 UFC/kg
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

krissy

Moderator

  • Beiträge: 3063
  • Wohnort: Münsterland

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragSa 30. Sep 2017, 15:05

Huhu

Nutzt einer die Lexa Produkte?
Gastro Akut bzw das Müsli?

Gesendet von meinem PRA-LX1 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

krissy

Moderator

  • Beiträge: 3063
  • Wohnort: Münsterland

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 2. Okt 2017, 22:39

krissy hat geschrieben:Huhu

Nutzt einer die Lexa Produkte?
Gastro Akut bzw das Müsli?

Gesendet von meinem PRA-LX1 mit Tapatalk


Keiner?
Gerne auch Ideen von anderen Firmen.

Bin am überlegen es mal getreidefrei zu probieren - schaden kann es ja nicht :-?
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast