Magnolythe

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, Quasi, Colli

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Sava

  • Beiträge: 4185
  • Wohnort: Hannover/Düsseldorf

Re: Magnolythe

BeitragMo 12. Dez 2016, 21:13

Sind für mich jetzt nicht so die totschlagargumente gegen das Futter ;)
Run free, kleiner Held.
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 2949

Re: Magnolythe

BeitragMo 12. Dez 2016, 21:18

Für mich auch nicht. Ich werde es testen. Immerhin kam die Empfehlung von meinem TA und vom neuen Hufschmied, unabhängig voneinander. Danke trotzdem für die Erklärung @Zwergl! Ich werde drauf achten ob ich irgendwas negatives bzgl. Verträglichkeit etc.bemerke. Bin als erstes mal gespannten Frau Mäkelhexe und Herr Aussortierfuchs es fressen :roll:
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12572
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Magnolythe

BeitragMo 12. Dez 2016, 21:23

Bei nem anderen Pferd hätte es mich vll. auch nicht gestört - aber bei Zwergi bin ich da ein "gebranntes Kind" ...und sehr vorsichtig geworden...

...und achte halt extrem auf solche Sachen...
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Susanne

  • Beiträge: 2949

Re: Magnolythe

BeitragMo 12. Dez 2016, 21:32

Naja, bei meiner Magenmaus muss ich schon auch aufpassen. Aber wir werden sehen... mein TA kennt ja ihre Problematik :nixweiss:
Offline

Tine

  • Beiträge: 1431

Re: Magnolythe

BeitragDi 13. Dez 2016, 07:04

Also ich hatte mich aus Kostengründen auch einmal mit der Alternative Magnostable zu Magnolythe beschäftigt. Das Magnolythe sich auch positiv auf eine lockere Muskulatur speziell noch auswirkt (wurde mir gesagt) wäre dies bei meiner manchmal steifigen nicht ganz rittigen Stute die bessere Wahl.
Offline
Benutzeravatar

Caessa

  • Beiträge: 719
  • Wohnort: Leipzig

Re: Magnolythe

BeitragDi 13. Dez 2016, 07:54

Also ich habe mir ja auch mal Magnolythe gegönnt. Ich füttere es nach der Anfangsphase mit 100g jetzt nur noch mit 50g seit ca. Ende Oktober /Anfang November.
Lass es Zufall sein oder eben durch Magnolyth beeinflusst, mein Caspar der immer etwas unkonzentriert bei der Dressur war, wird immer schneller Lockerer und konzentriert sich auf die Lektionen :love: . Das Highlight hatten wir vergangene Woche Donnerstag. So locker und eins waren wir zuvor noch nie :love2: :wiegeil: .

Also ich denke ich werde es in dieser Dosierung weiter verfüttern und in den Pausen auch bei 30 g bleiben.

Ansonsten bekommt mein Pferd nur Heu und Hafer-Gerste-Gemisch (ganz besonderes Verhältnis, der Stall hat mal an einer Fütterungsstudie mitgemacht). Im Winter gibt es noch 1-2 mal die Woche Mash ohne Getreide (das liebt er). Wegen seiner schlechten Hufe habe ich Ihm noch als Kur Magnotin Spezial geholt.
Offline

Iradiel

  • Beiträge: 699

Re: Magnolythe

BeitragDi 13. Dez 2016, 23:08

Ob nun Magnolythe oder Magnostable - Die Mineralstoffe usw. werden durch beide Produkte gut abgedeckt, oder?
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12572
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Magnolythe

BeitragDo 15. Dez 2016, 00:03

Iradiel hat geschrieben:Ob nun Magnolythe oder Magnostable - Die Mineralstoffe usw. werden durch beide Produkte gut abgedeckt, oder?


Jipp ;)
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Eventing

  • Beiträge: 78

Re: Magnolythe

BeitragMo 13. Mär 2017, 11:07

Aufgrund der aktuellen Rabattaktion überlege ich gerade auch, ob ich die Produkte mal teste...

Allerdings bin ich eigentlich mit meinem Pferd zufrieden, er ist motiviert genug unterwegs, lässt sich vernünftig reiten und ist schnell locker etc.
Aber natürlich frage ich mich aus Neugierde, ob es mit Magnolythe vielleicht ja NOCH besser wäre...

Die andere Frage zielt ab in Richtung Magnoguard, da er nach einigen Turnieren oft das Gähnen anfängt und öfter mal Magenprobleme hat wenns stressig ist.


Also das Magnoguard wollte ich mir auf jeden Fall jetzt mal bestellen. Würdet ihr parallel auch das Magnolythe noch testen? Oder erstmal mit dem Mguard anfangen?


(Futter als solches besteht eh aktuell nur aus Heu satt, Hafer und Luzerne. Also als Ausgangslage ja schon passend zu Iwest).
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12572
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Magnolythe

BeitragMo 13. Mär 2017, 21:18

Eventing hat geschrieben:Aufgrund der aktuellen Rabattaktion überlege ich gerade auch, ob ich die Produkte mal teste...

Allerdings bin ich eigentlich mit meinem Pferd zufrieden, er ist motiviert genug unterwegs, lässt sich vernünftig reiten und ist schnell locker etc.
Aber natürlich frage ich mich aus Neugierde, ob es mit Magnolythe vielleicht ja NOCH besser wäre...

Die andere Frage zielt ab in Richtung Magnoguard, da er nach einigen Turnieren oft das Gähnen anfängt und öfter mal Magenprobleme hat wenns stressig ist.


Also das Magnoguard wollte ich mir auf jeden Fall jetzt mal bestellen. Würdet ihr parallel auch das Magnolythe noch testen? Oder erstmal mit dem Mguard anfangen?


(Futter als solches besteht eh aktuell nur aus Heu satt, Hafer und Luzerne. Also als Ausgangslage ja schon passend zu Iwest).


Wenn Du bis dato komplett zufrieden bist, dann würd ich da auch nicht unbedingt was ändern... ;) ...und insofern erst mal nur das Magnoguard bestellen... ;) .

Wenn du dir aber i-wie doch unsicher bist, ob es nicht doch etwas zum Optimieren gibt - dann ruf an und lass dich von denen beraten... ;) .
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Nic83

  • Beiträge: 439

Magnolythe

BeitragMo 20. Mär 2017, 22:32

Es passt zwar nicht so ganz, aber ich würde gerne versuchsweise noch mal MagnoSTABLE testen, aber nicht gleich 5kg kaufen, hätte einer 1kg für mich "über"? Natürlich gegen bares .

Beim letzten Versuch hab ich dann den angebrochenen Eimer im Auktionshaus verscherbelt, weil wir mit dem Magnolythe doch ne deutlich kürzere Lösungsphase hatten. Nach Stallwechsel möchte ich noch mal einen Versuch starten. Pferd ist "angekommen", aber mir jetzt dauerhaft ein wenig zu sehr "huch". Sie bekommt nur 30g Magnolythe, bewegt sich aber insgesamt mehr im "Auslauf", da weniger Matsch und mehr Junggemüse als im alten Stall. Scheint ihr sehr gut zu tun, Osteo war auch ganz happy...
Also, vielleicht hab ich hier mehr Glück als im Marktplatz .

Edit: Es hat sich jemand gefunden...zu Frenja wink .


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Brauntier

  • Beiträge: 4357
  • Wohnort: NRW

Re: Magnolythe

BeitragSa 11. Nov 2017, 21:40

Nachdem mein "Professor"-Trainer mir Magnoturbo empfohlen hat, weil er meint, das gäbe dem Elch mehr Kraft und er würde mehr zulegen :-? , und statt 1kg Hafer/Tag am liebsten 3kg sähe, habe ich seit 2 Wochen den Hafer auf 2kg/Tag erhöht. Dank Jessica160 :easywink: kann ich Turbo auch ausprobieren. Ich starte mit knapp 100 g ab heute.
Der Elch wird täglich leicht gearbeitet, ich finde, dafür bräuchte der eigentlich gar keinen Hafer. Heu hat er ad lib. Er sieht eigentlich auch top aus mit 560 kg bei etwa 167. Schlank halt, Fettpolster hat er keine. S100 bekommt er eh ca 50g, zusätzlich noch Planta (unser zugiger Offenstall und die schwankende Heuqualität ... ;) ) und über den Winter Magnotin Spezial wg seiner miserabligen Hufqualität.
Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Turbo, wie hat sich das Pferd verändert?
Hinfallen. Aufstehen. Krone richten. Weitergehen!
Offline

Zwergl

  • Beiträge: 12572
  • Wohnort: Grossraum Nürnberg

Re: Magnolythe

BeitragSa 11. Nov 2017, 21:51

Brauntier hat geschrieben:Nachdem mein "Professor"-Trainer mir Magnoturbo empfohlen hat, weil er meint, das gäbe dem Elch mehr Kraft und er würde mehr zulegen :-? , und statt 1kg Hafer/Tag am liebsten 3kg sähe, habe ich seit 2 Wochen den Hafer auf 2kg/Tag erhöht. Dank Jessica160 :easywink: kann ich Turbo auch ausprobieren. Ich starte mit knapp 100 g ab heute.
Der Elch wird täglich leicht gearbeitet, ich finde, dafür bräuchte der eigentlich gar keinen Hafer. Heu hat er ad lib. Er sieht eigentlich auch top aus mit 560 kg bei etwa 167. Schlank halt, Fettpolster hat er keine. S100 bekommt er eh ca 50g, zusätzlich noch Planta (unser zugiger Offenstall und die schwankende Heuqualität ... ;) ) und über den Winter Magnotin Spezial wg seiner miserabligen Hufqualität.
Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Turbo, wie hat sich das Pferd verändert?


Bei leichter Arbeit würde ich den Hafer auf jeden Fall wieder auf 1kg reduzieren...2kg sind da einfach zu viel...

Zwergi hat jahrelang Magnoturbo bekommen - sie hat dadurch besser Muskulatur aufbauen können...und Substanz halten können während der Turniersaison...und war dabei gleichzeitig gelassener... ;) Seit sie aber nur noch Luzerne und Reiskleie bekommt ist das Turbo überflüssig geworden... :D .

Gibt aber auch Pferde, die unter Fütterung von Magnoturbo recht spritzig werden ... das kommt aber meist erst bei Mengen über 300gr tgl. vor...und wird meist auch eher dann eingesetzt, wenn das Pferd für etwas bestimmtes trainiert werden soll... ;) .
"Das Leben ist viel zu kurz, um es ohne Zwergi zu verbringen!" (Zitat frei nach Zwergis Freundin D). :mrgreen:
Offline

Tschuli

Moderator

  • Beiträge: 3456

Re: Magnolythe

BeitragSa 11. Nov 2017, 22:29

Ich füttere seit ein paar Wochen magnoturbo, ca 150g am Tag. Der Herr hat schon ein bisschen zugelegt wie ich finde, werde es vermutlich weiterfüttern. Davor hatte ich Myoplast, das war eigentlich identisch, nur ist es auf Dauer teuerer. Zudem bekommt er high Energy Müsli und Hafer - die volle Energie Dröhnung quasi


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
meinMützchen - Fliegenohren http://www.facebook.com/meinmuetzchen
Vorherige

Zurück zu Gesundheit, Haltung und Fütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast