Galopptraining

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, krissy

  • Autor
  • Nachricht
Offline

pavot

  • Beiträge: 708

Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 13:04

Hallo zusammen,

beim Training am Wochenende ist uns wieder mal bewusst geworden, dass wir offensichtlich mehr Galopptraining mit unseren Jungs machen müssen.

Wie oft und wie intensiv und wie überhaupt baut ihr Galopptraining in den trainingsplan Eurer Pferde ein?

Wir haben leider sehr begrenzte Möglichkeiten - Platz 30 x 60. Böden ausserhalb sind eher nicht so dass man darauf viel traben oder galoppieren möchte, dh wenn ich wirklich gezielt Galopp trainieren will muss ich aufladen und zumindest mal zum NAchbarverein fahren, dessen Springplatz eine "Umlaufbahn" von ca 350m hat.

Wie oft muss ich das pro Woche tun um sagen wir mal im A Bereich ausreichend Puste auch für eine Prüfung wie in Wanfried zu haben zu haben? Da lag die Streckenlänge glaube ich durchaus am oberen Ende der Vorgaben gem LPO. Wie baue ich das am besten auf? Wie viel Zeit sollte ich zwischen die Galoppeinheiten legen oder ist das in diesem "unteren" Bereich eher Quatsch und ich könnte zB auch Sa und So dem Galopptraining widmen.....

Pavot
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16921
  • Wohnort: NDS

Re: Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 13:38

ich fahre mit meinen Pferden ab und an auf eine Trainingsbahn von einem Vollbluttrainer, nicht weil meine Pferde es nötig haben, sondern weil wir alle Spass dran haben :D

ansonsten sollte m.E. ein normal trainiertes Pferd, das nicht 100% Kaltblut ist, locker eine Strecke von 1,5 -2,0km galoppieren können
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2205
  • Wohnort: Hessen

Re: Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 14:17

Sehe es wie Munsi
Für ne A-VS sollte die normale Kondi locker reichen. (Mein Pferd ist nach ner ordentlichen DressurUE deutlichst angestrengter, als wenn er ausm A Gelände kommt - da könnte wir auch direkt die Runde noch mal gehen)
Wie oft und wie lange trainierst Du pro Woche Dressur und springen? In welcher Intensität?
Lange Schrittausritte (2-4h), gerne auch Bergauf geben auch immer gut Kondi und sind m.o.w. Bodenunabhängig.
Wenn man beengte Verhältnisse hat ist HIIT Training auch nicht verkehrt, würde ich aber nur mit Pulsuhr empfehlen und wenn das Pferd über eine gewisse Durchlässigkeit verfügt.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2958
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 15:08

Du kannst zuhause gut Intetvallttaining machen. Für A mache ich kein Extra Kondi Training. Geha aber viel ausreiten und lass da auch richtig laufen.
Gas ist rechts!
Offline

pavot

  • Beiträge: 708

Re: Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 15:40

na ja - für eine Strecke wie sie bei uns oft ausgeschrieben ist langt es in der Tat ganz leicht. Musste aber letztes Jahr in Wanfried feststellen, dass nach den ersten 1300m das Pony durchaus müde war und ihn die letzten 500m wirklich angestrengt haben.

Und ich habe festgestellt, dass ein höheres Tempo - was ich auf dem heimischen Reitplatz halt nicht trainieren kann - auch noch mal was ganz anderes ist.

und ich glaube man muss auch bedenken, dass ein Connemarapony kein Blüter ist......

Draussen laufen lassen ist bei uns auf den steinigen Böden halt nicht. Wir gehen stattdessen halt 2-3h Schritt, idR 1 mal pro Woche. 2-3mal dressurmäßige Arbeit. 1 mal springen, 1 Bummel-Tag.

Im Moment bin ich jedes Wochenende zum Buschtraining unterwegs, wobei ich da wenn wir in der Gruppe trainieren halt auch nicht noch mal 3 mal 5 min Galopp hinten dran hänge, ich denke dann immer, dass er an dem Tag schon genug gemacht hat....

Wir haben noch eine eher kurze aber dafür auch eher steile Wiese auf der wir reiten dürfen. Da habe ich ihn diese Woche ein paar mal in Endgeschwindigkeit raufgeschickt und im Schritt wieder runter....hilft das was oder macht das ausschließlich Spaß :D
Offline

Delight

  • Beiträge: 4660
  • Wohnort: Brüssel

Re: Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 16:05

Nur sehr selten schreibe ich bei dem geballten VS-Wissen mal etwas zu den echten VS-Themen ;) . Unser Ausreitgelände ist auch nicht optimal und da hier schon auf dem allerniedrigsten VS-Turnieren, die Strecken mal 2 km lang sein können, hatte ich mich besser gefühlt etwas zusätzlich galoppieren zu gehen. Denn ich wollte mir wenigstens keinen Kopf machen, ob das Pferd fit genug fürs galoppieren ist, ich war schon aufgeregt genug über die anderen Abfragen.
Im alten Stall hatten wir einen großen Springplatz von 80 auf 40 Metern. Dort habe ich zur Abwechslung und etwas zum Training - auch von meinen Beinmuskeln :lol: - etwas galoppieren lassen. Entweder nach einer kurzen Runde Ausreiten oder nach 20 Minuten Aufwärmen. Erst 3 Minuten eine Hand, dann etwas Schrittpause dann 3 Minuten andere Hand. Dabei habe ich das Pferd aber nicht laufen lassen sondern langsam angefangen und immer mal wieder zugelegen oder auch mal einen Zirkel. Später dann 3 mal 3 Minuten oder 2 mal 4 Minuten. Meine Stute hatte da sehr viel Spaß daran und wenn ich da manchmal noch zum Springtraining hinfahre, schlägt sie vor, ob wir nicht erst mal etwas außen herum galoppieren können :)
Irgendwann habe ich dann endlich einen Weg im Gelände gefunden, der recht Galopptauglich war und bin den dann hin und her galoppiert.
Im neuen Stall ist das Gelände noch schlechter, aber auch da habe ich Wege, die es dann eben hin und her geht.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline

fanniemae

  • Beiträge: 179

Re: Galopptraining

BeitragDo 18. Apr 2019, 20:09

munsboro hat geschrieben:.....

ansonsten sollte m.E. ein normal trainiertes Pferd, das nicht 100% Kaltblut ist, locker eine Strecke von 1,5 -2,0km galoppieren können


das ist keine frage der distanz sondern eher eine frage des tempos.
und das sollte man durchaus konditionieren, auch für A VS.

eberhard schulte günne hat im freundeskreis VS immer viel wert auf "richtiges" galopptraining gelegt.

immer intervalle.
je nach rennbahn 400-600 m runden, langsam anfangen (eine runde bummeln), dann eine runde im konsequenten 400m / pro minute training (parcourstempo).

schrittpause, dann je nach kondition 10 min später eine runde 400-600m in 500m/min (gutes A tempo).

schrittpause, dann abschliessend eine runde 600m/min - gutes L tempo.

ideal, wenn man sowas 1- 2 mal die woche machen kann.

"strich reiten", also 1200-2000 m, gibt es eher nicht.
bei intervalltraining ergibt sich das strichreiten allein in den prüfungen.
damit sind die rösser dann ideal konditioniert.

Militarypferd hat geschrieben:Sehe es wie Munsi
Für ne A-VS sollte die normale Kondi locker reichen. (Mein Pferd ist nach ner ordentlichen DressurUE deutlichst angestrengter, als wenn er ausm A Gelände kommt - da könnte wir auch direkt die Runde noch mal gehen)..


"dressurreiten" ist eine völlig andere art von muskulärem anspruch.
"schweiss" und "schweiss" oder "stress" und "stress" i.s. von körperlicher beanspruchung kann man nicht vergleichen.
galoppiertonus ist spezieller, hat mit andauerndem durchsprung und daher nachhaltig anders gelagerter konditionierung zu tun. der grund weshalb ein rennpferd völlig anders bemuskelt ist als ein sportpferd. wobei rennpferde"strich" galoppieren sicher nicht vergleichbar ist mit sportpferdetraining, dennoch ist die rückenmuskulatur vergleichbar "anders" gefordert.

wir haben ums feld eine "rennbahn", ca 700 m. je nach bodenbeschaffenheit galoppiere ich wöchentlich max 1-2 runden am stück und nehme pro runde nur je eine lange seite die zügel auf und bring spannung aufs pferd.
dann zieht der von selber an und galoppiert 150-200 m im 500-600m/min tempo, dann gas weg, 3/4 runde ruhiges tempo und dann wieder spannung aufs pferd und nochmal 150/200 m etwas mehr.
das ist dann schon ein recht anspruchsvoller galoppiertonus für ein nichtmehraktivessportpferd, der dennoch nicht verschleisst.
Offline

Rumpelstilzchen

  • Beiträge: 9207

Re: Galopptraining

BeitragFr 19. Apr 2019, 05:30

Intervalle sind wohl das effizienteste was du machen kannst was Konditionierung angeht. Hangtraining ist auch super. Wenn er nicht zu steil ist, würde ich auch ab und an bergab galoppieren bzw traben. Das gibt Kraft und übt im Sitz.
Direkt im Anschluss an ein Gelandetraining noch ein Galopp Training ranhängen, halte ich für recht viel. Es sei denn er ist kaum in Schweiß.

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9361
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: Galopptraining

BeitragFr 19. Apr 2019, 12:51

Wir machen auch relativ viel Galopptraining - gerade in der Jagd wird doch viel galoppiert (im Frühjahr meist um die 15 km in ca 6 Teilstücken, in der Hauptsaison entsprechend mehr) und auch hier ist es so: die Verletzungen kommen vor allem dann, wenn das Pferd müde wird.
Ich und Southerncross betreiben das doch recht ernsthaft und bereiten unsere Pferde je nach der angestrebten Jagd (Geländegegebenheiten ua auch Boden, Länge der Jagd) und der angenommenen Kraft die es die Pferde kosten wird, nochmal entsprechend vor.

Intervall ist hier sicher das effektivste - wenn wir die Möglichkeit haben, machen wir das auf einer Wiese - gerne auch mit Hang dabei.
Ich habe den Eindruck, dass (korrektes) abwärtsgaloppieren noch mehr Kraft kostet als bergauf.
(reit)Platz haben wir an unserem Stall leder keinen geeigneten. Ich bin der Meinung, dass für Galopptraining ein weicher und besser tieferer Boden als ein zu fester geeignet ist.
TRotzdem ist Intervall so ziemlich das langweiligste - aber der Effekt ist enorm :thumbsup:

Der LEM ist ein ehemaliges Rennpferd und von daher kann ich fannimae nur zustimmen: das ist eine andere Muskulatur die da gefordert wird als die eines Sport - oder gar Dressurpferdes.
Durch seine Vergangenheit und auch dadurch, dass ihm der lange Galopp ein persönliches Anliegen ist, müssen wir auch beim TRaining für den Saisonstart nicht ganz bei 0 anfangen.

Beim intervall beginnen wir (nach Aufwärmen) meist mit 3 min Galopp in gemäßigtem Tempo, dann 1-2 min Schritt (immer abhängig von seiner Atmung), dann 4 Min Galopp, wieder 1-2 min Schritt, 3 min Galopp.
Wenn er schon auftrainiert ist, sind es 6 Intervalle mit Tempounterschieden mit bis zu 6 min Galopp.Durch Volten, Zirkel, Handwechsel kann man das Intervalltraining auch ein wenig Gymnastik und Rittigkeit verbinden.
Wie lang der Intervall im Galopp am Stück ist, mache ich bei ihm abhängig davon, ob er noch kraftvoll und freudig galoppiert- setze mir aber eine Obergrenze. Wenn ich merke, er wird schon vor der angepeilten Zeit etwas zu anstrengend für ihn, mache ich die Schrittpause vorher und uU länger.
Letztendlich kommt es aber immer auf das Pferd und die Geländegegebenheiten an(auf ebenem Boden weniger anstrengend als wenn man einen Hang oder Bodenwellen mitnimmt).

Es gibt hier für Menschen gute Definitionen vom Intervall, mit Erklärung von aneroben und aeroben Bereich, die sich durchaus auch auf das Pferd umsetzen lassen.
Wer war das nochmal - irgendwo hier habe ich einen sagenhaft guten Beitrag gelesen über Trainingseffekte. :-?
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9361
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: Galopptraining

BeitragFr 19. Apr 2019, 13:08

hier ist der Thread bei dem ua auch um die Effektivität des Trainingsalltags geht, brösel und taps waren das mit den hochinteresanten Beträgen :)

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Links dieses Beitrags anzusehen.

also bei all dem Training sind auch die Pausen wichtig. :thumbsup:
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline

brösel87

  • Beiträge: 784

Re: Galopptraining

BeitragDi 23. Apr 2019, 07:46

Unser Ansatz scheint auch dieses Jahr zu funktionieren. Der Kleine ist letzte Woche seine erste VL als One-Day-Event gelaufen. Nach Dressur und Springen waren reichlich 3 km in 520er Tempo zu galoppieren mit 35 Sprüngen. Er lief es wie einen Geländereiter-WB und war schon nach ganz kurzer Zeit trocken und mit fast Ruhewerten am Fressen. :D
Offline

Chris83

  • Beiträge: 85

Re: Galopptraining

BeitragSa 25. Mai 2019, 17:07

Frage dazu meinerseits, wenn ihr Galopp /Konditionstraining macht (bzw. VS Training macht) reitet ihr dann auch teils immer mit VS Uhr?
Ich hatte sie in der Regel eigentl. immer dabei, immer um, auch beim VS Training, wenn noch kurzfristig ein Galopptraining eingebaut wurde...
Wie handhabt ihr das so, mit VS Uhr beim Training?
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9361
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: Galopptraining

BeitragDo 30. Mai 2019, 09:01

zum Intervalltraining mit Geländeuhr (die brav alle Minute pipst).
Anders bekomm ich die Zeit nicht eingeschätzt.
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline

Chris83

  • Beiträge: 85

Re: Galopptraining

BeitragDo 6. Jun 2019, 20:47

Runklrüb hat geschrieben:zum Intervalltraining mit Geländeuhr (die brav alle Minute pipst).
Anders bekomm ich die Zeit nicht eingeschätzt.


Runklrüb benutzt du die nur zum Internall (Konditions- Galopptraining) oder hast du die zumindest auch beim normalen VS Training um/dabei?
Offline
Benutzeravatar

Runklrüb

  • Beiträge: 9361
  • Wohnort: 2 Schritte, dann platsch

Re: Galopptraining

BeitragFr 7. Jun 2019, 06:40

Ich benutze die nur zum Intervall.

Beim VS- Training hab ich die nicht an. Wüsste in meinem Fall auch nicht warum - beim Geländetraining gehts bei uns ja lediglich um die Sprünge

Aber wir reiten auch keine VS :nixweiss:
WWPA Wohlstands-Wander- Paket- Anwärter
Offline

pavot

  • Beiträge: 708

Re: Galopptraining

BeitragSa 8. Jun 2019, 10:26

Runklrüb hat geschrieben:zum Intervalltraining mit Geländeuhr (die brav alle Minute pipst).
Anders bekomm ich die Zeit nicht eingeschätzt.


In Ermangelung einer Uhr hab ich heute mit einer App "Gymboss" trainiert. Vorher einen Trainingszyklus erfasst den ich haben wollte:
30s countdown (zum Handy wieder in die Tasche stecken)
und dann drei mal in Folge:
3min Galopp
1min austraben
5 min SChritt

Die App hat immer brav gepiepst wenn ich die Gangart zu wechseln hatte, dann Pony hat nach der zweiten WIederholung selbst angaloppiert und durchpariert wenn's gepiepst hat - lief super.

Ggf kann er sich nächste Woche auch schon mit der App ohne mich in Form halten :bravo2:
Offline

Delight

  • Beiträge: 4660
  • Wohnort: Brüssel

Re: Galopptraining

BeitragMi 31. Jul 2019, 13:56

Pavot, siehst du Fortschritte bei deinem Galopptraining?
Und wo machst du es? Auf einer großen Wiese oder Springplatz? Und vor allem wie häufig?
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline

pavot

  • Beiträge: 708

Re: Galopptraining

BeitragSa 24. Aug 2019, 12:35

Also - zum Thema Fortschritte: ich hab das Anfang der Saison relativ konsequent trainiert - ca alle 5 Tage auf unserer Geländewiese galoppiert. Nach dem Aufwärmen 3 mal 3 Minuten in einem frischen Arbeitsgalopp. Und oft an "normales" Dressur Training am Ende noch mal angehängt die Wiese hoch zugaloppieren (ca 400m, ordentlich bergauf....) in Prüfungsgeschwindigkeit. Dressur ist ja nicht so seins, aber wenn er ein oder zwei mal den Berg rauf gerannt ist, ist er SEHR zufrieden mit sich und hat das Kringel- und Seitwärtsreiten vorher schenll vergessen.

und auch beim Buschtraining habe ich - wenn wir eher wenig mit ihm gemacht habe weil er die Aufgaben einfach alle beim ersten mal bereits gut gelöst hat - auch durchaus noch mal nach ner längeren Schrittpause nach dem letzten Sprung noch mal 3-4 minuten auf jeder hand frisch galoppiert mit Tempounterschieden.

Den Trainingseffekt habe ich sehr deutlich gespürt und spüre ihn immer noch, obwohl ich das konsequente Galopptraining bereits Ende Juli "verloren" habe, da ich einfach insgesamt sehr wenig zum reiten gekommen bin. Pony wurde in der zeit eher bewegt als trainiert. Hoffe dass ich zum Herbst hin wieder mehr in den Sattel komme und werde "das bisschen" Galopptraining das wir machen auch im Herbst/Winter versuchen beizubehalten, da ich merke, dass ihm das extrem gut gut.

Zurück zu Rund ums Buschreiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast