Mobiler Dressurunterricht Bremen

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, krissy

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1239

Mobiler Dressurunterricht Bremen

BeitragFr 17. Feb 2017, 23:52

Edit: Aktuelle Suche im letzten Post :D

Huhu,

wer bietet denn mobilen Beritt in Bremen an?
Hab Google mal befragt, aber so richtig hilfreich ist das nicht.
Wichtig sind vorallem zwei Dinge: muss gewichtstechnisch auf ein Pony passen und wie gesagt mobil sein. Wegstellen, auch wenn es nur 4 Wochen wären, mag ich den Kerl nicht. Überhaupt bin ich mir noch gar nicht sicher, ob ich das wirklich will. Ich hab die gesamte Ausbildung bis dato selbst übernommen, aber wir streiten uns jetzt schon seit Monaten? Oder sogar Jahren? um den Zug nach vorne ans Gebiss und entsprechend auch um eine korrekte Anlehnung über die Oberlinie (und nicht den rausgedrückten Ponyfetthals). Eventuell wäre es dann doch sinnvoll, dass jemand anderes den Grundstein legt, um den Fehler zu korrigieren, denn genau genommen drehen wir uns jetzt im Kreis. Und da der Fehler definitiv von mir reingeritten wurde (woher auch sonst? Fluch und Segen, wenn man sich das Pferd selbst fertig machen will :mrgreen: ) kann jemand anderes eventuell den ersten Schritt in die richtige Richtung besser machen als ich. Auch gerne in Kombination mit Unterricht, denn ab dem nächsten Semester im April kann ich aus Zeitgründen nicht mehr bei meinem aktuellen Trainer reiten.
Ich würde auch aufladen und hinfahren zum Unterricht, aber ich glaube ihm würden 4 Wochen durchnudeln von jemand anderem ganz gut tun, auch wenn ich mir das noch nicht so recht eingestehen mag.

Mir ist nicht wichtig, dass derjenige Bereiter gelernt hat oder einen Trainerschein hat oder was auch immer. Mir ist aber wichtig, dass das ganze reell stattfindet und ich es entsprechend auch nachreiten kann. Ich will aus meinem Pony keinen Lampenaustreter machen (wobei er dazu durchaus in der Lage ist :love: ) aber ich habe in der Grundausbildung einfach Fehler gemacht, mit denen ich jetzt arg zu kämpfen habe und die mir die Lust am Reiten mit ihm wirklich verderben ...

lg
Zuletzt geändert von Erniie am Do 7. Feb 2019, 01:15, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

Gerrit

  • Beiträge: 3529
  • Wohnort: Warendorf

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragSa 18. Feb 2017, 08:18

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung ;)
Kann Dir bzgl Trainer leider nicht helfen, möchte aber eine Bemerkung los werden!
Deinen Wunsch,
..Mir ist nicht wichtig, dass derjenige Bereiter gelernt hat oder einen Trainerschein hat...
würde ich knicken. Such Dir jemand der réiten kann und sich die Zeit nimmt :D , ...... weil Pferde/Ponys von den Profis vorgeritten, die sind leider meistens nicht immer nach zureiten.
...jaaaa ;) , bevor man mich steinigt, es gibt solche und solche
Wer Frauen versteht, kann auch durch null teilen!
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16831
  • Wohnort: NDS

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragSa 18. Feb 2017, 08:35

In Verden wüsste ich einen Stall, aber Bremen und dann auch noch mobil ist nicht mehr "mein Einzugsgebiet".
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2113
  • Wohnort: Hessen

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragSa 18. Feb 2017, 08:49

Gerrit hat geschrieben:Einsicht ist der erste Weg zur Besserung ;)
Kann Dir bzgl Trainer leider nicht helfen, möchte aber eine Bemerkung los werden!
Deinen Wunsch,
..Mir ist nicht wichtig, dass derjenige Bereiter gelernt hat oder einen Trainerschein hat...
würde ich knicken. Such Dir jemand der réiten kann und sich die Zeit nimmt :D , ...... weil Pferde/Ponys von den Profis vorgeritten, die sind leider meistens nicht immer nach zureiten.
...jaaaa ;) , bevor man mich steinigt, es gibt solche und solche


Ich glaube Ernie meinte damit nur, dass der jenige die Ausbildung junger/verittener beherrschen muss, nicht aber unbedingt eine offizielle Ausbildung dazu haben muss.

Gerade der Trainerschein ist als Indikator für einen guten Reiter völlig nutzlos und unzuverlässlich...

Entscheident für einen guten Bereiter sind meiner Meinung nach seiner eigenen Erfolge in Kombination mit der Entwicklung seiner bisherigen Berittpferde und das erfährt man leider oft nur durch andere oder wenn man die Möglichkeit hat, demjenigen mal über die Schulter zu schauen.
Dran! Drauf! Drüber!
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1239

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragSa 18. Feb 2017, 09:37

Munsboro wen hast du denn im Kopf? Nach Verden fahr ich ca 45 Minuten, je nach dem wo genau. Angucken kann ich mir ja alles :)

Und ja, ich hatte das so gemeint, dass ich nicht unbedingt einen berufsreiter suche, sondern nur wichtig ist, dass derjenige das anständig macht.
Offline

Nudge

  • Beiträge: 3237

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragDi 21. Feb 2017, 10:21

Eine Freundin von mir wohnt in Bremen, ist bis S-Dressur mit ihrem selbst ausgebildeten Trakehner geritten (inzwischen ist er in Rente) und ihre neue Stute hat sich leider auf der Weide so stark verletzt letztes Jahr, dass fraglich ist, ob sie sie überhaupt mal reiten kann. Allerdings ist das mein Stand vom letzten Herbst. Soll ich sie mal fragen? Sie passt wunderbar auf Ponys rauf von Größe und Gewicht her.
Offline

mary

  • Beiträge: 605

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragDi 21. Feb 2017, 15:59

Hab dir ne PN geschickt. :)
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1239

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragDi 21. Feb 2017, 17:50

Nudge das wäre super lieb :)
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1239

Re: Mobiler Beritt in Bremen

BeitragMo 1. Mai 2017, 13:38

Da sich leider weiterhin nichts ergeben hat schiebe ich das nochmal hoch.

Ich reite den "Alten" jetzt immer weniger, denn je besser der Kleine läuft desto deutlicher wird der Unterschied und desto weniger Spaß habe ich mit Dusty. Was mich ehrlich gesagt ziemlich traurig macht, weil er einfach mein Herzenspferd ist aber ich mich beim Reiten einfach nicht mehr wohl fühle.
Ich sollte dazu sagen, dass er eine recht schwerwiegende Krankengeschichte hat. Defekt am äußeren Seitenband, Schaden am Fesselträgerursprung und Knorpelschaden im Hufgelenk. 2 1/2 Jahre war er damit krank, der TA hatte so gut wie ausgeschlossen, dass er wieder laufen würde. Dass er jetzt wieder so läuft ist praktisch (m)ein kleines Wunder. Mein (Spring)trainer vom Kleinen ist ihn ein mal geritten, weil ich ihn um Rat gefragt habe auch bezüglich in Beritt geben. Seiner Einschätzung nach ist das Risiko zu groß, dass er in richtigem Vollberitt zu sehr geschrubbt werden würde, sodass das Bein nicht mehr hält. Das ist um ehrlich zu sein auch meine eigene Sorge und es spukt immer im Hinterkopf, ob er gefühlt immer weniger vorwärts laufen mag / immer weniger Spaß an der Dressurarbeit hat, weil da einfach dieses schrottreife Vorderbein am Pony ist. Auf der anderen Seite macht er sich an der Longe wirklich gut, obwohl er trotzdem ein fauler Hund ist. Und auch beim Fahren macht er einen guten Job, es fällt ihm merklich leichter aus seiner Schonhaltung heraus zu kommen, wenn kein Reiter noch eine zusätzliche Belastung darstellt.
Da es offenbar niemanden hier gibt, der mobilen Beritt anbietet, der für Dusty in Frage kommt, schaue ich jetzt wieder mehr nach Unterricht. Ich glaube eigentlich, dass meine reiterlichen Fähigkeiten durchaus gut genug sind, um ihn auch in gesundheitlicher Hinsicht vernünftig zu reiten. Es geht auch gar nicht darum großartig Lektionen zu reiten. Mein erstes Ziel wäre aktuell ein vernünftiges V/A zu erreichen. Ein zufrieden vorwärts laufendes Pferd. Er "stockt" quasi und versucht den Bereich Schultern / Widerrist zu umgehen, ist in dem Bereich auch immer sehr schief was sicherlich auch durch einen zusätzlichen Bockhuf beim kaputten Bein begünstigt wird.
Dass er einfach nicht mehr "kann" ist mir natürlich auch schon in den Sinn gekommen, aber er läuft auch mit Belastung lahmfrei. Manchmal kommt noch eine minimale Taktunreinheit durch, was aber vermutlich von Blockaden im Bereich Widerrist kommt. Nach der Behandlung der Osteopathin / Chiropraktiker sind die Unreinheiten in der Regel nicht mehr da.
Hat da irgendjemand irgendeine Idee? Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, dass ich meinen treuen Kumpel nochmal mit Freude reiten kann. Ich bin wirklich bereit Alles mögliche auszuprobieren. Und ich bin auch gerne bereit für entsprechenden Unterricht oder eben Beritt auch mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Außerdem suche ich für den Kleinen auch noch einen vernünftigen Dressurtrainer. Aktuell reite ich nur bei einem Springreiter, aber wenn der Kleine dann Ende der Saison auch mal Dressurpferde L laufen soll und vielleicht in Zukunft auch noch etwas mehr, dann würde ich gerne auch einen versierten Dressurreiter zur Seite stehen haben. Gerne auch solche, die das nur nebenbei machen. Wie gesagt lege ich nicht besonders viel Wert auf irgendwelche Scheine und Auszeichnungen ;)

lg
Offline

Erniie

  • Beiträge: 1239

Re: Mobiler Dressurunterricht Bremen

BeitragDo 7. Feb 2019, 01:26

Huhu,

ich muss das Thema nochmal nach oben holen. Ich hatte im Mai 2017 fast das Handtuch geworfen, dann aber eine ganz tolle Trainerin gefunden. Zeitgleich hatte ich wieder angefangen regelmäßigen Springunterricht zu nehmen. Einerseits hat mir meine damalige Trainerin wieder den Spaß zurückbringen können und andererseits war die vermehrte Abwechslung dank dem Springtraining goldwert. 2017 war dann durchwachsen, weil klein Olly mich hart ins Krankenhaus befördert hat aber 2018 sind sowohl Dusty als auch Olly voll durchgestartet :D Leider kann die Trainerin berufsbedingt seit Ende 2017 nicht mehr kommen.
Ich hab mit beiden reiterlich keine Probleme. Olly ist sowieso motiviert für zwei und ich muss ihn immer bremsen. Dusty ist weiterhin gemütlich unterwegs, aber ich habe ihn doch mittlerweile gut vorm Bein, er läuft super zuverlässig und hat letztes Jahr 36 Platzierungen in A & L Dressuren, E & A Springen, A & M Fahrprüfungen geholt :D :D Das einzige Problem: Ich hatte eine RB für ihn und habe jetzt auch jemand Neues. Beide sind reiterlich nicht so weit, seine neue RB ist erst 11 Jahre alt, noch recht klein, reiterlich sicherlich begabt aber eben noch am lernen. Beide würde ich aber so einschätzen, dass sie auf einem Pferd mit mehr Vorwärtsdrang auf gutem E Niveau reiten könnten. Und Dusty läuft nicht. GAR NICHT. Seine erste RB ist ihn ein Jahr geritten, dann war sie so frustriert dass sie zum Jahresbeginn aufgehört hat. Der Junge bekommt es etwas besser hin, macht sich keine Gedanken aber Dusty läuft einfach nicht vorwärts. Er hat schon probleme ihn überhaupt anzutraben geschweige denn zu galoppieren.
Ich reite immer mit Rädchensporen und ohne Gerte. Ich muss mich normalerweise auch nicht abrackern, damit er vorwärts läuft. Wie gesagt ist er mittlerweile wirklich angenehm zu reiten - für mich. Aber an die Füße eines 11 jährigen möchte ich keine Sporen bauen und auf die Gerte wird Dusty immer klemmiger. Wenn ich ihn ohne Sporen reite und stattdessen mit Gerte ist das auch viel Arbeit, aber es geht einigermaßen. Trotzdem nervt mich das, wenn meine kleine RB ihn quasi mit der Gerte in den Galopp prügeln muss. Das kann es doch nicht :| Und ich bin ein bisschen mit meinem Latein zu Ende. Er neigt dann auch zu Taktfehlern auf der rechten Hand, geht trotz hohler Seite komplett in Konterstellung hibbelt blöd durch die Gegend. Ich bin da keine große Hilfe, weil ich wie gesagt nicht weiß warum es nicht funktioniert. Spätestens am langen Zügel kann ich den Kerl auch völlig nackig durch die Gegend reiten, zwar eher untertourig, aber er läuft taktrein in der Gangart die ich reiten will.
Also, irgendwer Tipps für jemanden der bei dem Problem helfen kann? Finde es total blöd, Dusty könnte dem Jungen so viel beibringen aber der feine Pinkel will offenbar keine RB?! :doh:

Zurück zu Rund ums Buschreiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast