Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Rund um die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 19:23

Hallo,
Ich dachte mir, dass ich mal eine Art Sammelthread eröffne, in dem wir uns rund um die Fütterung unserer Pferde austauschen können und Fragen bzw. Probleme beschnacken können.
Ich fange dann auch gleich mal an. :D

Heute hatte ich ein Gespräch, in welchem mir der Gegenüber sagte, dass der Pferdedarm nicht auf leicht verdauliches Futter ausgelegt sei und dass hydrothermisch behandeltes Getreide, wie Gerste oder Mais sehr schädlich seien, weil wohl bei der Verdauung zu viel Stärke freigesetzt würde.(Hafer war bei dem Gespräch außen vor)

Ich bin eigentlich immer vom Gegenteil ausgegangen und sehe es aus wirtschaftlichen Gründen auch nicht ein, totes Futter zu kaufen und Füttern.

Was meint ihr zu der These?

Viele sonnige Grüße
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13622
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 19:46

Nun ja - generell ist ein Pferdedarm darauf ausgelegt, eher mit langfristiger Energie (also Heu) zu arbeiten ...auch ein Grund, warum eine ausreichende Versorgung mit Heu gewährleistet sein muss!

Generell ist immer auf eine gute Verdaulichkeit der Futtermittel zu achten - diese ist am höchsten beim Hafer ...durch hydrothermisches Aufbereiten erhöhe ich die Verdaulichkeit von Gerste und Mais - was gerade bei letzterem sehr wichtig ist, da dieser sonst erst in größeren Teilen erst im Dickdarm aufgeschlüsselt werden kann (und der ist darauf nicht ausgelegt) ... somit sehe ich das "Stärke-problem" nur dann als gegeben, wenn gleichzeitig zu wenig Heu bzw. das KF vor dem Heu gefüttert wird ;) .
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:15

Hallo,
So wie du es beschreibst,kenne ich es auch.Aber dass nicht behandelte Gerste besser sein soll,als behandelte,halte ich für ein Gerücht.
sag mal,im alten Forum hattest du mir verschiedene Müslihersteller empfohlen,u.a. dodson and horrell.Weißt du zufällig noch die anderen?
Ich danke dir.

Gesendet von meinem C2105 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:16

noch kurz:ihr Argument war,dass bei leicht verdaulichen Getreide zu viel Stärke freigesetzt würde.

Gesendet von meinem C2105 mit Tapatalk
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13622
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:21

Kolibri hat geschrieben:noch kurz:ihr Argument war,dass bei leicht verdaulichen Getreide zu viel Stärke freigesetzt würde.

Gesendet von meinem C2105 mit Tapatalk


Das käme generell zum Tragen, wenn der Grundfutterumsatz (Heu) nicht stimmt ...aber in diesem Kontext...und dann auch noch das unbehandelte Gerste verträglicher sei als behandelte...sorry...schlichtweg Blödsinn ;) :o !

...hilf mir noch mal - um was ging es dir bei den Müslis noch mal?...dann fällts mir sicher wieder ein... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:27

Es ging um meinen Esel (Warmblöd), der keinen Hafer frisst. ich hatte damals angefragt, wegen der Überlegung von Magenbeschwerden und hatte auch knapp acht Wochen Gastrocare gefüttert, ohne Veränderungen.
Hatte mir dann mit Apfelsaft geholfen, aber das zieht auch nicht mehr. :-?
Suche ein Müsli mit hoher Akzeptanz, das ich ohne schlechtes Gefühl anstelle des Hafers geben kann.
Leider ist die Deklaration bei Dodson and Horrel eher schlecht und es taucht überall Weizen recht weit vorne in den Zutaten auf.Das gefällt mir nicht so sehr.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13622
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:42

Die korrekte Deklaration findet sich bei D&D nur auf den Säcken...und da ist Weizen eher weiter hinten aufgeführt.

Mühldorfer Pferdefutter erfreut sich auch noch recht hoher Akzeptanz.

Auch gerne genommen wird Eggersmann Cool Müsli bzw. Struktur Equichamp ;) .
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:59

Interessant, danke dir. Ich hatte mir schon das Eggersmann High Energy überlegt, weil ich hoffe, davon wenig verfüttern zu können, werde aber erst einmal die o.g. anschauen.
Der Hinweis mit dem Dodson and Horrel ist auch gut, Danke!!
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4418
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:00

zum Thema Stärke und Pferdedarm: kurzkettige Kohlehydrate gehören in den Dünndarm. Nur die ersten Meter des Dünndarms verfügen über Transporter, die das Endprodukt der Stärkevedauung = Glucose ins Blut überführen können. Da diese Transporter a) mengenmäßig begrenzt sind wie auch b) engerie (ATP)-verbrauchend sind, kann pro Zeiteinheit nur eine begrenzte Menge Glucose in den Körper aus dem Dünndarm aufgenommen werden. Dies bedeutet, alles, was in den ersten Dünndarmmetern nicht resorbiert wurde, wandert ungebremst in den Dickdarm (Blinddarm = Gärkammer).Im Blinddarm werden langkettige, komplexe Kohlehydrate (Faser) durch verschiedenste Bakterien zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut. Diese Fettsäuren sind der Hauptlieferant für Energie und können vom Pferd in fast allen Organen (excl. Gehirn) verbrannt werden. Die Bakterienpopulation des Blinddarms spaltet sich grob in 2 Fraktionen: die reinen "guten" Faserverdauuer, die schlicht nur mit Faser klarkommen und Milchsäurebildner- diese können auch Faser abbauen, aber finden Glucose auch ganz toll und bauen letzere zu Milchsäure ab. Dadurch fällt der pH-wert. Dummerweise kommt es bereits bei minimaler pH-Wert-Absenkung (0,2) zum Abbsterben der guten Faserverdauuer, womit die Heuverdauung uneffizienter wir.
Hier schließt sich jetzt der Kreis: größere Mengen Körner sind nicht gut...Generell bin ich ein Freund von aufgeschlossener Stärke - die Menge machts...einfach nicht zu viel pro Zeiteinheit!!
Verständlich?
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:15

Jawoll!Verständlich! :lol:
Und bestätigt meine Gedanken.

Eine Frage habe ich aber noch.Ich versuche seit einiger Zeit, mir zumindest Grundkenntnisse in der Fütterung anzueignen. Bisher habe ich aber "nur" den Meyer und Coenen, den ich zu verstehen versuche. :-?
Kann ich davon ausgehen, dass der Großteil darin auch wirklich als wahr anzunehmen ist? dort steht z.B. Auch, dass Gerste und Mais unbedingt aufbereitet gehören.
Gibt es noch andere, wissenschaftlich fundierte Bücher oder Arbeiten, die empfehlenswert sind?
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4418
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:16

Der Meyer ist DAS Fütterungswerk in deutscher Sprache (und auch das einzigste unabhängige...) Was darin steht, ist def. state of the art...
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 13622
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:17

Ja - kannst du...

Für den Einstieg ganz gut verständlich ist "Pferde fit füttern" von Dr. Ch. Fritz ...kostet auch nich ganz so viel...wenn du schon tiefer drin bist in der Materie ist der Meyer & Coenen super ;) .
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4418
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:19

@aufbereiten: ich geh sogar soweit, dass ich meinen Hafer schrote und mit warmen Wasser quellen lasse...auch meine magenempfindliche Stute und zahnwechselnde Jungspunde, die mit ganzem Hafer die Spatzen gefüttert haben, sehen prächtig aus (mengenmäßig je nach Pferd gibts 300-750 g pro Mahlzeit davon, letzteres das Rennpferd)
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:21

Habe leider nur die Ausgabe von 2002.Irgendwann kaufe ich mir auch die Neuere, aber bis dahin hoffe ich, dass sich nicht all zu viel geändert hat.
Das andere Buch gehe ich gleich mal Spionieren. :D
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:23

Oh,das mit dem Quellen hatte ich vor einer Woche auch versucht.Leider habe ich davon mehr genascht als mein Pferd. :-?
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4418
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:34

@Kolibri: dann haste sogar noch ne neuere Ausgabe als ich :D

meine Zossen kloppen das weg wie nix gutes, mische das mit Grascobs, ggf Öl und Mineral...bleibt nix übrig von :)
Offline
Benutzeravatar

Kolibri

  • Beiträge: 858
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragMo 19. Mai 2014, 21:41

Neid!!! :cry: :x :o
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 947

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDi 20. Mai 2014, 06:21

Mir wurde in meiner Mühle allgemein von der Fütterung von Gerste abgeraten, da Pferde es wohl schlecht verwerten können. Somit wurde mir Hafer empfohlen, was mein Jungspund sehr gut verträgt. In der Mühle wurde mir gesagt, dass Hafer nur die ersten zwei Stunden nach Fütterung kernig machen soll - Wie seht ihr das?
Offline
Benutzeravatar

Jadori

  • Beiträge: 1332
  • Wohnort: Dortmund

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDi 20. Mai 2014, 06:53

Noch was anderes: hat jemand eine Idee für einen "Magenschutz", der nicht sündhaft teuer ist? Im Speziellen geht es darum, dass der Fuchs ein wenig auf seine Medikamente zu reagieren scheint. Da er die nicht mit Futter frisst, bekommt er die direkt ins Maul.
Er frisst zwar vorher Heu, das scheint aber nicht ausreichend zu sein, nach seiner Mittagsdosis gestern, schien er etwas zu krampfen.
Kann ich da vorbeugend irgendetwas einfaches füttern? Oder muss es dann zu jeder Dosis was dazu sein, oder, oder, oder?
Offline

karamell

  • Beiträge: 329
  • Wohnort: Ba-Wü

Re: Rundum die Fütterung unserer Vierbeiner

BeitragDi 20. Mai 2014, 07:15

@jadori: ein Pferd bei uns im Stall bekam mal eine Zeitlang "Acid Protect", da dass der Besitzerin auf Dauer zu teuer war haben wir einen selbstgemischten Nachbau gebastelt (nach Rücksprache mit dem TA), den wir heute selber noch bei einem Magenpferd und bei Medikamentengabe einsetzen.
Ist eine Mischung aus Heilerde, Bierhefe, Magnesium, Kümmel, Anis, Süssholz, Flohsamenschalen und ? (genaue Zusammensetzung weiß ich nicht auswendig, kann ich aber nachschauen). Die Sachen bekommt man alle im Futterhandel/Apotheke und sie sind bei trockener Lagerung gut haltbar. Nachteil: der pulvrige Teil staubt natürlich, da muss das Kraftfutter etwas angefeuchtet werden. Die Kräuter lieben die meisten Pferde, wodurch eine recht gute Akzeptanz erreicht wird.
Nächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: olga12 und 2 Gäste