das leidige Scherproblem

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ricaa

  • Beiträge: 5

das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 09:10

Hallo :)

ich bin dieses Jahr wieder mal total überfordert, den passenden Zeitpunkt zum Scheren zu finden.
Da mein Pferd in der letzten Woche ordentlich an Fell zugelegt hat und nach drei Minuten reiten anfängt zu schwitzen, wollte ich ihn jetzt relativ zeitnah scheren.

Eingedeckt habe ich ihn wegen der Wetterschwankungen noch nicht. Er steht in einem Pensionsstall und unter Woche besteht nicht die Chance, die Decken zu tauschen.

Habt ihr eure Pferde schon geschoren und was für Decken habt ihr momentan drauf? Ich wollte erst heute scheren, aber am Sonntag soll es hier in der Gegend schon wieder über 20 Grad werden.

Ich habe übrigend kein Problem damit mein Pferd dieses Jahr öfter zu scheren. :)

Danke im voraus

Liebe Grüße
Offline
Benutzeravatar

LuckyLady

  • Beiträge: 3666
  • Wohnort: Hessen/Bayern

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 09:11

ich übeleg auch ob ich nicht erstmal nur ne streifenschur mache damit er nicht so heftig schwitzt aber bei 20 grad noch ohne decke rauskann...

Traceschur heißt das wohl Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... schur.html
Glück ist wie ein Furz.
Wenn du es erzwingst, kommt wahrscheinlich Scheiße dabei raus.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12758
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 10:21

Ich werd Zwergi wohl oder übel heute ne Streifenschur verpassen müssen...sie schwitzt aktuell recht schnell...ist aber nach Trockenreiten erst trocken...fängt aber dann an übelst nachzuschwitzen...und das ist in ner Paddockbox einfach übelst gefährlich...*seufz* - eigentlich wollt ich doch erst im Dezember scheren... :-? :verwirrt:
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1100

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 11:34

Ich hab vor 10 tagen meinem eine Deckenschur verpasst, aber zusätzlich den Bauch stehen gelassen,. Aktuell trägt er eine ungefütterte Regendecke, weil hier auch ü20°C werden sollen. Wenn es wieder kühle wird gibt es erstmal 50g.
Offline
Benutzeravatar

buschgucker

  • Beiträge: 1119

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 11:44

Meiner ist komplett geschoren (bis auf Beine und Sattellage) und ist mit ner einfachen regendecke eingedeckt. Und selbst das ist tagsüber noch zu warm, Dh bei sonnig warmen Wetter steht der Nachmittags nackig.... :D
Offline

pavot

  • Beiträge: 487

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 12:42

Komplett geschoren. Trägt bucas power turnout light und schwitzt damit auch auf dem paddock in der Mittagssonne nicht. Die Decke kann was
Offline
Benutzeravatar

Sava

  • Beiträge: 4281
  • Wohnort: Hannover/Düsseldorf

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 13:05

Komplett geschoren seit Ca 3 Wochen, nachts bei unter 10 Grad hat er Ne 100g Stalldecke drauf, tagsüber ist es ihm noch zu warm mit decke. Nur wenn es regnet gibt's Ne regendecke auf der Weide.
Ich kann Ende November wahrscheinlich wieder scheren, so plüschig ist er schon wieder...
Run free, kleiner Held.
Offline
Benutzeravatar

LuckyLady

  • Beiträge: 3666
  • Wohnort: Hessen/Bayern

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 15:55

hab dann heute echt Teilschur gemacht. Wie die oben genannte. Decke gibt's dafür bei 21 Grad nicht.
Glück ist wie ein Furz.
Wenn du es erzwingst, kommt wahrscheinlich Scheiße dabei raus.
Offline
Benutzeravatar

krissy

Moderator

  • Beiträge: 3062
  • Wohnort: Münsterland

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 16:01

Ich bin auch immer noch am überlegen, tendiere im Moment dazu nächstes WE ganz zu scheren - dann ist bis es richtig kalt wird wieder was nachgekommen.

Bei uns haben schon total viele geschoren, allerdings teils auch echt dick eingedeckt :flucht:

Manch einer hat wohl nur eine Decke :o

Hätte ich schon geschoren, hätte ich tags keine Decke drauf. Und nachts was dünnes.
Teil Schur hätte glaub ich keine Decke, bzw je nach pferd
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4419
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 16:55

Das Rennpferdchen hab ich auch grad teilgeschoren (hey, die war total brav fürs erste Mal, sogar Kopf ging ohne Protest :love: ). Tagsüber ohne Decke, bei Regen und Nachts mom ne ungefütterte Regendecke. Steht allerdings auch im Offenstall und Stroh hat sie in der Raufe, muss also raus zum Knabbern...
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9250
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 19:08

Colli hat geschrieben:Das Rennpferdchen hab ich auch grad teilgeschoren (hey, die war total brav fürs erste Mal, sogar Kopf ging ohne Protest :love: ).


*neid*

Der Schimmelmann wurde bislang auch immer geschoren in so einer Art "Deckenschur" - meist um diese Zeit rum (Ende Oktober) - dann hat er wenn es RICHTIG kalt war so viel Winterfell gehabt wie andere Pferde auch :D
Dem ist die Schererei VÖLLIG wurscht. Beschwerden gab es nur, wenn das Schneideblatt zu heiß wurde.... :|
Eingedeckt haben ich dann danach sobald es unter 12- 15°C ging mit Regendecke und bei sinkenden Temperaturen entsprechend dicker.
Bei 20 °C gabs keine Decke (wie gesagt, nur eine Teilschur: Kopf, Rücken und Beine blieben langhaaarig)

Letztes Jahr wurde der Schimmelmann auch geschoren. Und da haben wir den Landedelmann extra zusehen lassen.
Näher als 3 m kam man letzterem aber mit der laufenden Schermaschine nicht.
Da hat er fast einen zuviel bekommen - aber er HASST auch Mähneschneiden :verwirrt:
Muß ich mir überlegen, wie ich das mache mit ihm. Weil dieses Jahr wird er wohl nicht drumrumkommen (er schwitzt wie Zwergi auch extrem nach)
Sedieren zum Scheren widerstrebt mir etwas- aber wenn es nicht anders geht :nixweiss:
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4419
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 19:12

@Runkelrüb: meine XX war im Winter immer zuhause im Gestüt und wurde dort mit dem Staubsauger geputzt...also kennt sie das ja schon fast.

Nur wenn der Bel die Krise kriegt, sooo schlimm finde ich sedieren nicht ;) ist doch am schlausten für alle Beteiligten (musst nur schauen, ob der schwitzt von den Sediermitteln, gibt Pferde, die auf das Domosedan heftig schwitzen, DAS wäre dann doof zum Scheren...) Jetzt um diese Jahreszeit sind Zahnbehandlungen voll "in" - Standardfrage: wenn der danach zu wach ist, spritzte dann noch nen Schluck nach, will scheren... :D
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9250
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 19:18

Danke für den Denkanstoß Colli !

Wie gesagt, vor dem Problem stand ich beim Schimmelmann nie.
Der muß nicht mal zur Zahnbehandlung sediert werden (einfach eine coole Socke ist)
So wie sich der Herr "von unds zu" aufführt ist Sedieren wirklich das Beste und vor allem: minimiert das Verletzungsrisiko auf allen Seiten enorm. :thumbsup:
Wahrscheinlich kann man dann sowieso mit der Sedierung stückweise (von mal zu mal) runter

Was ist eigentlich mit diesem Pulver oder Paste zum ruhigstellen ? Macht das Sinn ?
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline
Benutzeravatar

Michele

  • Beiträge: 486

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 19:31

Wenn die Pferdchen ohne Decke stehen sollen finde ich die Irish-Schur super (ist auch unter dem Link zu sehen, den @LuckyLady gepostet hat). Mit der Schur steht mein Pony zurzeit noch 24 Stunden am Tag auf der Wiese/Paddock mit Unterstand. Ich hab die zum ersten mal in Irland gesehen und kannte die vorher gar nicht. Dabei finde ich die total praktisch, ich frage mich, warum die hier in D nicht verbreiteter ist :-? Und schicker als diese Streifen finde ich die auch noch :D
Im Gegensatz dazu hat meine Stute ungeschoren schon Tag und Nacht eine Regendecke drauf. Alte Frostbeule… Da habe ich habe eine coole Decke geshoppt! Oben ist das eine normale Regendecke und an den Seiten eine Art Fliegendecke. Die Decke ist genial!
Offline
Benutzeravatar

LuckyLady

  • Beiträge: 3666
  • Wohnort: Hessen/Bayern

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 19:50

Ja die irische mag ich echt auch gerne, aber meiner ist auch ein Flankenschwitzbär, der schwitzt einfach ständig irgendwie...und überall und nachschwitzen findet er noch viel toller. Eine wandelnde Erkältungsgefahr der Gute
Glück ist wie ein Furz.
Wenn du es erzwingst, kommt wahrscheinlich Scheiße dabei raus.
Offline
Benutzeravatar

Colli

Moderator

  • Beiträge: 4419
  • Wohnort: In der schönen Wedemark

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 19:51

@runkl , Vetranquil und co (alles Wirkstoff Acepromazin) kannst du versuchen. Leider wirkt das sehr variabel und individuell (ich kenn einen xx , der mit ner vollen Tube Sedalin unbedruckt über seine Wiese galoppiert , beim Fuchs von mM kaum Wirkung, meine XX chillt ...) wenn einer richtig doof ist, wird die Wirkung eher nicht ausreichen. Gibt aber das Domosedan als Domogel für orale Anwendung, dauert 40-60 min und geht gut. Allerdings MUSS das unter die Zunge , nicht ab schlucken lassen, sonst kommt wenig Wirkung . Kostenpunkt ähnlich der Spritze ...
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12758
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 20:00

...war heut ein echtes Problem... :verwirrt: ...so ein Sch...tag... Zwergi hat sich bis dato mit Leckerli-sedierung im alten Stall sehr, sehr gut benommen ... aber hier ist doch einiges mehr los ...und Zwergi dementsprechend von Haus auf nich so gelassen wie sonst...dann hab ich angefangen...und es ging immer schlechter - Zwergi immer widersetzlicher ...und i-wann ging auch immer weniger Wolle runter. Zwischendurch ist dann Zwergi mal völlig ausgetillt ... und hat volle Möhre nach der Maschine getreten...boaah...ich hatte so die Hasskappe auf...das gab Zunder... :aufsmaul: ...mitm Eimer... :blush: ...dann gings auf einmal...einmal noch kurz angedeutet...da gabs dann sofort eine druff...und dann konnten wir wieder lieb sein... kurz drauf wollte dann die Maschine gar nimmer...

...und jetz wollt ich rauskriegen an was es liegt ... und hab beim Ausklopfen, den Hebel zum Einrasten der Messer geschrottet............. :evil: !
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

LuckyLady

  • Beiträge: 3666
  • Wohnort: Hessen/Bayern

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 20:06

Oh man diese Weiber, immer wenn wir Goran scheren weiß ich auch wieder was Monty für ein Luxus ist. Er macht einfach mal NICHTS! Steht wie eine eins, lässt sich überall brav scheren und sogar im Genick und am Kopf. Ein Traumpony bei sowas :love:
Heute auch wieder vorbildlich :wiegeil:
Glück ist wie ein Furz.
Wenn du es erzwingst, kommt wahrscheinlich Scheiße dabei raus.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12758
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 20:09

Ich denke das ihre Widersetzlichkeit an der Maschine oder an den Messern selbst lag ...denn so doof war sie noch nie :cry: ...hat ständig nur gezuckt...und das macht sie sonst nie... :(
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

LuckyLady

  • Beiträge: 3666
  • Wohnort: Hessen/Bayern

Re: das leidige Scherproblem

BeitragSa 18. Okt 2014, 20:11

mhhh dann erstmal die Maschine in Ordnung bringen und neuer versuch? Sieht sie denn jetzt aus wie ein Flickenteppich oder gehts?
Glück ist wie ein Furz.
Wenn du es erzwingst, kommt wahrscheinlich Scheiße dabei raus.
Nächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste