Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

krissy

Moderator

  • Beiträge: 3018
  • Wohnort: Münsterland

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 28. Mai 2017, 16:38

Iradiel hat geschrieben:Habt ihr schon erlebt, dass die Magenproblematik nach einem Stallwechsel nachließ?


Ja, aber gleichzeitig haben wir die Fütterung optimiert!
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 5617

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 28. Mai 2017, 17:10

@iradiel: ja, hab ich. Es gibt manchmal Konstellationen, die den Pferden Stress machen, auf die man selbst im Leben nicht kommt. Bei meiner Stute war es z.B. eine Eckbox, die ihren Futterneid deutlich weniger befeuert hat, als das Stehen mitten in der Reihe - obwohl sie rechts ihre beste Koppelfreundin stehen hatte und links einen ihr auch sympatischen Wallach.
Offline

ernie

  • Beiträge: 4080

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 28. Mai 2017, 19:19

Ja, das kann ich unterschreiben! Stallwechsel kann Wunder vollbringen.
Mein Hektor ist im neuen Stall viel entspannter, obwohl er jetzt nur 3 Stunden raus kommt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 15980
  • Wohnort: NDS

Re: Erfahrungsbericht:

BeitragSo 28. Mai 2017, 19:30

ernie hat geschrieben:Mein Hektor ist im neuen Stall viel entspannter, obwohl er jetzt nur 3 Stunden raus kommt.

die gelangweilten Dressurzausel lullen ihn bestimmt so ein :D :flucht:
sorry... OT
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

ernie

  • Beiträge: 4080

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 28. Mai 2017, 19:31

@munsi: das kann gut sein .


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12526
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 28. Mai 2017, 21:31

Jipp - Stallwechsel kann viel ausmachen ... je nachdem, was der Stressor ist/war ... wie schon hier geschrieben, kann ein unliebsamer Nachbar viel ausmachen... oder auch viel Unruhe/Wechsel im Stall...oder halt auch das Fütterungsmanagement... ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

grenos

  • Beiträge: 6903

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 28. Mai 2017, 22:24

Ja, weniger Stress und bessere Fütterung machen es möglich...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 695

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragMo 29. Mai 2017, 06:00

Gut. Danke, für die Antworten :)
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12526
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragDo 15. Jun 2017, 21:20

Mal wieder Update in eigner Sache ;) :

Der Versuch mit dem "Equine 74" war ein voller Erfolg... :D - Zwergi verträgt es sehr gut... und frisst es nach anfänglicher Skepsis auch sehr gut. Auch das erste Auswärtstraining mit diesem Supplement war ein voller Erfolg. Ob damit auch das Omeprazol am Turnier ersetzt werden kann, wird sich noch zeigen...aber bisher sieht es sehr vielversprechend aus.

Zwergi kommt "getreidefrei" eindeutig besser klar ... ist deutlich leistungsbereiter und dabei klarer im Kopf. Auch konnte ich mittlerweile die Ration nochmal kürzen - bei gleicher Leistung.

...und deswegen gibts auch noch mal ein Foto :D (einfach, weil mir Geländefotos so gut gefallen ... :blush: ) :

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Ruebchen

  • Beiträge: 5617

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragDo 15. Jun 2017, 21:26

Ich habe das Experiment jetzt erst mal beendet und stelle wieder um auf Hafer und Mineralfutter. Bei uns hat sich nichts verändert, von dem ich nicht denke, dass es einfach das weitere Training ist. Ich bin gespannt. Vielleicht kehre ich ja auch in 2 Wochen reumütig zurück.
Offline

Escapada

  • Beiträge: 741

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragFr 16. Jun 2017, 19:14

Meine läuft immer noch ganz toll mit ihrem Rice up pro Futter und geht jetzt ihre erste **. Ich bin gespannt!
Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd...
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 695

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSa 17. Jun 2017, 10:37

Leider kann ich weniger Positives berichten :(
Vor der Weidesaison sah mein Pferd toll aus. Schön rund, gut bemuskelt. Seit der Weidesaison - schrecklich! Erst verlor er Gewicht und letztendlich seine Muskulatur. Wir wollten uns dieses Jahr an L rantasten - kann ich vergessen. Für Versammlung und Co. fehlt die Kraft.

Ich glaube somit, dass die getreidefreie Fütterung nicht die Lösung für unser Problem ist.
Offline

Tschuli

Moderator

  • Beiträge: 3415

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSa 17. Jun 2017, 10:47

Ich lese hier immer still und heimlich mit, finde das Thema hoch interessant, auch wenn ich persönlich weit weg von getreidefrei bin ;-)

@Iradiel: ich weiß jetzt eure Ausgangslage nicht, aber dass ein Pferd durch Koppel massiv abnimmt finde ich komisch. Da muss doch fast was anderes dahinter stecken?
meinMützchen - Fliegenohren http://www.facebook.com/meinmuetzchen
Offline
Benutzeravatar

Fugazi

  • Beiträge: 6407
  • Wohnort: Regensburg, Bayern

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSa 17. Jun 2017, 14:47

Tschuli hat geschrieben:Ich lese hier immer still und heimlich mit, finde das Thema hoch interessant, auch wenn ich persönlich weit weg von getreidefrei bin ;-)

@Iradiel: ich weiß jetzt eure Ausgangslage nicht, aber dass ein Pferd durch Koppel massiv abnimmt finde ich komisch. Da muss doch fast was anderes dahinter stecken?


Hab ich auch grad gedacht
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 695

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSa 17. Jun 2017, 19:07

Ich tippe auf Stress. Die Herde besteht aus 11 Köpfen. Die Weiden sind ziemlich abgefressen, mMn nicht sehr gehaltvoll. Die Heuqualität könnte leider ebenfalls besser sein. Abends frisst er gut. Morgens ist meistens noch im Trog. Sobald ein Pferd aufgefressen hat, wird es raus gebracht. Bekommt mein Pferd natürlich mit und frisst dann nicht mehr - man könnte ihn doch vergessen.
Ich brauche ihn auch nicht mit aufs Winterpaddock stellen, auf dem übrigens auch 11 Köpfe stehen an einer Heuraufe. Kann auch nicht funktionieren. Nach zwei Tagen nimmt er leider ab... Also lasse ich ihn drinnen. Er hat Ruhe, kann fressen. Pferd sieht gut aus.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12526
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSa 24. Jun 2017, 21:35

Zwergl hat geschrieben:Mal wieder Update in eigner Sache ;) :

Der Versuch mit dem "Equine 74" war ein voller Erfolg... :D - Zwergi verträgt es sehr gut... und frisst es nach anfänglicher Skepsis auch sehr gut. Auch das erste Auswärtstraining mit diesem Supplement war ein voller Erfolg. Ob damit auch das Omeprazol am Turnier ersetzt werden kann, wird sich noch zeigen...aber bisher sieht es sehr vielversprechend aus.

Zwergi kommt "getreidefrei" eindeutig besser klar ... ist deutlich leistungsbereiter und dabei klarer im Kopf. Auch konnte ich mittlerweile die Ration nochmal kürzen - bei gleicher Leistung.

...und deswegen gibts auch noch mal ein Foto :D (einfach, weil mir Geländefotos so gut gefallen ... :blush: ) :

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.


Ich zitier mich ausnahmsweise einmal selbst :D - bin zu faul, um das ein oder andere nochmals zu tippen... :blush:

...erstes Turnier auch gut hinter uns gebracht - Zwergi kam am Turnier bestens mit der geänderten Fütterung klar...und soweit bisher schon beurteilbar, hat das "Equine 74" ihren Magen auch optimal unterstützt - auch nach dem Turnier wurde das Kraftfutter begierig gemümmelt ... und "Boxen-laufen" (was ich bei ihr immer unter Stressabbau...und nicht unter "Magen" verbucht hatte) - Fehlanzeige.

...insofern kann ich mein Fazit von oben nur noch mal unterstreichen... :) !
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Sava

  • Beiträge: 4171
  • Wohnort: Hannover/Düsseldorf

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragSo 25. Jun 2017, 06:04

Fütterst du das equine74 immer oder kurweise vor großen Sachen wie Turnier etc.?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Run free, kleiner Held.
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12526
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrungsbericht:

BeitragSo 25. Jun 2017, 07:42

Sava hat geschrieben:Fütterst du das equine74 immer oder kurweise vor großen Sachen wie Turnier etc.?




Aktuell bekommt Zwergi daheim 50gr und vom Tag vor dem Turnier bis einen Tag nach dem Turnier 100gr.

Angedacht ist, das sie es später mal nur noch fürs Turnier bekommt ... ;) . Ist wohl auch lt. der Fa. Dietz häufiger so, das man auch wieder auf die Gabe vom "74" verzichten kann, wenn sich die Säure-produktion auf Normalmaß eingependelt hat.

Freu mich immer noch über den Vorschlag von unserem Ta, es doch mal mit dem "74" zu probieren... :) - hat jetzt für Zwergi in der kurzen Zeit noch mal eine Menge gebracht...
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

menet

  • Beiträge: 16

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragMo 26. Jun 2017, 14:23

@Zwergl : Deine Freundin hat ja auch Probleme mit dem Magen, richtig ? Ich lese gerade heraus, dass du mit dem 74 ganz gute Erfahrungen machst. Ich habe das zusammen mit meinen erwähnten Futter auch eine Weile lang gefüttert, hab aber wie erwähnt keine nennenswerten Unterschiede im Bezug auf Magengeschwüre bemerkt. Nun sind mir die Reiskleie ausgegangen und ich hab jetzt doch das Gefühl, dass es ihm etwas zusetzt. Lange Rede, kurzer Sinn : Welche Erfahrungen hast du im Bezug auf Reiskleie im Zusammenhang mit Magengeschwüren gemacht ?

Ich überlege darum, sobald ich die Reiskleie wieder hab, eine 74-Kur zu machen...Oder denkst du, die Reiskleie alleine würde genügen um das Problem wieder in den Griff zu kriegen ?
(Magengeschwüre sind wohl keine vorhanden, da fehlen andere Faktoren, aber einen empfindlichen Magen wird er wohl schon haben)
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12526
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Erfahrungsbericht: "getreidefreie" Fütterung

BeitragMo 26. Jun 2017, 20:38

@menet: Generell hat Zwergi seit sie Reiskleie bekommt weniger Magenprobleme... anfangs noch in Verbindung mit einer kleinen Hafermenge...und jetzt komplett frei von klassischen Getreide mit dem "ohne Körndl".

Insofern würde ich in jedem Fall wieder mit der Reiskleie beginnen...


Wenn ich dich richtig verstehe, dann hast du das "74" mit Gerste und Co zusammen gegeben als du es probiert hast...

Insofern könnte sich ein weiterer Test durchaus lohnen - bei "getreidefreier" Fütterung...

Ich hab ja erst letzte Woche mit Hrn. Dietz telefoniert (wollte wissen welche Erfahrungswerte bzgl. Fütterungsmenge im Turniereinsatz gibt) - und bekam u. a. zur Antwort, das es wohl Pferde gäbe, die einmal eine Kur mit 100gr/tgl. bräuchten und danach teilweise auch komplett wieder ohne "74" auskämen.
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast