Krankenlager und Genesungsthread

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSa 11. Mai 2019, 10:26

Bei uns geht es auch langsam aufwärts. Wir trainieren weiter vorsichtig an und ich bleibe mal optimistisch, dass mit mehr Muskelaufbau und Gymnastizierung auch das letzte Takten auf der rechten Hand verschwindet.

Tony, welche Leberwerte sind erhöht?
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline

Tris

  • Beiträge: 42

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSo 12. Mai 2019, 20:56

Ich find das echt soooo müßig wenn sie ein kleines bisschen eirig laufen. Hab heute mal an der Longe gefilmt, links rum läuft sie wie ein Glöckchen, rechts rum kann man sich gaaaanz minimal einbilden dass sie vorne etwas ungleich aus der Schulter kommt, aber sie läuft definitiv klar.

Und vor allem ist sie mit viel Elan bei der Sache und heute im wilden Galopp um mich rumgeschossen :verwirrt: Da hilft also nur wie bei der Sehne nun Augen zu und durch und mal wieder trauen "richtig" zu reiten.
Da half auch erst ein Anschiss meiner Trainerin weil ich da monatelang nur so Dideldum rumgeritten bin ohne dass das Pferd wirklich was davon hatte
Offline
Benutzeravatar

tonylein

  • Beiträge: 2352
  • Wohnort: beim Flughafen

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 14. Mai 2019, 10:34

Delight hat geschrieben:Bei uns geht es auch langsam aufwärts. Wir trainieren weiter vorsichtig an und ich bleibe mal optimistisch, dass mit mehr Muskelaufbau und Gymnastizierung auch das letzte Takten auf der rechten Hand verschwindet.

Tony, welche Leberwerte sind erhöht?


AST ( GOT )
g-GT
GLDH
Wunderfuchs Miniedition
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 14. Mai 2019, 14:29

Tony, hier gibt es ja Menschen mit deutlich mehr Wissen. Meine TA findet denn g-GT am wichtigsten, wenn die anderen Leberwerte aus dem Rahmen fallen bzw bei meiner Stute erhöht sind, findet sie es weniger problematisch.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1071

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 15. Mai 2019, 09:41

Tony
ich gestehe ich hab von Leberwerten null Ahnung.
Sorry. Aber das mit dem Heu kann schon sein, gerade weil letztes Jahr ja alles gemäht wurde, da können vermutlich schon sachen drin sein.
Hab auch Herstzeitlose mal drinne gesehen.
Drück Euch die Daumen.


Delight.
Daumen sind gedrückt.


Ähm ja dem Patienten geht es ganz gut. Je nach Wetter reite oder führe ich Schritt.
Er ist munter und natürlich auch etwas moppelig. Aber gut, das lässt sich wohl incl. Gras nicht vermeiden. Er sieht halt jetzt figurlich eher nach rundem Dressurpferd aus. :blush:
Da eben halt bei uns kaum emhr als eine Runde vorhanden ist. alles andere geht dann in die Weinberge. wird uns etwas langweilig. Aber da müssen wir durch.
Bzgl. shakishaki - Also tritt hauptsächlich beim putzen auf oder beim führen wennes langsamer sein soll, das hasst er ja beides eh. Lässt beim reiten oder flotten führen wenn er was zu tun hat nach. Box und Weide kaum. Wenner mecker bekommt wird es schlimmer.
ich vemrute einfach eine Überreaktion, weil er ja auch mit dem hohen Muskeltonus und allem seinen Bewegungsdrang im Körper und Kopf nicht so los werden kann.
Maries Netze sitzen gut und helfen auch. :danke: :danke:
Also ein echter Shaker ist er nicht. :gott:


Aber ich hab ne 2. Patienten in Vertretungspflege -
Der hat neben Baustellen ganz akut die ganze Sohle einen Bluterguss quasi mit Flüssigkeit drinne. Steht im Moment mit Polsterverband in der Box. Wir warten auf den Schmied dass er ihm ne Klebebeschlag aufbringt. Nageln ist da gerade nicht.
Er war erst immer noch draußen aber nachdem er jedes mal schelchter leif wenn er etwas auf dem Fuß rumdappt, ahben wir ihm mit TA erst mal Kanst verordnet. Damit mal Ruhe rein kommt und es nicht immer nachblutet.
Uns seit gestern wird er langsam munterer, schmerzen lassen nach.
Dumm gelaufen, der war nie ohne Eisen und hat sie halt abbekommen wegen ner anderen Diagnose, aber sohle ist leider zu dünn, nur 1-2 mm lt. Röntgen. Daher kommt das scheinbar mit dem Bluterguss.
Macht es Sinn neben Meta ihm Traumeel oder Arnica zu geben?
Außerdem haben am andren Bein wohl Gleichbeine nen Datsch. Fällt Euch da was ein was man machen/füttern kann um die evtl. wieder aufzubauen zu unterstüzen?
Wallach 17 Jahre Holsteiner, eher alter Schlag, sprignen bis M platziert.
Wäre halt schön wenn man den wieder reitbar bekäme, muss nicht auf das Turnierniveau sein.
Aber ausreiten, Platzarbeit und evtl. etwas A Springen wäre ein Traum.
Ich bin bei Gleichbeine vorbelastet, main vorgänger hat es mit der Diagnose nicht geschafft leider. Daher bin ich da schlechter Tippgeber.
Offline

Tris

  • Beiträge: 42

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragFr 17. Mai 2019, 19:49

Ich kann da leider nicht weiterhelfen.

FTS hatte ich übrigens angeschrieben, aber leider bis heute keinerlei Antwort bekommen :nixweiss:

Ansonsten macht sich die Dame so weit nun ja. Hatten heute RU weil es mir wichtig war nochmal jemand anderes draufschauen zu lassen und sie teilt die Meinung. Wird viel besser mit Bewegung und sieht eher nach Problemen im rechten Schulterbereich aus. Hab ich da eine gute Anlehnung und sie gut am Bein läuft sie nämlich butterweich. Also müssen wir nun weiter kneten und die Bahnschwelle mal wieder zu einem Reittier formen 8-)
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 902
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSa 25. Mai 2019, 18:17

Meine hat seit ner Woche eine Bronchitis. Kaum Schleim, am ersten Tag 4 mal gehustet, seither nur ein mal, aber Bronchien total entzündet und verengt und ganz massive Schwellung im Ganaschenbereich :(

Schon beim Spazierengehen Nüstern komplett offen, wie sonst nach ordentlich Galopp. Und es wird gar nicht besser, bis Mittwoch gabs nur Equimucin und Pulmovital und dazu noch was gegen die Entzündung gespritzt. Seit Mittwoch noch Venti und Metacam dazu, aber es tut sich irgendwie gar nix :(

Ansonsten ist sie aber Fit und Munter, kein Fieber, gut Appetit (man könnt fast meinen ihr schmeckts mit den Medis besser) und Bewegungsdrang ist auch da, soll ja nur Schritt gehen, aber langsam wird sie lustig, obwohl sie keine Luft bekommt :nixweiss:
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Jun 2019, 11:11

Wir können uns hoffentlich hier mal verabschieden. Die Stute läuft seit einiger Zeit klar und wir fangen schon wieder an Cavaletti zu hüpfen und für Ende des Monats habe ich mich mal für ein VS-Training angemeldet. Ansonsten freue ich mich zum ersten Mal, dass sie einen kleinen Weidebauch hat, nachdem sie Ende Februar wie ein Knochengestell aussah.
Nachdem der 2. Bluttest eine hohe Wahrscheinlichkeit ergab, dass sie tatsächlich an Borreliose erkrankt ist und nicht nur Antikörper dagegen hat, bekommt sie zur Zeit noch Antibiotika dagegen. Alle Meinungen, dass Pferde diese Krankheit gar nicht bekommen könnten, blende ich aus.
Zuletzt geändert von Delight am Di 4. Jun 2019, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

buschgucker

  • Beiträge: 1179

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Jun 2019, 12:03

Das klingt doch gut!

Wir sind zumindest schon mal so halb hier raus, ich war gestern noch mal zum schallen und der Doc sprach von "fast normalen Strukturen". Jetzt langsam weiter aufbauen und dann sollte es in weiteren 4-6 Wochen ausgestanden sein...
Offline
Benutzeravatar

Gundi

Moderator

  • Beiträge: 5505

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Jun 2019, 16:59

Delight hat geschrieben:Wir können uns hoffentlich hier mal verabschieden. Die Stute läuft seit einiger Zeit klar und wir fangen schon wieder an Cavaletti zu hüpfen und für Ende des Monats habe ich mich mal für ein VS-Training angemeldet. Ansonsten freue ich mich zum ersten Mal, dass sie einen kleinen Weidebauch hat, nachdem sie Ende Februar wie ein Knochengestell aussah.
Nachdem der 2. Bluttest eine hohe Wahrscheinlichkeit ergab, dass sie tatsächlich an Borreliose erkrankt ist und nicht nur Antikörper dagegen hat, bekommt sie zur Zeit noch Antibiotika dagegen. Alle Meinungen, dass Pferde diese Krankheit gar nicht bekommen könnten, blende ich aus.
Das Pferd einer Freundin hat auch Borreliose. Bei ihm wurde es vor 4 oder 5 Jahren festgestellt und es ging im phasenweise richtig schlecht. Inzwischen hat er sich aber ziemlich gut stabilisiert.
Wenn du möchtest, kann ich da gerne den Kontakt herstellen.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
"Glücklich ist der, der das akzeptiert, was er nicht ändern kann."
Mit diesem Satz begann Schimmelines Karriere als Freizeitpferd.
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2941
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Jun 2019, 17:20

Das Pferd einer Freundin hat auch Borreliose, so selten ist das gar nicht
Gas ist rechts!
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Jun 2019, 20:43

Gundi, Danke, wäre nett, wenn du uns in Kontakt bringen könntest.
Viele Pferde haben Antikörper ohne tatsächlich daran erkrankt zu sein. Eine Freundin meinte, ich solle mein Pferd mal testen lassen und nach Angaben von US-Seiten passen einige der Symptome wie unklare wechselnde Lahmheiten, Zahn-, Leber-, Herzprobleme und Steifheit der Muskeln. Bei so einer Aufzählung klingt das als sollte ich mein Pferd in Rente schicken, dabei ist sie endlich wieder gut drauf und platzt vor Energie.

Aber es gibt eben viele - auch Tierärzte- ,die sagen, dass Pferde gar nicht wirklich an Borreliose erkranken würden. Nach zwei Wintern mit vielen Gesundheitsproblemen, habe ich mich entschieden, dass die Stute nun 3 Wochen Antibiotika bekommt. Wenn alleine die Zahnprobleme danach etwas weniger werden, würde ich mich schon freuen.
Meine TA hält enge Rücksprache hier mit der Uniklinik, also fühle ich mich gut betreut.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline

Tris

  • Beiträge: 42

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDo 6. Jun 2019, 19:35

Nachdem wir nochmal ausfielen wegen einem doofen Waschboxunfall läuft sie nun wirklich immer besser. Meine Osteo hatte mir das ja prophezeit und dass es eine Gymnastizierungssache ist, aber so recht hatte ich mich ja nicht getraut.
Und siehe da, Pferd hält und wird immer besser. Am Dienstag waren wir das erste Mal wieder springen und sie läuft immer noch toll :love:

Nun gilt es also einfach weiter anzuschieben und wieder einen guten Trainingszustand zu bekommen. Aber auf Gelände werden wir wohl zumindest mit Gras erstmal weiter verzichten, falls es eben doch an der Mehrbelastung durch die Stollen liegt :nixweiss:
Offline
Benutzeravatar

AfricanSun

  • Beiträge: 1146
  • Wohnort: Süddeutschland

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDo 6. Jun 2019, 22:13

Delight hat geschrieben:Gundi, Danke, wäre nett, wenn du uns in Kontakt bringen könntest.
Viele Pferde haben Antikörper ohne tatsächlich daran erkrankt zu sein. Eine Freundin meinte, ich solle mein Pferd mal testen lassen und nach Angaben von US-Seiten passen einige der Symptome wie unklare wechselnde Lahmheiten, Zahn-, Leber-, Herzprobleme und Steifheit der Muskeln. Bei so einer Aufzählung klingt das als sollte ich mein Pferd in Rente schicken, dabei ist sie endlich wieder gut drauf und platzt vor Energie.

Aber es gibt eben viele - auch Tierärzte- ,die sagen, dass Pferde gar nicht wirklich an Borreliose erkranken würden. Nach zwei Wintern mit vielen Gesundheitsproblemen, habe ich mich entschieden, dass die Stute nun 3 Wochen Antibiotika bekommt. Wenn alleine die Zahnprobleme danach etwas weniger werden, würde ich mich schon freuen.
Meine TA hält enge Rücksprache hier mit der Uniklinik, also fühle ich mich gut betreut.


Kleiner Tipp: auf Grund des Lebenszyklus der Borrelien reichen 3 Wochen AB nicht aus. Es sollte mind. 4 Wochen gegeben werden. Und den Magen und die Verdauung unterstützen (das AB zerstört die Darmflora), viele Pferde bekommen heftig Durchfall und es geht ihnen recht schlecht. Bedingt auch durch das massive Absterben der Borrelien, je nachdem, wie schlimm der Befall ist. Das ist also alles nicht ohne, aber eine AB Kur kann wirklich viel bewirken. Es wirkt wohl auch nicht jedes AB, Tetracyclin und Doxycyclin sind wohl am wirksamsten. Cobactan geht wohl auch gut.
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragFr 7. Jun 2019, 14:36

Danke, AfricanSun. Wir haben schon 2 Tage vor den Antibiotika angefangen einen Magenschoner zu geben und sind bald in der 3.Woche Antibiotika. Bis jetzt verträgt sie die Mittel ganz gut.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

AfricanSun

  • Beiträge: 1146
  • Wohnort: Süddeutschland

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 10. Jun 2019, 21:19

Drück die Daumen dass es anschlägt :)
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1071

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 17. Jun 2019, 07:05

Unser Update nach weiteren 6 Wochen Schritt auf ebenem harten Boden:

Freitag war Kontrolle.
Vorführen: Schritt völlig klar, gut und unauffällig, im Trab sieht man noch das minimal rechts die Hüfte tiefer kommt co 1-2 cm, die blieb allerdings gleich auch beim beugen, da keine Verschlechterung. Das spricht dafür dass er noch nicht zu 100 Prozent die last komplett rechts aufnimmt. Fußung ist ja schon lange wieder sauber.
Dann geschallt, zu 85 Prozent alles ausgerichtet und vernetzt auch die Sehnenkante zum Knochen/Fettgewebe ist wieder klar erkennbar. Sieht wirklich gut aus vom Verlauf.
Bedeutet wir dürfen jetzt Schritt führen oder reiten, zeitlich unbegrenzt und endlich auch wieder hoch runter. Yeah Fortschritt! Trab warten wir noch ca. 4 Wochen zu nächsten Kontrolle.
Was nach 4 Monaten bedetuet wir müssen jetzt in der Mückenzeit endlich nicht mehr die einzig ebene Strecke am Bach lang sondern haben Abwechselung.
Und da meiner ja Stechviecherpanisch ist, ist das für uns eine extreme Erleichterung.
Wir haben dann Samstag und sonntag schon mal die ersten Schritt ausritte mit ca. 1 Std 15 jeweils gemacht und auch etwas noch moderat Weinberge bzw. die WEge zu den WEinbergen mit hinzugenommen. Durch die Abwechslung jetzt ist das Headshaken weg - yeah. Mr. war sehr zufrieden. Ich hab ja Geduld, kein Ding, aber endlich mal nen anderen Weg nach 4 Monaten ist so toll. :wiegeil:
Etwas Muskeln und Stabilität bauen wir mit langsemer mit hoch runter sowie Reitdauer Steigerung und Dauer auch wieder auf.
Denn dank Gras ist der Herr gerade fett, okay er sieht aus wie ein Dressurmoppel. :lol:
Viele andere wären fetter, aber für seine Verhältnisse ist er wirklich rund. :lol:

in 4 Wochen kontrollieren wir vor meinem und TA -Urlaub und vermutlich kann ich dann nach meiner Urlaubswoche den ersten Feldweg Trab hinzunehmen.

Wir sind also weiterhin auf dem Weg der Genehsung. Tschakka wir schaffen das.
:D
Offline

Tris

  • Beiträge: 42

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 18. Jun 2019, 21:02

Na das sind doch super Nachrichten. Von moppelig kann ich nur träumen, meine wird im Sommer immer dünn.

Meine läuft nun konstant seit Wochen wieder absolut sauber, auch ohne einlaufen :D Demnächst kommt die TÄ zum impfen, dann werde ich sie nochmal genau löchern wie es aus ihrer Sicht nun mit Gelände zukünftig aussieht. Ob sie da doch Chancen sieht weiterhin auch mit Stollen reiten zu können.
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1071

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 19. Jun 2019, 08:04

Normal ist meiner nicht moppelig, eher schlank muskulös, aber nach 4 Moanten schritt 30-45 minuten eben plus weide sieht er aus wie ein Dressurpferd sagen viele. Ergo für ihn mopsig (Gurte sind 2 Löcher weiter). Muskeln sind bissel auch noch da, gestern ahben ihn 1 TA und 2 Sattler gesehen und stellten fest einige andere hätten weniger muckis obwohl voll im Training.

Weil jetzt nach 4 Tagen ca. 1 Std 15 pro Tag micht leicht hügelig hoch runter, geht der Gurt schon wieder ein loch enger. :D
Ich hoffe so sehr der TA behält recht und unser leichtes hoch runter im Schritt hält das Bein, wobei ich eigentlich denke schon.
Ich rede ja von hoch runter noch weit entfernt von klettern. Aber der Herr schwitz am Po schon davon, nix mehr gewöhnt der Bub. :D :lol:

Natürlich fang ich langsam an, sanftes auf und ab wsa sich eher über die Strecke langsam zieht. ABer ich muss dran glauben das es hilft.
Offline

bumble

  • Beiträge: 2408

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 19. Jun 2019, 10:18

@Tris,warum siehst Du das Hauptproblem am Gelaendereiten in den Stollen?
Sicher bremsen Stollen ganz leicht und führen in den Wendungen zu Scherbelastungen,aber ich denke ,das ist im Vergleich zu den sonstigen Belastungen beim Galoppieren und Auffussen nach den Sprüngen bes. bei hartem/tiefen Boden akzeptabel.
Every day is a gift and not a given right
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast