Krankenlager und Genesungsthread

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2520
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 14. Nov 2017, 03:39

Ich benutze Egel ebenfalls sehr viel und das nicht nur bei den Pferden sondern auch bei mir.

Bei Gallen muss man allerdings sagen, dass sie nur dann funktionieren, wenn die Gallen frisch sind. Bei älteren lassen lassen sich Verbesserungen erzielen aber weg gehen die meistens nicht.

Zudem muss man sich auch die Frage stellen, wo sie herkommen. Gallen aus Verletzungen lassen sich i.d.R. besser behandeln als Gallen, die sich aufgrund von schlechtem Bindegewebe bilden.

Grundsätzlich sind die Egel aber immer einen Versuch wert.
Gas ist rechts!
Offline

brösel87

  • Beiträge: 463

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 14. Nov 2017, 09:29

Ich habe bei einem Wallach die Gallen mit Blutegeln behandelt. Sie sind davon fast vollständig verschwunden und das hat jeweils ca. ein halbes Jahr angehalten.
Offline
Benutzeravatar

newcomer

  • Beiträge: 2358

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragFr 17. Nov 2017, 20:19

Zwergl hat geschrieben:
newcomer hat geschrieben:







Erst Magnoflexal in Verbindung mit Magnokollagen - um die Entzündungsmediatoren auf einem erträglichen Maß zu halten...bzw. runter zu fahren und gleichzeitig die Neuausrichtung der Fasern zu fördern und zu beschleunigen...

nach 4 Wochen das Flexal weglassen und durch Magnobuild ersetzen...Kollagen aber weiter geben, um die völlige Durchbauung zu unterstützen...;).

.


genauso hab ichs gemacht.


außerdem gab es 2 flaschen viequo tendon und msm gibt es noch dazu.

nun gibt es seid 2 wochen viequo calm positiv dazu, da er solangsam nicht mehr brav war, aber das ist auch nicht zu verdenken nach 9 wochen Boxenruhe undalle 2 Tage zum abspritzplatz.

jetzt ist er seid mittwoch für 4 wochen in reha und hat aquatrainer aufm programm
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 699

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 20. Nov 2017, 21:08

Danke, für eure Erfahrungen mit den Egeln :)
Nutzt zufällig wer BoT Stallgamaschen und hat hier auch noch Erfahrungswerte?
Offline

Honeymonster

  • Beiträge: 1200

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 20. Nov 2017, 22:07

Ich habe 4 Paar BoT Stallgamaschen. Was möchtest du wissen?
Offline

Erniie

  • Beiträge: 998

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMo 20. Nov 2017, 22:34

Hab auch welche. Hatte sie genutzt, nachdem mein Pony aus der Klinik kam. FTU und Seitenbank kaputt und Knorpelschaden im Hufgelenk. Ich hatte sie immer Nachts dran gebastelt aber ehrlich gesagt konnte ich keinen Unterschied feststellen. Wenn ich im Winter irgendwo hin fahren mache ich die Gamaschen zum Transport dran, sonst geht das Pony mittlerweile dauerhaft naggisch um die Beine. Haben wohl eher meiner Psyche geholfen :D
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 699

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragDi 21. Nov 2017, 07:09

Man liest bezüglich BoT ja viel im Internet. Die einen schwören drauf und die anderen sagen, dass es nicht gut wäre sie quasi 24/7 am Pferd zu lassen. Schädigung Lymphsystem usw., was BoT ja verneint.
Offline
Benutzeravatar

Ladoni

  • Beiträge: 3291
  • Wohnort: Kreis Sgeberg

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 22. Nov 2017, 09:42

Ich habe mit BOT nur gute Erfahrungen, aber wie auch geschrieben, nur stundenweise. Ich trage selbst um mein zerschossenes Knie im Winter BOT und nachts wegen Bandscheibenvofall den Halswärmer :love: .
Des weiteren möchte ich mich hier nach über 2 Jahren rein und raus ENTGÜLTIG verabschieden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Seit Madame die Halswirbel angespritzt bekommen hat marschiert sie wie ein Glöckchen. Noch überwiegend V/A, aber mit Fleiß und Spass an der Sache. Ich bekomme gar nicht schnell genug das Gebiss vors Maul so schnappt sie danach :wiegeil:
Offline

Honeymonster

  • Beiträge: 1200

Re: Krankenlager und Genesungsthread

BeitragMi 22. Nov 2017, 18:06

Das hört sich super an Ladoni! Und Tschüss!!!

Zu BoT: mein Zerstörer trägt sie ohne Unterbrechung (außer zum Reiten) Tag und Nacht auf Paddock, Wiese, in der Box.
Nur jetzt bei dieser extremen Nässe sind wieder Lammfell und Bandagen drum. Er hat keine Lymphprobleme. Allerdings steht er auch nur aufm Transporter zwischen den Prüfungen ohne was an den Beinen. Da zerstört er sich nicht so.
(Und von mir aus können sich jetzt die Fußnägel von „Einpackgegnern“ hochklappen. Alle meine Pferde stehen blank, nur der nicht, weil er sich komplett die Beine zerstört... Es nervt mich total, aber die einzige Chance...)
Vorherige

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast