Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12836
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 13. Mär 2018, 22:54

Schon mal ein kleiner Anfang (im Text sind weitere Quellen enthalten):

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen. ... -fuettern/
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Campbell

  • Beiträge: 984

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 13. Mär 2018, 23:24

Das würde ich jetzt mal nicht als wissenschaftlich fundierte Quelle bezeichnen...

Im Internet findet man viel Quatsch, und Fachinfos von Seiten, die eigentlich verkaufen wollen, sind sowieso relativ eingeschränkt vertrauenswürdig. Und wenn man sich dann noch anschaut, was für Qualifikationen die "Experten" auf diesen Seiten haben, hat man einen guten Überblick über die Quelle.
Zuletzt geändert von Campbell am Mi 14. Mär 2018, 00:01, insgesamt 2-mal geändert.
Offline

Campbell

  • Beiträge: 984

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragDi 13. Mär 2018, 23:57

Zur Esparsette: manche Pferde gehen da nicht gern dran, das muss man probieren. Sollte aber gehäckselt gegeben werden. Aufpassen sollte man bei größeren Mengen, da Esparsette relativ eiweißreich ist; also besser die Ration anpassen.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12836
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMi 14. Mär 2018, 11:56

@campell: Das die Seite insgesamt nicht wissenschaftlich fundiert ist, ist mir auch klar...deswegen schrieb ich ja - "kleiner Anfang" ...mit Verweis auf die Quellen zu Studien im Text...
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Campbell

  • Beiträge: 984

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMi 14. Mär 2018, 16:30

In diesem Text ist nicht eine einzige wissenschaftliche Quelle angegeben...
Offline
Benutzeravatar

Quasi

Moderator

  • Beiträge: 1709

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMi 14. Mär 2018, 19:41

Campbell hat geschrieben:In diesem Text ist nicht eine einzige wissenschaftliche Quelle angegeben...


Jetzt bist Du aber kritisch... 8-) :lol:
Offline

jumper

  • Beiträge: 22

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 19. Mär 2018, 18:00

Gibt es denn ein wissenschaftlich erprobtes Mittel ausser Omeprazol ?
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 1883
  • Wohnort: Hessen

Re: Erfahrung mit Magengeschwüren beim Pferd

BeitragMo 19. Mär 2018, 18:53

jumper hat geschrieben:Gibt es denn ein wissenschaftlich erprobtes Mittel ausser Omeprazol ?


Um Magengeschwüre zu behandeln gibt es, abgesehen vom Abstellen der Ursache (Stress, Fütterungsmanagenent...)

Nur 3(4) Möglichkeiten

Protonenpumpenhemmer:
Hemmen die Säureproduktion, Wirkstoffe Omeprazol (einziger für Pferde zugelassener), Pantoprazol, Esomeprazol...

Histamin(H2)-Rezeptorenblocker:
Hemmen ebenfalls, aber auf andere Art, die Säureproduktion. Z.B Cimetidin, Famotidin, Ranitidin
Bei Pferden kommt es zu individuellen Schwankungen und die Dosierung ist aufgrund der niedrigen oralen Bioverfügbarkeit sehr schwierig - zu dem besteht keine Zulassung für Pferde


Antazida:

Durch eine einfache chemische Reaktion neutralisieren Antazida die Magensäure - großer Nachteil ist, dass der Körper diesen Mangel bemerkt, gegenreguliert und dadurch noch mehr Magensäure produziert! Sie werden gerne bei Magenschonen Zusatzfuttermittel mit verabreicht, weil sie eine schnelle (kurzfristige) Wirkung haben. (Einfach mal bei diesen Futtermitteln auf die Inhaltsstoffe achten!) z.B. Aluminiumhydroxid, Magnesiumhydroxid, Calciumcarbonat, Magnesiumtrisilikat, Hydrotalcit, Sucralfat...
Zusätzlich zu einer bestehenden Therapie, sind sie aber nicht zu verachten, genauso wie ganz kurzfristig bei sehr milden Verkäufen.

Antibiotikatherapie gegen Helicobacter
Beim Menschen ist es Helicobacter pylori, beim Schwein Helicobacter heilmannii, der Magengeschwüre verursachen kann.
Beim Pferd ist keine verursachende Spezies bekannt! Ergo eine Therapie unsinnig!



Somit besteht derzeit leider die einzige medikamentelle Therapie beim Pferd in Omeprazol.

Für einen langfristige. Erfolg müssen jedoch die auslösenden Faktoren miteinbezogen und gegen reguliert werden.
Dran! Drauf! Drüber!
Vorherige

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast