Krankenlager und Genesungsthread

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1099

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragFr 5. Apr 2019, 09:53

Rumpelstilzchen hat geschrieben:Das klingt doch schon alles gut Terk. Ich drücke die Daumen für einen weiteren guten Verlauf. Lammfell von Christ mit drei Taschen hätte ich eins abzugeben

Wir haben wohl doch keinen Pilz. Jedenfalls ist nix dazugekommen und es sieht besser aus. Allerdings schuppt sie fleißig an der Mähne.
Supplementierung ist da ja eher schwierig, weil sie mit ner anderen zusammen steht. Ich muss für den Herbst auch was suchen wo ich sie dichter dran hab um mich besser zu kümmern.
@Gundi: da ist keine Beule. Das ist der Axis. Vielleicht ungünstig fotografiert.

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

Kein Pilz klingt gut.
Vielleicht doch nur emfpindlich im Fellwechsel. Wird haben das immer mal, seitdem wir nur noch Lederhalfter pur tragen ohne Kunstleder ist das weg. Vielleicht ein Tipp.
Ist halt nicht mehr so hübsch bunt wie Eski ;) :D
Offline

chatmonster

  • Beiträge: 422

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragFr 5. Apr 2019, 10:51

Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Haut reagieren kann:
Ich habe irgendwann dann sogar auf einen Kunststoffzaum umgestellt und die Ledersattelgurte in so Frottee-Socken gesteckt... Bei meiner Mimose ist wohl genau das Leder das Problem...
Offline
Benutzeravatar

Wambaugh

  • Beiträge: 1085

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSo 7. Apr 2019, 16:01

Alles kranken gute Besserung

Wir Reihen uns hier auch mal ein. Unsere kalti Stute hat ein dicken Sprunggelenk und ist Stöcke lahm. Ta hat keine Ahnung. Geröntgt ist es alles super. Schmerzmittel bringt nichts. Noch jemand eine Idee ? Zum schallen ist es wohl noch zu dick.

Wir haben sie jetzt mit unserem schetty zuhause und hoffen einfach das es wieder wird


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Pepper

  • Beiträge: 233

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragSo 7. Apr 2019, 16:32

chatmonster hat geschrieben:Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Haut reagieren kann:
Ich habe irgendwann dann sogar auf einen Kunststoffzaum umgestellt und die Ledersattelgurte in so Frottee-Socken gesteckt... Bei meiner Mimose ist wohl genau das Leder das Problem...

... kann dann aber auch daran liegen wie bzw. mit was das Leder behandelt/gefärbt wurde. Ich kenne ein Pferd, das bei einer braunen Ledertrense am Kopf die Haare verloren hat, bei einer schwarzen war alles wieder in Ordnung. Das war ein Tipp von Tierarzt.
Offline
Benutzeravatar

AfricanSun

  • Beiträge: 1154
  • Wohnort: Süddeutschland

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 8. Apr 2019, 11:31

Bei uns sieht es immer noch gut aus, habe heute Morgen das Pflaster abgemacht un Photo für den Doc gemacht. Er ist auch zufrieden und kommt am Mittwoch. Wenn man das jetzt so sieht, kann man sich gar nicht vorstellen, wie das vor etwas mehr als 1 Woche aussah und wie tief das Loch ist.

20190408_075453_klein.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2203
  • Wohnort: Hessen

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 8. Apr 2019, 12:35

Ist die Wunde garnicht frei geschoren worden zum nähen? :-? Wirkt etwas wulstig, aber schön, dass sie nicht subbt. Ist sie lahmfrei?
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

AfricanSun

  • Beiträge: 1154
  • Wohnort: Süddeutschland

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 8. Apr 2019, 14:17

Nein, absichtlich nicht geschoren. Die ganzen Haare wären in das Loch gefallen und das wollte der TA vermeiden. Es war ja schon genug Dreck drin, der gespült werden musste. Pferd komplett lahmfrei , war auch nicht lahm, auch nicht vor der Versorgung. Es musste einiges an Zerfetztem weggeschnitten werden, da war es nicht mehr so einfach, das glatt zusammen zu nähen und ist auch in 2 Lagen genäht. Das sieht richtig gut aus so, ich habe leider kein Bild von vorher als Vergleich, aber ich weiss ja zu gut, wie es ausgesehen hat ;)
Offline

Delight

  • Beiträge: 4659
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 10. Apr 2019, 09:50

Ich bin jetzt mal vorsichtig optimistisch und hoffe, dass ab dem Wochenende meine Stute wieder antrainieren kann. Ende Januar hatte sie eine Hufbeinprellung und darf seitdem 60-90 Minuten Schritt gehen. Sie steht im Offenstall bzw auf der Weide. Die Klinik sagte 10-14 Tage traben bzw locker Joggen und dann wieder normal Reiten. Durch das Schrittgehen und den Offenstall hat sie nicht zu doll abgebaut. Wie schnell würdet ihr wieder wieviel Traben und dann ab wann wie lange galoppieren? Wenn die TA zur Untersuchung kommt, frage ich sie selbstverständlich auch nach dem Antrainieren.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2203
  • Wohnort: Hessen

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 10. Apr 2019, 10:23

Ich würde immer die gleiche Zeit, die das Pferd nicht gearbeitet wurde, als Maßstab für die Zeit bis zur vollen Belastungen nehmen. Sicherlich kann man oft auch viel schneller voran gehen, aber mM riskiert man dann mehr ein Rezidiv zu bekommen. Und es hängt natürlich auch davon ab, wieviel das Pferd vorher gearbeitet hat und was für eine Verletzung.
Hufbeinprellung kann so oder so sein. Die einen stecken es trotz kurzer Pause und schnellem antrainieren gut weg, andere brauchen die vorgeschlagene Zeit, um nicht doch wieder lahm zu gehen, weil die Entzündung wieder aufflammt.
Da Dein TA das exakte Ausmaß der Verletzung und den Trainingszustand eines Pferdes am besten kennt, würde dir sicherlich einen guten Anhaltspunkt geben können. (Wobei auch da die Meinung stark auseinander gehen können. :lol: )
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Delight

  • Beiträge: 4659
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 10. Apr 2019, 14:13

Danke, ich habe länger herumgesucht, wie lange Pause bei Hufbeinprellungen angesagt ist. Aber da das oft nur im MRT sichtbar wird, gibt es gar nicht so viele Angaben dazu.
Die TA kommt hoffentlich noch vor dem Wochenende, da das ja wirklich kein Notfall ist, mag ich wegen einem Termin nicht so drängeln. Einen Rückfall will ich auf keinen Fall. Seit Beginn der Weidesaison platzt die Stute vor Energie und es ist gar nicht so einfach sie vom Herumbocken abzuhalten ;) .
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1099

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 15. Apr 2019, 07:26

Delight ich kenne sogar das man fast die doppelte Zeit zur Schrittphase zum antrainieren nimmt.
Generell bin ich bei so was eher langsamer hat sich bewährt.

Wir haben Samstag beim Sehnenpatienten das erste mal FReunde zum Essen da gehabt.
3 Egel durften sich am Blut aus dem Hinterbein sattfuttern.

War echt strange, einer hat direkt losgesaugt und wurde riesig. Turbosauger quasi.
Nr. 2 hat auch schnell gebissen und gesaugt, dann aber losgelassen am Maul und sich quasi entleert oder auch :krank: nach unten, dann wieder hochgezogen und noch mal losgefuttert.
Können sich Egel übergeben? Nr. 3 wollte erst nicht so, hat dann die Stelle von Egel 1 übernommen und auch losgelegt.
Nr 2 war fast 2 Std 15 am Pferd also mit entlerren und neu futtern. Der wollte auch nicht los lassen, haben das Pferd irgendwann anch 2 Stunden richtung Waschplatz geführt (zwecks Masaker säubern, also den Boden) , so 200 m ca. der hielt, nix lösen. Irgendwann lies er auch los.
Pferdi war superbrav, hat immer mal sich umgedreht und geschaut wrum4 leute an seinem Hinterbein rum machen, aber Mein mann lehnte auf Kruppe und wenn papa da ist zuckt der nicht.

Tja jetzt ist die Frage, was haben die viecher da an kaputtem gefunden das sie so abgingen, oder war das einfach nur hungrige Zucht.
Bin gespannt wie der schall in 2,5 Wochen aussieht, ob so was hilft.

Spannend war es auf jeden Fall.
Offline
Benutzeravatar

AfricanSun

  • Beiträge: 1154
  • Wohnort: Süddeutschland

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 16. Apr 2019, 15:46

Wir können uns wohl langsam hier verabschieden. Letzten Mittwoch wurde die erste Reihe Fäden gezogen und gestern habe ich die letzten raus gemacht. Seit Samstag darf sie auch wieder raus, da ging erst mal die Post ab!

20190415_191504_klein1.jpg


Endlich raus1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Offline

Tris

  • Beiträge: 49

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 06:46

Wir müssen uns hier leider auch einreihen. Meine Stute lief letzte Woche noch das A-Gelände in Kirchberg, Do war die RB da und Fr dann ich. Da lief sie dann deutlich taktunklar vorne.
RB gefragt ob bei ihr Do nix war. Doch, aber sie hatte das auf den unebenenen Boden geschoben :verwirrt:

Osteo sollte an dem Tag eh kommen, ist auch TÄ und schaute sich das unterm Reiter in der Halle und frei auf Asphalt an. Beugeprobe war ohne jegliche Veränderung. Dafür Pferd von vorne bis hinten blockiert, sie war felsenfest überzeugt, dass das Pferd nun wieder läuft.

Gestern Abend angetrabt in der Halle, genauso lahm wie am Freitag :krank: Jetzt weiß ich nicht ob ich sie nochmal holen soll oder lieber einen anderen TA oder gleich doch in die Klinik.

Im Schritt sieht man gar nichts, da fühle ich oben nur, dass sie nicht absolut ganz rund schreitet. Trab dann rechtsrum vermehrt, links aber auch sichtbar.
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1099

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 08:05

Tris -
Lasst direkt Diagnostik machen, gerade mit Eurer Vorgeschichte. Nicht böse sein, aber es wird oft nicht besser wenn ein Osteo 3 mal doktort.
Ich habs selbst gemacht und klar als er gerade gezogen war hat er sich dann wohl beim Toben selbst geschrottet, von daher hätte ich wohl erst Doc dann Osteo. wobei das bei uns ja quasi Traumaschaden ist.

Ludwigshafen oder Iffezheim sind ja beides gute Kliniken und bei dir recht nahe.
Ich würde so böse es klingt, Diagnostik machen.



Bei uns ist nach den der Egelfütterung am Samstag seit Montag etwas unterschalb der scahdensstelle das Bein minimal angelaufen und schwammig auf ner ca. 5 cm lange Stelle auch ganz leicht warm. Eigentlich denke ich kaputt gemacht haben können die Egel nix, oder? Eher das doch noch was drunter sass, was die gefunden haben. Oder sie haben die Durchblutung erhöht und da arbeitet es jetzt drinne an der Heilung. Kenntdas einer?

Pferd ist munter, auch an der Stelle völligs unempfindlich was tasten betrifft.
Weiterhin so 16 std tägel. BoT Unterlage verpackt.
Bisher bleibt er auch auf seinem Einzelknast, dank 2 Batterien und doppelt Litze. toben hält sich in grenzen. ich schleife allerdigns auch Knabberäste en mass heran um ihm Beschäftigung zu geben.
Führen ist okay, fleißig aber nicht völlig durchgeknallt, angrasen mache ich da gleich mit.
Gestern habe ich für meine Fitness und um mich auszulasten, angefangen laaangsam neben ihm der fleißig Schritt geht zu joggen.
Natürlich nicht schnell damit er sich animiert fühlt zu traben. ;)

Am WE ist evtl. mein Christpad da :danke: Rumpel, dann wollte ich statt führen für uns an den 2 Ostertagen die rudne im Schritt mal reiten statt führen.
Lt TA darf ich ja schon seit 6 Wochen Schritt reiten, oder so. Ob führen oder reiten wäre egal sagt der Doc.
Denke das tut evtl. unser beider Seele mal gut.
Wie gesagt nicht wild so lange wie wir Asphalt laufen so 30-45 Minuten und eben, aber halt mal reiten statt führen.
Offline

bumble

  • Beiträge: 2460

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 08:21

Tris,ich unterschreibe das ,was Terk Dir geschrieben hat,ganz dick!Unbedingt Diagnostik,Blockierungen"oben" sind sehr häufig Folgen von Störungen "unten".....
Every day is a gift and not a given right
Offline

Delight

  • Beiträge: 4659
  • Wohnort: Brüssel

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 08:33

Tris, bei einem Pferd mit Vorgeschichte würde ich auch direkt in die Klinik fahren. Ich drücke euch die Daumen, dass es nichts ernstes ist.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline

Tris

  • Beiträge: 49

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 10:27

Also von Ludwigshafen hab ich wirklich NUR schlechtes gehört, da würde ich mein Pferd nie und nimmer hinfahren :nixweiss:

Wie gesagt, dass am Fr war ja eine TÄ und keine reine Osteo. Die schaute drauf, beugte ohne Befund, und teilte mir mit, dass ich völlig unverantwortlich ja mit so einem blockierten Pferd reiten würde. Der würde alles weh tun und die Woche läuft sie wieder. Ja tut sie halt nicht.

Morgen kommt nun unsere eigentl. TÄ, dann schauen wir auch einfach nochmal nach der Sehne. Wenn die nichts findet geht es nach Ostern in die Klinik. Derzeit tendiere ich zu Baden-Baden oder zu Dr.Kreling von der Tiekrlinik Bingerwald.

Fertig macht mich, dass wir das wirklich auf den selben TAG wieder haben. Letztes Jahr, und dieses Jahr wieder. Gibt es irgendwas was jedes Jahr zur selben Zeit gleich ist?!
Offline

bumble

  • Beiträge: 2460

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 11:25

Habe jetzt erst nochmal die Vorgeschichte gelesen ,da wäre Kontrolle der Sehne auch mein erstes.Wie war denn in 2018 der Abschlussbefund?
Every day is a gift and not a given right
Offline
Benutzeravatar

Terk

  • Beiträge: 1099

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 17. Apr 2019, 11:38

Tris -
Wenn du zu Dr. Kai Kreling gehst, sag mal Bescheid.
Hoffe Dr. Kreling ist wieder fit. Termin müsstest du schnell kriegen, ist ja unsere Haus & hof-Klinik. ;)

Ludwigshafen waren einige von uns allerdigns eher wegen Kolik, weil Dr. Kreling da keine Ops mehr macht, da waren die gut.
Iffezheim (Baden-Baden) hat ne Freundin Fesselringband Op machen lassen, das lief gut. Stuti lief danach auch noch einige Jahre.


Ich drück Euch die Daumen.



Ich hatte eben noch in tolles Telefonat mit Cobra, da ich ja wegen dre Vereltzung meinen Sattlertermin abgesagt hatte. Da wollten sie wissen warum und was der Bub hat und wie es uns ginge. So toller Service. :wiegeil:
Haben dann auch gleich noch bissel tipps bekommen zwecks antrainieren über ausritte wie ich es ja irgendwann auch plane. und natürlich auch zwecks Sattelpassform durch verlorene Muckis.
Aber so was freut einen, wenn man nicht nur ne Nummer ist.
Offline

Tris

  • Beiträge: 49

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDo 18. Apr 2019, 20:52

Also war heute nun meine eigentl. TÄ da, die uns ja nun auch schon von der Sehnengeschichte gut kennt. Volles Programm Lahmheitsdiagnostik. Weicher Boden nicht schlimmer, def. vorne rechts.
Beim Beugen reagierte das Fesselgelenk massiv. Ebenso beim Abtasten. Dann Leitungsanästhesie. Lou hat vor lauter Entzückung über die Spritzen mit dem Vorderbein ausgetreten und genau meinen Oberschenkel getroffen. Da habe ich nun also einen dicken Pferdekuss.
Stück für Stück hochgearbeitet, aber sie lahmte trotzdem weiter. Die TÄ ist sich trotzdem sicher mit dem Fesselgelenk, oder evt. Fesselträgerursprung.

Lou bekommt nun über Ostern Metacam und wird nur etwas Schritt geführt. Am Mi geht es dann weiter und wir röntgen das Fesselgelenk und schallen evtl. noch den FT. Ich hoffe dass wir fündig werden, auch wenn man ja eigentl. gerne nichts finden will.

Ansonsten pack ich sie dann in die Klinik ein, bringt ja alles nichts. Und dabei hatte unser Jahr so gut begonnen.
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: karamia, Möchtegern und 1 Gast