Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

Moderatoren: Fips, Lantini, Birte, BigK, Ribby, munsboro

  • Autor
  • Nachricht
Offline

chamacoco

  • Beiträge: 2342
  • Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragDo 18. Okt 2018, 12:11

Wollte nur mal anmerken, dass Mondial du Lion live übertragen wird!
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 16600
  • Wohnort: Nehms

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 29. Okt 2018, 14:27

@munsi: Wow. Gefühlt hat man auch nur positives von Dir gehört - toll!
Offline

Honeymonster

  • Beiträge: 1383

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 29. Okt 2018, 16:21

@Munsboro: klasse! Schön, dass auch Powla so toll ins Laufen gekommen ist!

Für meine Turniersaison habe ich gar nicht so richtig eine „Statistik“ gemacht. Habe drei Pferde. Bin meist immer nur eins davon geritten. Bin einmal aus dem Viereck gesprungen worden. Habe eine Aufgabe rückwärts galoppierend begonnen. Bin eine Kür geritten, nicht die schönste, aber definitiv die schnellste. War aber keine Zeit-Kür...
Hatte mehrmals aufgrund „Nicht-Benehmens“ meines Pferdes auf dem Abreiteplatz die meisten Zuschauer und Wetten laufen, mehr als andere Dressurreiter. Also, richtige Dressurreiter.
(Hier fühle ich mich zwar wie ein richtiger Dressurreiter, aber in der Dressur nicht. Bin wohl ein Zwitter... Reite ja auch zwei Pferde mit Springabstammung Dressur. )
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16831
  • Wohnort: NDS

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 29. Okt 2018, 21:02

@Honeymonster, immerhin hat dich die Springabstammung bis zu den Landesmeisterschaften gebracht. Das ist schon eine nennenswerte Leistung.
Und ihr musstet nicht ins Viereck geführt werden wobei ich das, zur Not, auch übernommen hätte.

Danke, Birte ! Aber die beiden machen auch wirklich Spass.
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline

Honeymonster

  • Beiträge: 1383

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 29. Okt 2018, 21:12

munsboro hat geschrieben:@Honeymonster, immerhin hat dich die Springabstammung bis zu den Landesmeisterschaften gebracht. Das ist schon eine nennenswerte Leistung.
Und ihr musstet nicht ins Viereck geführt werden wobei ich das, zur Not, auch übernommen hätte.

Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk


Ach, wenn es mir bei den LM nicht so schlecht gegangen wäre...
Aber stimmt, beide Pferde mit Springabstammung sind dort Dressur gegangen .
Mit dem Bekloppten musste ich dieses Jahr genug geführt werden. Bzw. es musste irgendwas oder -wer immer mal vorgehen.

Also, ich möchte über meine Saison auch nicht klagen, hörte sich vielleicht so an!
Ich bin total happy, dass ich dieses Jahr beim Amateur-Championat (LK 2 und 3) Bronze gewonnen habe, dass mein Bekloppter nun L gewonnen hat und M platziert ist (in seiner ersten Saison), und dass „mein anderer“ M** gewonnen hat und in seiner dritten S Zweiter war.
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 902
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragSo 10. Feb 2019, 17:34

So, Saison eröffnet, kombinierter WB Kl.E Indoor in Sindlingen:

Ankunft erster Tag: Parken das reinste Chaos, keine ausgewiesene Fläche, sondern irgendwie entlang der Wege und Zufahrten, bei ca. 60 Startern ohne jemand der das koordiniert funktioniert das super....

Später durch den Matsch den Weg zur Abreitehalle gebahnt und mich gefragt, warum ich die Srtiefel geputzt habe. Die Abreitehaltte eng, schlechter Boden und völlig überfüllt. Leider war auch ich etwas zu früh dran, weil sich die Prüfung nach hinten verschoben hat. Richtig abreiten quasi ein Ding der unmöglichkeit, wers geschafft hat eine halbe Rudne zu galoppieren war der König, eigentlich wars ein permanentes ziehen um auszuweichen oder zu stoppen. Dementsprechend war Mandam er klemmig als freudig vorwärts ind er Prüfung, vorallem im Rechtsgalopp war sie so gar nicht ins Vorwärts zu bekommen. Dann noch kurz vor der Parade zum Schritt an der offenen Hallentür erschreckt. Alles in allem eine 6,1 und zunächst keien Ahnung, wo man damit liegen könnte, weil nirgends Noten notiert waren. Also Pferd erstmal weg gepackt und die restlichen Reiter angeschaut und sich über die Noten gewundert. z.B. vorne Links deutlich lahm, so, dass es selbst der nichtreitende Vater neben mir gesehen hat, gab 6,0.
Am Ende 2. Reserve.

Dann lange Wartezeit, das Springen hat letztendlich statt 17.30Uhr 18.15 Uhr angefangen. Abreiten wieder in der kuschligen Halle, aber etwas besser als am Mittag. Der Parcours für ein Stil-E nicht grade freundlich, an 6 von 8 Sprüngen ein Unterbau, das sieht man hier im Stil-E sonst nicht, maximal mal eine Planke oder so. Auch von der Höhe ehr am oberen Limit, die meisten Stil-E sind hier ein Loch kleiner. Nach 4 gebogene Distanz auf 5 im falschen Galopp gewesen, beschlossen, das ist zu wenig Zeit zum korrigieren, Pferd dann aber in Kreuzgalopp umgesprungen, ich deswegen so abgelenkt, dass ich ein bisschen vergessen habe, dass nach 5 in die Ecke kehrt ist und man da vielleicht gleich nachm Sprung reagieren sollte, deswegen etwas viel mit der Bande gebremst und etwas stockend ums Eck. Der Rest war aber gut, 6,5 und 7. Platz.
Irgendwann um halb 9 zurück im Stall gewesen.

Zweiter Tag: Etwas mehr Platz zum Parken, da diesmal die vom A schon gegangen sind und die vom L noch nicht da waren. Grade rechtzeitig zur Besichtigung zu Fuß gekommen, festgestellt, dass man auch hier ordentlich aufgebaut hat. Danach Pferd gesattelt und zur Besichtigung mit Pferd losgezogen. Das Wetter fing bereits an schlechter zu werden, Sturm und Schneeregen.
Abreiten wieder in der kleinen Halle, ging aber diesmal besser.
In der Prüfung dann ziemlich gut unterwegs, nach 8 kurz ein bisschen an der Hallentür geglotzt, dadurch kam der 9 dann recht schnell, aber trotzdem drüber geschafft. 7,5 und 4. Platz.
In der Kombi dann am Ende 5. Platz, also ein ordentlicher Start in die Saison.

Das einladen, Fahren und am Stall alles wieder verräumen war dank des Wetters nicht wirklich schön, aber da hatte ich dann ja keine Wahl....
Offline

suomi

  • Beiträge: 1635
  • Wohnort: BaWü

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 11. Feb 2019, 11:52

zunächst mal Glückwunsch zur Platzierung :)

Den Rest deines Textes kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Ich hab eine Freundin begleitet, allerdings zum A.

Wenn man nach Sindlingen geht weiß man eigentlich, auf was man sich einlässt.

Dass man im Winter nicht auf der Wiese parken kann, sondern entlang der Straße ist klar. Parkplatzeinweiser hatte ich in Sindlingen noch nie, daher war das auch nicht zu erwarten. Einen akuten Parkplatzmangel habe ich jetzt auch nicht festgestellt. Klar, war voll. Aber irgendwie hat man doch schon irgendwie ein Plätzchen gefunden? Ich habe jedenfalls niemand verzweifelt kreiseln sehen.

Sicher, es war matschig, war aber zu erwarten, ebenso wie die Größe der Abreitehalle und der Boden derselben. Okay, im E mag das abreiten vielleicht schlimmer sein als im A oder L, ist ja meistens so dass es umso chaotischer ist, je niedriger die Klasse.

Davon abgesehen hätte man auf dem großen Dressurplatz auch abreiten können?Den haben sie am späten Vormittag oder so mal gefahren, der war dann ganz ok (in der früh war er noch angefroren).

Das mit den nicht notierten Dressurnoten habe ich auch festgestellt... aber war ja kein Beinbruch, man musste ja eh bis zum springen warten. Und Siegerehrung war dann ja auch ohne Pferd. (nur mal so nebenbei: in Altensteig vergangenes Jahr wusste man bis zur Siegerehrung nicht wo man stand in der Platzierung, weil überhaupt gar nichts veröffentlicht wurde, weder Dressur, Springen, noch Gelände. Das war dann schon... speziell... und spannend :D aber dennoch ein tolles und familiäres Turnier mit vielen netten Leuten )... war übrigens eine Oneday.

Das Springen für's A fand ich sehr niedrig aufgebaut. Gelände für ein Stil A zu schwer. Die Noten konnte ich in der Regel (bis auf eine oder zwei Ausnahmen) nachvollziehen, klar sieht man manches bisschen besser, anders dafür schlechter.

In der VL fand ich die Dressur von manchen wirklich grenzwertig schlecht.
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 902
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 11. Feb 2019, 20:37

suomi hat geschrieben:zunächst mal Glückwunsch zur Platzierung :)

Danke!

suomi hat geschrieben:Den Rest deines Textes kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Ich hab eine Freundin begleitet, allerdings zum A.

Wenn man nach Sindlingen geht weiß man eigentlich, auf was man sich einlässt.

Ich war 2 Jahre nicht da und hatte einiges verdrängt....aber der zweite Satz zeigt ja, dass es schon Verbesserungspotenzial gibt, egal, ob man es vorhersehen kann oder nicht.

suomi hat geschrieben: Dass man im Winter nicht auf der Wiese parken kann, sondern entlang der Straße ist klar. Parkplatzeinweiser hatte ich in Sindlingen noch nie, daher war das auch nicht zu erwarten. Einen akuten Parkplatzmangel habe ich jetzt auch nicht festgestellt. Klar, war voll. Aber irgendwie hat man doch schon irgendwie ein Plätzchen gefunden? Ich habe jedenfalls niemand verzweifelt kreiseln sehen.

Sonntags gings, als ich das letzte mal war, war ich nur Sonntags zum Gelände, aber das ging dieses mal ja nicht. Als ich Samstag kam wars ziemlich chaotisch, weil jemand so geparkt hatte, dass man mit Gespann nicht mehr vorbei kam, für Rückwärts wars dann aber auch zu eng, weil den ganzen Weg ja Gespanne standen und es kamen 3 Gespanne in kurzer Zeit, die dann da aufgelaufen sind. Zum Glück kamen dann die Verursacher und haben umgeparkt....

suomi hat geschrieben:Sicher, es war matschig, war aber zu erwarten, ebenso wie die Größe der Abreitehalle und der Boden derselben. Okay, im E mag das abreiten vielleicht schlimmer sein als im A oder L, ist ja meistens so dass es umso chaotischer ist, je niedriger die Klasse.

Davon abgesehen hätte man auf dem großen Dressurplatz auch abreiten können?Den haben sie am späten Vormittag oder so mal gefahren, der war dann ganz ok (in der früh war er noch angefroren).

Auf den Dressurplatz habe ich mich nicht getraut, weil ich allein unterwegs war und es ja nur in der Halle ne Startertafel gab. Da hatte ich die Befürchtung, dass ich nicht mitbekomme, wann ich dran bin, im Nachhinein denke ich auch, ich hätte vielleicht die letzten 4 Kopfnummern vor mir auswendig lernen sollen und hoffen, dass ich die Ansagen aufm Platz höre.
Und klar, E ist chaotischer als A, teilweise waren 15 Pferde in der Halle und 2 Fußgänger standen je auf einem Zirkel und haben Unterricht gegeben. Da ich bisher nie die Dressur geritten war, hatte ich das so nicht auf dem Schirm.
Und auch den Matsch nicht, ich meine mich zu erinnern letztes mal als ich im Winter war, wars gefroren.

suomi hat geschrieben:Das Springen für's A fand ich sehr niedrig aufgebaut. Gelände für ein Stil A zu schwer. Die Noten konnte ich in der Regel (bis auf eine oder zwei Ausnahmen) nachvollziehen, klar sieht man manches bisschen besser, anders dafür schlechter.

Das Springen fürs A** fand ich auch freundlich, aber fürs E wurde nur der 7. raus genommen und 3 und 6 vertauscht. Teilweise wars auch nur 1 Loch kleiner, z.B. der letzte mit der Sindlingen Planke und das finde ich für STIL-E schon gewagt.
Offline

suomi

  • Beiträge: 1635
  • Wohnort: BaWü

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragDi 12. Feb 2019, 06:56

du schriebst gar nichts über die Tauben? Das fand ich nämlich echt nervig. Aber vermutlich konnten sie das nicht ändern?

für Reiter deren Pferd eh etwas schreckhaft ist war gar nicht witzig dass da zwischen 3-5 Tauben permanent auf dem Prüfungsviereck herumgepickt und herumgeflattert sind. Der einen ist eine Taube fast ins Gesicht geflogen :o :D (naja, lustig wars ja schon irgendwie, für die Reiterin aber wohl eher nicht).

Mein Satz, dass man weiß auf was man sich einlässt wenn man nach Sindlingen geht zielte eher in die Richtung: Es war schon immer "rustikal" und ohne SChnickschnack. Und da wird sich groß nix ändern, das sehe ich ganz realistisch. (oder hattest du etwa die Hoffnung ???)

Entweder man lebt damit, oder man geht eben nicht hin. So sehe ich das.
Offline
Benutzeravatar

Bajana

  • Beiträge: 902
  • Wohnort: RT/TÜ

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragDi 12. Feb 2019, 07:46

Die Tauben haben wir im Stall auch, die sind wir gewöhnt :mrgreen:

Hoffnung ist wohl ehr der falsche Ausdruck, es war glaube ich wirklich ehr verklärte Wahrnehmung der Vergangenheit nach 2 Jahren Pause. So nach dem Motto "frühr war alles besser" :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2941
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 25. Feb 2019, 14:46

Oh mann, ich war am WE mal seit Jahren wieder zu einem reinen Dressurturnier. Nie wieder!!!

Als ich ankam, habe ich freundlich gegrüßt. Die eine Seite grüßte freundlich zurück, die andere schaute mich an als ob ich vom Mond käme.

Dann die erste A-Dressur, zu viert!!. Ich war Tete. Die ritten hinter mir, wie sie wollten. Ich kenn es so, dass es heißt, Abteilung im Arbeitstempo Galopp - da wird vorbereitet und bei Marsch galoppieren alle an, egal wo sie sind. Die Buchstaben im Aufgabenheft gelten für den Tetenreiter Haben sie aber nicht. Da der Galopp dann auf dem Zirkel war, trabten sie vor mir noch fröhlich bis sie bei E waren bevor sie Stück für Stück angaloppierten. So ging das die gesamte Prüfung.

Mit dem zweiten Pferd, der Großen, durfte ich hinter einem Kleinpferd reiten und es war ganz genauso. Zufällig hörte ich die Richter als ich bei ihnen vorbeikam, über mein Outfit sprechen, bin in grau geritten, ist mein einziges passendes Jacket. War nicht recht. Die Prüfung war eine Katastrophe, habe halt irgendwann aus Verzweiflung angefangen zu ziehen, damit ich meinem Vorreiter nicht auf den Hintern reite. Katastrophe.

Zumindest in der L ging sie sehr schön, fanden die Richter (mit den beiden Damen hatte ich mal eine Diskussion zum Thema Vorderzeug in der Dressur, die hatten auch die A gerichtet) aber nicht. Draußen bin ich für meinen Sitz und mein schön laufendes Pferd gelobt worden.

Echte Katastrophe (um mit Michael Manousakis zu sprechen!).

Wenn meine junge Stute nicht Turnier laufen müsste um ihre Nerven zu beruhigen, würde ich mir DAS nicht mehr antun!

Und die Massen an Bling! Ich mag Bling auch aber das war selbst für mich etwas viel. Und wie vielen Pferden da im Maul herumgefuhrwerkt wurde, Schnauze nach rechts, nach links, nach rechts, nach links und noch mehr auf die Brust und ein wenig in die Rippen treten. Hammerhart! Aber seitens der Richter Hauptsache darauf hinweisen, dass Kopfnummern eine bestimmte Größe haben müssen. Habe gerade nachgemessen, meine sind groß genug. Kopfschütteln.

Musste ich mal kurz loswerden.
Gas ist rechts!
Offline

Militarypferd

  • Beiträge: 2114
  • Wohnort: Hessen

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 25. Feb 2019, 15:17

@Tocooby das klingt ja echt nicht schön! :(
Das mit dem Grüßen ist mir auf Dressurturnieren auch schon echt heftig aufgefallen! :o Die ziehen da alle ne Fresse (sorry für den Ausdruck), als ob es um Leben u d Tod ginge und man nicht zum Spaß da wäre... Ganz zu schweigen von höflichem zurück Grüßen...
(Da lobe ich mir die VS Turniere :love: )

Musste am WE auch ganz spontan ne Freundin aufs Turnier fahren, weil ihr Auto kaputt gegangen ist. (So viel zum Thema nein-sagen, wenn man eigtl keine Zeit hat :roll:)
Zum Glück nur 1 Prüfung da durfte ich in der A auch ein Pferd mit exzellentem 1-Bein Stütze Trab bewundern - dank des hervorragend strampelnden vorderbeins, kann darüber aber getrost hin weggesehen werden.
Auch die sonst bestehenden Tackunreinheit, wurde durch korrekte Beizäumung (3. Halswirbel höchster Punkt und Nase so dicht wie möglich an der Brust) gut kaschiert.
Beim Zügel-aus-der-Hand-schmeißen Lag die nun deutlich sichtbar werden Lahmheit selbstverständlich nur an den schlechten Boden und Lichtverhältnisse.
Im ganzen zeigte das Pferd seine Durchlässigkeit und Zufriedenheit mit freudig zurück gelegten Ohren, einen gelegentlich offenen Maul (ebenfalls Zeichen von Entspannung) und vor Freude pinselndem Schweif.

Für so eine harmonische Vorstellungen (inkl. Korrektem Erscheinungsbild, viel Bling, Rappe UND guter Abstammung) gibt es dann natürlich eine 7,9 und den 3. Platz. Einfach nur traurig...

Da tröstet es auch nicht hinweg, das meine Freundin die Prüfung mit recht schönem Reiten gewann...
Dran! Drauf! Drüber!
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2941
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragSo 31. Mär 2019, 16:54

Wir waren am WE in Großenwiehe. Der Kurs war wie immer schön zu Reiten, perfekt für den Saisonstart. Mit der Großen war ich erstes Pferd. Sie hatte mal wieder einen Pups im Hirn und hat ihr bis dato schlimmstes Startboxgehampel durchgezogen. Es endete dann damit, dass wir uns nach hinten überschlagen haben. Sie rannte dann weg, ich bin erst mal zur Tafel und habe mich streichen lassen. Dann kam sie mir schon wieder entgegen. Sie war etwas perplex, dass sie nicht starten durfte, wird sie in Gelände auch nie wieder. Ich muss mir, nur um meinem Pferd Spaß zu gönnen, nicht den Hals brechen.

Die kleine war MEGA aufgeregt und hat die ganze Zeit nur Gas gegeben bzw. Ist piaffiert. Ich war schon echt genervt, weil nämlich die Große auf dem Ahänger Samba tanzte als die Kleine weg ging. Also Pferd vorne und hinten gefesselt, vorn beidseits angebunden und bloß weg. Half der Kleinen von den Nerven her nicht.

Als wirdann endlich starten durften, war es einfach nur schön! Das erste richtige Gelände draußen und sie hat nicht einmal irgendwo geguckt, ist überall schön hingezogen, echt toll. Sie ist zwar einige Wendungen noch nicht so schön gegangen, also Aussengalopp, aber ich bin Mega zufrieden. Wir sind dann nach Hause und dort habe ich dann gesehen, dass wir eine 7,2 bekamen undsogar noch 7. wurden. Eine tolle Maus! Sollte ich mit ihr die Belohnung dafür bekommen haben, dass ich mit der Großen durch die harte Schule gegangen bin? Ich freu mich jedenfalls riesig! Nur die Nerven muss sie noch in den Griff bekommen! Und die Große hat den Anhänger heil gelassen. Als wir weg waren, stand sie wie eine Eins.... Hirnverbranntes-vollbeklopptes-Controller-Freak-Monster....
Gas ist rechts!
Offline
Benutzeravatar

munsboro

Moderator

  • Beiträge: 16831
  • Wohnort: NDS

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragSo 31. Mär 2019, 18:25

Oh je, beim Überschlagen kann ja auch schnell mehr passieren. Denke die Entscheidung sie nicht mehr Gelände zu reiten war nicht leicht, aber wphl genau richtig.
Glückwunsch zum erfolgreichen Start mit der Kleinen. so viel Turniere ist sie noch nicht gegangen, oder?

Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk
Be yourself, everyone else is already taken. -Oscar Wilde-
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2941
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragSo 31. Mär 2019, 19:24

Die ist erst drei Mal los gewesen. Deswegen bin ich auch ganz entspannt, dass sie ruhiger wird.

Die Entscheidung mit der Großen war eher spontan. Es nützt ja nix, auf Querschnitt oder Tod kann ich gut verzichten. Mit 18!! Die hat halt echt eine Schraube locker...
Gas ist rechts!
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 1. Apr 2019, 09:45

Überschlagen finde ich echt gruselig.
Dafür klingt das mit deiner Kleinen wirklich nach puren Spaßmobil :)
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2941
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 1. Apr 2019, 10:30

Delight hat geschrieben:Überschlagen finde ich echt gruselig.
Dafür klingt das mit deiner Kleinen wirklich nach puren Spaßmobil :)


Das stimmt und sie ist super bequem :D :D
Gas ist rechts!
Offline
Benutzeravatar

Tocooby

  • Beiträge: 2941
  • Wohnort: Seeth-Ekholt

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 8. Apr 2019, 14:32

Auch dieses Wochenende waren wir wieder los. Dieses Mal in Bad Segeberg für die VA**. Als wir ohne das Große losfuhren, waren wir ganz überrascht, denn sie ha sich weggedreht und ist in ihre Ecke gegangen. Das war aber wohl nur für 30 s. Ansonsten hat sie den gesamten Tag geschrieen und ist auf und ab gelaufen, nun ja, genügend Bewegung hatte sie jedenfalls.

Für die Dressur hatte ich vorsorglich ablongiert, hat es aber auch nicht besser gemacht. Auf dem Abreiteplatz hatte ich sie soweit, dass sie sogar 10 s stehen konnte. Als wir einritten war dann der Speedy Gonzales wieder da. Bei der ersten Diagonale im MT war für sie auch klar, dass es über die Absperrung geht, ich konnte sie gerade noch daran hindern.... Die gesamte Aufgabe war von innerer Flatterigkeit geprägt, immer verbunden mit der Frage, wann sie endlich über die Absperrung springen darf.... Ich habe dann noch mit der Richterin gesprochen und sie gefragt, ob sie noch Ideen hätte? Sie sagte Übergänge reiten aber als ich darauf antwortete, dass ich gerade am Tag vorher 240 Stück (laut Equisense) geritten bin, hat sie komisch geguckt. Naja, das Ergebnis war verdienterweise unterirdisch.

Beim Springen war ich Beifahrer und hatte überhaupt kein Mitspracherecht und prompt hat sie sich 2 Stangen geholt.

Am Sonntag dann das Gelände und was soll ich sagen, es ist UNGLAUBLICH, ein Pferd, dass ich normal abreiten kann, welches in der Startbox bei Herunterzählen STEHT. War das geil!!! :wiegeil: :wiegeil: Ich war noch voll fit als wir an die Startbox gingen und brauchte die Strecke nicht, um wieder zu Atem zu kommen, unglaublich!!

Im Gelände hat sie nicht einmal geguckt, sich total auf die Stollen verlassen und war zügig unterwegs. Nur bei ersten Wasser hatten wir beim Aussprung einen Vorbeiläufer. Da musste man bergauf, oben über den Baumstamm, dann bergrunter, durchs Wasser, wieder bergauf über einen Baumstamm und weiter. Da hat sie im Wasser die Balance verloren und ist zu weit nach links gedriftet. Macht nichts, sortieren und neu anreiten und gut wars. Das war einfach ein Missgeschick und da fehlt ihr die Erfahrung, ist ihr zweiter Kurs draußen gewesen.

Im gesamten Kurs konnte ich immer Gas geben und es kam noch was. Auch zum Ziel war noch gut Gas da. Bin sehr zufrieden mit der Kleinen!

Als wir wieder zuhause waren, hat die Große der Kleinen erst einmal ein paar Takte erzählt und zum Dank kräftig in den Hals gebissen und heute liegt sie viel faul in der Sonne herum :D

Nun freue ich mich auf Luhmühlen und ich werde bis dahin sicher noch tausendmal zum Reiten irgendwo hin fahren.
Gas ist rechts!
Offline

Delight

  • Beiträge: 4582
  • Wohnort: Brüssel

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 8. Apr 2019, 16:19

Tocooby, ich hoffe ihr habt nette Nachbarn ;) , die das Geschrei deiner großen Stute mit Langmut ertragen.
Das Gelände klingt wirklich gut :)
Ich mag diesen Thread hier so gerne und vor allem die Beschreibungen zum Mitfiebern.
Ich sinnlose vor mich hin ... und das mit Begeisterung
Offline
Benutzeravatar

FiLe

  • Beiträge: 565

Re: Turniere ohne eigenen Thread, Berichte

BeitragMo 8. Apr 2019, 17:25

Tocooby
Kannst Du „Dressur-Viereck“ üben fahren? Damit sie den Unterschied zwischen Abgrenzung und Sprung versteht?
"Also erinnere dich daran, in die Sterne zu schauen und nicht auf deine Füße." Stephen Hawking 1942-2018
VorherigeNächste

Zurück zu Turniere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste