Krankenlager und Genesungsthread

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1193

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Dez 2018, 18:44

Ja, auf Sauberkeit achten wir recht pingelig. Unsere drei stehen zusammen im Offenstall, dadurch ist niemand Fremdes noch mit im Boot, der einem eventuell einen Strich durch die Rechnung macht. Mo-Sa wird morgens um 8 durch den Stallmeister alles sauber gemacht und Heu gefüttert, meine Mutter kommt dann Vormittags bis Mittags / Nachmittags und macht alles weg, was in der Zeit wieder dreckig geworden ist, und ich komme dann Nachmittags / Abends und mache nochmal sauber. Sonntags dann nur zwei mal. Außerdem nehmen wir regelmäßig (min 1x die Woche, bei Bedarf häufiger) die Heureste aus den beiden Raufen, welche nicht mehr gefressen werden. Außerdem machen wir täglich die Wasserbottiche sauber. Im Sommer teilweise auch zwei mal am Tag, damit nix grün wird. Ich denke insgesamt achten wir sehr gut auf Sauberkeit im Stall. Olly ist aber nicht immer so kooperativ, er geht staubsauger-like über Paddock und Wiese und nimmt alles, was er findet. Aus der oralen Phase kommt er schätzungsweise nie raus, ich muss regelmäßig hinterher und ihm die Arbeitsgeräte wieder aus den Klauen reißen :aufsmaul:
Offline
Benutzeravatar

Balu

  • Beiträge: 548
  • Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Dez 2018, 21:25

@Hafi, vielleicht Arnika und Back on Track?!
Offline

Rumpelstilzchen

  • Beiträge: 8957

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Dez 2018, 21:37

@hafi: ich hätte mehr Bedenken, dass sie nicht beißen wegen der aufgetragenen Medis. Ansonsten....Zeit. Gerade wenn es ein großer Bluterguss ist.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
Offline

Greghor

  • Beiträge: 3302

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 4. Dez 2018, 21:52

Angeblich dauert es bis zu 2 Wochen, bis DMSO "weg" ist und die Egel beissen mögen.

Gesendet von meinem Moto G (5) mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Tasha

  • Beiträge: 906
  • Wohnort: Bei Frankfurt

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 5. Dez 2018, 11:04

Hat jemand von euch Erfahrung mit Stoßwellentherapie bei Schale? :-?
Mein Frührentner hat, wenn ich den TA richtig verstanden habe, Knochenzubildung im Fesselkopfbereich vorne links und im Krongelenkbereich vorne rechts :(
Ich muss das noch genauer erörtern. Jedenfalls hatte ich in diesem Zusammenhang was über Stoßwellentherapie gehört. Mir geht es nicht darum das er danach wieder für ne 10 trabt, sondern das es ihm einfach besser geht. Er tut sich halt schon schwer wenn der Boden uneben ist. Auf hartem Boden läuft er garnicht schlecht.. wenigstens etwas.
Mit welchen Kosten muss man ungefähr rechnen, müssen die danach fest stehen? Oder können sie relativ zügig in ihre Herde zurück (er ist da seit 2 Jahren, somit gut integriert und durch den extrem vielen Platz ist das da eigentlich alles soweit ruhig)
Offline

ernie

  • Beiträge: 4158

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 5. Dez 2018, 11:09

@Tasha: habt ihr mal Blutegel angesetzt?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Tasha

  • Beiträge: 906
  • Wohnort: Bei Frankfurt

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 5. Dez 2018, 11:26

ernie hat geschrieben:@Tasha: habt ihr mal Blutegel angesetzt?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Bei Knochenzubildung? Echt? Dachte die Dinger wirken bei Entzündungen? Wobei... Momentan scheint er eine Entzündung im Krongelenkbereich zu haben. :-? Ich bin bei ihm halt sehr vorsichtig mit solchen Sachen. Er hat schon durch eine Akkupunktur am Kronrand eine lebensbedrohliche Gasbrandinfektion bekommen. Er ist da leider ein kleiner Unglücksrabe...…..
Offline

ernie

  • Beiträge: 4158

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 5. Dez 2018, 11:28

Hm. Okay...bei so einem „Spezialfall“ weiß ich dann auch nicht.

Wir haben das bei Caruso beidseitig wegen Krongelenksschale gemacht. Hat gut geholfen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Tasha

  • Beiträge: 906
  • Wohnort: Bei Frankfurt

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 5. Dez 2018, 11:43

ernie hat geschrieben:Hm. Okay...bei so einem „Spezialfall“ weiß ich dann auch nicht.

Wir haben das bei Caruso beidseitig wegen Krongelenksschale gemacht. Hat gut geholfen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Danke aber, ich werde es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Hast du eine Idee wie die kleinen Egelchen helfen konnten? Ich dachte sie können"nur" Entzündungen bekämpfen?
Offline

wieselchen

  • Beiträge: 3206

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 5. Dez 2018, 14:42

Die Egel können ganz viele Sachen und es gibt viele Interessante Anwendungen dafür. Musst einfach mal googeln, wenn dich das interessiert. Vielleicht findest du ja auch was über Schale. Auf jeden Fall helfen sie bei Reizungen und Entzündungen. Sie regen aber auch den Stoffwechsel in der Umgebung an und helfen so, dass viele Schäden besser heilen.
Das interessante ist der Speichel mit vielen verschiedenen Wirkstoffen, der übrigens auch antibiotisch wirkt, wenn man die Egel sauber bis zur Verwendung hält und nicht irgendwie vorzeitig abreißt oder die Blutung versucht zu früh zu stillen.... Das sollte dann schon jemand machen, der das nicht das erste mal macht ;)
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1193

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 11. Dez 2018, 11:18

Hach, ich freu mich so :D
Olly bekommt seit 7 Tagen Cortison und ich habe jetzt fast alles, was in seine Ration rein soll. Nur Erbsenflocken und Maiskeimöl fehlt noch, das hole ich nachher ab.
Kotwasser weg. Durchfall weg. Hinterbeine trocken. Schweif sauber. Decke nicht angekackt. Und er inhaliert sein Futter wie ein Staubsauger. :gott: Das ist das erste Mal, seit ich ihn habe, dass seine Äppel nicht weich sind, sondern genauso wie bei den anderen beiden. Spannend, worüber sich Reiter so den Hintern ab freuen :bravo2:
Offline

merlin

Moderator

  • Beiträge: 5958

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 11. Dez 2018, 20:31

Ich bin leider gerade bissl uninformiert was hier so los ist... Aber was genau (und warum) sollst du olly da füttern?
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1193

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 11. Dez 2018, 21:37

Erniie hat geschrieben:
Buschartist hat geschrieben:Eosinophileerhögung bei Allergie und Würmern ( stärkerer Befall)

eine Futterunverträglichkeit / Allergie auf bestimmte Stoffe wäre nicht auzuschliessen…..schwierig das herauszufinden, Geduldsprobe :x


Bezieht sich das auf Olly?
Wurmbefall können wir denke ich ausschließen, wir haben ja alles an minimalinvasiver Diagnostik gemacht und es gibt keine Anzeichen für parasitären Befall. Ich tippe schon etwas länger auf eine Unverträglichkeit bzw. Allergie. Das wurde mir aber in der empfohlenen Ration auch geschrieben: Verzicht auf Weizen / Weizenkleie, (größere Mengen) Hafer, Soja, Heulage / Silage, Stroh. Optimalerweise 24h Weide, ansonsten 1. Schnitt feines Heu (Kälberheu).
Genauer sieht seine Ration so aus:
600-1200g Maisflocken
~200g Erbsenflocken
60ml Maiskeimöl
60ml Leinsamenöl
10g Vitamin E pur
30-50g Magnolythe S100
Salzleckstein
Heu ad lib, min 10kg
Wasser
idealerweise auf 3 Mahlzeiten aufgeteilt, aber das kann ich leider nicht umsetzen. Ich werde den Mais also etwas reduzieren und dann auf zwei Mahlzeiten aufteilen.
Möhren und Äpfel erlaubt, wobei ich Äpfel seit Sommer nicht mehr füttere. Außerdem bei Bedarf 200-500g SpeediBeets trocken -> eingeweicht entsprechend höheres Gewicht. Außerdem Equisolon 7 Tage 3ML, dann 7 Tage 2ML, dann 7 Tage 1ML, danach jeden zweiten Tag 1ML. Dann langsames Ausschleihen probieren.

Außerdem habe ich beschlossen unsere drei selektiv zu entwurmen. Wurmkur wäre jetzt dran, aber bei Olly wurde kein Befall festgestellt. Kotprobe der anderen zwei folgt dann noch, ist auch nicht teurer als die Wurmkuren. Wir machen den Offenstall 2x am Tag sauber, äppeln auch die Wiese ab. Ich denke, wir werden mit deutlich selteneren Wurmkuren auskommen, züchten keine Resistenzen an und schonen Pferd und Umwelt.


Olly hat eine chronische Dickdarmentzündung, seit ich ihn habe (2,5 Jahre) hat er immer wieder Durchfall, dauerhaft Kotwasser, phasenweise hohe Entzündungswerte und niedrige rote Blutwerte, immer wieder starke Abmagerung, Leistungsschwächen, zuletzt stand er über 2 Wochen teilnahmslos in der Gegend herum oder hat gepennt. Deshalb war ich Ende November mit ihm in der Tierklinik Sottrum und habe ein mal alles an Diagnostik machen lassen, was ohne Narkose möglich und sinnvoll war. Habe dann von einer Professorin der Uni Leipzig eine Ration zusammengestellt bekommen, um die Verdauung etwas auf den Dünndarm umzulagern und entsprechend den Dickdarm zu entlasten. :)
Vorherige

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron