Geländeprüfungen mit Duplos?

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

brösel87

  • Beiträge: 802

Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragFr 9. Mär 2018, 21:35

Hat jemand Erfahrung, ob man mit einem Pferd, welches vorne mit Duplos beschlagen ist, Geländeprüfungen reiten kann? Die Duplos sind mit Metallkern und es können Stollen gedreht werden. Ich befürchte, dass man sie schneller verliert, wenn man auch mal bergab durch Schlamm galoppieren muss, weiß aber nicht, ob das so stimmt.
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 3502

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragFr 9. Mär 2018, 21:45

Ich habe genau dieses Thema gestern mit meinem Schmied besprochen. Er hat gesagt für mich kommt das nicht in Frage, da die Stollen die es dafür gibt zu kurz sind und er auch meint, dass es die Duplos insgesamt bei höherem Tempo und engen Wendungen dann vermutlich vom Huf reißen würde aufgrund der Scherkräften. Also wenn man nicht rutscht, weil die Stollen zu klein sind, dann reißt es einem halt die Duplos ab.
Mein Schmied ist eigentlich ein Freund von Duplos und auch sonst viel von Alternativen Beschlägen, aber er meinte die Belastung im Busch würde seiner Meinung nach nur ein klassischer Beschlag aushalten. :nixweiss:
Offline

pavot

  • Beiträge: 863

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragSa 10. Mär 2018, 05:42

Mein ehemaliger SChmied ist auch ein großer Fan von Duplos, hat mir aber davon abgeraten sie für ein Pferd zu verwenden, das mehr als ein Cavaletti springen soll.
Offline

brösel87

  • Beiträge: 802

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragSa 10. Mär 2018, 06:41

Der Schmied, den ich zur Beratung da hatte, meinte, es würde nur bei Pferden mit bestimmten physiologischen Voraussetzungen (gerade Hufe, kein Drehen) funktionieren. Es gibt Duplos, wo die Gewindeeinsätze im Metallkern verankert sind, da kann man normale M10-Stollen rein drehen, bei Bedarf auch längere. Wenn das nicht der Fall ist, soll man nur Stollen bis max. 6 mm verwenden. Das würde bei schlammigem Gelände sicher nicht reichen. Bezüglich der Scherkäfte: Die Duplos haben Metallaufzüge und die kleinen Krallen an der Unterseite. Sie sollen genagelt werden, so dass dann eigentlich keine anderen Kräfte wirken sollten als mit normalen Eisen auch (außer auf Asphalt, aber darum geht es mir ja nicht). :nixweiss: Ich bin mir seeehr unsicher, ob ich das Experiment so kurz vor der Saison wagen soll. Andererseits lief der die letzte Saison mit Eisen auch eher bescheiden. Der Schmied wirkte kompetent und hat einige Kunden, deren Pferde seit Jahren mit Duplos laufen, aber eben nicht solche Prüfungen. Was mich auch stutzig macht: ich habe auf Turnier noch nie ein Pferd mit Duplos gesehen.
Außerdem habe ich Angst, dass bei den geschlossenen Stegen die Ballen gammeln, unserer steht auf der Weide und die ist auch mal schlammig.
@pavot: Hatte er eine schlüssige Begründung dafür?
Offline

pavot

  • Beiträge: 863

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragSa 10. Mär 2018, 10:38

Also was das Gammeln angeht kann ich beruhigen. Wir hatten die DInger mal 6 Monate drauf, da hat nix gegammelt. DAs war der praktischste Beschlag den ich hatte. Kein Rutschen auf Asphalt, Schnee kein Thema. Hängenbleiben im Heuneutz auch nicht.
Wir haben die Dinger wieder runter gemacht, weil meine Stute mit NBS-Eisen und deren Abrollpunkt besser lief als mit den zwar entsprechend zugerichteten Duplos. So weit nach hinten bekommt man den Abrollpunkt aber eben nicht.
Für mein Pony hatten wir dann auch darüber diskutiert, ob er erst mal mit Duplos laufen soll. Schmied hat dann aber selbst abgeraten mit dem Argument, dass die Duplos das was ich von ihnen verlage (Springen auf A-Neveau) "nicht halten". DAs müsste jetzt mal jemand von schmied -> Deutsch übersetzen. Als Laie würde ich sagen, dass sie die Kräfte die bei der Landung und in Wendungen aufgtreten nicht mitmachen.
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 947
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragMo 12. Mär 2018, 09:35

Meine Stute ist bereits 3 Sommer mit Duplos (an allen 4 Hufen) Geländeprüfungen (und Springprüfungen) gelaufen, nur im E/A Bereich (Springen auch L), da aber Problemlos. Wenn sie sich eins runtergezogen hat, dann 5 Tage oder weniger vor dem nächsten Beschlagstermin und nie in einer Prüfung.

Ich hab diese:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
mit den passenden 12mm/M8 Stollen.

Mittlerweile gibts ja noch die:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
Mit denen hab ich aber keine Erfahrung.
Offline

brösel87

  • Beiträge: 802

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragMo 12. Mär 2018, 10:25

Oh, ich bin begeistert, es gibt doch jemanden, bei dem es funktioniert. Unserer soll die Duplos nur vorn bekommen und hinten zumindest erstmal normal Eisen. DANN traue ich mich vielleicht doch ran ... nie in einer Prüfung klingt super.
Wie lange hast du die Beschlagsintervalle und wie oft kannst du die Duplos verwenden?
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 947
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragMo 12. Mär 2018, 14:47

Also ich habs jetzt immer geschafft mit 3 mal beschlagen über die Saison zu kommen. Dieses Jahr wollte ich evtl. auf 4 mal gehen, weil wir diesmal schon Ende März das erste mal los wollten (hat sich wegen Verletzung aber erledigt), sonst immer April oder sogar erst Mai.

Hab grade mal die Termine vom letzten Jahr rausgesucht:
Beschlagen jeweils am 4.5, 6.7, 30.8
und am 3.11 hab ich sie dann runter machen lassen, weil im Winter geht meine Barhuf. Müssten immer so 8-9 Wochen sein. Ich schau halt immer, dass ich nachm Turnierkalender plane, also wenns um den genauen Termin geht, dann lieber Donnerstags in der Woche vorm (Gelände-) Turnier als Montags in der Woche danach ;)

Wie lange sie halten vaiiert etwas, im ersten Jahr hatte ich die vorne 3 mal drauf, die hinten jedes mal neu. Die vorne gehen immer mindestens 2 mal, die hinten hatte ich jetzt teilweise aber auch 2 mal.

Viel Ausreiten gehe ich nicht, nur jeden Tag mindestsn 15 Minuten Schritt auf Asphalt zum warmreiten und sie steht in einem Aktivstall mit viel befestigter Fläche.
Offline

brösel87

  • Beiträge: 802

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragDi 13. Mär 2018, 10:27

Danke für euer Input, es hat mir sehr geholfen. Ich habe gestern noch einmal mit dem Hersteller telefoniert, nach dessen Meinung sollte es funktionieren, wenn die Hufe geeignet sind und der Beschlag fachmännisch aufgebracht wird. Der Termin ist nun Samstag. Ich werden berichten...
Offline
Benutzeravatar

BabyJane

  • Beiträge: 957
  • Wohnort: bei Köln

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragDi 13. Mär 2018, 14:56

Ich verwende in der Saison auch die Duplo Jumper und bin mit denen sehr zufrieden! Benutze auch schonmal die größeren Stollen dazu (bisher immer nur 2 Stk hinten), reite aber auch nur max. E und hatte noch nie Probleme damit.
Einzig beim mehrfachen verwenden (verwende die Jumper 2x, Beschlageintervall 6 Wochen) habe ich bei den "normalen" Duplos mit Gewinden das Problem gehabt, dass ich nach dem erneuten Beschlagen das Gewinde iwie verzogen hat und ich weder die Imbusschrauben raus, noch die Stollen reingedreht bekommen hab.
Bei den Jumpern mit durchgängigem Metallkern ist das kein Problem mehr.

PS: das saubermachen ist natürlich was aufwendiger, da die Duplos ja rundrum zu sind. Da muss man halt ein paar Minuten mehr einplanen. Ich habe mir zB diese Pfeifenreiniger geholte und ziehe die bei doller Verschmutzung schonmal hinten durch, aber das Gammeln beschränkt sich auch bei uns auf ein Minimum. Als es einen Winter mal schlimmer war, habe ich parallel Dryfeet benutzt.
Die Duplos benutze ich jetzt 3,5 Jahre.
"All you need is faith, trust and a little bit of pixie dust" Peter Pan

***Believe in Magic*** https://desiree-kohlgraf.de/
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 947
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragDi 13. Mär 2018, 15:22

Das Problem mit dem verziehen des Gewindes hatte ich nie. Auch mim gammeln hab ich kein Problem, ich betreib da keine zusätzliche Pflege.
Offline

brösel87

  • Beiträge: 802

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragMi 14. Mär 2018, 09:00

Das ist wahrscheinlich nicht notwendig, weil dein Pferd im befestigten Offenstall steht. Aber bei Weidehaltung hatten wir in nassen Jahren schon das Problem, dass bei Eisen mit Stegen die Ballen gammeln weil das dort einfach nie austrocknet. Versuch macht kluch, Schmied hat die Duplos nun bestellt und kommt am Samstag.
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 947
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragMi 14. Mär 2018, 11:13

Das kann sein, wobei sie bei uns immer Zugang zu einer Matschkoppel haben und im Sommer Vormittags auch immer Weide. Aber klar 24h Weide ist nochmal anders.
Offline

Tris

  • Beiträge: 65

Re: Geländeprüfungen mit Duplos?

BeitragSa 23. Mai 2020, 12:09

Vielleicht können mir hier manche weiterhelfen. Habe für die Saison nun Duplo Jumper für hinten bestellt und bin verwirrt, weil die unterschiedlich aussehen.

Bei den 126 sind die Stollengewinde nicht durchgängig. Da ist auf Hufseite das Plastik ganz normal durchgehend.
Bei 130 sind die Stollengewinde komplett frei. Macht für mich irgendwie auch mehr Sinn dass da irgendwie kleinste Erd- Staubpartikel was auch immer irgendwie rauskönnten.

Hat da jemand Erfahrungen zu? Meine 134 Jumper vorne sind auch alle durchgängig, jetzt bin ich echt verwirrt.

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste